Beiträge von HerrDoktor

    Moin,


    schönes Auto mit einer interessanten Geschichte. Gerade die Innenausstattung ragt heraus, weil sie in einem G2 einzigartig sein dürfte.


    Stammt der Bezugstoff wirklich aus dem Cabrio?

    Sind die Seitenteile vollständig bezogen? Aufbauen Bildern sieht es so aus.

    Ist das Lenkrad auch vollständig bezogen?


    Vielleicht kannst Du dazu ja nochmal was sagen.


    VG

    Sieht doch super aus! Mit diesen Maßnahmen wird das Auto besser als neu sein.


    Fett ist nach allen Diskussionen und Untersuchungen definitiv besser als Wachs. Ich selbst habe mit kräftiger Hilfe von mad² vor gut 3 1/2 Jahren die Fluidfilm-Produkte auf und im Schätzchen angewendet. Die Verarbeitung war einfach und die Standzeit bei einem Schönwetterfahrzeug ausreichend.


    Mike Sanders wirkt noch langfristiger, aber es wird empfohlen, die Karosse gut anzukleben, damitndas Zeugs sich wirklich nur auf Unrerboden, Radhaus und in Hohlräumen verteilt. Aber Du hast da ja Platz und Zeit, denke ich.


    VG

    Das ist aber ein ganz anderer Fall und Du vergleichst Äpfel mit Birnen.


    Klarglasblinker und (neues) Radio, da gäbe es bei mir auch kein H, schlicht, weil schon die Optik nicht stimmt.


    Und zu den Felgen: warum wechselt er die? Sind die in den Papieren etwa nicht eingetragen? Falls doch, dann läuft er dort das gleiche Risiko, als wenn er die Felgen montiert ließe. Denn die Papiere und ihre Eintragungen werden ja auch geprüft und müssen ggf. bereinigt werden. Also, diese Felgengschichte hört sich so oder so schräg an.

    Moin,


    hier muss man einfach unterscheiden zwischen der gesetzlichen Lage und der Anwendung in der Praxis.


    Was Wuerfler beschreibt, entspricht der gesetzlichen Lage. Jeder Prüfer muss danach im Rahmen der HU auch die weitere Berechtigung für das „H“ prüfen. Insofern kommt dabei alles erneut auf den Prüfstand. Soweit die gesetzliche Anforderung.


    Wie weitgehend diese Prüfung ausfällt, wenn bereits ein „H“ vorliegt ist dagegen die „Praxisfrage“. Darüber wurde hier im Forum ja schon einmal diskutiert. Persönlich denke ich, dass die Prüfungsintensität abnehmen wird. Das liegt einfach daran, dass aus den Augen des Prüfenden ein vorheriger Prüfer bereits das „H“ attestiert hat und es bei erneuter Prüfung vorrangig um die HU & Verkehrssicherheit geht sowie um Änderungen seit der letzten H-Abnahme. In 18 Monaten kann ich dazu mehr sagen.


    Wenn man sicher gehen will, fährt man einfach wieder zum gleichen Prüfer wie beim letzten mal.


    VG

    Sehe ich auch so. Die H-Regeln können sich jederzeit ändern, wobei die Gefahr einer Verschärfung aber mit dem Regierungswechsel schon nochmals höher geworden ist. Manche Wortbeiträgen klingen

    schon so, als wenn es auf jedes einzelne alte Auto ankäme.


    Einerlei. Die Entscheidung, wenn auch absehbar, ist bedauerlich. Sie dürfte aber eher damit erklärbar sein, dass die Lensos einteilig aufgebaut sind, während die BBS zweiteilig waren, als mit der „höheren Fertigungsqualität“. Denn diese hat bei der HU noch nie eine Rolle gespielt, solange nur die Produkte an sich für den Verkehr zugelassen waren.


    VG

    Moin,


    sehr interessanter Punkt. Gerade das Argument, dass eine Felge durchaus auch "altert" und als sicherheitsrelevantes Teil ausgetauscht gehört, wenn sie nicht mehr funktioniert, finde ich durchaus überzeugend. Was würde man denn machen bei einem Auto, für das es keine Felgen "von damals" mehr in verkehrstechnisch einwandfreiem Zustand mehr gibt? Im Prinzip ist das die gleiche Frage.


    Meld' Dich mal, wie es ausgeht. Ich drücke die Daumen.


    Der Prüfer ist mir nach Deiner Beschreibung ebenfalls sehr sympathisch, weil er das Für und Wider abwägt. Wo sitzt dieser Prüfer (gerne auch per PN)?


    VG

    Moin,


    sehe das auch so. Nach dem ersten Post hatte ich es einmal versucht und sogar ein paar Angebote gesehen. Beim zweiten und jedem weiteren Mal habe ich aber auch nur noch „keine Erfebnisse“ gehabt. Da müsst ihr an Eurem Shop noch mal werkeln.


    VG