Wenn morgen Bundestagswahl 2021 wäre ...

  • Mein Geschwurble ist leider traurige Realität... nur wollen es die meisten nicht wahrhaben, daß betrogen und beschissen wird. Was ist mit den 26 Säcken Stimmzettel in Deutschland, die plötzlich in einem Aufzug vergessen wurden, oder Wahlhelfer, die mal so nebenbei per Kreuz einen Zettel ungültig machen...


    Oder kurz vor der Wahl tauchen schlagartig irgendwelche komischen Dinge über gewisse Politiker auf.... Plagiate oder Spendengelder ?


    Sag mir, wen kann man denn eigentlich noch wählen, wenn man Patriotin ist und Deutschland liebt? NPD ist von Verfassungsschutz unterwandert, der Rest der Blockparteien korrupt, lobbyistisch und egozentrisch, und die AfD? Hat auch keinen guten Ruf.... egal, was man wählt, es ist immer die Wahl zwischen Teufel und Beelzebub... aber nicht wählen geht auch nicht...


    Macht doch selbst mal den Test und benutzt einen Wahlomat! Ihr werdet staunen, was da rauskommt.. :)

  • Naja, aber so ganz unrecht hat Ledergolf mit seinen Ansichten auch nicht. Es wird schon sehr viel Lobbyismus getrieben. Manche Wahlergebnisses werden so lange "schön gerechnet" bis es passt. Da gibt es einiges. Aber sowas ist leider auch ein großes Streitthema.....

  • Etwas verwirrt bin ich jetzt schon, dass in diesem unpolitischen Automobilforum solch ein Thema überhaupt angefangen wird. Es gab schon politische Themen, die wegen ungewünschter Diskussionen von den Moderatoren geschlossen wurde.

    Und nein- es dauert nicht lang bis es unter die Gürtellinie gehen wird.

    Aber jeder wie er mag... ;)

    Gruß André
    VW Golf 2 EZ09/91 derzeit 18tkm

  • Für mich ist nur das hier wählbar:


    Um realistisch die Grünen zu verhindern müsste jeder CDU/CSU wählen, eine Sache die natürlich schwer mit dem eigenen Gewissen zu vereinbaren ist. Auch wenn ich die CDU und alles was sie in den letzten Jahrzehnten verbrochen hat verachte wäre das immer noch die bessere Alternative zur grünen Endlösung.

    Die AfD hat kein wirkliches Wahlprogramm, sie sind einfach nur aus Prinzip dagegen. Egal was ist. Hauptsache Opposition auf Teufel komm raus.

    Letztendlich würde ich auch Satan persönlich wählen, Hauptsache 0% Grüne in Deutschland. Ich sehe in den Grünen die größte Bedrohung für Deutschland seit 1933.

  • ich bin erstaunt: wer wählt in einem Auto-Forum denn die GrünInnen? :/

    *Polemik ein* Es mag dich überraschen, aber - sapperlot - auch Grüne und deren Wähler*innen fahren Auto. Und das gibt's doch gar nicht: Das sind nicht nur Geisteswissenschaftler*innen und Studienabbrecher*innen. Und welcher grün denkende Mensch hängt nicht unter anderem aus Nachhaltigkeitsgründen an seinem alten Auto? *Polemik aus*


    Freu dich doch, dass hier im Forum noch ein gewisser Grad an Pluralismus und keine rechtsgesinnte Einmütigkeit herrscht. Ich habe es schon einmal an anderer Stelle geschrieben: Was uns alle verbindet, ist wohl die – mal mehr, mal weniger ausgeprägte – Leidenschaft zum Altblech. Das ist der kleinste gemeinsame Nenner. Ansonsten findet man hier wohl eher einen Querschnitt durch die Gesellschaft, von alt bis jung, von rechts bis links usw.


    Und wenn man sich übrigens mal ernsthaft und nicht nur oberflächlich und klischeehaft mit den Positionen der Grünen auseinandersetzt, könnte man zur Erkenntnis kommen, dass alles nur halb so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird. Die Grünen haben schon frühzeitig Maßnahmen vorgeschlagen, um die Luftbelastung zu verringern, z. B. durch Nachrüstlösungen, die bezuschusst werden. Fahrverbote sind doch erst unausweichlich, wenn Alternativlösungen nicht gefruchtet haben. Und die werden dann aus reiner Verzweiflung erlassen, um der Strafzahlung an die EU zu entgehen. Dabei ist es aber unerheblich, welche Partei gerade das Schlamassel der jeweiligen Vorgängerregierung ausbaden muss. Also geht es doch vielmehr um die Frage: Welche Partei hat hier sinnvolle, wirksame und vorausschauende Lösungsansätze anzubieten? Gut, weiter das Land mit Autobahnen zuzupflastern und die Mobilitätsfragen von morgen weiter auszusitzen ist auch eine Idee :[.

  • Du haust auch echt überall deinen Verwirrt Smiley drunter, was soll das? Lass das sein.



    Gut, weiter das Land mit Autobahnen zuzupflastern und die Mobilitätsfragen von morgen weiter auszusitzen ist auch eine Idee

    Wir werden doch eh irgendwann alle sterben. Es macht keinerlei Unterschied ob irgendwo Filter verbaut werden oder Fahrverbote kommen. Wir schränken uns damit nur unnötig selbst ein und zwar da wo es weh tut und nervt. Sowas ist einfach nicht notwendig.

    Von Jahr zu Jahr wird alles nur noch schlechter und reglementierter. Ich will das alles nicht, ich will Brüssel nicht und ich will keine Verbotspolitik. Ich will die 80er wieder haben.

  • ich will auch die 80er zurück! Meinetwegen inkl. Helmut Kohl ^^


    Franzmann Grün wählen ist wahrscheinlich moderner Ablasshandel. Schlechtes Gewissen? Dann macht man bei den Ökos sein Kreuz, die tun ja schließlich keinem weh. Oder doch?


    Ich denke, es gibt kaum eine radikalere und weltfremdere Partei als diese. Ich habe u.a. Geologie studiert und kann den sogenannten Klimawandel sicher besser beurteilen als die Studienabbrecher_innen. Das wird nur missbraucht, um uns drangsalieren zu können. Deutschland wird die Welt nicht retten, selbst wenn wir von heute auf morgen sämtliche Industrie runterfahren und das Licht ausmachen. Überbevölkerung ist das viel größere Problem. Aber das traut sich keiner von denen zu sagen. Wir brauchen ja schließlich Wachstum um jeden Preis. Aber bitte klimaneutral :D

  • Hier mal eine schöne Sammlung, was die Grünen so mit uns vorhaben:


    http://up.picr.de/13968270ds.pdf


    Nicht nur, daß das Autofahren verboten wird, nein, es werden auch noch Menschen in Massen ins Land geholt, deren Kulturen mit unserem Grundgesetz nicht kompatibel sind. Nur - das auszusprechen, ist schon heikel und ich möchte das Ganze hier auf sich beruhen lassen. Leider sind die Blockparteien mittlerweile schon so nach links gerückt, daß die eigentliche MItte, die früher die CSU/CDU innehatte, nun schon als "rechts" zählt. Und keiner will mehr "rechts" sein, also wird schön brav immer mehr links gefahren...


    Traurig, aber wahr...



    Den Kohl möchte ich nicht zurückhaben, hat der doch erst die Merkel aufgebaut und was die Wiedervereinigung betrifft, hat der gute Mann doch uns alle verraten und verkauft:


    Wiedervereinigung ja - dafür wird der Euro eingeführt... wers nicht glaubt, schaut Euch doch mal das Prägedatum einiger Euros genau an: 1999 ..... na, klickerts ?

  • Den Kohl möchte ich nicht zurückhaben, hat der doch erst die Merkel aufgebaut und was die Wiedervereinigung betrifft, hat der gute Mann doch uns alle verraten und verkauft:


    Wiedervereinigung ja - dafür wird der Euro eingeführt... wers nicht glaubt, schaut Euch doch mal das Prägedatum einiger Euros genau an: 1999 ..... na, klickerts ?

    Ist doch kein Geheimnis, das war der Deal damit die anderen Siegermächte, insbesondere Frankreich zugestimmen konnten.

    Wenns nach mir gegangen wäre hätte es diese "Wiedervereinigung" niemals gegeben sondern das was die Sovietunion schon sehr früh angeboten hat: Zusammenführung von BRD und DDR in einen neuen Staat, neutral, ohne eigenes Militär und ohne Natozugehörigkeit. Wollte natürlich im Westen keiner.


    Leider sind die Blockparteien mittlerweile schon so nach links gerückt, daß die eigentliche MItte, die früher die CSU/CDU innehatte, nun schon als "rechts" zählt.

    Da irrst du dich. Das was heute als Links bezeichnet wird ist nicht Links, das ist einfach nur pure Dummheit.

    Ich kann nur empfehlen zu lesen was Sarah Wagenknecht kürzlich veröffentlicht hat. Die meisten die sich heute links nennen sind nicht links, es sind Lifestyle Linke wie sie es nennt. Dazu zählen auch die ganzen FFF Spinner und Grünen Jungwähler. Das was die abziehen hat mit dem linken Ursprungsgedanken überhaupt nichts zu tun. Die wollen einfach nur der Welt ihren Stempel aufdrücken und alle die nicht zu ihrer Clique gehören mit Verboten belegen und nerven. Es sind Gutmenschen, mehr nicht.

  • ...die Dummheit der Masse ist das Kapital der politischen Elite,

    nur,

    der Krug geht solange zum Brunnen, bis er zerbricht.

    Ursache und Wirkung...

    LG
    Menthos

  • Die Grünen sind einfach nur eine Luftnummer mit einem moralischen Anspruch, der noch nicht mal zu ihrer eigenen Wirklichkeit passt.


    Wie konnte Baerbock mit einem Vordiplom (kein Bachelor) und einem einjährigen Postgraduiertenstudium in London an einer deutschen Hochschule als Doktorandin angenommen werden?


    Nennt sich selbst "Völkerrechtlerin" (weil dieser Begriff nicht geschützt ist), hat aber weder einen Studienabschluss noch ein Staatsexamen.


    Beim Thema Nebeneinkünfte hat sich ja schon ihr wahres Wesen gezeigt. Immer schön mit dem Finger auf andere Zeigen, aber die Hand hält man gerne auf. Wofür brauchen einige der GrünInnen ein Weihnachtsgeld von 7000€ oder eine Corona-Zulage, wenn sie doch nur im Bundestag sitzen und dafür schon 10k kassieren?


    Diese Leute predigen Verzicht, wollen sich selbst aber natürlich davon ausnehmen. Das sind keine Gutmenschen, sondern Bessermenschen. Besser als andere und deswegen dürfen die das :saint:

  • Wie konnte Baerbock mit einem Vordiplom (kein Bachelor) und einem einjährigen Postgraduiertenstudium in London an einer deutschen Hochschule als Doktorandin angenommen werden?

    Das ist bzw. war zu der Zeit ihres Studiums nicht so ungewöhnlich, wie das aktuell gerne von Rechtsaußen-Meinungsmachern dargestellt wird. Der Bolognaprozess hat ja kurz nach der Jahrtausendwende überhaupt erst begonnen. Daher wurde zu der Zeit auch das Vordiplom anerkannt. Und da spielte dann natürlich die Note eine Rolle. Mit dem erfolgreich abgeschlossenen einjährigen Master konnte sie dann an der HU ihre Promotion aufnehmen. Und mal fürs Protokoll: ein Vordiplom ist zwar kein akademischer Abschluss, aber nicht weniger umfangreich als ein Bachelor. Ja, beim Bachelor schreibt man eine wissenschaftliche Abschlussarbeit. Bis zum Vordiplom lernt man aber ein Semester länger Inhalte und schreibt Abschlussprüfungen. Vom Arbeitsaufwand ist das also von Fall zu Fall wahrscheinlich insgesamt sogar mehr gewesen. Du hast zwar nicht den Vergleich, weißt aber ja selbst am besten, wie viel Aufwand das bis zu dem Punkt deines Studiums war.


    Nennt sich selbst "Völkerrechtlerin" (weil dieser Begriff nicht geschützt ist), hat aber weder einen Studienabschluss noch ein Staatsexamen.

    Ähem, sie hat das fünf Jahre lang studiert UND einen Abschluss. Du meinst also, um sich als Völkerrechtler zu bezeichnen, müsse man studierte/r Jurist/in sein? Was für eine Qualifikation braucht dann deiner Meinung nach z. B. ein/e Menschenrechtler/in? Ich verstehe mich auch als Ingenieur, auch wenn ich mit dem baldigen Bachelorabschluss deiner Meinung nach keiner oder allenfalls ein halber bin. Diese Diskussion ist einfach lächerlich und im Grunde genommen misogyn. Gab es diese Diskussion in dem Umfang bei Männern, die sich um hohe politische Ämter bewarben? Ich schätze, dass die Motivation dieser versuchten Diskreditierung vor allem daher rührt, ihr als Frau die Fähigkeit abzusprechen, das mächtigste Staatsamt zu bekleiden. Es ist immer das gleiche Muster: Was hat Angela Merkel bis heute alles über sich ergehen lassen müssen, sogar aus ihren eigenen Reihen.

  • Die AfD hat kein wirkliches Wahlprogramm, sie sind einfach nur aus Prinzip dagegen.

    Das Wahlprogramm der AfD ist fast äquivallent zum CDU Wahlprogramm von vor 15 Jahren, nur mal so am Rande erwähnt.

    Aber sowas ist heutzutage "rechts"...TOLL !


    Beim Thema "Grüne" sind wir uns wohl ( fast ) alle einig: Das wäre der Weg ins wirtschaftliche Nirvana incl. hirn- und planloser Ökodiktatur.

    Gerade was Erst- oder sog. Jungwähler betrifft, die beruflich am Anfang stehen mit geringem Lohn/Gehalt, die sollten sich mit ihrem "Grün ist cool/hipp " mal eines bewußt werden:


    "Grün wählen muß man sich leisten können".

    - METAL RULES, BANG YOUR HEAD ! :thumbsup: