Beiträge von Franzmann

    Die Unterdruckdose am Zündverteiler war defekt!!! Die Membran hat sich zerlegt.

    Hattest du nicht vorher gesagt, dass die Unterdruckdose in Ordnung sei? Wie bist du denn letzten Endes darauf gekommen, dass die Dose doch tot war?

    Das Sägen durch Brücken des Lerrlaufschalters, konnte ich nicht mehr reproduzieren.

    Im warmen Zustand muss das extreme "Sägen" aber bei konstanten 2000/min einsetzen, wenn du den Stecker brückst! Anderenfalls stimmt hier etwas nicht, denn die Schubabschaltung funktioniert dann nicht!

    Habe heute jemanden von der technischen Abteilung bei Hella erreicht. Der hat sich mein Klagelied geduldig angehört. Aber massenhafte Qualitätsprobleme spiegelten sich laut seiner Aussage nicht in der Reklamationsquote wider :/. Er würde die aktuellen Zahlen zeitnah auswerten und schauen, ob es da eine Zunahme der Reklamationen gab. Also Leute: Reklamiert eure Hella-Sensoren konsequent, wenn sie defekt sind!

    Es gibt doch noch genügend Angebote online, oder nicht? Wenn sie nicht funktionieren, kannst du sie reklamieren. In den meisten Fällen erstatten dir die Händler den Preis für solche kleinen Gebrauchtteile zurück, da sich für sie eine Rücknahme und Prüfung gar nicht lohnt. Am besten nur bei gewerblichen kaufen und dem Verkäufer vor dem Kauf alles aus der Nase ziehen, was in der Beschreibung fehlt.

    Kann wenn der Gang drinnen war, das Getriebe kaputt gehen, wenn man die Zentralschraube mit gegenhalten entfernen möchte?

    Normalerweise nicht, es ist aber durchaus möglich, dass sich etwas verkantet hat. Beim Lösen der Zentralschraube wirken schätzungsweise deutlich mehr als 100 Nm auf die Eingangswelle vom Getriebe, wenn ein Gang eingelegt ist (wohlgemerkt stemmt der Motor maximal 99 Nm auf die Kurbelwelle). Aber hattet ihr die Kurbelwelle nicht mit dem Gegenhalter blockiert?

    Also mit vor uns zurück insgesamt 180 Grad.

    Das bedeutet also, wenn die OT-Markierung als Bezugspunkt 0° genommen wird, kannst du auf -90° und +90° drehen? Solange die Ventile noch da sind, wo sie sein sollen, kann die Blockade nicht mit den Ventilen zusammenhängen, denn auf 90° bzw. 270° (-90°) KW sind alle Kolben auf gleicher Höhe und können somit nicht mit den Ventilen kollidieren. Du hattest ja schon festgestellt, dass die Markierung der Riemenscheibe stimmt. Mir fällt da jetzt nur ein: Kupplung treten und versuchen, den Motor durchzudrehen. Kann es sein, dass das Getriebe defekt ist und trotz Leerlauf blockiert? Oder ist der Simmerring nicht richtig drin und blockiert die KW? Blockiert vielleicht die Wasserpumpe?

    Der Schlitz der bei mir passt ist eben der hintere, aber da sie die Enden der Deckleisten leicht verbiegen ist es vielleicht auch meine Schuld, ich werde sie auf jeden Fall im ersten Schlitz ranmachen.

    Leg die Deckleisten so auf, wie sie ohne Verbiegen passen. Dann eben die hinteren, wenn es passt. Wichtig ist, dass sie dann im gleichen Schlitz liegen. Ich bin mir gar nicht mehr so sicher, welcher der Schlitze bei mir passte. Ich bezog mich übrigens auf die Markierung auf deinem Foto...

    Antrieb habe ich angerührt

    Mit "angerührt" meine ich, ob du den Antrieb ausgebaut hast. In dem Fall müssen die Schlitten auf der Schiene genau auf gleicher Höhe liegen, bevor du den Antrieb wieder montierst.

    Die Züge wollte ich mit Maschinenfett schmieren

    Silikonfett ist für den Zweck geeignet.

    Das mit der Höhe hoffe ich dass sie synchron laufen und die Parallelität der Züge versuche ich zu erreichen indem die vordere Leiste (wo der Antrieb reinkommt) parallel zur Dachkante ist.

    Die vordere Leiste lässt sich nur in einer Position montieren. Da lässt sich nichts korrigieren, weil die Leiste von Zentrierschrauben gehalten wird.

    Willkommen im Forum, David :)!


    Das heisst beim Einbau des SSD kann es ruhig sein, dass das SSD hinten ein bisschen runterhängt, dann muss ich es aufkurbeln (schauen, dass die Dorne hinten einrasten), alle Schienen anschrauben und wieder zu machen, und dann sagst du sollte der Hebemechanismus funktionieren? Und wegen der Deckleiste, das schräge Ende muss also auf dem markierten Schlitz im Bild aufliegen ist das richtig?

    Genau das wollte ich damit sagen! Bei den Schlitzen kannst du nichts falsch machen, da die Deckleisten nur in einer Position passen, sonst lassen sich die Schrauben nicht hineindrehen. Aber der markierte sollte der richtige Schlitz sein. Bei den Dornen musst du darauf achten, dass sie leicht nach unten weisen.

    Stellen sich die Führungsschlitten am Schluss nur auf, wenn die Seilzüge richtig gespannt sind, darum braucht man einen Anschlag sehe ich das richtig?

    Das hat mit der Spannung der Züge nur sekundär etwas zu tun, denn die ist auch im ausgebauten Zustand vorhanden. Es geht darum, dass der Deckel einen Anschlag braucht (im Einbaufall ist der Anschlag die vordere Dachkante)! Du kannst den Mechanismus ausgebaut testen, indem du das Dach auf Endposition fährst (Schlitten ungefähr auf dem zweiten Schlitz) und das Dach vorsichtig an der vorderen Kante des Deckels zurückschiebst. Viel wirst du aber nicht dabei sehen und einstellen kannst du das Dach ohnehin erst, wenn es eingebaut ist. Den Antrieb hast du nicht angerührt, oder? Da stimmt alles? Laufen die Schlitten synchron auf gleicher Höhe?


    Wenn du schon das Schiebedach draußen hast, hast du ja bestimmt auch schon die Züge geschmiert.