Mein Golf II GL - zurück zur Originaloptik

  • Es ist leider so, wie es Franzmann erklärt hat. Das Wasser findet seinen Weg durch die kleinste Lücke, eine Falte reicht da schon aus. Und wenn die Folie über die Klipse geklebt wird, entstehen an den Seiten der Klipse kleine Lücken. Deshalb sollte man auch alte Klebereste vollständig entfernen, bevor man die neue Folie aufklebt, da diese eine Schwachstelle bilden. Eine unsauber geklebte Türfolie wird früher oder später undicht, die verzeiht Dir leider keinen Fehler, musste ich selbst schon erfahren. Deshalb ist die Vorbereitung der Tür der zeitintensivste Arbeitsschritt beim Anbringen von neuen Türfolien.

    Aus Zeitgründen habe ich es jetzt tatsächlich erst einmal so gelassen. Auch mit dem Hintergedanken, dass ich die Türen sowieso noch einmal neu machen werde. Und ob ich damit bis zum Winter warte, stelle ich mittlerweile auch in Frage. Im Sonnenschein am Auto zu arbeiten ist einfach angenehmer als in der engen und doch nicht wirklich warmen Garage. ^^



    Ich habe garkeine Türfolien, bereits seit über 3 Jahren. Stattdessen großflächig Alubutyl, aber die Clipse sind natürlich freistehend. Bisher habe ich kein Feuchtbiotop im Auto und er steht immer draussen. Also so schlimm kann es nicht sein mit den Clips ;) Ist ja nicht so das da Wasser mit Druck drauf gespritzt wird.

    Weshalb hast du denn Alubutyl verwendet? Wegen einer Hifi-Installation oder gibt es andere Gründe? Im Car-Hifi-Bereich kenne ich es eigentlich nur so, dass die Türhaut von innen mit Alubutyl beklebt wird um Schwingungen zu vermeiden?



    [...]


    Da scheinen wir divergierende Erfahrungswerte zu haben. Ist ja nicht so, dass nur du Erfahrungen mit unkaschierten Löchern gemacht hast :*. Der Kapillareffekt ist nicht zu verachten, Wasser sucht sich eben seinen Weg...

    Grundsätzlich geht es bestimmt auch ohne alles hermetisch abzudichten. Aber hier kommt es sicher auch auf das Auto und die Form der Türen an. Der Peugeot 206 meiner Frau hatte im letzten Frühjahr mal ein Feuchtigkeitsproblem, was ich letztendlich auf eine gerissene Türfolie zurückgeführt habe. Zumindest ist das Auto seit der Rebaratur trocken. Der Peugeot hat aber auch sehr stark gerundete Türen. Wenn das Wasser von der Scheibe tropft, kann es gerade bei Bordsteinparkern (Auto steht schräg) auf der Beifahrerseite gegen die Folie tropfen.


    Dem gegenüber steht mein Hyundai, bei dem ich vor zwei (?) Jahren alle Türen getauscht habe. Bei diesem Auto sind die Folien werkseitig mit Karosseriekleber und nicht mit Klebeband befestigt, daher wollte ich das genau so machen. Da es aber zu kalt war um Sikaflex zu verarbeiten, bin ich den ganzen Winter ohne Türfolien gefahren. Trotzdem blieben Auto und Türpappen trocken.



    Hallo Nachbar. :]

    Ich drücke dir die Daumen, dass es mit einem 2er klappt. Hast du denn den Madison schon angeschaut? ;)

    Da du ja schon mal einen 2er hattest, und mein Golf ursprünglich aus dem RE-Kreis kommt, bevor er an den Niederrhein verkauft wurde wo ich ihn dann entdeckt habe, kennst du ihn ja vielleicht. Sogar die ehemalige Besitzerin hat ihn bei uns in der Straße mal wiedererkannt:

    Neues gibt es nicht von dem Golf, seit dem Motorschaden ist er abgestellt. Aber gestern gab es eine Überraschung.


    Gekauft habe ich den Golf damals relativ verbastelt in Neukirchen-Vluyn. Das ist nicht gerade bei uns um die Ecke. Gestern klingelte es dann auf einmal an der Tür, und eine Frau, die zufällig den selben Nachnamen wie ich hat, fragte ob das unser Golf sei, der da vorne auf dem Stellplatz stehe. Es stellte sich dann heraus, dass sie eine Vorbesitzerin des Autos ist. :D
    Sie hatte den Golf schon öfters beim vorbeifahren bei uns stehen sehen, und dachte sich, dass der ihrem alten aber ganz schön ähnlich sähe. Gestern hat sie dann mal angehalten und sich den Golf näher angesehen und anhand von zwei drei markanten Beulen und Kratzern wiedererkannt.
    Das der Golf erstens wieder zurück nach Castrop-Rauxel kommt, und dann auch noch von einer froheren Besitzerin entdeckt wird, obwohl er nicht einmal direkt an der Straße steht... die Welt ist wohl doch sehr klein. :rolleyes:
    Zurück kaufen wollte sie ihn zum Glück nicht. Sie freute sich aber, den Golf noch mal (in guten Händen) wiederzusehen. :)

  • Franzmann Danke, dass Du nochmal darauf hinweist, das ist vielleicht noch nicht deutlich genug betont worden. Der wichtigste Bereich ist jener mit den schwarzen Klipsen an der Unterkante der Tür. An der Seite können ruhig kleinere Falten sein, auch wenn ich selbst dort niemals die Folie über die Klipse kleben würde. Schließlich sind die Klipse ziemlich fest eingepresst und geben der Folie nochmal zusätzlichen Halt. Warum also auf diesen zusätzlichen Effekt (neben der Abdichtung) verzichten?


    Habe es bei mir selbst schon an einer unsauber verklebten Türfolie beobachten können, dass das Wasser an der Innenseite der Folie runterläuft. Hatte an der Unterkante der Folie eine einzige kleine Falte, da ist das Wasser rausgetropft.


    Seitdem beginne ich mit dem Kleben der Türfolien immer von unten. Wenn der untere Abschluss nicht absolut sauber faltenfrei geklebt ist, reiße ich die Folie wieder raus, selbst wenn sie dabei zerstört wird, was bei den neuen VW-Folien leider der Regelfall ist. Da eine solche Folie nicht gerade billig ist, schmerzt es natürlich. Aber nur wenn es absolut sauber gemacht wurde hat man anschließend Ruhe, wenn man nicht wegen etwas anderem (Fensterheber etc.) wieder in die Tür muss.


    Deswegen auch der Rat mit dem vollständigen Entfernen der alten Klebereste. Die Oberfläche der Tür muss absolut glatt sein, damit das Klebeband dort ohne Einschlüsse luftdicht aufgepresst werden kann. Das kostet Zeit und ist eine lästige Arbeit, aber der Innenraum bleibt anschließend trocken und die Folie kann viele Jahre dicht bleiben.

  • Weshalb hast du denn Alubutyl verwendet? Wegen einer Hifi-Installation oder gibt es andere Gründe?

    HiFi ist ne nette Nebenwirkung, spielt aber bei der niedrigen Leistung die ich nutze keine große Rolle. Ich mag das höhere Gewicht der Tür und erhoffe mir davon einfach eine gewisse Dämmwirkung die in jedem Fall höher ist als die der Folie.

  • ein höheres Gewicht ist schon ganz nett, die Tür fällt ganz anders ins Schloss und klingt nicht mehr so blechern sondern richtig satt. Da empfiehlt sich noch die Nachrüstung des Seitenaufprallschutzes. Außerdem habe ich meine Türpappen an der Rückseite nochmal ordentlich gedämmt. Das merkt man alles.