Warmlaufen lassen im Winter


  • Man hört ja immer davon, dass ein Warmlaufen des Motors schädlich sein soll - für den Motor, da angeblich grösserer Verschleiss.

    Aber was bringt es wenn ich morgens direkt auf die Landstrasse bretter und mit den kalten Fahrwind zusätzlich reinblase?


    Unser Golf 4 zum Beispiel tuckert sich morgens 10min warm: Scheibe frei, Gebläse bläst warm.


    Was ist nun besser? Direkt los oder warmlaufen?

  • VW
  • Ich tendiere auf Warmlaufen lassen

    den Motor im Kalten zustand einen auf die Fresse zu geben is grundsätzlich net gut

    Als erstes Quittieren die Hydros und später der nächst schwächere Glied


    Im Sommer reicht es anfangs etwas Sachter zu fahren aber im Winter finde ich ein warmlaufen lassen nie verkehrt is zwar in dem Sinne verschwendetes Sprit aber lieber das als den Motor zerlegen zu müssen

  • Das sagen die nur wegen der Abgase!!!

    So siehts aus. Es wird halt nicht gerne gesehen wenn ein Motor läuft ohne einen Nutzen zu bringen. Wärme im Innenraum und eisfreie Scheiben sind kein Nutzen. Denn ein KFZ Motor hat nur den Nutzen ein KFZ anzutreiben...


    Eine Standheizung die praktisch das gleiche verbraucht kannst du aber 24/7 laufen lassen, und auch bei Nutzfahrzeugen stört sich keiner dran wenn die mal ne halbe Stunde im Leerlauf tuckern. Da kann man sich nahezu jede x-beliebige Baustelle zur Winterzeit ansehen.

    Und wenn so ein Diesel LKW läuft ist das um den Faktor 10 schlimmer als 10 Benziner.

    Bei richtigen Minusgraden lasse ich den Motor auch grundsätzlich laufen bevor ich anfange die Scheiben zu enteisen.

    Da so ein Motor ca. 1l/h im Leerlauf braucht ist die Diskussion darum echt lächerlich. Das Thema kommt halt aus den 70ern als die Autos noch keinen Kat hatten und richtig was rausgehauen haben. Aber seit den GKATs in den 80ern ist das echt egal.

  • Ich lasse im Winter auch warmlaufen. Mindestens die Zeit beim Eiskratzen. Aber gerne auch länger. Wenn es richtig frisch ist, nehme ich zur Gassi-Runde von beiden Autos den Haupt- und Ersatzschlüssel mit, starte sie und schließe sie mit dem zweiten Schlüssel wieder ab. Bei modernen Autos geht das leider häufig nicht. Unser Kia (Bj. 2016) lässt sich bei laufendem Motor nicht von außen abschließen.


    Für den nächsten Winter steht der Einbau von Standheizungen allerdings fest auf der ToDo-Liste. Eine "normale" für meinen Daily und eine elektrische für das Auto meiner Frau, weil der dann in der Garage stehen wird. Da wäre eine Benzin-Heizung nicht ganz so gesund... :P


    In meinen Augen ist das auch ein Sicherheitsaspekt. Wenn die Scheibe zwar freigekratzt ist, aber ar***kalt, kann sie u.U. sofort beschlagen, wenn man im Auto sitzt und dagegen atmet.

  • Mir hat dieses Verbot auch noch nie eingeleuchtet. Wenn man für eine Fahrt von 5min erstmal 10min warmlaufen lässt, kann ich die Kritik verstehen. Grundsätzlich halte ich es aber gerade im Winter für materialschonender, den Motor erstmal etwas auf Betriebstemperatur zu bringen, bevor er belastet wird. Mir ist es gerade diese Tage aufgefallen, dass er beim Starten etwas anders klingt.

    Wahrscheinlich stammt dieses Verbot noch aus Zeiten, wo die Menschen alle gleichzeitig früh zur Arbeit gefahren sind und so die halbe Straße am Tuckern war und sich aufgrund noch nicht vorhandener Katalysatoren erstmal eine schöne Abgaswolke gebildet hat. Heute, wo sich alles immer weiter diversifiziert und zersplittert hat, kann es eigentlich kein Problem mehr sein, wenn da nicht die Grünen wären.

  • Als ich noch in der Stadt gewohnt habe, hast Du Dich nicht getraut, früh den Motor laufen zu lassen. Nach ca. 1 Minute flog das erste Fenster auf: " Du Umweltsau, mach den Motor aus!" oder "Ich will noch schlafen!".


    Also bin ich nach dem Eiskratzen ganz langsam losgeschlichen, man hat richtig gemerkt, wie kalt, steif, ungeschmeidig und träge Leder da war. Erst als er langsam warm wurde, konnte ich etwas mehr aufs Gas gehen. Vorher artete das Ganze in echte Quälerei aus. Da ich meinen Leder liebe, habe ich die ersten Kilometer ganz langsam angehn lasse(n müssen), treten hätte nichts gebracht. So bin ich halt langsam dahingeschlichen, weiße Abgaswolke hinten dran und war leider rollendes Verkehrshindernis.


    Die anderen Nachbarn sind auch ohne Warmlaufen gleich volle Kanne losgeprescht, Bemerkung, das müsse der Motor abkönnen....


    Ich wurde dauernd überholt, weil ich so langsam gefahren bin (schneller ging nicht, Leder zeigte mir ganz klar, wo in der Kälte seine Grenzen sind), bekam auch öfters den Vogel gezeigt, weil ich nicht schneller fahren wonnte (wollen und können) und auch oft den Ausspruch: Kauf Dir ein anderes Auto, wenns die alte Mühle nicht mehr bringt!


    Nur: Leder ist immer noch da, hat immer noch seinen ersten Motor drin, der hat mittlerweile schon 221.000 drauf, während die Nachbarn sich schon mittlerweile das vierte Auto ausgucken, weil der Motor nicht mehr so richtig zieht. :)


    Nun wohn ich auf dem Land, Leder hat seine Garage, da muß ich nichts mehr kratzen. Sollte das aber dennoch mal nötig sein, werde Ich Leder warmlaufen lassen. Der alte Herr darf nur noch warm bei Frost auf die Piste... :)

  • Kommt darauf an, aber wenn hier auf dem Parkplatz vorm Haus nur 30 % der Autos morgens erst 10-20 Min tuckern würden, wäre das sicher ziemlich laut und auch die Kats funktionieren nicht von Anfang an, auch bei den Benzinern huetiger Autos nicht. Klar, das dauert nicht mehr so lange, wie beim Golf 2 mit seinem ungeregelten Kat, aber etwas Temperatur muss da schon herrschen.


    Ich handhabe es so:

    Dienstwagen wird gestartet und los gefahren, wenn nicht vereist. Wenn Eis oder Schnee, Motor starten, Front- und Heckscheibenheizung an, den Rest frei machen, dann losfahren.

    Da fahre sich sachte und bin aber auch kein Verkehrshinderniss.


    Kurt: steht in der Garage, wird gestartet und dann fahren wir los, auch sachte, aber ohne Verkehrshindernis zu sein. Laufleistung des Motors derzeit so 375.000 km.

    Bei Eis und Schnee, keine Ahnung, hatte ich noch nicht, ohne dass gleich die Salzstreuer alles kaputt machen. Denn wenn die durch sind, bleibt Kurt in der Garage.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

    Einmal editiert, zuletzt von Golf_II_GL ()

  • Es bringt nichts wenn man die Scheiben freikratzt, ohne den Motor und Heizung laufen zu lassen. Sobald man sich reinsetzt beschlagen gleich die Scheiben. Dann muss das Auto sowieso im Stand laufen, bis die Scheiben frei sind.


    Vom Verschleiß sollte das keinen Unterschied machen. In den ersten 5-10 Minuten nach dem Kaltstart, ist der sowieso am höchsten. Ob man fährt oder im Stand laufen lässt, macht meiner Meinung nach keinen Unterschied.

    To finish first, first you have to finish. (Ron Dennis)

  • Es macht schon einen Unterschied ob sich der Motor mit 800-1000U/min dreht oder mit 2000-3000U/min gequält wird. Immer dran denken das kalt die Schmierung noch nicht so gut ist was bei höheren Drehzahlen stärker ins Gewicht fällt.

  • Eine Standheizung die praktisch das gleiche verbraucht kannst du aber 24/7 laufen lassen,



    Und wenn so ein Diesel LKW läuft ist das um den Faktor 10 schlimmer als 10 Benziner.

    Standheizung ist echt geil. Hab ich im TDI und im 4er! :)


    Allerdings ist es beim LKW so das der erst mal Luft pumpen muss um Betriebsbereit zu sein denn der hat eine Druckluftbremse. ;)



    Allerdings halte ich vom warmlaufen lassen nicht viel denn da bekommt man nie im Leben den Motor auf Betriebstemperatur geschweige denn das da was warmes kommt. Selbst ein Golf 4 mit 1,6l Motor braucht schon knapp 7km bis er warm ist. Mein TDI aus dem 3er braucht sogar mehr als 10km. Genau deswegen habe ich im TDI eine Standheizung die auch als Zuheizer arbeitet.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig