Beiträge von Franzmann

    Noch eine Frage: Wo genau hast du das (zusätzliche) Rückschlagventil im Vorlauf verbaut? Kannst du mal ein Foto einstellen? Es sitzt ja schon eines am Catchtank und eines an der Hauptpumpe. Ich würde das an deiner Stelle erstmal prüfen und dessen Funktion sicherstellen. Ein zweites Rückschlagventil im Vorlauf ist eigentlich überflüssig und im Zweifel ein zusätzlicher Strömungswiderstand, der die Pumpe belastet. Aber der Benzindruckregler ist natürlich genauso ein Kandidat, über den der Druck flöten gehen kann. Einen gewissen Leckstrom gibt es bei hydraulischen Systemen aber immer, denn die "Abdichtung" ist ja im Prinzip nur eine Metallplatte (Membran), die von einer Feder gegen ein Metallröhrchen (Rücklauf) gedrückt wird. Über einen längeren Zeitraum baut sich der Druck dann langsam ab. Das ist ganz normal.

    Also erstmal müssen wir hier die Begrifflichkeiten glattziehen (Fotos helfen!). Du meinst sicherlich die Riemenscheibe auf der Kurbelwelle? Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, das Zahnriemenrad an der Kurbelwelle bei laufendem Motor zu beobachten und dann auch noch einen Höhenschlag feststellen zu wollen.


    Da hilft nur, die untere Riemenscheibe abzunehmen und zu schauen, was damit los ist. Die Riemenscheibe ist in ihrer Position durch den Pin und die vier Schrauben festegelegt. Aber kann ja sein, dass da eine der Bohrungen ausgenudelt ist oder sich eine Schraube gelockert hat.


    Stell doch am besten mal ein Video ein!

    KGE prüfen, neue Lambdasonde und anderer blauer Sensor würde ich auch so machen, wobei ich mit der Lambdasonde noch gewartet hätte, denn vielleicht löst sich das Problem anderweitig.

    Hätte ich auch gesagt. Denn wenn der blaue Sensor falsche Werte liefert und dem Steuergerät z. B. eine Motortemperatur von über 60 °C vorgaukelt, obwohl er noch kälter ist, wird natürlich schon das Lambdasignal berücksichtigt und der Motor läuft bescheiden. Schuld ist aber der blaue Sensor.

    Ich war bislang davon ausgegangen, dass das Schaltgestänge 1:1 übernommen werden kann, wenn man den weißen Pin unten am Schalthebel so abschleift, dass man diesen so weit nach rechts bewegen kann, dass sich der 5. Gang einlegen lässt. Oder habe ich was übersehen?

    Falls du mit Schaltgestänge alles zwischen Schaltfinger und Schalthebelknauf meinst: Das Gestänge ist bei Vier- und Fünfganggetriebe identisch. Die Box wurde irgendwann Ende der 80er vereinheitlicht. Vorher musste die Schaltbox modifiziert werden, aber ich kann dir nicht sagen, wie genau. Da es hier aber ja um einen 91er geht, betrifft den das nicht.

    8P ist das Polo-Getriebe. Da weiß ich es nicht genau, aber ich meine, da ist die Aufhängung etwas anders konstruiert. 8N passt plug & play, es kann alles übernommen werden, nur Schaltfinger musst du vom 5-Gang-Getriebe übernehmen (hab es bei meinem NZ selbst schonmal gemacht). Der Träger ist ja am Getriebe mit dran.

    Mir ist dunkel in Erinnerung, dass die Betriebsanleitung die Punkte zum Anheben für die Bühne aufzeigt. Und das sind genau die Töpfe vorn und die Längsträger hinten auf Höhe der Hinterachslager. Solange da die Substanz noch halbwegs OK ist, sehe ich kein Problem, das Fahrzeuggewicht darauf lasten zu lassen, solange die Auflagefläche so groß ist wie bei einer Bühne auch. Also: Anheben würde ich über die Töpfe, Bock mit Schonunterlage unter die Längsträger oder Schwellerkante.

    Was mich noch viel mehr verstört: So ein stolzer Preis, und dann lieblos übergeduscht, im Kofferraum wurde der Fahrzeugdatenträger abgezogen. Also von wegen Originallackierung. Zu viele Macken im Detail (Unterdruckschläuche sehen teils liederlich aus, Befestigungsteile fehlen...). Sieht mir sehr nach einem Blender aus. Und die Angaben lassen einen ratlos zurück. Innenausstattung angeblich nachgerüstet - hallo? Das ist das Wald- und Wiesenmuster aus den 90er Modelljahren _patsch.

    Deshalb mein erster Fred mit der Frage wie kann ich den Hallgeber prüfen (messen)

    Wie kann ich die Zündspule prüfen (messen).

    Die Themen wurden hier zur Genüge durchgekaut. Also einfach mal die Suche bemühen und nicht darauf warten, dass einem alles vorgekaut wird. Auch in unserem Wiki sind ein paar Anleitungen dazu. Oder ein Selbsthilfebuch besorgen. Da ist auch alles erklärt. Wenn du dann konkrete Fragen hast, helfen wir dir gerne weiter. Aber so ist das einfach ermüdend und wir drehen uns im Kreis.

    VW-Vorgabe war, meine ich, 15W40 im Sommer bzw. warmen Klimazonen und 10W40 im Winter bzw. kalten Klimazonen. Gut, das macht heute keiner mehr nach Jahreszeit, aber 5W40 ist auf jeden Fall außerhalb der Hersteller-Spezifikation.

    Nope, da bringst du was durcheinander. Saisonaler Ölwechsel war nur mit Einbereichsöl notwendig. Die genannten Öle sind ja alle Mehrbereichsöle. Sofern das jeweilige Öl unter die VW-Norm 502 00 fällt, ist auch 5W-40 für die alten Motoren freigegeben.