Beiträge von Franzmann

    Schaon merkwürdig, dass die Pumpen bei Zündung ein nicht anlaufen?!

    Sicher, dass auch beim GX die Pumpen beim Einschalten der Zündung kurz anlaufen?


    Zum Problem mit dem lahmen Scheibenwischer: Meine Vermutung ist folgende: Wenn der Motor aufgrund von Verschleiß und verharztem Fett nicht mehr so gängig ist und die dadurch erhöhte Motorlast ihn fast auf Stillstand bremst, müsste die Stromaufnahme stark ansteigen. Ähnliches würde passieren, wenn es einen Wicklungsschluss gibt. Dies würde eine Funktionsstörung in den Stromkreisen, die am X-Relais hängen, also Radio, Gebläse und Abblendlicht, erklären. Der Fehler kann natürlich auch anderswo liegen. Testweise kann man ja mal 12 V von der Batterie auf den Motor geben und einen einfachen Schalter zwischenhängen, mit dem man das Intervall simuliert. Aber bitte nicht die Hände vom Wischergestänge absäbeln lassen!


    Edit: Ob der Wischermotor ordnungsgemäß in Ruhestellung geht, kann man natürlich nur mit zwischengeschaltetem Relais testen.

    ich kann da wärmstens Butylschnur empfehlen

    Hab ich für die Türfolien auch benutzt. Zum Abdichten ist das optimal. Die Flächen müssen aber absolut trocken sein. Für die Bohrungen der seitlichen und unteren Haltewinkel der Türverkleidung ist die Schnur natürlich zu dick, an den Stellen würde ich auf doppelseitiges Klebeband zurückgreifen. Als "innere Dichtnaht" eignet sich Butylschnur ausgezeichnet.

    ich habe in dem bilder erklärt was mit dem verteilerfinger sache ist. ich habe heute den alten verteilerfinger eingebaut.

    Dann hast du vielleicht nicht den passenden für deinen Verteiler? 1 cm ist viel zu viel Spiel.

    Beim betriebswarmen motor (öl temperatur von über 80°) ist das motor im leerlauf ausgegangen. Also das problem besteht weiterhin, am neuen verteilerfinger liegt´s nicht. habe ein leichtes gefühl das temperaur abhängig ist, kann sein dass die zündspule streit ?

    Ich tippe auf den Hallgeber. Messen kann man das mit einem Oszilloskop. Oder du versuchst mal, den Verteiler möglichst schnell abzukühlen, kurz nachdem der Fehler auftritt.

    - leerlauf / volllastschalter, geschlossner DK( auf durchgang gemessen) = 44 , voll geöffneter DK = 24

    zwischen geschlossner und voll geöffnete DK = 1

    Das zeigt glaube ich das durschgang gibt beim betätigen beide schlater , die frage ist ob die werte stimmen !?

    Mit der 1 auf der Anzeige will dir dein Multimeter sagen, dass der Widerstand unendlich ist (= Schalter geöffnet). Das passt soweit. Die anderen Werte würde ich auch so interpretieren, dass der Schalter da Durchgang hat, was auch immer für eine Einheit das sein soll (Milliohm?). Hat dein Multimeter eine akustische Anzeigefunktion, sprich "piept" es bei Durchgang? Alternativ miss mal direkt den Widerstandswert.

    spannung bei eingeschaltete zündung am steckern vom lambdasonde, die zum steuergerät führt, bei der 2 poliger stecker gibts keine spannung, die 1 polig stecker gibts lediglich 0,5 Volt !

    Zwischen welchen Kontakten hast du beim einpoligen Stecker gemessen? Miss mal schrittweise zwischen allen Kontakten durch.

    dass der neu verteilerfinger 1,2, max. 3 milimeter sich hin und her bewegt, in seine rotation versteht sich.

    Wie Krendo gesagt hat, muss der Verteilerfinger spielfrei auf der Welle sitzen. Klingt aber auch nach einem Fehler in Zusammenspiel mit der Kappe. Von welchem Hersteller sind die neuen Teile denn? Gerade bei Zündungsteilen ist es ratsam, nur Qualitätsprodukte zu nehmen, z.B. von Beru. Hast du dir die Zündkabel auch mal angeschaut?

    Ist da an der Betätigung wirklich erst etwas Leerweg, bis der wirklich auf die Drosselklappen wirkt?

    Jein. Die Drosselklappe mit dem Hebel, die du beschreibst, ist die Vordrosselklappe.


    Modelle vor '92 haben serienmäßig eine Drosselklappeneinheit mit zwei parallelen Kanälen, in denen 3 Drosselklappen angeordnet sind, verbaut. Im kleineren der beiden Kanäle sitzen zwei Drosselklappen hintereinander. Die untere sitzt fest auf der Welle, an der die Kurvenscheibe befestigt ist. Wenn du den Gaszug bewegst, öffnest du also zu allererst diese Drosselklappe. Die obere kleine ("Vordrosselklappe") wird nach einem bestimmten Weg von der Kurvenscheibe mitgenommen, wie du richtig erkannt hast.


    Dass deine Motordrehzahl beim Öffnen der Drosselklappen zu Beginn einbricht, kann auch daher kommen, dass die Grundeinstellung deiner Vordrosselklappe nicht mehr stimmt. Habe gerade leider keine Bilder zur Hand, mit denen ich es veranschaulichen könnte.


    Da du aber auch von diversen porösen Schläuchen berichtest, ist ein Falschluftproblem zunächst einmal das naheliegendste. Denn der Schalter aktiviert die Leerlaufanreicherung in Ruhestellung der Drosselklappe. Ist die Leerlaufanreicherung nun deaktiviert bei kleinem Öffnungswinkel, magert das Gemisch wegen der Falschluft unkontrolliert ab und die Motordrehzahl sackt ein. Dies wurde vorher durch die Leerlaufanreicherung ausgeglichen, soweit mein Erklärungsansatz für dein Problem.

    es sind 2 steckern (kabeln), die eine 1 polig ist schwarz, die andere 2 polig ist eine rot/weiss und die andere braun/schwarz.

    Das sieht mir danach aus, dass am einpoligen Stecker tatsächlich die Signalleitung (+) angeschlossen ist und am zweipoligen Stecker die Sondenheizung (+/-). Teste mal am abgezogenen zweipoligen Stecker an der Lambdasonde zwischen den Kontakten auf Durchgang. Alternativ kannst du das nacheinander zwischen allen drei Kontakten wiederholen.


    Außerdem muss, wenn ich mich nicht irre, am Stecker vom Steuergerät schon bei eingeschalteter Zündung eine Spannung anliegen. Testweise kannst du die Spannungen zwischen allen drei Leitungen nacheinander messen und vergleichen.

    Also ich habe schon den Widerstand an der zigarre selbst (stecker) gemessen, die spannung dann an der stecker der zum steuergerät führt.

    Dann hast du nichts falsch gemacht, auch wenn man mit dem Spannungswert am Stecker zum STG nicht viel anfangen kann. Der Widerstandswert der Zigarre von 6 Ohm ist noch tolerabel. Hast du den Wert an der alten oder neuen Zigarre gemessen?

    Das Loch am Saugrohr ist geschlossen ( ab werk)

    Laut Bildtafel eigentlich mit einem Stopfen, den man bei dir nicht sieht?! Wie kann man sich das vorstellen? Ist die Innenhaut des Saugrohrs einfach über das Loch hinweg fortgesetzt?

    Der schwarzen schlauch welsches du mit kleinen roten kreisen gekennzeichnst hast, geht glaube ich von benzindruckregler und zurück richtung tank

    Der Schlauch sieht ganz schön zusammengeflickt aus. Ich weiß nicht, ob der Rücklauf ab Werk gewebeummantelt war.

    obwohl ich irgenwo gelesen haben dass der CO schraube etwa ein grundeinstellung hat und zwar, schraube ganz reindrehen dann 9 halb umdrehung raus drehen.

    Das ist nur ein Workaround, damit der Motor halbwegs normal läuft. Eine richtige Grundeinstellung kann das nicht ersetzen. Das wäre ja auch unlogisch. Dann brauchte dein Motor die Schraube gar nicht, wenn für alle Motoren die gleiche Bypass-Querschnittsöffnung für die Grundeinstellung gelten würde.

    Noch ein Tipp: Für den Test der Stromaufnahme der Zigarre musst du den Motor in den betriebswarmen Zustand bringen (Öltemperatur mindestens 80 °C) und dieselbe Prozedur wie bei der Leerlaufeinstellung durchführen, bevor du misst (dies wird im T4-Wiki nicht erwähnt). Das bedeutet: Nach ungefähr einer Minute Leerlauf den Motor dreimal nacheinander schnell auf 3000/min hochdrehen. Wieder im Leerlauf, ist die Soll-Stromaufnahme der ZIgarre (420 +/- 30) mA. Bei angeschlossenem weißen Sensor soll dieser Wert schwanken, bei abgestecktem Sensor soll der Wert konstant bleiben. Bei der Prüfung müssen alle Verbraucher ausgeschaltet sein, das bedeutet, auch der Lüfter darf nicht laufen und die Räder müssen sich in Geradeausstellung befinden (falls du eine Servolenkung hast). Nachlesen kannst du das im Haynes ab S. 157 (PDF ist online über Suchbegriff "mk2 golf haynes manual pdf" zu finden).


    Sobald du das Ansaug- und Unterdrucksystem (Kurbelgehäuseentlüftung nicht vergessen!) komplett instandgesetzt hast, ist es sinnvoll, den Leerlauf in Kombination mit Lambdasignal, Zündzeitpunkt und CO-Wert prüfen bzw. einstellen zu lassen.

    ja allerdings kenne ich die einstellungen am multimeter nicht ganz richtig. muss nochmal gucken wie einstellen um auf durchgang testen zu können.

    Das kannst du auch mit einem passenden Widerstandsmessbereich machen und dabei darauf achten, dass der Schalter bei Ruhe- und Vollgasstellung der Drosselklappe sehr niederohmig und dazwischen unendlich ist. Den Modus für Durchgangsprüfung erkennst du in der Regel am Diodensymbol.

    hoffe dass ich nichts kaputt gemacht habe mit meinen fehlmessungen

    Keine Angst, du hast ja anscheinend zum Glück noch nichts falsch gemacht...

    Wir reden anscheinend in ein paar Punkten aneinander vorbei.

    ja an der zigarre gemessen. hm schei... also an ein pin und das andere an masse! ok ok

    Lies mal bitte genau, was ich geschrieben habe. Den Widerstand der ZIgarre misst du natürlich an beiden Pins des Steckergehäuses, aber eben direkt an der Zigarre selbst und NICHT am Stecker des Steuergeräts. Nur das wollte ich damit sagen, weil es aus deinem Satz nicht so klar hervorging, an welcher Stelle du jetzt gemessen hast. Und vor allen Dingen wollte ich sichergehen, dass du das Richtige tust, weil du hier die ganze Zeit die Größen Spannung und Strom durcheinanderbringst. Man sollte schon wissen, was man tut, Grundsätze der Elektrotechnik und so.

    Lambdasonde stecker hat bei mir nur 2 pins , ich habe an diesen 2 pins gemessen |( , gibt aber glaube ich eine weitere eingache stecker die glaub ich von dem kat kommt

    Da alte ZE, weiß ich nicht genau, wie der Anschlussstecker der Lambdasonde bei dir aussehen muss. Es müssten aber insgesamt mindestens drei Kabel zur Lambdasonde führen (Spannungsversorgung Sondenheizung +/-, Signalleitung +). Das gesondert geführte Kabel könnte z.B. auch das Massekabel der Sondenheizung sein. Welche Kabelfarben kannst du da erkennen?

    also bei mir sieht genau so aus wie bei dem bildtafel. mit dem "t" stück u.s.w.

    Ich meinte das Loch im Saugrohr. Habe dir dein Bild mit Kennzeichnung angehängt. Der große rote Kreis zeigt dir, welches Loch ich meine.

    5. ja kann ich , der geht zum dem anschlus an der hinterseite der drosselklappe

    Ich meinte den schwarzen Schlauch (auf dem Bild durch die beiden kleinen roten Kreise gekennzeichnet). Wo ist der am einen und anderen Ende angeschlossen? Die weiße Unterdruckleitung (von dir mit blauem Pfeil gekennzeichnet) muss an den hinteren Anschluss an der Drosselklappeneinheit gehen.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig