Lohnt sich die Reparatur oder lieber ein neuer Motor?

  • Mahlzeit!


    Kurz vorweg: hab einen Golf II gekauft, am Mittwoch haben die Jungs den beim Säubern laufen gelassen und die Kontrollleuchte hat geleuchtet. Zylinderkopfdichtung undicht.


    Ich stehe jetzt vor zwei Entscheidungen:

    1. anderer NZ Motor einbauen lassen

    2. ZKD, Zahnriemen, Kühlwasser, Öl neu mit dem selben Motor.


    Soweit ich das aber verstehe gibt es Vor- und Nachteile.

    Der neue Motor läuft halt direkt, aber man weiß nicht wie der vorher behandelt wurde und was auf einem zu kommt.

    Wenn ich den Motor reparieren lassen würde, hätte ich ja die ZKD und den Zahnriemen neu. Aber der Kollege meinte, da könnten Haarrisse aufgetaucht sein. Der lief aber nicht lange ohne Kühlwasser (Motor nicht überhitzt).


    Was würde in euren Augen am meisten Sinn machen? Ich bezahle nichts an der Reparatur.


    Danke! :]

  • Meine Meinung:


    Lieber machen und man hat es anständig, wie unbekannten Schrott einbauen.

    Du kannst ihn ja auch erst mal zerlegen und sichten.


    Ich würde einen anderen Motor auch nicht ohne Service einbauen. Somit bleibt als

    Ersparnis nur die ZDK machen.


    Voraussetzung ist natürlich, das der alte Motor sonst gesund ist.

    Eine Zeitmaschine ist eine Maschine, mit deren Hilfe man sich in eine andere Zeit versetzen kann.

    Einsteigen, Motor starten. Musik an. Und meine Zeitreise beginnt. 8)


    Die Zeitmaschine.

  • Mein Vorschlag wäre es konsequent zu machen: Tu Dir einen 1,3 Ltr. Motor von einem Polo GT mit 75PS besorgen und hock den da rein anstatt dem schwachbrüstigen NZ mit nur 55 PS. Dieser 3F-Motor Motor läuft im Golf 2 "um Welten" besser.


    Angebote hier:

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-polo-3f-motor/k0

    Ein anderer Motor ist leider im Moment nicht drin, daher die Frage ob es sich eher lohnt einen neuen NZ Motor einzubauen oder den alten reparieren zu lassen. :pinch:


    Wäre auch meine Überlegung gewesen. Man weiß ja nie wie der neue Motor behandelt wurde und der kaputte Motor ist immer gut gelaufen (regelmäßige Wartungen). :thumbup:

  • am Mittwoch haben die Jungs den beim Säubern laufen gelassen und die Kontrollleuchte hat geleuchtet.

    Hier stellt sich die Frage mal noch, WELCHE Kontrolleuchte geleuchtet hat:

    War es die der Wassertemperatur, dann genügt wohl Kopfunterseite vermessen auf Verzug und wenn ok, dann nur neue Kopfdichtung, neue Kopfschrauben und neuer Zahnriemen.


    War es jedoch die Öldruckleuchte, dann können bereits Schäden an den Haupt- und Pleuellagern entstanden sein.

    Und dann heißt es Komplettsanierung oder Austauschmotor.


    Zudem...es kommt eh die kalte Jahreszeit und da läßt man einen Youngtimer in der Garage drin. Es ist insofern die beste Zeit zu sparen und dann nötige Reparaturen anzugehen...auch den Motor.

    - METAL RULES, BANG YOUR HEAD ! :thumbsup:

  • Hier stellt sich die Frage mal noch, WELCHE Kontrolleuchte geleuchtet hat:

    Laut ihnen war es die Öldruckleuchte. Der Motor soll angeblich auch nicht heiß geworden sein, der lief nicht lange so.

    Deswegen habe ich ja auch Bange um Haarrisse..

  • Also zur Ursache: Das Leck am Ölkanal war so groß, dass der Motor massiv Öl verbrannt hat und der Stand unter min gesunken ist? Dann muss aber schon vorher nur noch eine Pfütze drin gewesen sein, wenn der Motor nicht lange lief...

    Der lief nicht lange so = sie haben das Fahrzeug ausgeschaltet, nachdem die Leuchte geblinkt hat.


    Gucken was die Kollegen sagen :pinch:

  • Der Plan wie folgt: überholter NZ Motor rein (neue Dichtung & Riemen) und Öl- & Kühlwasser wechseln.

    Der alte kommt weg, ich bezahle auch nix mehr.

    Nicht so Lust wieder zur Zulassungsstelle zu fahren und alles eintragen zu lassen.

    Wobei man sowieso nur mit Termin dank Corona rein darf - und der nächste Freie ist Anfang / Mitte Oktober.