Piëch tritt zuruck

  • Hier die offizielle Pressemitteilung von heute, 18:14 Uhr



    Erklärung des Aufsichtsratspräsidiums der Volkswagen AG


    Wolfsburg, 25. April 2015 – Das Präsidium des Aufsichtsrats der Volkswagen AG hat heute die Situation des Volkswagen Konzerns erneut eingehend diskutiert.



    Die Mitglieder des Präsidiums haben einvernehmlich festgestellt, dass vor dem Hintergrund der vergangenen Wochen das für eine erfolgreiche Zusammenarbeit notwendige wechselseitige Vertrauen nicht mehr gegeben ist.


    Vor diesem Hintergrund hat Prof. Dr. Ferdinand K. Piëch sein Amt als Vorsitzender des Aufsichtsrates sowie alle seine Aufsichtsratsmandate innerhalb des Volkswagen Konzerns mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Auch Frau Ursula Piëch hat alle ihre Aufsichtsratsmandate im Volkswagen Konzern mit sofortiger Wirkung niedergelegt.


    Die Führung der Geschäfte des Aufsichtsratsvorsitzenden wird kommissarisch der Stellvertretende Vorsitzende Berthold Huber übernehmen. Herr Huber wird auch die Aufsichtsratssitzung am 4. Mai 2015 und die Hauptversammlung am 5. Mai 2015 leiten.



    Unter der Leitung von Herrn Huber werden Vertreter der Anteilseigner und Arbeitnehmer den dann zur Wahl zu stellenden Vorsitzenden in vertrauensvoller Zusammenarbeit festlegen. Die Wahl des künftigen Vorsitzenden des Volkswagen Aufsichtsrats erfolgt auf Vorschlag der Kapitalseite.

    Leistung ist wie schnell Du gegen die Wand fährst — Drehmoment wie weit Du mit der Wand kommst.

    Einmal editiert, zuletzt von DirkP. ()

  • Bestimmt gibts eine Abfindung. Selbst wenn nicht, bricht man sein Gehalt auf die verkauften Einheiten runter, dazu noch die der anderen topverdienenden Nutznieser, ach... wie billig könnte ein VOLKSwagen sein?! Wer den Müll neu kauft und solche Leute mit Reich macht ist selber Schuld! Ich trauer diesem armen, alten, gebrochenen Mann keine Träne nach. Irgendwie erinnert mich manche Szene an die letzten Tage der DDR! Eine Altherrenriege die einfach verpaßt hat den Staffelstab an die nächste Generation zu übergeben!

  • Der Typ ist zu alt, zu unnütz und zu teuer.


    Aufsichtsrat? So ein 0,2 Tagesjob bringt 1,5 Mio im Jahr?
    Das nenne ich mal unverschämt



    Es ist immer wieder schlimm, wenn so alte Säcke nicht merken, daß sie nur noch nerven. Oder wenn sie einfach den Absprung verpassen.
    Mit 78 gehört man ins Altersheim, nicht in einen Aufsichtsrat.

  • Ich hab kein Problem damit einen neuen Volkswagen zu kaufen. Denn damit macht man nicht nur die paar Leute der Führungsebene reich, sondern auch die vielen, anderen Mitarbeiter des Konzerns. Und ausserdem, ich mag neue Volkswagen, der Golf 8, der wahrscheinlich 2017/2018 kommt wird wieder mein neuer VW.

    Leistung ist wie schnell Du gegen die Wand fährst — Drehmoment wie weit Du mit der Wand kommst.

  • Ich denke mal auch der Herr Opel und Herr Mercedes und von mir aus auch Herr Puddingpulver bekommen in der Regel mehr als die die das Zeug zusammenbauen oder mischen (das Puddingpulver). Und Frau BMW ist m.W. in der Liste der reichsten Deutschen auch ganz weit vorn. Worüber aufregen, ist so.

  • Wenn der Herr Puddingpulver viel geld für seinen Job bekommt, ist das OK.
    Aber der Anstandswauwau, der noch bis zu 10 andere Aufsichtsratposten hat, kann doch nicht 10000€ im Monat wert sein....pro Fünfteljob.


    Selbst wenn er nur eine Stelle bekleidet, ist das zu viel für den Job. Lieber ein paar Mitarbeiter drücken und Arbeit auslagern, vom internationalen Wettbewerb und Facharbeitermangel schwallen, als die echten Kostentreiber mal nicht bei der Aktionärsversammlung freisprechen.

  • Lieber ein paar Mitarbeiter drücken und Arbeit auslagern, vom internationalen Wettbewerb und Facharbeitermangel schwallen, als die echten Kostentreiber mal nicht bei der Aktionärsversammlung freisprechen.

    Eben! Doppelmoral. Stürzt eine Germanwing ab ist Tarrar hoch 10, ist ist Afrika ein Boko Haram Anschlag mit gleich viel Opfer oder ein Erdbeben in Nepal ist es bei uns nur Randnotiz.

  • Mir sind die Herren im Aufsichtsrat und im Vorstand bei VW eigentlich völlig egal. Das ist eine andere Liga die auch vollkommen anders denkt und handelt wie wir Otto Normalverbraucher.
    Wer bei VW arbeitet mit einem echten VW Vertrag ohne Zeitvertrag besitzt hat es schon einmal richtig gemacht. Nirgends verdient man soviel wie bei VW was sich auch später in der Altersversorgung zeigt.
    Mein Vater war sein ganzes Leben bei VW, seine Rente werde ich niemals erreichen.

    Es gibt keinen Gewinn ohne Verlust........... Chinesische Weisheit



  • Neidisch auf den Verdienst eines VW Mitarbeiters, Herr Biertrinker?

    Nö, weil materieller Schachsinn mir nun mal nix bedeutet.