Anzugsmomente

  • VW
  • Alle Welt kocht nur mit Wasser. ;)


    Die Anzugsmomente von Schrauben hängen nur von ihrer Festigkeitsklasse, ihrem D und ihren Gewindesteigungen ab.

    Hier eine Tabelle zur Übersicht:

    https://www.schrauben-normen.de/anziehmomente.html


    Feingewinde erlauben i.d.R. höhere Anzugsmomente.

    Müßtest Du ggf. in anderen Tabellen dazu genauer ansehen.

  • Das sind überwiegend drehwinkelgesteuerte Schraubverbindungen bei denen zum Großteil die Schrauben laut Herstellervorschrift ersetzt werden müssen. Ohne Rep-Anleitung kommt man da nicht unbedingt weiter bzw. pfuscht rum.


    Zu Golf 5 Zeiten hatten die Konstrukteure in Wob halt inzwischen anderes Wasser zum Kochen.

  • Das sind überwiegend drehwinkelgesteuerte Schraubverbindungen bei denen zum Großteil die Schrauben laut Herstellervorschrift ersetzt werden müssen. Ohne Rep-Anleitung kommt man da nicht unbedingt weiter bzw. pfuscht rum.

    Kannst Du das bzgl. der vom TE angefragten Schrauben auch mit konkreten Angaben dazu belegen?

    Welche Schraubverbindungen sind denn da drehwinkelgesteuert?


    Zu Golf 5 Zeiten hatten die Konstrukteure in Wob halt inzwischen anderes Wasser zum Kochen.

    Meinst Du damit "besseres" Wasser zum Kochen oder was genau meinst Du damit? ;)

  • Bis auf den Auspuffhalter sind es alle!


    Lenkgetriebe 20NM + 90 Grad

    Den Rest kann man in 2 min selbst bei Google suchen, wozu dieser Fred?


    Manchmal verstehe ich das nicht, es geht schneller das zu suchen als ein extra Thema dazu zu machen.

  • Bis auf den Auspuffhalter sind es alle!


    Lenkgetriebe 20NM + 90 Grad

    Den Rest kann man in 2 min selbst bei Google suchen, wozu dieser Fred?

    Auspuffhalter scheidet folglich als drehwinkelgesteuerter Anzug aus.

    Lenkgetriebe nanntest Du. :)


    Wenn das so einfach ist - warum nennst bzw. verlinkst Du dann nicht auch noch gleich die anderen Anzugsmomente der vom TE gen. restlichen Schrauben?

    - Stabi

    - Querlenker

    - unt. Motorlager


    Versteh mich hierzu bitte nicht falsch:

    Der TE hat ein Anliegen, wozu er um Hilfe bat.

    Ich konnte ihm die nur nach den anerkannten Regeln der Technik leisten, die in Normen festgelegt sind.


    Aus rein technischer Sicht interessiert mich bei diesem Thema nur, inwieweit ein Hersteller Veränderungen von Bewährtem vornimmt und warum er das evtl. tut.


    Wenn Du es magst, kannst auch Du Dir vergleichsweise mal die Anzugsmomente zwischen den 2er- und 5er-Gölfen ansehen, die zum 2er-Golf einigermaßen vollständig vorliegen:

    Drehmomente/Anzugsdrehmomente VW


    Bzgl. dem 5er-Golf kenne ich die noch nicht alle.

    Aus den gen. Gründen interessieren die mich aber.

    Du könntest nicht nur dem TE sondern auch mir mit genaueren Angaben dazu weiterhelfen.

    Falls Du das tun magst und bereit dazu bist. :)


    Sind die Befestigungsschrauben für die Lenkgetriebe/Trägerplatte bei den 5er-Gölfen ebenfalls M8?

  • Geht i.O.

    Und wenigstens ich weiß definitiv, wann man von Dehnschrauben reden kann und wann nicht.

    Denn auch die sind genormt!


    So einfach ist das, und dazu braucht man auch kein "Dehnschraubenexperte" zu sein:

    Ein einfacher Blick in Normen genügt dazu, um beurteilen zu können, welch horrender Unsinn - vornehmlich von Automobilherstellern - bzgl. Dehnschrauben verbreitet wird.


    Entgegen den anerkannten Regeln der Technik soll das nur dazu dienen, kaschieren zu wollen, daß die angeblichen "Dehnschrauben" - ganz im Gegensatz zu tatsächlichen Dehnschrauben - aus Gewinnmaximierungsgründen bis in ihren plastischen Deformations-Anzugsbereich gefahren werden können.

    Über die Streckgrenze hinaus und deshalb bzgl. Elastizität auch irreversibel.


    Cui bono?

    Die uralte Frage.

    So einfach ist auch das. :)

  • Und wenigstens ich weiß definitiv, wann man von Dehnschrauben reden kann und wann nicht.

    Denn auch die sind genormt!

    Es gibt Normteile und es gibt Zeichnungsteile. Und wenn VW sich eine Dehnschraube konstruiert und die fertigen läßt muß die nicht aussehen wie ein Normteil, auch wenn du damit anscheinend Probleme hast. Kann den gleichen Zweck erfüllen aber billiger sein. Bei der Kopfschraube des Golf 2, die du ja für eine Normschraube hältst, ist z.B. das Stück Schaft dünner als bei der Normschraube, also ist es keine.


    Die Werte finden ist einfach, wie Howard schrieb, im Netz, notfalls gegen Bezahlung bei VW "Erwin", oder, deine Worte: "kauf dir den Etzold".

  • nd wenn VW sich eine Dehnschraube konstruiert und die fertigen läßt muß die nicht aussehen wie ein Normteil, auch wenn du damit anscheinend Probleme hast.

    Habe kein Problem damit, angebliche Dehnschrauben als das einzuordnen, was sie tatsächlich sind:

    Nämlich als Schrauben, die alle Merkmale nicht haben, welche Dehnschrauben kennzeichnen.

    Wie Dehnschrauben rein geometrisch aussehen, kannst Du ja den entspr. Normen entnehmen.


    Rein technisch sind sie generell dadurch gekennzeichnet, daß sie einen deutlich ausgeprägten schlankeren Querschnittsbereich zwischen ihren Gewinden und Schäften haben.

    Nur dieser Bereich wird bei Dehnschrauben deutlich unterhalb der Streckgrenze, also im vollkommen elastischen und reversiblen Bereich, auf Dehnung belastet.


    Was natürlich auch beinhaltet, daß bei tatsächlichen Dehnschrauben deren Gewinde durch Anzugsmomente gar nicht "überdehnt" werden können.

    D.h. man kann tatsächliche Dehnschrauben lösen und auch wieder spannen.

    Was ja auch der beabsichtigte Sinn von Dehnschrauben ist. :]


    An anderer Stelle hattest Du von Deinem Versuch mit VW-"Dehnschrauben" berichtet.

    Die sich jedoch durch die Anzugsmomente "auslängten".

    Sind das nun Dehnschrauben, die als solche bezeichnet werden dürfen, oder nicht?


    Kann den gleichen Zweck erfüllen aber billiger sein. Bei der Kopfschraube des Golf 2, die du ja für eine Normschraube hältst, ist z.B. das Stück Schaft dünner als bei der Normschraube, also ist es keine.

    Selbstverständlich sind die Kopfschrauben des Golf2 Normschrauben.

    Das billigste Gerümpel, das verbaut werden kann.

    Logischerweise ist bei gerollten Gewinden der Schaft dünner als das aufgewalzte Gewinde.

    Kannst Du Dir ja mal bei Ribe in Schwabach anschauen, sofern die Dich in ihre Fertigung reinlassen. :wink:


    Die Schraubenfertigung ist wirklich beeindruckend:

    Das sind alles Kaltfließpreßteile.

    Beliebige Schraubenköpfe werden dabei angeformt und beliebige Gewinde aufgewalzt.


    Was VW mit den Anzugsmomenten so betreibt, kannst Du Dir hier auch mal genauer ansehen.

    Genau so wie auch, welche Anzugsverfahren nach wie vor am weitesten verbreitet sind/angewendet werden:

    https://www.deprag.com/schraub…mationen/anzugsverfahren/


    Anderes/besseres Wasser mit dem gekocht wird?

    Vermag ich eher nicht, zu glauben.

    Einmal editiert, zuletzt von pogo2fan () aus folgendem Grund: Korrektur/Nachtrag

  • Wenn man seit 60 Jahren Kopfdichtungen nachzieht, dann hat man wohl ein Alter in dem bei vielen Leuten leichter Altersstarrsinn vorliegt. Das scheint in deinem Fall wohl das Beharren auf "Normen" zu sein.


    Ich weiß jetzt nicht wie man auf die Idee kommen kann dass eine Kombination aus Gussklotz, Alukopf, dazwischen ne Lage Pappe mit Metall, das ganze auch noch in ständigem Temperatur- und Druckwechsel, verschraubt mit Stahlschrauben (halten und dicht sein soll es auch möglichst lange), vergleichen will mit der Methode wie seit dem Mittelalter ein Pflugschar ans Grindel geschraubt wird.


    Und meine Motivation mit jemandem über Schraubverbindungen zu diskutieren, der deutlich gezeigt hat dass er von der Streckgrenze bzw. wie sie berechnet wird keine Ahnung hat, tendiert gegen Null.

  • Selbstverständlich sind die Kopfschrauben des Golf2 Normschrauben.

    Das billigste Gerümpel, das verbaut werden kann.

    Logischerweise ist bei gerollten Gewinden der Schaft dünner als das aufgewalzte Gewinde.

    Kannst Du Dir ja mal bei Ribe in Schwabach anschauen, sofern die Dich in ihre Fertigung reinlassen. :wink:

    https://www.ebay.de/itm/Zylind…9A-ABF-GOLF-/192118940583


    Kannst dir ja mal Gedanken machen was das soll warum die so sind wie sie aussehen. "Billigstes Gerümpel" hätte den Schaft wohl nicht so, und ne Dehnschraube nach deiner Definition ist das ja offensichtlich auch nicht. Und ne DIN 931 sieht auch anders aus, bei der ist der Schaft übrigens ein ganzes Ende dicker als bei den VW Dieselkopfschrauben, was nach deiner "Logik" ja nicht sein kann.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig