Beiträge von HerrDoktor

    Moin,


    ja, schade um den ABF, aber bei 270 TKM darf so etwas passieren. Ist eben ein toller Motor, der gerade zum Golf II gut passt und dem man gut Beine machen kann.

    Nach Deiner Bemerkung zur mangelnden Drehfreude des VR6 bin ich über die Wahl des R32 überrascht. Denn der ist ja nun auch ein VR6. Aber mir gefällt er sehr; habe ihn selber in meinem zweiten Freizeitauto und muss sagen, dass er süchtig macht. Ein NWT solltest Du aber machen lassen. Es „befreit“ den ab Werk etwas eingeschnürt wirkenden Motor.


    Viel Freude und Erfolg beim Umbau!

    Dann war der Klimakasten zum Wiedereinbau fertig. Die Klappenfunktion prüfte ich dann vor Einbau nochmals; das kann ich jedem nur empfehlen – nicht dass nach dem ganzen Wiedereinbau etwas nicht funktioniert. Dazu muss man lediglich genügend Unterdruck erzeugen, damit man prüfen kann, ob sich die Klappen auch so bewegen, wie sie es sollen.



    Doch bevor ich damit weitermache, muss ich mich noch um ein paar Kleinigkeiten kümmern, von denen ich gestern Abend schon geschrieben hatte.


    Schönen Sonntag noch!

    So. Weiter geht es im Text. Zunächst säuberte ich die Teile des Kastens von innen. In der Serie hat die Anlage lediglich ein sehr grobes Laubschutzgitter, so dass jeder feine Dreck in das System gelangt. So hatte sich im Laufe der Jahre im Inneren des Kastens jede Menge Staub, kleine Laubreste und Ähnliches angesammelt. Der Verdampfer funktionierte hier als „Barriere“ für kleinste Blätterschnipsel und groben Staub; der feine Rest gelangte jedoch auch da hindurch und hatte sich bis in das Klappenmodul hinein angesammelt. Mit einem trockenen, breiten Pinsel säuberte ich zunächst alles und ging dann nochmals mit dem feuchten Lappen durch. Fertig.


    Das Lüfterrad säuberte ich mit einem trockenen Pinsel und einer leichten Bürste.




    Anschließend beklebte ich den neuen Verdampfer mit dem Schaumstoffband, wobei mir der alte Verdampfer mit seinem schon sehr porösen Schaumstoffband als Muster diente. Im Klimakasten sitzt er jetzt sehr stramm, aber das Schaumstoffband wird sich entsprechend verformen.


    Schwierigkeiten hatte ich mit dem Temperaturfühler. Der Fühler überwacht die Temperatur im Verdampfer. Bei zu niedriger Temperatur (Vereisungsgefahr!) schaltet er die Klimaanlage über die Magnetkupplung ab. Es handelt sich um einen Temperaturschalter, ähnlich wie ihn auch Kühlschränke besitzen. Der Draht des Fühlers ist eigentlich ein Kapillarrohr, in dem sich eine Flüssigkeit befindet, die sich abhängig von der Temperatur ausdehnt und zusammenzieht. Dabei wird mehr oder weniger Druck aufgebaut, der auf eine Membran im „Steuerkopf‘“ des Fühlers wirkt, die wiederum den Schalter zum Ab-/Anschalten betätigt bzw. löst. Der Draht ist zwar sehr biegsam, sollte aber vorsichtig behandelt werden. Der lange Draht im Bild ist der Temperaturfühler, so, wie er im Klimakasten sitzt.




    Er wird durch eine Lochöffnung in den Verdampfer gesteckt und sitzt „der Länge nach“ im Verdampfer. Im Bild nochmals der Fühler (blauer Pfeil) und die Öffnung, in die er gesteckt werden muss (roter Pfeil).




    Bei dem alten Verdampfer konnte ich den Draht einfach herausziehen und auch wieder hineinschieben. Vermutlich aufgrund zu hoher Fertigungstoleranzen war jedoch bei dem neuen Verdampfer der „Schacht“ für den Draht nicht genau genug gefertigt. Mit zwei sehr schmalen Stahldrähten von 1mm und 3mm Durchmesser konnte ich den Schacht jedoch gängig machen. Danach konnte ich den Fühler prima in den Verdampfer hineinschieben. Sicher mit Schaumstoffband ummantelt konnte er dann wieder in den unteren Teil des Klimamoduls Platz nehmen.



    Anschließend habe ich die Kante des unteren Klimakastens von der alten Dichtmasse befreit und entfettet. Danach habe ich eine neue, flüssige Gummidichtung aufgetragen ...




    … 5 Minuten gewartet und den oberen Teil aufgesetzt, festgedrückt und die Klammern rundherum moniert.


    Dann habe ich noch etwas Dichtmasse rund um die Öffnung für das Lüfterrad aufgetragen, noch 5 Minuten gewartet ...




    … und dann den Lüfter eingebaut. Fertig war der Klimakasten.


    Anschließend musste des Klappenmodul mit dem Klimakasten zusammengesteckt werden. Dabei passierte mir ein Malheur: Als ich die Verankerung für die Heizungsklappe (an der der Bowdenzug hängt) montieren wollte, machte es „knuck“ und die Plastiknut, in die die Klappe gesteckt wird, brach ab.




    Was nun? Gibt es überhaupt noch Ersatzteile für eine 30 Jahre alte Klimaanlage, noch dazu in einem Golf 2? War doch bestimmt total selten, ergo gibt es heute keine Teile mehr dafür.


    Hier muss ich Classicparts ein Lob aussprechen: Der Hebel Nr. 191 819 125 A war sogleich verfügbar. Überhaupt sind gerade für die Klimaanlage noch immer viele Teile erhältlich, bspw. auch der oben erwähnte Temperaturfühler (Nr. 357 820 295), den ich auf Verdacht ebenfalls ersetzte (aber auch nur, weil ich ihn in der Bucht als Neuteil sehr überraschend für einen Bruchteil des CP-Preises erstand).



    Moin zusammen,


    habe ja schon lange keine Fortschritte mehr gepostet. Liegt aber auch daran, dass es momentan nicht so viele davon gab. Über den Sommer waren manche Dinge auch wichtiger. 8)


    Seit ein paar Woche bIn ich aber wieder dran am Schätzchen am Schrauben und komme auch gerade aus der Garage. Momentan kommt hier und da ein bisschen Kleinkram. Wo man nämlich schon mal alles auf hat, kann man ja gleich noch ein paar Ideen umsetzen :). Aber davon berichte ich mal ausführlich. Mein ganz eigenes SSP entwickelt sich jedenfalls so prächtig, dass sich jeder dritte Gedanke um das Schätzchen dreht. Mein Nagel im Kopf wird größer und größer.:hirnschnecke:


    VG

    Ist mit zwei Schrauben gegen die obere Verkleidung geschraubt. Aber Vorsicht, nach dem Losschrauben etwas aufpassen, da die „Kunststoffstifte“ in denen die Schrauben sitzen, gerne abreißen.


    Die obere Verkleidung bekommt man eh am Besten ab, wenn die Lenksäule etwas abgesenkt wird.


    VG

    Jörn,


    dann hast Du doch recht. Endlich einmal Bilder. So sieht das nämlich bei mir auch aus: das Kabel kommt aus dem MFA-Lenkstockhebel und baumelt dann da, wird aber dann in diese Buchse an der Lenksäule gesteckt. Und von der anderen Seite kommt dann ein Kabelbaum von der ZE.


    Bei KI (neue ZE) gibt es an der Rückseite kein Kabel für die MFA. Alle Infos kommen von der ZE direkt über den einen Stecker, der unten rechts im KI steckt.