Motorumbau, was wäre am sinnigsten?

  • Ich fahre im Alltag ja seit 5 Jahren meinen 2er Golf mit 1.6er PN Motor. Alles läuft gut und eigentlich bin ich auch zufrieden.


    Jedoch überlege ich gerade, ob ich ihm nicht etwas mehr Leistung spendieren soll und da tut sich mir die Frage auf, welcher Motor optimal wäre.


    Als mich vor 3 Jahren der PN für 2 Wochen im Stich gelassen hatte(ging immer aus nach dem starten) überlegte ich da schon einen anderen Motor zu verbauen und hätte mich wohl für einen 75 oder 90Ps 1.8L entschieden.


    Allerdings habe ich den Fehler gefunden und danach alles optimiert, dass er seit dem läuft wie ab Werk.


    Nachteil von nem 90Ps 1.8ter wäre jedoch die nur minimale Mehrleistung, der dafür höhere Spritverbrauch(bitte keine Disskussion, 1.8L braucht seine 8 bis 9L) und die Abgasnorm wäre auch schlechter und somit höhere Steuerkosten.(mein 1.6er hat G-Kat, Kaltlaufregler und kostet nur 108€ Steuern)



    Da mein Golf als Basis ja ein 1.6er ist muss ich bis aufs Blech alles tauschen, da ich hinten Trommeln, vorn kein Stabi und keine Benzinpumpe im Tank habe. ABS muss ich auch nachrüsten, da mein Golf keins hat


    Ich möchte auch meine 15" BBS RS 047 beibehalten(Bremsentechnisch) und die Achsen dürfen auch nicht breiter werden.



    Welche solide unanfällige Motorisierung eignet sich da am besten für mich, die auch ordentlich Spaß macht?


    Ich dachte schon an einen ABF Motor, allerdings hat der eine schlechtere euronorm als mein Golf und Tachoprobleme habe ich dann auch bezüglich der Tankanzeige wie ich gesehen habe.


    V5 und V6 Motoren aus dem 4rer Golf sind viel zu schwer und brauchen zu viel Sprit.


    Ein 1.8T wäre zwar genial, allerdings ist mir das zu viel Aufwand, die Felgen gehen dann Bremsenmäßig sicher nicht mehr klar und Tachomäßig gehts grad weiter. Hab dazu gestern im Netz bissel gelesen usw. und Getriebemäßig scheiden sich auch die Geister welches von der Übersetzung 1A ist und auch hält und so weiter.


    Motormäßig bin ich allerdings 1.8T Freak, da in meinem Sommer/Performancefahrzeug ein 380/400PS 1.8T werkelt.


    Bevor jetzt einer kommt und sagt lass es lieber, du hast keine Ahnung... ich mache alles selbst, habe bisher 3 Motoren komplett aufgebaut, 2 verschiedene Turbolader montiert, die nicht an den 1.8T gehören usw.


    Was würdet ihr mir vorschlagen?


    Wie gesagt, ich fahr den Golf jeden Tag und im Schnitt 10-15.000km im Jahr

  • VW
  • das ist gar keine so schlechte Idee, nur wie verhält sich das da bezüglich Tacho, Getriebe, Antriebswellen usw.


    Bitte nicht einfach nur einen Motor vorschlagen, ich möchte schon gern mehr in die Details rein gehen.


    Dass man in den 2er bis zum V8 alles einbauen kann ist mir klar.... aber es sollte nicht nur aus Kompromissen und Konflikten bestehen wie beim ABF die Abgasnorm, der Tacho usw.

  • Die Polo Getriebe kann man auch mit Tachowelle fahren... aber die Getriebe fliegen im Polo schon alle Nase lang auseinander.
    Rein vom Sinn her würde ich auf 1,8t gehen.


    Wenn es vom Aufwand nicht so viel werden soll, nimm nen AGU mit ATB Getriebe und Tachowelle.
    Da kannst du sogar deine Pedalerie behalten wenn du auf Mech. Kupplung umbaust, oder Passat 35i Pedale.
    Bremsanlage ist da vom G60 ausreichend und dann ist 15" auch kein Problem.

  • ...wie wäre es mit einem PF/PN Zwitter...?
    Sprich Block und Nockenwelle und Getriebe vom PF und ab Kopf PN. Mit angepassten Hauptduesen im 2EE, der kompletten PF AGA ab Kruemmer sind da locker 100Ps drinn...AU geht problemlos und absolut alltagstauglich ist so ein Umbau auch. Besonders mit der nur ca. 890kg leichten CL Karosse rennt so ein Golf 2 richtig gut bzw fast auf PF Niveau.


    Vorteil ist, man kann die Serienbremse behalten ( nur vorne nimmt man innenbelueftete Scheiben samt Beläge vom PF ) und braucht auch sonst nichts zu ändern bis auf die erwähnten Bauteile.


    Ich fahre selbst sowas und bin immer wieder erstaunt was dabei "raus kommt".


    Im Endeffekt musst Du natürlich selbst entscheiden nach Vorliebe, Leistungshunger und Geldbeutel...

  • die Abgasnorm wäre auch schlechter und somit höhere Steuerkosten.(mein 1.6er hat G-Kat, Kaltlaufregler und kostet nur 108€ Steuern)

    Das ist nur bedingt richtig. Die Steuklasse ist bei 1.8 RP sogar besser, Euro2 / D3 und die D3 hat der 1.6er nicht mit KLR. Ansonsten ist der 1.8er nur teurer weil er mehr Hubraum hat und kommt auf 120 € Steuern. Daran sollte ein RP mit KLR also nicht scheitern.

  • Hmm, wer trägt son PF/PN ein? Das läuft doch auf Abgasgutachten raus.

    Niemand den auf den erstenblick wird es keiner sehen,die Scheiben kannst jederzeit auf Innenbelüft ändern ohne Eintragen.
    Alles andere ist "dunkel gemurkel",die schadstoffklasse darft aber ehe nicht verschlechtern und bevor anfängst irgend was für den T-Umbau zukaufen klär wer es im Ende Einträgt,wird dann wohl eh auf einen Tuner hinaus laufen.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig