Beiträge von HerrDoktor

    Moin,


    wieso das Label GTI in heutigen Gölfen verwendet wird

    eben weil es ein Label ist. Übrigens sollte „GTI“ den damaligen Golf nicht herausgeben, weil er Einspritzung hatte, sondern weil er besonders sportlich war. Das trifft auf die heutigen GTI-Modelle zweifellos auch noch zu.


    Ab dem 5er GTI müsste es eigentlich Golf VÖN heißen (viel Öl nachkippen), von Gran Turismo ist jedenfalls nix mehr hängengeblieben :hirnschnecke:

    Der gefällt mir. Hat VW das Ölproblem bei neueren Motoren jetzt eigentlich abgestellt? Habe mal gehört, dass es an den Abstreifringen der einzelnen Kolben gelegen haben soll. Sind die in der Produktion also geändert worden?


    VG

    Tja, da er ein Dreitürer ist, scheidet die Jetta-Theorie wohl aus.


    Die Zierleisten sind jedenfalls die richtigen, nur das Emblem ist falsch. Vielleicht gab es mal eine Zeit lang nur die GT-Embleme und der Vorbesitzer hat dann eben die genommen? Es wird wohl dessen Geheimnis bleiben.


    VG

    Wenn das Problem immer noch besteht, dann kann ich nicht nachvollziehen, wie Du aufgrund meiner sehr knappen Darstellung gerade die Spanner ausschließt. Nur um das klarzustellen: auch VR ohne Longlife-Service und ohne häufigen Kurzstreckenbetrieb können von einer Längung betroffen sein.


    Man müsste sich das eben mal anhören.


    Andere Frage: bist Du sowohl „lowandslow“ als auch „Einerer“?


    VG

    Man bräuchte schon ein paar mehr Daten - Alter, Laufleistung, Art der Wartung (Longlife?) - und eine Audio-/Video-Aufnahme würde sehr helfen.


    Die Steuerkette könnte es schon sein. Wenn sich diese längt - was eigentlich nach und nach immer eintritt - und die Kettenspanner das nicht mehr ausgleichen können, dann ist eben ein Wechsel fällig. Ist ein bekanntes Thema aller VR-Motoren und die Längung wird vor allem durch Longlife-Intervalle, verschmutztes Öl, zugesetzte Öldruckregler und verstopfte Kettenspanner sowie Kurzstreckenbetrieb verursacht. Es gibt da im A3Quattro-Forum einen sehr guten und ausführlichen Untersuchungsbericht zum 3,2er VR6.


    Um das zu beurteilen benötigt man aber schon mehr Infos und eben mindestens ein Video/Audio aus dem Motorraum; bei Youtube gibt es da haufenweise Beispiele, wie und wo man aufnehmen muss.


    VG

    Moin shoebird,


    sehr schöne Reportage, die mitzuverfolgen Spaß macht. Es ist schön zu sehen, wenn jemand, der aus eigener Beschreibung nicht viel Erfahrung hat, diese Sache gewuppt bekommt. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg und hoffe, dass wir uns dann mal wiedersehen. Der Weg zwischen E und DU ist ja eigentlich nicht so weit.


    VG

    Moin,


    Jens Heinicke : dass wir in unserer politischen und gesellschaftlichen Weltsicht wie Feuer und Wasser sind, ist doch allen Mitlesern und uns selbst klar. Aber ich gebe dennoch nicht auf, Dich davon zu überzeugen, dass eine Wahlstimme für die Links- oder Rechtsextremen falsch ist: sie ist nämlich nicht nur vergeudet (was man von einer Stimme für die etablierten Parteien vielleicht auch denken könnte), sondern sie schadet auch. Aus folgenden Gründen:


    Die AFD will bspw. auch an EU-Wählen teilnehmen. Warum, wenn sie doch das EU-Parlament de facto abschaffen will, braucht sie dann noch Abegordnete dort? Das ist sinnlos und geschieht nur, um verdienten Parteiapparatschiks noch einige Pfründe zu sichern.


    Die AFD verabredet sich mit anderen Nationalisten (Salvini in Italien, LePen aus Frankreich, den Ungarn etc. pp.) und will eine gemeinsame EU-Politik machen. Dabei ist es erklärtes Ziel von Salvini und Co., aus der EU noch möglichst viele Finanzmittel in ihre jeweiligen Länder abzuzweigen. Die AFD unterstützt also andere Länder dabei, den EU-Haushalt zu plündern, der vor allem mit deutschem Steuergeld gefüttert wird. Na, vielen Dank auch.


    Die AFD ist so inkonsequent: sie wirft anderen Parteien vor, Deutschlands Interessen zu verraten und treibt selbst deren Ausverkauf viel mehr voran, als jede andere Partei im Bundestag.


    Finde es nur Bezeichnend wie alle derzeit so tuen als wären die Grünen die Heilbringer im Ländle

    aber nja ein teil der Anhängerschaft hat zu deren Amtszeit Windeln gefüllt und kennen nur die Merkel als Bundeskohl


    1998-2005 wird halt nur die SPD in der Schuhe geschoben und die Grünen wollen nix davon wissen

    Frieden predigen aber den eintritt in einen Krieg mit tragen was seinerzeit ein Tabubruch war und rechtlich sogar nicht erlaubt ist weswegen mit Verschleierungsbegriffen um sich geschmissen wird

    Die Grünen sind nun eine Partei der Besserverdienenden, die sich als gut besoldete Beamte oder Unternehmer ein „reines Gewissen“ erstreben, dabei aber selbst auf nichts verzichten wollen und durch eine Panik-Verbots-Politik die Welt retten wollen.


    Die Politik der Jahre 1998-2005 sollte man m. E. nur der SPD als Erfolg zugestehen. Denn das ist das einzig gute, was die SPD in den letzten 35 Jahren überhaupt geschafft hat. Gerhard Schröder war in meinen Augen der letzte Politiker von echtem Format, der Notwendigkeiten für das Land erkannt hat und danach handelte. Die heutige Politikerkaste ist doch nur noch ein Haufen orientierungsloser Polit-Apparatschiks, die weder von den Bedürfnissen des kleinen Mannes noch von den Notwendigkeiten eines Unternehmers ansatzweise Ahnung hätten.

    @Dok:

    Das hat doch mit "links/rechts" nichts zu tun. Nur weil manche nicht der Meinung der MSM und der darin verbreiteten Ansichten ist, werden anders denkende Menschen z.B. in die rechte Ecke gestellt. Ehrliche Debatten sind nicht erwünscht. Das wird sich langfristig rächen...


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Liest Du auf Herrn Broders "achgut.com" ? Ich mach das- man muss nicht alles super finden, Informationen gibts allemal. ;)

    Ich bin kein besonderer Fan von Henryk Broder, aber manchmal trifft er einen Nerv.


    Aber was ist MSM?


    VG

    Was heißt denn, dass 80% der Wähler „alles gut“ finden? Ich halte eine solche Betrachtung für schönfärberisch.


    Es ist doch so: vor 20 Jahren noch war die Zahl der Links- und Rechtswähler deutlich geringer. Seit gut fünf Jahren nimmt sie stetig zu, obwohl es vollkommen klar ist, dass die Extremisten noch weniger zu bieten haben und noch weniger Probleme lösen als die „etablierten Parteien“. Dass immer mehr Wähler gleichwohl bewusst - oder sie wollen es nicht wissen - die Rattenfänger wählen, sehe ich als eine „Selbstaufgabe“ jedes dieser Wähler an.


    VG

    Es geht ohnehin alles durcheinander: die großen Parteien erkennen einfach nicht mehr die Bedürfnisse der Mehrheit, die Grünen machen sich breit und immer mehr laufen den Rattenfängern von links und rechts hinterher, obwohl die außer Herumschreierei nichts können.


    So ein Mist.


    VG

    Wie war das nochmal mit dem Fcelift?


    Ich meine, dass es ab 8/87 also MJ 1988 - die Dreiecksfenster entfallen sind. Den KR gab Esssucht noch danach.


    Allerdings kann es natürlich auch sein, dass irgendwann einmal bei diesem die Türen getauscht wurden.


    Der Aufkleber oder eben die EZ sowie Motornummet können da Gewissheit geben.


    VG

    Er meint offensichtlich Seb‘s „normalen“ G40, was jeder aufmerksame Leser seines Beitrages auch erkennt.


    Das interessante am Cs ist eben einfach, dass er schon konzeptionell über 35 Jahre alt ist. Er fuhr schon damals im Stadtverkehr unproblematisch mit, könnte mehr als zwei Personen befördern (!) - was für ein E-Auto damals ungewöhnlich war - und hatte noch Zuladekapazitäten. Wenn man sich mal vorstellt, was heute möglich wäre, wenn man damals nicht so vernagelt gewesen wäre ...


    Da das Auto ein Versuchsträger ist, wundert es mich übrigens nicht, dass Restaurationen schnell eine Menge Zeit, Austausch mit E-Technikern und auch gewisses Geld kosten.


    VG

    HI Jens,


    Deine Bedenken gegen die E-Mobilität teile ich durchaus auch. Ich denke, dass wir da noch einen weiten Weg vor uns haben, da viele Fragen noch komplett offen sind: was passiert mit E-Autos in dicht besiedelten Gegenden mit hohem Mietwohnungsbestand? Was passiert mit dem Stromnetz, wenn alle E-Auto-Besitzer nach Arbeitsschluss zwischen 17 und 19 Uhr "den Rüssel" in das Auto halten? Was ist mit Hänger- und Wohnwagenbetrieb? Es gibt noch viele weitere Fragen.


    Aber ich bin auch der Ansicht, dass wir als Gesellschaft uns Gedanken über Alternativen zum Verbrenner machen müssen. Nur mal ein Stichwort: die Menschheit ist dabei, innerhalb von 250 Jahren das zu Verfeuern, was sich auf der Erde über 250 Mio. Jahre gebildet hat. Das kann (und wird) nicht gutgehen.


    Blinder Aktionismus ist für eine Umkehr natürlich schädlich und vieles in der Debatte um den Diesel erinnert manchmal daran. Das bedeutet aber nicht, dass das E-Auto keine Zukunft hat. Es wäre ebenfalls "blind" schon jetzt dieses Fortbewegungsmittel zu verteufeln.


    Abseits dieser ganzen Diskussion ging es mir oben nur um eines - und ich denke, der Gedanke ist angekommen: jeder von uns, der seinen Liebling in einem Showroom vorstellt, kann sicherlich mit Kritik bezogen auf das Auto, das Projekt und vorgenommene Veränderungen gut umgehen. Aber politische Diskussionen oder die pauschale Ablehnung des Autos, weil es den falschen Motor hat - selbst, wenn Gründe dafür angeführt werden - möchte keiner von uns lesen. Und er muss es auch nicht, weil für diese Grundsatzdiskussionen zahlreiche Threads offen sind.


    Grüße an alle

    Dirk

    Es geht hier nicht darum, missliebige Meinungen zu löschen. Wer das glaubt, hat das „Thema“ einfach nicht verstanden: Kritik an der E-Mobilität kann jeder üben so lange und so viel er will. Wenn sie aber in einem Tagebuch untergebracht wird, dann geht es demjenigen offensichtlich nicht nur darum, seine Meinung zu äußern, sondern er will es „persönlich“ machen und den anderen treffen. Das ist unfair. Das ist der Punkt.


    VG

    Es ist aber schon ermüdend, immer wieder die gleiche Laier zu hören. Dass Jens Heinicke gegen E-Mobilität ist, wissen wir doch jetzt zur Genüge. Er muss es uns nicht immer wieder aufs Neue unter die Nase reiben.


    Vor allem aber lehnt er ja allgemein E-Autos ab. Seine Kritik richtet sich also nicht gegen ein bestimmtes Auto - den CS von mad² - sondern gegen alle. Da hat dann sein Statement im Tagebuch zu diesem CS nichts zu suchen. Er kann doch gerne eine Kampagne gegen E-Autos starten oder in einem allgemeinen Beitrag darüber wettern. Dass er es immer wieder in den Tagebüchern von Usern tut weckt den Eindruck bei mir, dass er die persönliche Auseinandersetzung mit bestimmten Personen sucht. Ich schreibe auch nicht jeden Tag in jeder einzelnen Fahrzeugvorstellung erneut hinein, wie hässlich ich dieses oder jenes Fahrzeug finde.


    VG

    Moin,


    Du musst Dein Auto abgebucht regelmäßiger führen! Das war jetzt nämlich so viel Infonauf einmal, dass ich echt Schwierigkeiten bekam. Zudem gehen dann viele Neuerungen einfach unter in der Masse der Infos.


    Deine Beschreibung der ganzen Umbauten zeigt jedenfalls, dass der CS eben auch ein altes Auto geworden ist. Der Technikfortschritt erscheint mir - nach dem, was ich gelesen (und verstanden) habe - sogar gegenüber heutigen E-Autos noch weitaus stärker als bei den normalen Verbrennern. Das mag aber auch an dem Design-Eindruck liegen, den die neuesten E-Autos hinterlassen.


    Deine KM-Leistung in all den Jahren unterscheidet sich in Summe jedenfalls nicht von der meines Schätzchens.


    VG

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig