Beiträge von MK.Matthias

    So, wird wohl bei den G60-Stahlfelgen bleiben. Ich habe mich nochmal ein wenig nach anderen Prüfern umgehört, aber das ist wohl mittlerweile einfach der Preis. Und für die "kleine" Bremse war auch keiner zu begeistern. ^^



    Ou, die Felgen sind ja aufm 2er ATU Tuning par excellence :*

    Das hab ich jetzt mal überhört. 8)

    Die Cobras waren damals schon was ziemlich Feines. Allerdings passen sie von der Formensprache tatsächlich viel besser auf ein rundliches 90er-Jahre-Auto wie den Hyundai. Genau dafür hatte ich mich ja auch vor über 15 Jahren (mensch, bin ich alt...^^) in die Cobras verguckt, zumal die legale Auswahl an legalen Felgen für Hyundai damals sehr... naja... überschaubar war. 8o

    Die HU ist in den 700 Euro noch nicht drin.


    Da ich noch nie einen Motorumbau gemacht habe, kenne ich die Preise nicht. Allerdings hab ich schon häufiger was gelesen von "geh für eine Abnahme bloß nicht zu Tuningfirmen, da sind sofort 700-800 Euro weg" oder "die Eintragung des Motors hat knapp unter 100 Euro gekostet". Daher kam es mir teuer vor. Wenn das aber der übliche Preis ist, ok. ;)


    Ganz nebenbei hab ich ja noch ein Fünkchen Hoffnung, dass ein Prüfer die Argumente nachvollzieht, dass der KR nur 11 PS weniger hat, allerdings die kleine 239er Bremse hat und mir mit der Überlegung die 256er einträgt. Denn die Avus-Snowflake passen schon echt gut zu dem Golf. :love:

    Ich war bei Schuhmann in Castrop-Rauxel (GTÜ). Die haben einen Prüfer, der die Einzelabnahmen machen darf. Zur normalen HU fahre ich da schon seit Jahren hin.

    Beratung war ohne Termin und war auch kostenlos. Ich habe allerdings auch ganz konkret nach ein paar wenigen Punkten gefragt, die noch abzusprechen waren. Er hat dann den Rest von sich aus angesprochen. Außerdem hat er mir einen Auszug aus einer älteren Abnahme ausgedruckt als Anhaltspunkt.


    Hab meinen letzten Beitrag nochmal editiert, da ich erst keine Bilder einfügen konnte.

    Ich weiß ja nicht, was bei Dir alles eingetragen werden muss.

    Bei meinem vor 4 Jahren hat das alles um die 300 € gekostet, einschl. §21 mit der neuen Karosse und HU.

    Kannst du mir da evtl. mal eine Adresse geben? Ich wollte dich ja eh noch anrufen, komme aber im Moment mal wieder zu nix. 8o

    Vielleicht verbinde ich ja dann die Abnahme mit einer ausgiebigen Probefahrt nach Dresden. :)


    Eingetragen werden muss:

    - der neue Motor samt Getriebe und Peripherie wie Kühlung, Ansaugung usw.

    - der Umbau der Bremsen (hinten Scheiben, vorne 16V oder G60, großer BKV)

    - Eibach-Sportfedern 35/35

    - evtl. die Abgasanlage, die ist aus einem Toledo ABF, die müsste aber bis auf die zu langen Endrohre identisch mit der AGA aus dem Golf II 16V sein


    Der Rest des Autos ist und bleibt im Großen und Ganzen original. 8)


    Ach so, eine neue HU ist natürlich auch fällig, die letzte ist schon ein paar Jahre her...




    Ohne Druck schaffe ich es wohl sonst nie. ^^


    Der Prüfer sprach jetzt nur von einer Begutachtung des Autos. Dazu eine kurze Probefahrt. Und evtl. eine Probefahrt auf der Autobahn um die neue Höchstgeschwindigkeit zu ermitteln, falls ich keine Daten zum Getriebe finde anhand derer er die Höchstgeschwindigkeit berechnen kann. Die müssten sich aber für das CHE eigentlich finden lassen.



    Ich denke auch, die geshopten Felgen passen nicht so richtig.

    Ich tendiere auch zu den Stahlfelgen. Hab auch nochmal geschaut, ich habe noch den Satz den ich auf meinem Jetta gefahren bin. Da werde ich mal einen Bekannten fragen, ob in seine Strahlkabine auch Felgen passen. Nach dem Entlacken und ggf. entrosten würde ich sie dann im originalen Silber lackieren und mit den kleinen Nabendeckeln montieren.


    Ich habe die Cobras vor ein paar Tagen mal vor beide Kandidaten gestellt (provisorisch dran schrauben geht wegen den zu großen derzeit aufgezogenen Reifen nicht) und muss auch ehrlicherweise zugeben, dass sie zum Hyundai einfach besser passen:



    Manchmal brauche ich einfach Druck um produktiv zu sein. Daher habe ich meiner Tochter versprochen, mit ihr das DW-Treffen 2021 mit dem Golf zu besuchen. Eventuell auch schon den Herbsturlaub 2020 mit dem Golf zu genießen. 8o

    Daher war ich gestern mal beim örtlichen TÜV um mögliche Wünsche des Ingenieurs noch berücksichtigen zu können. Bis auf die 16V-Bremse würde er alles so eintragen. Das beruhigt mich schon mal sehr. Ist zwar blöd mit der Bremse, weil ich da schon Geld rein gebuttert habe, da ja angeblich alles mit einem Prüfer so abgesprochen war. :rolleyes: Aber ok, dann halt die vom G60.

    Meine Avus Snowflake passen dann leider nicht mehr, da die nur in 14" sind. Somit stehe ich nun unerwartet vor der Frage, welche Felgen ich nehme. Zur Wahl stehen entweder schlichte G60-Stahlfelgen, die müsste ich auch noch in einer Garage liegen haben.

    Oder alternativ OZ Cobra Europa in 17"x7,5", wobei ich noch nicht weiß, ob die breiten Teile überhaupt ohne zu ziehen passen. Hab da mal in Photoshop was zurechtgepfuscht, k.A. ob das etwa 17" sein könnten: ^^



    Momentan tendiere ich eher zu den G60-Steelies. Außerdem hätte ich die Cobras dann für den Daily, da passen sie optisch evtl. besser dran. 8)


    Jetzt aber nochmal eine Frage zum TÜV:

    Als Kostenrahmen hat der Prüfer mir ca. 700 Euro genannt. Das kommt mir ehrlich gesagt deutlich zu teuer vor. Kann daher jemand noch einen anderen Prüfer empfehlen? Gerne in NRW, das wäre aber kein Muss.

    Die Karosserie kann man wechseln, und bei mindestens einem Golf hier im Forum ist das meines Wissens auch hoch offiziell mit dem Segen des TÜV gemacht worden.

    Technisch sehe ich da allerdings keinen Unterschied dazu, mit den Teilen einer schrottreifen Karosserie eine andere aufzubauen. Dann hat man halt anschließend die Papiere der neuen Karosserie, die Mühe mit einer offiziellen Tauschkarosse würde ich mir vermutlich nicht machen.



    Frage mich auch, wie man die 80er überhaupt überleben konnte? In solchen Autos? 8|

    Unsere Kindheit hat uns doch eh total traumatisiert. Schrottreife Autos, Maxi-Cosi gab es nicht, Fahrradfahren ohne Helm, und dann haben wir auch noch draußen gespielt und im Dreck gematscht! 8|


    Noch ein Pluspunkt: Der Golf wirkt mit vier Türen in der Seitenansicht zumindest auf mich symmetrischer und ausgewogener

    Praktischer finde ich einen 4-Türer auf jeden Fall. Die Optik ist Ansichtssache, da sind die Geschmäcker ja zum Glück verschieden. :)

    Wobei mir bei Dreiecksfenstern sogar ein 4-Türer fast schon besser gefallen könnte. Beim Facelift aber definitiv nicht. ;)

    Ich stand vor einer ähnlichen Situation, als ich meinen Golf gekauft habe, da von Anfang an feststand, dass er eine Kopie meines ersten Autos werden sollte. Da sich das auch als sehr schwierig herausgestellt hat, habe ich meine Kaufentscheidung (neben einem guten Zustand) nur von den Dingen abhängig gemacht, die nicht, oder nur mit hohem finanziellem Aufwand geändert werden können. Daher habe ich gezielt nach einem 2-Türer in "meiner" Farbe und mit Schiebedach gesucht. Alles andere war zweitrangig, ich hätte jede Motorisierung genommen, sogar einen Diesel. Auch die GL-Ausstattung habe ich als zweitrangig angesehen, da ich diese notfalls hätte nachrüsten können.

    Dass es letztendlich tatsächlich ein GL in der passenden Farbe und sogar dem "richtigem" Motor geworden ist, war einfach nur reiner Zufall und sehr viel Glück. :)