Mein Jetta 2 CL BJ1984 in LA1N Nevada Beige

  • Das sieht gut aus. :]


    Sind das deine ersten Schweiß-Versuche, oder hast du sowas schon mal gemacht?

    Ich muss mir wohl auch mal ein Stück altes Auto besorgen um daran Schweißen zu lernen, das reizt mich immer wieder. Aber als kompletter Anfänger wird das wohl nicht einfach.....

  • Bis ein paar Probebratungen auf dem Dach, Unterboden und der Heckklappe des Arsches war das das erste Mal, dass es an Dünnblech ging. Sonst halt nur mal hier ein Geländer, da ne Wäschestange oder die Rollhilfen für die Flugzeuge in unserer Halle. Das war aber alles massiveres Material.

    Geschweißt mit 0,6er Draht, Sagox18 mit dem Weldinger 185 SynDig. Demnächst probiere ich mal noch das Miglöten damit aus und schau dann was ich am Jetta nehme.

  • Gestern und heute ging es am Jetta weiter. Der Motorausbau und ein paar kleinere Roststellen waren geplant.


    Hier war er noch drin.


    Da war er dann auch schon raus.

    Der Motorausbau ging relativ problemlos auch wenn es hier und da etwas gezwickt hat. Einfach alles abstecken, die Lagerschrauben lösen, Pallette drunter mit Holzblöcken stützen und mit dem Hubwagen hoch und rausziehen.

    Die einzige Schraube die es nicht überlebt hat ist die des vorderen Motorlagers, sonst haben spätestens beim 60cm Knebel alle kapituliert. Das Kühlwasserrohr ist auch schon wieder nach 15 Jahren soweit das es getauscht werden muss.

    Am rechten Getriebeflansch lief das Getriebeöl nur so heraus, was angesichts des nur drinliegenden Deckels auch kein Wunder war und damit den versifften Unterboden erklärt.

    Der Ring zwischen Hosenrohr und Krümmer hat mit samt seinen Klammern auch schon bessere Tage gesehen, deswegen hat es wahrscheinlich auch immer wieder mal nach Abgasen gerochen.

    Die vorderen Träger werden ebenfalls getauscht, da hab ich noch welche vom Schlachter die aufbereitet besser dastehen.


    Zudem gab es schöne Golf 3 Standräder mit Winterreifen von 2002. Mit der höheren ET gehen die aber ganz schön knapp drauf.

  • Nachdem es mir in meiner unbeheizten Garage etwas zu kalt ist und lackieren sowieso nicht geht, habe ich in letzter Zeit nur wenig, und viel verschiedenes Kleinzeug gemacht, unter anderem bisschen schleifen im Motorraum, Motor vorrbereiten für Dichtungs und Zahnriemenwechsel und das Getriebe.

    Das Getriebe braucht neue Antriebswellendichtringe, und da mir auf den Dichtringen rumklopfen nicht wirklich gefällt und die Wellen ja so ein praktisches Gewinde haben, habe ich einfach mal kurz den 3D-Drucker angeschmissen und etwas gebastelt.

    Der Stummel des Differentials geht in die große Öffnung, am Ende ist diese auf 10mm verkleinert für die Schraube. Zieht man die Mutter auf der Schraube dann an, drückt es den Dichtring wunderbar gerade in den Sitz. Die kleine Nut ist zum Schutz der Dichtlippe des Rings.

    Die Druckqualität ist nicht so besonders, aber das ist dem groben und dadurch schnelleren Slicing und wenig Motivation beim Drucker einrichten geschuldet. Beim Tool für die anderen Dichtringe achte ich da vielleicht mal drauf.

  • Während im Motorraum immer noch gegen Rost gekämpft wird hab ich parallel mal mit dem Motor angefangen. Zahnriemen runter, und angefangen mit dem Dichtring an der Zwischenwelle. Nach dem Abschrauben der Platte war auch klar warum der Öl verliert. Der O-Ring hinter der Platte war komplett hart und brüchig. Also den Ring weggekratzt mit einem Holzspatel und ein bisschen geputzt und dabei direkt eine unerfreuliche Entdeckung gemacht. EIn paar hellgraue metallische Späne waren zu sehen. Dann habe ich die Zwischenwelle mal ein bisschen weitergedreht und es kamen mehr Späne zum Vorschein. Die Welle kann man ja sehr gut ausbauen und dann zeigte sich mir dieses Bild.


    Starke Laufspuren und Ausbrüche am Zwischenwellenlager. Die Lauffläche an der Welle sieht nahezu makellos aus aber das Lager hat es hintersich.

  • Und heute dann bei der Nockenwelle der zweite Rückschlag. Der alte Ring raus, den neuen Ring rein und dann? Der neue Dichtring von Elring passt nicht. Der Ring ist am Anschlag aber vorne kann man immernoch an der Dichtlippe vorbeischauen.


    Welche Ringe habt ihr schon erfolgreich verbaut?

  • Das mit dem Lager der Zwischenwelle, da würde ich sagen: Glück im Unglück! Sei froh, dass Dir das jetzt aufgefallen ist und noch nichts schlimmeres passiert ist!


    Ich hatte bei mir welche vom Viktor verbaut, die passen ganz normal.

    Mit Elring kämpfe ich gerade mit der Ölwannendichtung, die nicht dicht werden will...

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen aller Art
  • ✔ Bilder hochladen und den Auto-Showroom nutzen
  • ✔ und vieles mehr ...