Beiträge von HerrDoktor

    Moin,


    zunächst noch einmal vielen Dank für die ganzen Glückwünsche. Golf_II_GL  papeloni16v  benzinfuchs . Das wollte ich doch noch einmal schreiben.


    Zudem wollte ich doch noch meiner Dokumentation ein wetieres Kapitel hinzufügen. Denn nach dem Einbau der Heinzelmännchen kamen die Recaros wieder zurück an ihren angestammten Platz. Davor war aber noch etwas Basteln angesagt. 😊


    Die E-Recaros waren ja immer auf „tiefergelegten“ 😉 Konsolen aus dem Corri befestigt, die gut 10 cm niedriger bauen als die originalen Recaro-Konsolen aus dem Golf 2. Da ich langsam alt werde, kam der Wunsch auf, höher zu sitzen. Und so dachte ich mir, bevor ich mir ein SUV anschaffe, kann ich ja erstmal die Sitze wieder hochlegen.😊 Also habe ich die Recaros auf originale G2-Konsolen geschraubt.


    Hier mal zwei Bilder zum Vergleich – links ist die G2-Konsole, rechts die Corri-Konsole:




    Zur Komplettierung des Innenraums spendierte ich dem Schätzchen dann nach 30 Jahren erstmals einen neuen Satz Fußmatten für Vorne, Hinten und ganz hinten.




    Da es auch um „Deko“ im weiteren Sinne ging, durfte die Signora bei der Farbgebung mitentscheiden. 😊 Die Passform der Matten überzeugt. Hier mal ein paar Beispielbilder:




    Dann habe ich in den letzten Tagen mal endlich ein paar Kilometer mit dem Schätzchen abgespult. Eine Tour führte mich erst zu @DWR16v . Von dort aus drehten wir dann eine kleine Runde ins Bergische. Vor Schloss Burg fand sich dann endlich die passende Kulisse für die beiden.




    Auch ein schöner Rücken kann entzücken.


    Viele Grüße

    So ist es. Der Oettinger 2000E 16V war seinerzeit etwas Besonderes, weil Oettinger damit sehr früh auf den Markt kam und das Marketing gut beherrschte. Die Konfiguration ist dagegen eigentlich nichts Besonderes: Aufbohren auf 2 L Hubraum, geänderte Nockenwelle & Kopf und dann die Abstimmung. Wer von klassischem Motortuning Ahnung hat - das werden aber immer weniger - kann Dir das nachbauen.


    Die Daten sind etwas anders (leicht besser), als stahlwerk sie geschildert hat:


    KR. 182 PS bei 6.500 UPM und 205 Nm bei 5.500 UPM

    PL: 170 PS bei 6.100 UPM und 202 Nm bei 5.200 UPM


    Daneben gab es übrigens für deutlich kleineres Geld noch den 1800E 16V. Die Hubraumerhöhung fiel weg und es gab eine schärfere Einlassnockenwelle, eine geänderte Zündung und eine verbesserte Ansaugung:


    KR: 150 PS bie 6.500 UPM und 175 Nm bei 5.350 UPM

    PL: 143 PS bei 6.500 UPM und 173 Nm bei 5.000 UPM

    Moin,


    nö, Zulassungsdienst werde ich nicht in Anspruch nehmen. In Essen klappt das mit der Zulassung eigentlich ganz gut und man muss auch nicht zu lange vor Ort warten - sofern man eine Terminreservierung bekommt. Das ist die Crux.


    Früher gab es auch mal die Möglichkeit, ohne Termin zu kommen. Das dauerte Ewigkeiten, oder man stand mit 10 anderen Wartenden am Hintereingang der Zulassungsstelle um 6.30 Uhr an (Öffnung war um 7 Uhr). Dann ging es zügig, weil man einer der ersten am Tag war. Aber das ohne Termin haben sie im Zuge von Corona auch abgeschafft, meine ich. 


    Einerlei. Ich habe es ja nun nicht brandeilig und so werde ich sehen, wann ich einen Termin bekomme und mein H beantragen kann. Bis dahin fahre ich mein Saisonkennzeichen.


    VG

    Jaja, wenn Du wüsstest, was noch so drin ist ... *Spoileralarm aus*


    Die von Dir genannten Dinge sind ja alle OEM+ , ;), bzw. das Radio ist nun wirklich OK da aus dem Jahr 1991.


    Die Prüfung war total entspannt. Der Gutachter hat einen Haufen Bilder gemacht, hat aber abseits der Federn keine Nachfragen gestellt. Die Bilder mitsamt dem Gutachten (2 Seiten!) werden übrigens beim KBA hinterlegt, auch für Überprüfungszwecke. Damit ist also dann der IST-Zustand dokumentiert und abgenommen. Das beantwortet dann auch die Frage von Silent Engineer im H-Thread.


    VG

    Moin zusammen,


    noch habe ich ja nicht sämtliche Kapitel meiner „Umbauten“ bzw. „Renovierungen“ hier dokumentiert. Die kommen noch. Aber eine kleine Zwischenmeldung muss ich jetzt loswerden:


    Mir geht es in diesem Moment saugut.



    HU und AU mussten sowieso neu, da lag es nahe, gleich auch die 23er Begutachtung zu machen. Hat alles wunderbar geklappt, aber auch weit über eine Stunde gedauert. Naja, man bekommt eben was für sein Geld. :]


    VG

    Ja, für angelaufene metallene Oberflächen.


    Bei größeren technischen Gegenständen und eben auch bei Oldtimern bin ich der Meinung, dass der Begriff durchaus etwas weitergehend verwendet werden kann im Sinne einer „Gebrauchsgeschicjte“. Wenn das nicht zulässig wäre, dann wären 100% aller Oldtimer „beschädigt“. Denn eine Oldtimer ohne eine einzige Macke gibt es nicht.

    Sehe ich aber auch so.


    Patina SIND Gebrauchsspuren am Auto, die sehr unterschiedlich ausfallen können. Bei einem Youngtimer, der als Privatwagen genutzt wurde, nur sehr geringe und unter Umständen auch die eine oder andere Kitsche, die das Gesamtbild des sehr gepflegten Gebrauchtwagens nicht beeinträchtigen.


    Je älter ein Auto ist, desto mehr lasse ich als „Patina“ durchgehen, sofern es das o. g. Gesamtbild nicht beeinträchtigt.


    Bei Rallyefahrzeugen geht noch mehr.


    Rostbefall gehört - genauso wie Unfallschäden - nicht mehr in das Kapitel Patina, egal welches Auto, egal welche Nutzung und egal welches Alter.


    Die oben gezeigten Autos werden auch zweifellos kein H erhalten können in D. Aber ich denke, das wollte Silent Engineer auch gar nicht sagen. „Interessant“ sehen sie jedenfalls aus, was bei mir nicht automatisch „schön“ heißt.


    VG