Beiträge von Franzmann

    Gerade bei Teilen, die für die einwandfreie Funktion der Maschine elementar sind, würde ich nicht sparen. Zündkabel kommen mir persönlich nur welche von Beru oder NGK ins Haus. Mit Teilen von JP habe ich nur Reinfälle erlebt.


    Hast du mal einen Kabelbruch in Erwägung gezogen?

    Weißgrauer Qualm spricht eher nicht für Ölverbrennung, aber das kann auch täuschen, weil der Blaustich z. B. durch Beimengung von zu viel Wasserdampf nicht wahrnehmbar ist.


    Da der Lambdawert zu stimmen scheint, würde ich als nächstes die Konvertierungsrate des Kats ermitteln (also einmal CO-Wert vor Kat aus den Rohemissionen messen und einmal am Auspuffrohr). Und war bei den Messungen sichergestellt, dass der Kat auf Temperatur war? Das kann gerade im Winter lange dauern. Mitunter muss man mit einer Drehzahlorgie etwas nachhelfen. Ist die Unterdruckdose der Zündzeitpunktverstellung in Ordnung? Diese hat auch Einfluss auf die Abgastemperatur.

    Was ist denn für ein Vergaser drin? Beschleunigerpumpe spricht ja für einen 2E2 oder 2E3. G-Kat wird nachgerüstet sein, denn meines Wissens gab es 2E2 und 2E3 nicht serienmäßig mit G-Kat. Was mich stutzig macht, ist, dass der Lambdawert leicht mager ist, die Abgase aber "nicht farblos" sind, was auch immer das heißen soll (sind sie blauschwarz?). Das spricht für ein innermotorisches Problem, also Ventilschaftdichtungen, Ölabstreifringe oder Zylinderkopfdichtung - dein Motor verbrennt Öl.

    Da hilft wahrscheinlich nur eine Messleitung, die du parallel zu zwei Einspritzleitungen legst. Sobald theoretisch die Schubabschaltung einsetzen sollte, schaust du, ob die Spannung auf 0 V konst. fällt. Alternativ kannst du auch den Leerlaufschalter ausbauen und austricksen. Sobald die Drehzahl über 2.500/min liegt und dem Steuergerät suggeriert wird, dass die Drosselklappe geschlossen ist, setzt die Einspritzung solange aus, bis die Leerlaufdrehzahl erreicht ist, sprich der Motor sollte dann zwischen Leerlaufdrehzahl und deiner übers Gaspedal definierten Drehzahl sägen, sofern die Schubabschaltung arbeitet.

    Such dir doch am besten die Orig.-Teilenr. für den Schlauch raus. Bezüglich der Masseverbindung ist am Ende doch entscheidend, wie gut die Verbindung zum Minuspol der Batterie ist. Also miss den Durchgang deiner Verbindung gegen die Minuspol-Batterieklemme. Aber vorher solltest du das Bordnetz spannungsfrei setzen. In dem Zuge kannst du auch ruhig mal die Polklemmen und Batteriepole reinigen.