Komplettrestauration vom Franzosen zum Sauerländer

  • Also Dr. Mengenteiler klarer Daumen hoch! Garantie gibts oben drauf...sollte wohl passen.

    ...wie bereits gesagt, den kann ich nur empfehlen !!!

    Und wie Du ja jetzt selbst festgestellt hast, sind die Preise für solche Arbeiten relativ gleich ( hoch ) .


    Mach weiter so...ganz klasse Arbeit !!!


    Gs, Steel

  • Moin,


    sehr aufschlussreich, die Reparatur der K-Jeteonik. Kannst Du mal erläutern, was alles kaputt war bzw. was für solche Preise gemacht wurde?


    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Sehr schöne Arbeit.


    Du scheißt sicher MAG? Welchen Drahtdurchmesser und welche Stromstärke nimmst du?

    MIG also mit Argon. Da ich kein Starkstom hab ist das Gerät über 230V angeschlossen, müssten dann demnach 16A sein.... Der Schweißdraht ist 0,6mm dünn. Für sowas aber völlig ausreichend.

    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen

    und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert. " _patsch_patsch_patsch

    Zitat: Albert Einstein

  • Danke, die 0,6 mm wollte ich hören. Aber der Strom im Schweißkreis ist nicht analog dem aus dem Netz ;).

    Das mag sein, am Ende kommt es darauf an das die Bleche gut und TÜV Konform eingeschweißt sind. Wieviel A am Ende dadurch geflossen sind ist für mich unwichtig. Fachwissen was man nicht braucht.....zumindest ich nicht

    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen

    und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert. " _patsch_patsch_patsch

    Zitat: Albert Einstein

  • Moin,


    sehr aufschlussreich, die Reparatur der K-Jeteonik. Kannst Du mal erläutern, was alles kaputt war bzw. was für solche Preise gemacht wurde?


    VG

    Im Grunde genommen werden Mengenteiler und Warmlaufregler erstmal geöffnet und zerlegt. Alle Teile einer Ultraschallreinigung unterzogen und dann überprüft. Verschlissene Teile werden ersetzt und in beiden Bauteilen ein vollständiges originales Wartungskit mit neuen Dichtungen etc. verbaut. Anschließend werden die Auflageflächen der Bauteile passiviert und dann (und jetzt kommt wohl das komplizierteste) neu abgedichtet und wieder zusammen gesetzt. Und die original Ersatzteile? Kann man als Privatperson besorgen?....Anschließend werden die Teile an den original Bosch Prüfständen auf Funktion und Dichtigkeit geprüft. Also wenn das einer selber kann Hut ab :-) . Ich trau mich schon an einiges ran, (siehe Lichtmaschine) aber die K-Jet ist was für Profis. Ich hatte auch mit Stahlwerk erst geschrieben weil das schon teuer ist insgesamt, der hatte auch davon abgeraten und am Ende hat Steel Recht behalten. Dr. Mengenteiler hat auch ein Video im Netz darüber gemacht, wenn Leute mit Ebay Dichtsätzen selber versuchen das zu restaurieren. Ist ganz aufschlussreich.

    Video Dr. Mengenteiler (Billiger Dichtsatz)

    Video Dr. Mengenteiler (Überholung)

    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen

    und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert. " _patsch_patsch_patsch

    Zitat: Albert Einstein

    Einmal editiert, zuletzt von Silent Engineer ()

  • Soo...und da der Scheibenrahmen nun einmal so schön neu eingebraten ist, wird er jetzt auch vernünftig konserviert um die maximale Lebensdauer zu erzielen. Meine Wahl fällt hier auf Owatrol ÖL.

    Aufgezogen auf eine Spritze und dann in die Blechfalze gespritzt. Hat eine wirklich gute Kriecheigenschaft.

    Auf der anderen Seite läuft das dann im besten Fall wieder raus..also einmal nachwischen sonst ärgert sich der Lackierer. Den Vorgang wiederhole ich dann noch mit 10% verdünntem Brantho-Korrux-Nitrofest. Mehr kann ich dann wohl erstmal nicht machen.. Das braune Zeug auf dem Scheibenrahmen ist übrigens Fertan. Das hab ich nach 36 Stunden Einwirkzeit dann wieder abgewaschen. Sollte unbedingt vor der Behandlung mit Owatrol aufgetragen werden.

    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen

    und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert. " _patsch_patsch_patsch

    Zitat: Albert Einstein

  • So, dann geht es seit einigen Wochen an das leidige Thema Unterbodenschutz entfernen<X. Also wenn das einer geil findet, der kann gerne jederzeit vorbeikommen :)

    Wie in meinem Beitrag erwähnt eignet sich Eisstrahlen dafür ja nicht oder nur bedingt, deshalb hab ich mich mal für die herkömmliche Variante entscheiden, bevor das ganze jetzt nochmal Geld kostet....

    Bosch Professional Multitool mit Flexschaber funktioniert für das grobe schon mal ganz gut. Da kann man ganze Bahnen mit abziehen. Wo es uneben wird, wird es dann etwas schwieriger.... Mit den Radläufen habe ich dann erstmal angefangen.

    Als dann alles raus war, bin ich noch mit der Zopfbürste auf dem Winkelschleifer durchgegangen.

    Dann war es endlich richtig sauber, macht aber mal so gar keinen Bock.

    Dann mit einem herkömmlichen Scheuerschwamm und Nitroverdünnung die ganzen restlichen Schlieren entfernt und mit Papiertüchern abgewischt.

    Anschließend mit Schleifvlies den ganzen Radlauf komplett angeschliffen weil im Anschluss noch eine Behandlung mit Fertan bevorsteht, sonst würde ich die neue Zink-Phosphor-Oxydschicht vom Fertan wieder abnehmen. Nach dem Schleifen mit Druckluft ausgeblasen und mit Siolikonentferner alles richtig sauber gemacht.

    Nun folgte die Behandlung mit Fertan. Dazu einfach Fertan mit dem Pinsel auf den ganzen Radlauf aufgetragen.

    Hier kann man schon ganz gut erkennen, wie das Mittel die blanken Metallstellen langsam schwarz färbt.

    Nach 36 Stunden Einwirkzeit wird die ganze Suppe dann mit klarem Wasser und einem Schwamm vorsichtig abgewaschen.

    Hat gut reagiert...da sollte erstmal bis zur Fertigstellung nix mehr passieren.


    Das ganze habe ich nun auch an den hinteren Radläufen gemacht. Im Anschluss erfolgt der ganze Prozess noch am Unterboden. Der Unterbodenschutz ist zum Glück mittlerweile auch am am Fahrzeugunterboden fast vollständig entfernt, alleine dafür lohnt es sich meiner Meinung nach schon ein Drehgestell zu bauen....

    Mit dem Lackierer habe ich besprochen, dass ich die Radläufe und den Unterboden selber lackiere, einfach um Kosten zu sparen, das kommt dann deutlich günstiger und wenn das alles so gut vorbereitet ist, ist der eigentliche Lackiervorgang nicht mehr so wild und am Unterboden und in den Radläufen reicht meiner Ansicht nach auch eine Garagenlackierung.

    Hier wird zuerst in 3-4 Schichten Brantho Korrux Nitrofest in Hellgrau aufgetragen und nach Einhaltung der Trocknungszeiten, habe ich mich als Decklack für Brantho Korrux 3in1 in RAL 7016 Anthrazitgrau entschieden. Den Farbauftrag werde ich dann aber mit der Lackierpistole machen, weil es deutlich gleichmäßiger wird.

    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen

    und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert. " _patsch_patsch_patsch

    Zitat: Albert Einstein