Wundersame Verbrauchsentwicklung dank E10-Einführung

  • Hallo.
    Derzeit nutze ich zwei 2er, einen mit 72PS-RF (mit altem 2E2-Vergaser und Nachrüst-GKat) und einen mit 90PS-RP. Beide kenne ich seit langem verbrauchsmäßig als um-und-bei acht Liter auf 100. Wie auch bei einem 90PS-GX, den ich früher hatte.
    Nun kam im Frühjahr das E10-Benzin an die Tankstellen. Nach übellauniger Vorahnung kam irgendwann der erste Ernstfall. Ich musste tanken - und hatte zur Auswahl entweder E10 oder teuer. Ich tat erstmal gar nichts und machte mich schlau. Und siehe da - ich durfte also E10 tanken. Tat es auch, etwas besorgt.
    Es kam genau wie erwartet: Der Motor (in diesem Fall der RP) trank das Zeugs zwar ohne Murren. Aber irgendwie wirkte er lustlos und ziemlich rau, wie ein Kind, dem man zum Frühstück statt Nutella plötzlich die Discounter-Creme vorsetzt. Ich hatte ziemlich wenig Lust, nun dauerhaft E10 zu tanken.
    Also biss ich beim nächsten Mal in den sauren Apfel und tankte teuer - und da die Spritkonzerne als vermeintlichen Trick wochenlang herkömmliches Super(E5) und Super Plus zum gleichen Preis anboten, nahm ich natürlich gleich das bessere, also Super Plus. Hab ich bis dahin nie genommen, weil für absolut unnötig gehalten.
    Und nun war ich schon nach sehr kurzer Zeit völlig überrascht. Der Wagen reagierte überaus deutlich auf diese Veränderung. Er lief viel ruhiger. Schon bald hatte ich fast das Gefühl, in einem Sechszylinder zu sitzen. Na ja, dachte ich, Additive im Sprit und so, irgendwas wird schon dran sein, und etwas höhere Energiedichte, ist ja alles bekannt. Wie auch, dass man 2-3% weniger verbraucht - was aber die Mehrkosten nicht aufwiegt.


    Es kam aber ganz anders: Wie gesagt, der Wagen lief viel ruhiger. Und ich wurde deshalb auch ruhiger, ließ den Motor viel öfter cool und lässig in niedrigen Drehzahlen cruisen, und entwickelte Spaß daran, auf der AB mit 100-130 durch die Gegend zu gleiten. Und dies alles zusammen führte an der Tanksäule später zu Verbrauchswerten, die ich ohne Verrenkungen nicht für möglich gehalten hätte. Knapp über 7l/100 war's beim ersten Nachtanken. Beim nächsten Mal schaute ich nach langer Nachtfahrt schon bange auf die Tanknadel - um dann, bei gemessenen 783 km (real ca. 760) nur mit Mühe 51 Liter in den Tank zu kriegen. Verbrauch also etwa 6,6 Liter oder minimal drüber.


    Ich tanke seither nur noch Super Plus. Das kostet zwar mehr, aber erstens verbessert es das Leistungsverhalten merklich, zweitens steigert es deshalb den Fahrspaß deutlich, und drittens spart es auch noch reales Geld. Denn den Mehrkosten von 6-8 Cent pro Liter, bei angenommenen 8 Litern also 48-64 Cent pro 100 km, steht ein Minderverbrauch von real mindestens einem halben Liter pro 100 km entgegen, was derzeit ca. 80 Cent entspricht.


    Nun habe ich eine ähnliche Testphase auch mit dem alten Vergaser-RF gemacht. Dem hatte ich vor einem Jahr schon mal eine 500-km-Testfahrt bei max. Tacho-120 verordnet mit 7,5/100 als Ergebnis. Wahrlich nicht berauschend. Aber auch nicht wirklich schlimm, weil der normalerweise sogar etwas mehr verbraucht als der deutlich leistungsstärkere Einspritz-RP. Und aktuell hat der RF sogar noch ein Handikap: Die Dreipunktdose ist stillgelegt, und somit gibt es im Schubbetrieb keine Schubabschaltung. Prinzipiell verbraucht er also jetzt mehr als vor einem Jahr. Doch nun, nach zweimal Tank füllen mit Super Plus und leer fahren, auch hier die Überraschung: 6,8 Liter auf 100.


    Ich finde das lustig.
    Weil ich ohne das armselige E10-Theater wohl nie darauf gekommen wäre...
    Danke, E10!


    -mulxmilx-

  • VW
  • Hi,


    kann ich nur so unterschreiben.
    Tank mal Vpower Racing und kipp sowas gar in einen 5Ventiler Audi, der nur Super brauchen soll.
    Hast Spaß auf der Bahn und beim Beschleunigen will man gar nicht hochschalten.


    Habe den Verbrauch mal gegengerechnet als es in der Übergangsphase noch unterschliedliche Tankstellen bei uns gab.
    Mit normalem Super brauch ich mehr als z.B. Vpower mit 98Oktan ( gibt es jetzt nicht mehr ).


    Immer vollgetankt Tages KM auf "0" und dann beim nächsten volltanken die gefahrem KM mit den Litern ausgerechnet.
    Selbst so ein kleiner MH Motor reagiert darauf. 5,4 statt 6,3 Liter pro 100Km - dachte erst ich hab mich vertan beim Rechnen.
    Die Politiker fordern ein 5 Liter Auto - gibt's schon - bis 0,4 nach dem Komma wird abgerundet 8o:thumbsup:


    In meinen RP habe ich noch keinen E10 getankt - werde ich auch nicht. Lieber schieb' ich ihn!


    Tanke teuer um dein Konto zu schonen und die Umwelt auch - weniger Verbrauch = weniger Co2 und andere Sachen.

  • richtig (beim 16V PL).
    Beim 16V PL merkt hoffentlich der Klopfsensor, wenn es Probleme bei der Verbrennung gibt, sodass dem Motor auch nicht geschadet wird, aber Verbrennung, Verbrauch usw. sind dann nicht mehr optimal.
    Beim 16V KR gibt es keinen Klopfsensor. Um Klopfen zu verhindern braucht der KR immer SuperPlus. Minderwertigeres Benzin kann sonst schnell zu Schäden führen.

  • ist es nicht so das man höherwertigen sprit tanken kann aber minderwertigen nicht???


    In der Tat, besser geht immer. Nur wird seit Ewigkeiten, und überwiegend mit Recht, gesagt: Was mit Normal läuft, braucht kein Super und schon gar kein Super Plus. Weil: wenn Benzin mit geringer Klopffestigkeit korrekt zündet, dann tun die klopffesteren Sorten das natürlich auch. Aber korrekt ist halt korrekt, und korrekter als korrekt geht nicht, also hat man von den teureren Sorten keinen Vorteil.


    So weit richtig. Aber wenn es stimmt, dass Super plus nicht nur korrekt zündet, sondern auch kraftvoller explodiert, dann nimt auch die Leistung etwas zu. Und wenn dann noch im Sprit irgendwelche Additive sind, die - wie auch immer - die Motorlaufkultur günstig beeinflussen, dann steigert das zwar nicht prinzipiell die Leistung, aber ermöglicht sehr wohl, die vorhandene Leistung günstiger (z. B. niedertouriger) abzurufen.


    Und wenn dann womöglich auch noch die Motorsteuerung selbsttätig das Zündverhalten für höheroktanigen Sprit optimiert, dann spätestens hat man ganz sicher deutliche Vorteile von der Verwendung teuren Sprits.


    Aber natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass man mit besserem Sprit letztlich viel teurer fährt. Nämlich dann, wenn man das größere bzw. elastischere Leistungspotenzial im Hochleistungsbereich ausreizt. Wenn man also mit Luxusbenzin schonungslos Spitzenleistungen rausholt, die man mit Billigsprit gar nicht schaffen würde, dann kriegt man ggf. auch Extrem-Verbräuche, die es vorher nie gab.


    -mulxmilx-

  • Hm,


    ich habe das grade mal durchgerechnet. Letztes Mal tanken mit meinem NZ habe ich knapp 55 liter getankt und war nach Tacho 787 km gefahren.
    Wenn ich jetzt Stattdessen mit SuperPLUS tanken würde, müsste ich für jedes cent Mehrkosten/liter mit einer Tankfüllung 5,3 km mehr fahren. Bei 10 cent unterschied also 53 km mehr mit einer Tankfüllung.


    Ich denke, das werde ich mal ausprobieren. Einmal tanken ist zwar keinmal tanken, aber mal schauen, ich fahre ja recht lange mit einer Tankfüllung. Ich tanke ja nur etwa alle 2 Monate.

  • Es kam genau wie erwartet: Der Motor (in diesem Fall der RP) trank das Zeugs zwar ohne Murren. Aber irgendwie wirkte er lustlos und ziemlich rau, wie ein Kind, dem man zum Frühstück statt Nutella plötzlich die Discounter-Creme vorsetzt. Ich hatte ziemlich wenig Lust, nun dauerhaft E10 zu tanken.


    Ich bin 35tkm E85 im Verhältnis 50/50 in meinem RP gefahren.Zündzeitpunkt ein bisschen richtung früh und ab gings.


    Bei dem Verhltnis ist aber mit mehrverbrauch zu rechnen.


    Die ganze E10 Diskussion ist nen Witz.


    Kumel von mir,Tankt seinen Astra G sogar fast pur!

  • Hallo Coolwaterman,


    dein Gedankenansatz ist ein ganz anderer, da kann ich dir ggf. gerne folgen; das müsste man aber gesondert betrachten. Klar gehen auch noch ganz andere Mischungsverhältnisse mit Benzin und Ethanol. Das wird dann eine ähnliche Diskussion wie die um Diesel, Biodiesel, Rapsöl oder Salatöl.


    Ich bin lediglich durch die Tankstellentricksereien im Zusammenhang mit E10 darauf gekommen, dass ich mit SuperPlus 98 erstens angenehmer fahre, und komischerweise auch noch günstiger als mit Super 95, egal ob E10 oder E5.


    Vor Jahren übrigens habe ich verwandte Erfahrungen mit Dieselfahrzeugen gemacht. Meist habe ich die Luxussorten von Shell, Aral oder Total getankt. Verbrauchsersparnis hatte ich dabei nahezu keine (anders als derzeit mit SuperPlus). Aber der Komfortgewinn (ruhigerer Lauf) war beträchtlich, und das war's mir wert. Hab ich bei dem 54 PS JP Saugdiesel"trecker" auf Langstrecke gern und dankbar angenommen ^^


    -mulxmilx-

  • Das RP Monojet Stg merkt sowieso nicht die geänderte Kraftstoffqualität und Leistungsmäßig ist es auch nicht nötig S+ zu tanken.


    Super + ist dann empfehlenswert wenn man den ZZP in Richtung früh gestellt hat, oder deine verdichtung das erfordert.


    Ansonsten schmeißt Du nur den Öl/Benzin Multis das Geld in den Rachen.

  • Weiß ich doch alles, coolwaterman, und du rennst bei mir offene Türen ein. Ich hab keinen Ehrgeiz, den Spritmonopolen das Geldabgreifen zu erleichtern.


    Aber was soll's - heute musste ich meinen RP wieder betanken. km-Zähler 715 (echte ca. 698), davon viel Landstraße, etliche Sprinttests, etliche Kurzstrecken und gut 300 km (also fast die Hälfte) flotte AB-Fahrt mit 130 und z. T. mehr. 50,5 Liter nahm der Tank, mehr nicht. Macht 7,25 Liter auf 100. Und damit einen halben weniger, als ich das aus früheren Vergleichen kenne.


    Ach, übrigens: Nach der Superspar-Etappe mit der 6,6-l-Bilanz hab ich mir noch einen K&N-Luftfilter eingebaut, in der Hoffnung auf noch mehr Esparnis. Die ist aber praktisch nicht eingetreten.


    -mulxmilx-

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig