Beiträge von ug41587

    Fahre in meinem Castrol Magnatec 10W-40

    ...ich auch in allen meinen Kisten (seit fast 30 Jahren).
    Allerdings die Diesel-Variante. Ist nicht superteuer, aber auch nicht die billigste Plörre. Hab den ersten Motor, den ich damit gefahren habe nach ca. 260tkm mal aufgemacht und der war innen wie neu. Kein Ölschlamm, Das Alu im Kopf war noch schön Alufarben (und nicht schon so gelb/braun verfärbt). Das hat mich echt überzeugt.
    mit 5W40 (also 5er)-Öl hab ich keine guten Erfahrungen gemacht - die Hydros haben dann geklappert wie die Sau (und zu dem Zeitpunkt war der Motor 3,5 Jahre alt und hatte 60tkm), denke die Toleranzen sind einfach nicht für solche Öle ausgelegt...

    ...ein bischen anders ist das schon im Vergleich zu anderen geklebten Scheiben! Bei der Golf2 G60-Scheibe ist die Gummilippe die man außen sieht zwischen Scheibe und Karosse fest mit der Scheibe verklebt. Wenn man da einfach nur mit dem Draht durchgeht, zerschneidet man diese (und das läßt sich dann vermutlich nicht mehr ersetzen, da diese Lippe schon an der Scheibe hing, wenn man diese neu gekauft hat.
    Weiterhin gibt es innen oben und unten eine Kuststoffverblendung (damit man die Kleberaupe nicht sieht). Diese sollte man versuchen abzulösen, bevor da ein Schneidedraht durchgeht (sonst zersägt man auch diese).
    Ich würde empfehlen zum Autoglaser zu gehen! Die haben verschiedenes Schneidewerkzeug und auch andere Hilfsmittel um Dichtungen nicht zu beschädigen. Selber kriegt man das nur sehr schwer hin...

    Kann ich so bei meinem GT mit RP-Motor nicht bestätigen, ist Erstzulassung Ende April ´91 und hat ebenfalls noch die Kombination aus Vorförderpumpe im Tank wie auch der Hauptpumpe im Catchtank unterm Fahrzeug.

    In meinem Passat Erstzulassung März´90 mit PF-Motor ist dagegen die moderne Kombieinheit mit Pumpe und Schlingertopf im Tank verbaut.

    Franzmann , weißt Du eventuell ab welchen Daten Deine Vermutung zutreffend ist? Denn die von Dir getätigte Aussage kenne ich erst ab dem Golf 3.

    ...scheint wieder so ne Sache zu sein wie mit dem Aktivkohlesystem!
    Ich hab auch noch nen Go2 RP BJ Ende 90 stehen und der hat die große Innentankpumpe! (und an dem Wagen hat auch garantiert noch niemand geschraubt, ist ein 1ste Hand Wagen, Automatik mit 63tkm).
    ...vielleicht hing das auch vom Produktionsort ab. Die Karossen von Brüssel unterscheiden sich ja auch in einigen Details von denen aus WOB...

    was ein Pfusch (Müllsäcke, Sikeflex, Dampfsperrenband,...)

    ...aber ich kann's ein wenig nachvollziehen, da ich vor 20Jahren auch lange an dem Thema rumgemacht habe, bis ich es zufriedenstellend lösen konnte.

    Vielleicht ein Tip - wenn der Wagen nicht überdacht steht (und es hin- und wieder doch drauf regnet), kann man auch die Gummis unten von der Karosse abziehen und einfach nach innen hängen lassen. Sollte da dann noch was nicht richtig dicht sein, kann es auch wieder raus ohne Schaden anzurichten. (ist aber na klar nur ne Notmaßnahme, nichts für die Ewigkeit).

    Dann kann man weiterhin im unteren Bereich die Folie nicht außen befestigen, sondern läßt sie unten einfach in die Tür hängen (also hinter die Blechkante, wo man sie sonst drauf klebt. So kann es gar nicht mehr in den Fahrzeuginnenraum laufen). Ist ein mords Gefummel, aber wenn da die ganzen Klebeflächen mit Sikaflex versaut sind vermutlich die pragmatischste Lösung.


    Zufriedenstellend lösen konnte ich das Thema nur mit Ankleben der originalfolie mit dem superdünnen 3M Klebeband (das auf der gelben Trägerfolie), was der freundliche auch mal verwendet hat. Das hat auch den Vorteil das man es wieder vernünftig abbekommt (wenn man doch mal ran muß) und man beim Andrücken auch schon sieht, ob noch irgendwo ne Lücke drin ist.
    Leider ist das Band, was es original gab inzwischen ersatzlos entfallen (zumindest kriegt man das zu hören), es gibt aber Ersatz, nur hat der inzwischen eine andere Teilenummer. Der Karosseriebauer beim freundlichen hat die Nummer gekannt, die Werkstatt nicht mehr (da man dort ja schon lange keine Folien mehr verklebt (gibt ja nur noch diese Komplettmodule aus Blech oder Kunststoff mit Fensterheber, Lautsprecher, etc dran...))

    ich habe eine frage zu den hinteren seitenscheiben beim 4 türer.

    wenn ich meine runterlasse ( e-fensterheber ), dann sind sie nicht komplett versenkt. es bleiben ca 5 cm stehen.

    ist das bei allen so?

    ...jup, das ist so ! (fällt dem normalsterblichen aber nicht auf :)


    vielleicht noch ein paar weitere Anmerkungen:

    theoretisch braucht man hinten ja keine EFH (den meist fahren die Autos ja nicht mehr mit 4-5Personen). Beim 4türer ist das aber angenehm, da durch die etwas weiter vorne plazierte B-Säule der Wind seitlich gegen einen wummert, wenn man die vordere Scheibe unten hat und fährt. Wenn man hinten dann aber einen kleinen Spalt aufmacht ist dies weg. Und das ist mit EFH wesentlich angenehmer während der Fahrt zu tun wie ohne :)


    ...und noch ein weiterer Tip - die originalen EFH beim 2er haben nur so ne lausige Thermosicherung vor Überlast. Die ist ziemlich träge und auch nicht besonders gut zuverlässig. Eine sonstige Schutz-Elektronik gibt es nicht. Also besser den Finger gleich wieder vom Schalter wenn die Scheiben am Anschlag sind, sonst könnte mal ein Motor drauf gehen...

    Die offizielle Bezeichnung von dem Teil ist ja auch „Geräuschdämpfung“ und wurde afaik vornehmlich in die damals noch so richtig schön nagelnden Dieselmodelle verbaut. :)

    ...mit dem Thema hab ich mich schon sehr früh beschäftigt, da mein erstes Auto (94') ein 90er TD mit LLK war. Bei diesem fehlte die Abdeckung aber schon von Anfang an (trotz 1ster Hand und KD). Ich hab mich dann mehrere Jahre damit herumgeärgert das die Keilriemen ca. 1Jahr hielten und dann bei Regen wieder durchrutschten. Erst viel später hab ich dann mitbekommen, das es da eigentlich mal einen Motorschutz gab.
    Die Jahre danach hab ich dann speziell danach geschaut irgendwo was gutes gebrauchtes abzuschwarten (was echt nicht einfach war) und hab dabei festgestellt das die Dinger offensichtlich erst ab 90er Modell TD verbaut waren (und ausschließlich beim Diesel).


    ...das Dämmaterial hätte ich aber auch nicht verbaut. Original war zwar auch was drauf, das hat sich aber in unter 10Jahren schon aufgelöst (und die Reste hat man dann ganz weg gemacht)...

    coole Kiste, (hab auch schon 2 2er besessen, die aus Italien kamen).


    Die Seitenblinker in den Kotis waren in Italien schon in den 70er Jahren Pflicht (drum hat der hier keine GTI-Embleme drin). Und ich denke das VW die Autos besser ausgestattet hatte um sie dort zu verkaufen zu können. (4xEFH und ZV habe ich z.B. bisher an allen GTIs die von dort kamen gesehen). Oft auch Klima und ABS.


    Wie gesagt schönes Auto (besonders mit KR :)

    Aber das Passat Getriebe ist doch dann schon ein 4-Gang mit entsprechender Elektronik oder?

    ...genau ! Corrado, Golf3 und 35i hatten schon die 4gang-Automatik drin. Die aber nachzurüsten ist nicht so einfach, da eigener Kabelbaum und Steuergerät (das auch mit dem Motorsteuergerät verbunden ist).


    ...aber mach Dir keinen Kopf - die 3gang- Automaten sind stabil - ich hatte einen 54PS Diesel mit Automatik, wo ich den Motor dann mal auf den 80PS TD umgerüstet hab. Das zusammen mit zusätzlicher Ladedruckanhebung und ein paar anderen Maßnahmen ergab bestimmt auch 95-100PS. Sind zwar keine 120PS, aber der Diesel hat mehr Drehmoment. Bin so dann bestimmt 5Jahre rumgefahren (war mein daily) ohne das was war.
    Ich denke das einzige was darunter leiden wird sind die Bremsbänder im Automat. Und um die zu schonen würd ich einfach häufiger das ATF wechseln und gut ist's.


    ...wenn das Ding dann doch verrecken sollte würde ich vorschlagen den Automat von nem späten BJ (RP statt GX) zu verbauen. Der hatte dann nen zusätzlichen Getriebeöl-Kühler. (geht wieder darum das das ATF nicht verbrennt wenn die Bremsbänder mehr arbeiten müssen)

    das Prinzip mit dem Masseverteiler ist bei alter und neuer ZE gleich (beim 2er). Die kleine "Nase" hinten am Masseverteiler wird durch das Loch am Blech vom Sicherungskastenhalter gesteckt (und dabei seitlich verschoben). Damit klemmt sich die Nase an den Kasten.

    Unterschiede alte zu neuer ZE: bei der neuen ZE hat der Masseverteiler mehr Stellen wo man abstecken kann. Halter Sicherungskasten alte ZE war schwarz, bei neuer dann orange (die Befestigung des Masseverteilers war aber gleich).

    Dann noch einen Tip: Ich habe bei allen meinen 2ern eine zusätzliche Masseverbindung nachgerüstet - wenn man von dem Masseverteiler nach links oben an die A-Säule sieht, dann befindet sich dort ein Massepunkt mit Bolzen und M6 Mutter (da holt sich original das Radio seine Masse). Ich habe von dem Punkt nochmal zusätzlich ein Kabel auf den Masseverteiler gelegt, so das dieser nicht von der winzigen Nase und der Klemmung an den Sicherungskastenhalter abhängig ist.

    (wundert mich eh das das funktioniert, den der ist lackiert und der Halter selbst mit Kunststoffmuttern an die Karosse geschraubt wo auch alles zumindest grundiert ist. Wo da ein sauberer Kontakt entstehen soll ist mir ein Rätsel...)

    ...oder (wenn man die 13polige hat so wie ich), dann hängt man im Winter einfach mal das Batterieladegerät an die AHK-Dose.

    ...superfaul, keine Motorhaube öffnen, keine Batterieabdeckung entfernen und der Wagen muß auch nicht abgedeckt werden.

    Das Ladegerät hing da sicher schon öfters als das Kabel eines Anhängers :)

    auch von mir vielen Dank - Post kam gestern auch an :-).
    ...ärgert mich nur irgendwie das ich den dann nicht präsentieren kann, Edersee liegt bei mir leider gerade nicht um die Ecke (ca. 500km)