Frage zu Lichtmaschinen"upgrade"

  • Je größer eine Batterie wird, desto länger braucht die Lima auch zur Aufladung dieser, wenn sie oft/zu oft beansprucht wird.

    Gerade bei viel Kurzstrecke ist hier eine kleine Batterie eher im Vorteil. Ich fahre auch nur mit ner 44er Batterie rum. Mal sehen, wie lange die dann hält.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • Genau das habe ich auch mal von einem Fachmann gehört, der mir zu einer kleinen Batterie geraten hat. Denn eine große, die kaum richtig geladen wird ist im Endeffekt schlechter als eine kleine, die regelmäßig ihren Ladezyklus durchläuft. Zudem haben die kleinen Batterien heutzutage deutlich mehr Kapazität als früher, so dass man auch maßvoll aufrüsten kann.

  • Womit wir dann wieder bei einer größeren Lichtmaschine wären ;)

    Hab da auch schonmal was in ner Oldtimerzeitschrift drüber gelesen, und anschließend im Inet gesucht; aber nirgendwo hab ich was gefunden, welches Verhältnis LiMa-Stärke zu Batterie-Stärke denn nun empfehlenswert wäre.

    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. - Benjamin Franklin -
    Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. - Albert Schweitzer -
    http://ninacasement.bplaced.net/

  • Ich glaube, selbst wenn die 90er Lima passt, ist der Motor aus, wenn diese ihre Leistung bringen muss.

    Der NZ, den ich kurzzeitig (für 9 km) hatte, ging mit der LL-Drehzahl schön runter, als ich Licht und Heckscheibenheizung eingeschaltet hatte und der hatte nur eine 50A Lima verbaut, oder waren es 55A:/.

    Der NZ hat keine Leerlaufregelung und deshalb ist dort mit ner 65er, die der TE hat eben Schluss. Mal fern ab davon, dass eben auch eine 90er auf 2 km nicht viel laden kann.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!