Beiträge von ug41587

    ...das Zusammenspiel Feder+Dämpfer mit Fahrzeuggewicht muß passen!
    Ich hab in meinem 2er auch die H&R 35mm Federn verbaut in Kombination mit Koni-gelb Dämpfern. Die Kombination ist für mich nahezu perfekt - Restkomfort+straffes/strammes Fahrwerk um um die Kurven zu pfeifen!
    Davor war ein KW2 Gewinde drin und das hab ich sofort wieder rausgeworfen, da nur bretthart...


    Ich muß dazu aber auch sagen, das mein 2er sicher kein Leichtgewicht mehr ist - ein relativ schwerer Diesel mit dicken Bremsen, Stabis und dicker Ausstattung machen aus der 35mm Tieferlegung vorne eher 50mm :S .


    In meinem 2ten 2er (ein mehr oder weniger originaler GTI) sind Serienfedern verbaut und auch die Koni-gelb (da ich mit denen ja gute Erfahrungen gesammelt hatte). Der ist mir eigentlich fast zu hart...

    Ich könnte mir vorstellen, das in Deinem Fall H&R Federn mit serien G60 Dämpfern eine ganz gute Kombination sein könnten...

    Am Anfang des roten Bereichs passen grade mal 30-35L rein… die Anzeige ist leider nicht wirklich linear.

    ...na dann würde ich mal checken, ob Deine Anzeige einen weg hat, oder in den Kabeln/Steckern irgendwo die Widerstände nicht passen!
    Na klar sind Tank-Temp-Anzeige nicht supergenau, aber Anfang Reserve heißt 5-7l im Tank das paßt recht genau.
    (Ich hab mir mal ne Prüfapparatur für 1er und 2er Tachos gebaut, wo u.a. mit nem Poti Tank-Temp. simuliert werden kann.
    Da hingen mittlerweile bestimmt 50-100 Tachos dran und die Anzeigewerte bei gleichem Widerstandswert sind schon sehr ähnlich :S )

    Er sprang dann sehr widerwillig an und wollte erst nach ein paar Sekunden überhaupt auf Drehzahl kommen. Zum Glück war 500m entfernt eine Tankstelle wo ich direkt voll getankt habe: 52L. Da hatte er in der Kurve der Abfahrt wohl etwas Luft angesaugt, es waren auch ein paar Bläschen in der durchsichtigen Leitung zu sehen. Ich dachte immer dass man die 55L voll auskosten kann und dann noch ungefähr 1L in der Ansaugung ist?

    ...anno 97' hab ich es auch mal geschafft meinen 2er TD ganz leer zu fahren. War auch noch auf der Autobahn (und Glück im Unglück - In der Einfahrt zur Raststätte ging dann der Saft aus. Hab die Kiste dann noch 50m zur Zapfsäule geschoben :S .)
    Es sind dann 53,5l reingegangen! (also die 55l hat der Tank vielleicht, aber man kriegt sie nicht ganz voll!).
    Was der Diesel auch nicht leiden kann ist, wenn man Ihn ziemlich leer fährt! Wenn zu wenig drin ist, dann zieht der auch immer wieder mal Luft und das läßt den Diesel schäumen. Die Kiste springt dann auch total schlecht an...
    Ergo - am besten zur Säule wenn man Anfang Reserve erreicht hat (dann gibt's kein Problem).


    P.S. mein Rekord beim 2er TD waren 1120km ;) (allerdings war das Fahren dann nicht mehr wirklich schön und ich glaub heute könnte man das auch nicht mehr machen, weil man sonst von der Straße gehupt wird...)

    ...das willst jetzt sicher nicht hören, aber am besten das Lenkgetriebe ausbauen, dann kann man's (mit Kunststoffbacken) in den Schraubstock einspannen. (Manschetten weg, dann kann man die Zahnstange innen auf eine Seite ganz rausziehen. Bei der Verzahnung ist's dann flach - so kann man's in den Schraubstock spannen).

    Die Spurstangen selber sind dann (ich drück's mal vorsichtig aus) angezogen wie die Sau! (Wie die man die im eingebauten Zustand lösen will ist mir ein Rätsel (jedenfalls wenn man rankommen sollte!). Und Gegenhalten kann man dann überhaupt nicht (und bei der Gewalt die zum Lösen gebraucht wird hätte ich da ehrlich gesagt kein gutes Gefühl, da das dann voll auf's, bzw. in's Lenkgetriebe geht!


    Vielleicht gibt's da ein Werkzeug dafür (ist mir dann aber nicht bekannt), würde das daher am Schraubstock machen...

    ^^ ...hab auch noch nen Satz GL Stoßstangen in neu gebunkert (gekauft bestimmt auch schon vor 15Jahren - damals gab's (zumindest von der Vorderen) noch genau 3 zu kaufen, dann war Schluß. Hab dann alle 3 bestellt, 2 im Freundeskreis verteilt und eine behalten...

    Die liegen nun seitdem rum (waren auch mal für meinen 88er GTI gedacht), aber mittlerweile finde ich das die original (kleinen Stoßstangen) besser zum Auto passen.
    Schon witzig - Mitte der 90er wollten alle unbedingt die GL-Stoßstangen und nun hat sich das wieder umgedreht.

    Ich finde beim GT-Special gehören die auch nicht ran (den selbst als GTI Special waren die nicht verbaut)...

    ...bei Klemme1 von der Zündspule sind halt noch induzierte Spitzenspannungen bis zu 400V mit dabei und wenn man da keine entsprechende Eingangsschaltung hat ist das nicht unbedingt gut (würde es jedenfalls nicht probieren wollen, dafür sind die Fize einfach zu teuer)! Drehzahlsignal vom TSZH, Klemme W oder Motorsteuergerät ist ein Rechtecksignal mit 12V. (Tachos die dafür ausgelegt wurden brauchen keine extra Schutzschaltung, aber da dann Klemme1 drauf zu legen ist sicher keine gute Idee).

    vad4r
    ...das Dein Fiz das überlebt hat - da war sicher auch noch ne Spur Glück mit dabei.



    Bezüglich der Fiz-Stecker - der kurze ist der gleiche wie in jedem 2er mit alter ZE (Tachostecker). Beim langen habt Ihr recht - das ist mittlerweile sicher Goldstaub!
    (würde aus dem Grund jedenfalls kein Fiz ohne Kabelbaum kaufen...)


    Für Kühlmittelmangel ist es auch ne einfache Sache, wenn man das haben will muß Relais 42 oder 43 in Steckplatz 5 der neuen ZE gesteckt werden (macht bei Kühlmittelmangel dann aber nichts anderes, wie wenn man das gelb/rote Kabel (Kühlmitteltempsensor am Motor) auf Masse legt und dem Tacho dann einen überhitzten Motor vorgaukelt.

    ...was ich standardmäßig (zu nem rudimentären Werkzeugsatz) immer dabei habe ist das Elektrik-Teil vom Zündschloß (hab's schon 2x erlebt das ich wo hingefahren bin (und noch alles lief) und als ich wieder aufbrechen wollte das Teil dann den Dienst quittiert hat.
    Was sicher auch kein Fehler ist, ist ein Stück Wasserschlauch (hat mich auch schon mal gerettet, als der Wärmetauscher im Innenraum geplatzt ist (hab das dann einfach im Motorraum überbrückt und gut war's).

    Die Wegstreckenzahl ist auch für die Geschwindigkeit zuständig. Unterschied besteht in der Drehfeder, die der Nadel gegenanwirkt. Und in dieser Drehfeder liegt dann auch der Unterschied ob ein 950er Tacho einen Endwert von 200, 220 oder 260 hat.

    ...ich will jetzt nicht den "Klugscheißer" raushängen, aber die Drehfeder bei 200 und 220 ist die gleiche (ist nur beim 260 anders).
    Wenn man mal genau hinschaut, sieht man das die Markierung zum Aufzeigern beim 220er für etwas mehr Vorspannung der Feder sorgt im Vergleich zu den 200er Tachos (die Markierung ist an anderer Stelle).
    Beim 260er Tacho ist die Feder übrigens "weicher" und der Magnet unten am Tachowelleneingang auch anders (erzeugt dann auch ne kleinere Kraft gegen die Feder).

    Entscheidend, für die richtige Anzeige der Geschwindigkeit, ist die Wegstreckenzahl.

    ...das ist so nicht korrekt ! Die Wegstrecke ist für die km, die gezählt werden, verantwortlich (nicht (oder sagen wir mal vernachlässigbar wenig) für den Ausschlag der Tachonadel. (denn je nach Wegstrecke waren die Übersetzungsverhältnisse vom Eingang der Welle bis zum km-Zähler unterschiedlich.
    Aber na klar empfiehlt es sich den Tachoeinsatz mit der richtigen Wegstrecke zu benutzen (935, 950 und 1080 gab's beim 2er). Ob Motometer oder VDO ist egal, nur die oben genannte Zahl sollte übereinstimmen, der Rest ist Optik!
    Mischtachos (also wo z.B. Tacho Motometer und Drehzahlmesser VDO) sind oft entstanden, wenn da mal einer 'n neuen Tachoeinsatz reingekauft hatte (den da konnte man sich nicht aussuchen, welchen Hersteller man gerne gehabt hätte).
    ...aber na klar kann da auch schon wer dran gebastelt haben...

    Solange die Wegstrecke stimmt kannst auch 200er oder 220er Einsatz reinmachen, spielt keine Rolle, zeigt richtig an und wird funktionieren. Das einzigste worauf eigentlich zu achten ist, ist ob Der Einsatz für ein Tacho mit neuer ZE (also einem Stecker) oder einen mit alter ZE (2 Stecker) ist. Grund: Rückseitig wird da der Spannungskonstanter angeschraubt und der sitzt dann an anderer Stelle. (auch haben Tachoeinsätze mit alter ZE innen noch eine Öldruckplatine mit drin).

    ABER: Kabelbaum alte ZE, ich hab neue ZE


    Also mal online nach nem gebrauchten PL Motorkabelbaum geschaut für neue ZE..


    Zustand von denen, die ich gefunden hab, na ja, diplomatisch gesagt “gebraucht” und teilweise schon mit Kabeldieben gefrickelt.. 😣

    ...der Motorbaum besteht eigentlich auch aus 2 Teilen - das Stück von den Steuergeräten zum Motor und der 2te Teil vom Sicherungskasten zum Motor. Es gibt dann ein paar wenige Verbindungen zwischen den beiden (die sich aber leicht trennen lassen). Das ist i.d.R. ein Stecker in der nähe vom TSZH Steuergerät und der gemeinsame Stecker an der Zündspule für Klemme1.
    So wie es aussieht, fehlt bei Dir der Teil Kabelbaum, der Richtung Sicherungskasten geht.
    Von den unterschiedlichen Steckern würd ich mich nun nicht abschrecken lassen, das kann man passend machen, die Funktionen dahinter (welche Kabel bei welcher Motorisierung dann verwendet wurden sind (meist) die gleichen).


    Wenn Dein Baum (alte ZE) noch gut ist, dann benutz den! Umbau alte/neue ZE ist kein Hexenwerk !
    Ein Tip noch - Kontrollier die Kabel, die im Motorraum sind an den Enden, wo dann die Stecker kommen. Oft sind die Kabel hier ausgehärtet und brüchig. Ich würde diese Teile vor dem Einbau dann gleich auch noch austauschen, damit's später keinen Ärger gibt...