Beiträge von HerrDoktor

    Moin,


    Lum vielen Dank für die Verlinkung. Seit einigen Jahren lese ich SPON nicht mehr, da sie mir nicht mehr zwischen Berichterstattung und Meinung unterscheiden (man weiß häufig nicht, ob Tatsachen umfassend berichtet werden, oder ob es eine selektive Darstellung ist). Aber diesen Artikel finde ich gar nicht mal so schlecht.


    Zugegeben: zwischendrin wird reichlich Stimmung gemacht. Lum hat die entsprechenden Stellen schon zitiert. Aber die am Ende aufgezählten Punkte sind doch auch valide. Deshalb: der Artikel geht m. E. in Ordnung.


    Viel kritischer ist m. E. die Lobby zu sehen, die sich im Namen des Unweltschutzes ernsthaft an dem Thema „Oldtimer“ abarbeitet. Das zeigt, dass es auch dieser Lobby im Grunde genommen nur im Stimmungsmache aus höherer moralischer Position geht. Sie streben Veränderungen und Einschränkungen überwiegend dort an, wo es ihnen nicht weh tut, weil sie von den Einschränkungen gar nicht betroffen werden. Damit ist diese Lobby wie jede andere Lobbygruppe auch. Verändern müssen sich immer die anderen. Sehr typisch.


    Auf den eigentlich Sinn für den Umweltschutz kommt es nicht an. Man arbeitet sich also mit Lust an Nebenthemen ab, um danach zu erschöpft oder zu unaufmerksam für die wichtigen, großen Punkte des Umweltschutzes zu sein.


    VG

    Moin,


    sehe ich auch so. Hinzu kommt noch folgendes: Vegetarische Gerichte gehen - abhängig natürlich vom Publikum - in Kantinen zunehmend besser. In der Kantine, in der ich täglich esse (keine Uni, ganz normales Wirtschaftsunternehmen mit gemischten Arbeitnehmern im tiefsten Westfalen) , gibt es seit einiger Zeit neben einem Fleisch-/Fischgericht immer auch ein vegetarisches. Und es wird sehr gut nachgefragt.


    Beim Essen ändern sich Gewohnheiten etwas, meine ich.


    VG

    Moin,


    das würde mich ganz grundsätzlich auch interessieren, auch wenn ich dieses Problem (bislang?) nicht habe.


    Man könnte bspw auch statt Leder ein Stück Originalstoff (oder einen anderen, passenden Stoff) ketteln und dann verkleben. Wenn man es an allen vier Plätzen macht, sieht das sicher nicht schlecht aus.


    VG

    Moin,


    Mit Strukturlack habe ich schon Erfahrungen gemacht: die Oberfläche ist dann sehr empfindlich (Lackierung eben). Ob das dann dauerhaft hält und auch aussieht, gerade im Aussenbereich und an dieser exponierten Stelle, wage ich zu bezweifeln.


    Erfahrung habe ich mit dem Entlacken keine. Aber mal so als Denkanstoß: unter dem Lack dürfte der Kunststoff doch glatt geschliffen sein, oder? Sonst hätte die Lackierung auch nicht ausgesehen. Nach dem Entlacken sieht es garantiert sch… aus und muss neu lackiert werden. Da Strukturlack (s.o.) m. E. an dieser Stelle nicht so der Bringer ist, bleibt nur ein normaler Lack.


    VG

    Dem kann ich mich nur anschließen. Deine Investitionen hättest Du besser zur Hälfte in die Optik gesteckt. Denn ein Kaufinteressent wird zu Beginn eben nunmal durch den ersten Eindruck „angefixt“. Wenn sich dann bei der intensiveren Prüfung vor Ort Reparaturbedarf ergibt, ist der Kaufinteressent aber trotzdem schon mal vor Ort und bleibt vielleicht „dran“.


    So, wie das Auto jetzt da steht, fragt sich jeder wie viel Arbeit noch im verborgenen notwendig ist, ob sich das alles lohnt und ob man es sich antun soll.


    Zudem: da steht ein normaler Golf 2 ohne große Besonderheiten, Ausstattungen, Motorisierung, die ihn begehrlich machen.


    VG

    Moin,


    Deine Idee mit dem KLR habe ich nicht verstanden. Ist der jetzt kaputt oder nicht? Je nachdem würde ich den alten verbauen oder den neuen. Ich würde mir nicht einen kaputten verbauen.


    Bei den Rückleuchten haben mir gerade die Blauen und die Grünen nie gefallen, egal, welche Farbe das Auto hat. Ich finde, die sehen bei jeder Autofarbe so „bonbonfarben“ aus, also passen stilistisch nicht. Sind wie in Signalfarben (außer rot) lackierte Fingernägel. Es passt irgendwie nicht, weil zu auffällig. Meine Meinung.


    VG