Beiträge von Franzmann

    Solche herablassenden Aussagen kann man sich sparen. Wie gesagt ich bin Laie und kannte die Seiten bis eben nicht.

    Ich glaub, so war das gar nicht gemeint. Eher so ein *Schulterklopf* von wegen: "Wir haben alle mal klein angefangen... I feel you, Bro ^^". Aber ich möchte nicht für andere sprechen :). Nur etwaig aufkommende Wogen glätten 8).

    Autsch! Das sieht gar nicht gut aus. Da wurden offenbar zwei (!) Kabelbrüche lieblos repariert. Da bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als einen komplett neuen Kabelstrang zum Steuergerät einzuziehen, wenn du es sauber machen möchtest. Alternativ gibt es Schrumpfschläuche mit einem innenliegenden Ring aus Lötzinn. Das wäre die weniger zeitaufwändige, aber dafür eher improvisatorische Ad-hoc-Reparatur ohne Garantie auf Langlebigkeit.

    Liebe Forengemeinde,


    mir sind letztens erstmals vordere Kopfstützen von einem Golf II untergekommen, bei denen sich die Neigung verstellen ließ - für meinen Geschmack etwas zu leichtgängig. Waren die schlichtweg kaputt oder gab es tatsächlich Kopfstützen mit Neigungsverstellung? Falls ja, bei welchen Modellen? Bei meinem war mir schonmal aufgefallen, dass der Bezug über für die Neigungsverstellung zweckmäßige längliche Ausschnitte für die Stangen verfügt. Allerdings regt sich da nichts.


    Beweggrund meiner Frage ist einerseits pures Interesse. Andererseits hätte ich die Kopfstütze vor allem unter Komfortaspekten gern näher an meinem Kopf.


    Viele Grüße

    Fabian

    Hab 3 gleiche, und klicken nur einmal wenn ganz offen, bis zum Anschlag, ist das korrekt, oder sind alle falsch eingestellt... Mfg

    Sofern diese drei Schalter an jeweils einer Drosselklappeneinheit verbaut sind, sind sie falsch eingestellt, ja. Der Schalter an sich kennt nur zwei Zustände: Kontakt entweder geöffnet oder geschlossen. An der Drosselklappeneinheit verbaut und richtig eingestellt, wird der Schalter vom Nocken der Drosselklappenwelle im Bewegungsbereich der Drosselklappe zweimal betätigt, wie oben beschrieben. Abstrahieren musst du schon selbst.

    Danke.... Und wann sollte der Schalter klicken, gedrückt sein, wenn ganz offen, oder zu, oder immer.. Mfg

    Siehe oben.

    Wenn du von deinem NZ sprichst, dann handelt es sich um einen kombinierten Leerlauf-/Volllastschalter. An beiden Drosselklappenanschlägen muss der Kontakt geschlossen sein, also Widerstand 0 Ohm. Im Bereich dazwischen muss der Kontakt geöffnet sein, sprich Widerstand unendlich. Der Wechsel der Schaltzustände macht sich durch ein Klicken bemerkbar. Das wurde hier auch schon in zahlreichen Threads durchgekaut. In deinem Fall wird der Schalter schlichtweg falsch eingestellt sein. Die Widerstands- oder Durchgangsprüfung wird am zweipoligen Steckkontakt des Schalters an der Drosselklappeneinheit durchgeführt. Auf keinen Fall eine Widerstandsmessung am Stecker aus dem Kabelbaum durchführen! Der führt nämlich auf direktem Weg zum Steuergerät. Dort kannst du aber die Spannung messen, Sollwert 5 V bei eingeschalteter Zündung.

    Meinst du Schalt- oder Stromlaufplan? Mit dem Stromlaufplan kannst du nicht viel anfangen, da nicht detailliert genug. Einen richtigen detaillierten Schaltplan von der Platine hab ich noch nicht gesehen. Es bleibt dir wohl erst einmal nichts anderes übrig, als die Leiterbahnen nachzuverfolgen und ggf. Kontaktierungen nachzulöten. Geht nur der Summer nicht oder auch die Lampe? Hast du die Kabel zu den Öldruckschaltern geprüft? Für das Aufleuchten der Lampe bei Zündung ein ist der "Niederdruckschalter" verantwortlich. Es handelt sich um einen Öffner. Heißt, das Kabel muss unter der Schaltschwelle auf Masse liegen, damit die Lampe leuchtet.


    Was genau hast du denn schon geprüft?

    Es kommt vor allem auf den Abrollumfang an. Siehe auch: https://www.tuvsud.com/de-de/b…erungsabnahmen/tuning-faq.


    Theoretischer Soll-Abrollumfang ist in deinem Fall für die 14''-Reifen-/Felgenkombi 1,82 m. Ist-Umfang liegt bei 1,76 m. Das ist eine Abweichung von - 2,6 % gegenüber der kleinsten für den 1.6er zulässigen Reifengröße, 175/70 R13. Also zumindest die Eintragung müsste möglich sein. Aber wie meine Vorredner schon sagten, besteht für deine Reifen-/Felgenkombi keine ABE.

    Beim Elektro-Umschaltventil ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Anschluss freibleibt, weil es in diesem Anwendungsfall ein Zweiwegeventil ist. Die Umschaltung erfolgt dann zur Außenluft, um die Membran zu belüften und den Unterdruck abzubauen.


    Wichtig ist natürlich, dass das Ventil richtig ans Unterdrucksystem angeschlossen ist. Sonst schaltet das Ventil die falsche Seite zur Außenluft um oder die Schaltzustände sind vertauscht.