Beiträge von Golf_II_GL

    Wenn du die Kurbelwelle anhand der Markierung an der Riemenscheibe auf OT 1. Zylinder gestellt hast und die Markierung an der Schwungscheibe nicht dazu passt, ist wohl die Riemenscheibe falsch montiert, was zwar eigentlich nicht passieren dürfte, aber es ist nicht ausgeschlossen!

    Die Markierung an der Riemenscheibe mit Flucht zur ZW ist doch ziemlich ungenau. Ich stelle immer nach Schwungscheibe ein, da gibt es in jedem Fall eine OT Markierung. Ist man sich Unsicher, hilft der lange Schraubenzieher im Kerzenloch des 1. Zylinders.


    Bei der Riemenscheibenmarkierung kann man schon mal +/- 6...8° KW daneben liegen, wenn man das an der Schwungmasse kontrolliert (eigene Erfahrung).


    Meine Vorgehensweise ist immer:

    - NW in OT bringen

    - KW in OT bringen

    - ZV in etwa OT bringen

    - ZR auflegen und spannen

    - KW 2x durchdrehen

    - KW und NW nochmals auf OT stellen und gucken, dass es passt

    - ZV so drehen, dass die Mitte des Zünfingers genau an der Kerbe steht

    - Motor starten

    - Zündung mit Blitzpistole einstellen.

    Ich habe da ein Problem mit den inneren Gelenken der Antriebswelle.


    Auf der AW wird doch zuerst die Tellerfeder, die verzahnt ist, aufgeschoben. Anschließend wird das Gelenk aufgeschoben und es soll dann außen mit einem Sprengring befestigt werden.

    Dieser ist in den neuen Sets (egal ob SKF oder Spidan, habe ich mir extra noch gekauft) jedoch breiter, als die verbauten Sprengringe.

    Leider ist mir bei der Demontage einer der alten Ringe weggesprungen und ich finde ihn nicht mehr,

    Mir scheint, als wäre das Gelenk mit dem Teil der auf die verzahlte Welle geschoben wird, einfach ein Stück zu breit. Die neuen Sprengringe passen einwandfrei in die Nut, wenn das Gelenk nicht drauf ist.


    Kennt jemand das Problem? Oder hat gar jemand einen solchen Ring übrig?

    Das mit dem Krümmer habe ich bereits versucht. Leider passte der, den ich gekauft hatte (vom 3er, 2 Liter) nicht an den Kopf des RP.

    Der jetzige Krümmer vom RP wäre aber nach Aussage des Motorinstandsetzers völlig ok. Der wird nur etwas bearbeitet.

    So, ich habe die Freigabe zur Reparatur des Motors eben erteilen dürfen....


    Ich war gestern ja mal gucken. Anbei ein Bild von einem der Kolben, ich habe nicht mehr fotografiert.


    Alle Kolben sehen min. so aus und die Ölabstreifringe sind nicht nur fast plan zum Kolben, sondern auch fest! Und die Kolben haben Fressspuren.

    Der Block war leider nicht zu sehen, der war in der Waschmaschine. Aber man versicherte mir, dass der Block einwandfrei ist und eben nur gehont werden muss.


    Es bleibt also weiter spannend. Fertigstellung wird wohl erst in der übernächsten Woche, weil die Kolben nur noch in Holland verfügbar sein sollen.


    Ach so: der Kopf hätte Anzeichen von zu magerer Verbrennung. Wenn die Lambda funktioniert, soll es noch am Kraftstoffdruck liegen, dass der zu gering ist.

    Den habe ich in der Tat noch nie geprüft.

    Deshalb meine Überlegungen:

    Der Druck soll ja bei der Monojet 1 bar betragen. Der Druckmesser muss dann ja in die Vorlaufleitung eingebaut werden, richtig?

    Nach Abschalten des Motors muss doch eigentlich ein gewisser Restdruck erhalten bleiben.

    Leider finde ich zu dem Thema nichts in den einschlägigen Büchern.

    Mir ist aufgefallen, dass nach dem Abstellen des Motors grundsätzlich beim Abschrauben der Spritleitungen kein Druck drauf ist. Es tröpfelt nur die Restmenge raus, die noch in den Leitungen steht. Das kann doch nciht normal sein, oder doch?

    Nein, den hatte ich über einen ehemaligen Auto-Freak, der leider schon von uns gegangen ist, beim Motoreninstandsetzer (ein anderer als jetzt) gehabt.

    Dieser hat aber das Geschäft an seinen Sohn abgegeben, wo es leider qualitativ abwärts, dafür preislich gut aufwärts gehen soll.

    So ist es.


    Zum Temperaturmessgerät: die Nadel schwankt schon ein wenig hin und her. Ob sie bei betriebswarmem Motor genau auf 12 Uhr steht, hängt von der Kennlinie des Temperaturgebers ab. Bei 13:30 Uhr Kühlerlüfter an ist erst einmal normal.

    Prüf doch mal, ob so bis 11 Uhr der Kühler vorn kalt bleibt. Wenn ja, ist das Thermostat in Ordnung.

    Ich Danke Euch für Eure Meinungen.


    Ich selber tendiere auch dazu, den Motor machen zu lassen, auch wenn es mal schmerzt, aber:


    Die Freude über den niedrigen Preis ist schon lange verschwunden, wenn das Produkt mit seinen Macken jedes mal die Geduld auf die Probe stellt!


    Ich habe ja hier einen Ersatzmotor liegen, so ist es ja nicht. Aber, der ist gekauft wie gesehen. Ich habe keine Ahnung, was mir bei dem blüht, zumal der Kopf und die Schaftis eben auch noch Erstausrüstung sein wird. Da fließt viel Arbeit und natürlich auch Geld rein. Und ob es was gebracht hat, sieht man halt erst, wenn wieder alles eingebaut ist. Ich weiß jetzt schon, dass bei einem Fehler am/im Motor, ich wahrscheinlich im Dreieck springen würde, ob der ganzen verschwendeten (Lebens-) Zeit!


    Nachher fahre ich mal hin und gucke mir das Elend selber mal an. Ich mache Fotos für Euch.

    Oder sollte ich doch auf Gut Glück den rostigen Ersatzmotor einbauen? Aber da ist der Kopf samt Schaftis auch uralt.

    Mehr Erfolg verspreche ich mir auf lange Sicht eigentlich nicht.


    Der Überholte Motor hat dann auch etwas mehr Leistung, was sicher bei Klima nicht so schlecht ist.