Totalschaden oder zu retten? Vom LKW misshandelt....

  • Tja, da liege ich heute Morgen krank im Bett und muss mich ausruhen, da klingel es Sturm an meiner Türe( Polizei). Mein im Winter aufgebauter Golf ist jetzt direkt nach der Winterpause (saison 03-10) komplett von einem LKW der wenden wollte mit dem Heck zerstört worden und hat auch noch Fahrerflucht begangen. Gott sei dank hat ein Nachbar die Kennzeichen notiert und Anzeige erstattet. Weiß gar nicht was ich sagen soll, so viel Arbeit und Geld wie da diesen Winter eingeflossen ist. Die erste Nacht außerhalb der Halle und dann direkt sowas! Ich könnte einfach nur Kotzen! Das ganze natürlich wenn man selber gerade eigentlich im Bett liegen sollte. <X<X


    Ich hab den Wagen dann in die Halle fahren müssen, dort steht er jetzt erst mal. Termin beim Anwalt ist schon gemacht.








    Das Hauptproblem sehe ich in der A und B Säule. Es ist auf jeden Fall auch Verzug im Dach vor, dass kann man gut am Schiebedach erkennen. Hier steht eine kleine Ecke hoch. An der A-Säule ist die Dachleiste leicht gequetscht. Die B Säule hat einen Knick.







    Naja was will man machen, so einen Zustand+Ausstattung werde ich so schnell nicht wiederfinden können. Dazu der Verlust denn ich sicherlich einfahren werde. Wollte dem Wagen in naher Zukunft noch einem Wertgutachter vorführen um genau sowas zu vermeiden!

  • ...glaub das läßt sich nicht mehr retten (wenn man's nicht selber machen kann und es vernünftig gemacht werden soll. Das schreit nach Richtbank und ist damit vermutlich ein wirtschaftlicher totalschaden).


    ...was Du aber machen kannst - such Dir einen Gutachter, für den das nicht irgend eine alte Karre ist, sondern der auch Gefallen an Oldtimern hat. Besorg Dir Material wie Ähnliche autos gehandelt werden (Oldtimermarkt, Auto-Bild Classik). Damit hast Du Material in der Hand wo keiner ignorieren kann.
    Sag Deinem Gutachter er soll sich bei Dir melden, wenn er den Restwert hat (bevor er's irgendwo hin meldet). Check den Wert und falls nicht plausibel gib Ihm Material mit dem er arbeiten kann. (z.B. wird wohl kein 2ter auf dem Markt sein, der keine Löcher in den Türpappen hat da alles elektrisch). Oder wenn ich es richtig sehe, dann hat er Sport-Velours. Das gab's wirklich nicht oft...


    Mach das Beste draus, auch wenn's super-ärgerlich ist...

  • Ja, sind Sport-Velours. Dann noch E-Spiegel, ABS, E-Fenster etc. Ich hab wahrscheinlich einen Gutachter der mir schon mal ganz gut geholfen hat und alte Autos zu verstehen weiß. Ich muss morgen mit meinem Anwalt klären ob er noch aktiv ist. Alleine werde ich das natürlich nicht hinbekommen. Denke auch dass die Richtbank von Nöten wäre. Über den Winter bin ich mit der Kiste schon ein wenig zusammengewachsen und kann immer noch nicht glauben dass es genau SO kommen musste. Es gibt schlimmeres, ich weiß....aber gerade bin ich gut down.

  • Also erstmal tief durchatmen, dann sich bei dem Nachbarn herzlich bedanken und dann ist der Gang zum Anwalt das genau richtige!

    Ein vernünftiger Gutachter wird dir anhand deines beschädigten Wagens auch den Wert von vorher ermitteln können!


    Und dann mal nen fähigen Karosseriebauer drüber schauen lassen, ob es Sinn macht auf der Karosse weiter aufzubauen!


    Ich drück dir die Daumen und natürlich erstmal gute Besserung und kurier dich dennoch gut aus!



    Gruß Basti

  • Ach du Scheixxe! Das tut mir echt leid für Dich! Zum Glück hat der Nachbar das gemeldet, sonst wäre es ja noch viel schlimmer.

    Ich würde den Wagen aber noch nicht abschreiben. Ein ordentlicher Gutachter kann da einen guten Wert raus holen, dann stehen Dir ohnehin 130 % davon zu. Vielleicht reicht das, um den Golf in einer ordentlichen Karosseriewerkstatt richten zu lassen.

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!

  • Oh nee, sowas muss doch nicht sein. Und dann auch noch pünktlich zum Saisonstart. 8|


    Der Termin beim Anwalt ist in dem Fall schon mal das beste was du in der Situation machen kannst.


    Es dürfte zumindest schwierig sein, die Karosse wieder gerade zu bekommen. Da muss auf jeden Fall jemand ran, der in dem Bereich richtig Erfahrung hat, denn m.E. ist das schwieriger zu richten als krumme Längsträger nach einem Frontcrash. Wenn die Säulen oder das Dach nicht 100%ig gerade sind wird es sonst vermutlich Windgeräusche beim Fahren geben.

    Aufgrund meiner letzte Erfahrungen mit heimischen Werkstätten würde ich dir fast schon zu polnischen Karosseriebetrieben raten. Auch, weil hierzulande doch kaum noch Betriebe Erfahrungen mit der Richtbank haben...


    Falls alle Stricke reißen solltest du ihn, auch wenn's schwer fällt, schlachten. Dann brauchst du "nur" noch eine sehr gute Karosserie und kannst deine Ausstattung darin verbauen. Denn etwas Vergleichbares mit den Sportsitzen und Türpappen ohne Löcher dürfte kaum noch einmal zu finden sein.

    Vielleicht hast du ja Glück und der Gutachter setzt den Restwert sehr gering an.

  • Danke euch!


    Ja so ist das eben. Ich kann mir auf jeden Fall nicht vorstellen dass der Fahrer das nicht mitbekommen hat. Auch wenn´s nen 40 Tonner war. Oder liege ich da falsch? Egal...das Glück ist ja, dass es Zeugen gibt. Stellt euch vor das wäre jetzt nicht der Fall und ich hätte NIX!


    Im Grunde habe ich folgende Möglichkeiten:

    1. Geld der Versicherung nehmen und dann Auto komplett oder in Teilen verkaufen. Davon dann einen anderen Golf kaufen.

    2. Schlachten und in anderer Karosse die jetzigen Teile verbauen. Viel Arbeit und die ungünstigste Version für mich.

    3. Richten lassen. Hängt aber natürlich davon ab wie und was jetzt dabei rum kommt. Wäre aber meine erst Wahl.


    Ich muss also abwarten. Aber schon mal gut zu wissen dass ihr auch der Meinung seid das der Wagen gerichtet werden muss.

  • classickGL

    Hat den Titel des Themas von „Totalchaden oder zu retten? Vom LKW misshandelt....“ zu „Totalschaden oder zu retten? Vom LKW misshandelt....“ geändert.
  • Das ist bitter. Hatte auch mal einen ähnlichen, wenngleich minderschweren Fall. Auto steht eigentlich immer in der Garage. Dann musste ich beruflich aber etwas in einer anderen Stadt abholen. Der Golf stand vielleicht 20 Minuten an der Straße. In der Zeit muss dann ähnlich wie bei dir ein LKW beim Wenden in meine linke hintere Tür gefahren sein (in der Nähe war eine Baustelle). Nur hat das leider niemand gesehen und ich erst bei meinem nächsten Halt. Zum Glück war es bei mir aber wirklich nur die Tür und nicht die B-Säule so heftig wie bei dir getroffen. Bei mir sagte die Werkstatt 1000€ für die Reparatur. Letztlich habe ich mir für 50€ eine gebrauchte Tür in der gleichen Farbe geholt und das selbst gemacht.

    Der Vorschlag, es mal bei einer polnischen Werkstatt zu versuchen ist sehr gut, vor allem weil der Golf 2 dort auch sehr beliebt ist.

  • Der 6 Zylinder Motor von meinem BMW E90 wurde auch in Polen überholt. Dort hat es 2400€ gekostet. Hier in Deutschland etwas 5000€. Finde die Idee also auch nicht schlecht. Lief aber alles über den Autohändler.


    Ich müsste also erstens einen geeigneten Karosseriebauer finden und zweitens für eine Überführung sorgen. Auf eigener Achse ist ohne Scheiben etwas schwer. :)