Mein Golf II GL von 1988 aus Brüssel

  • Selbst gefertigt, oder gibt's die inzw so zu kaufen? *neugierig guck*

    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. - Benjamin Franklin -
    Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. - Albert Schweitzer -
    http://ninacasement.bplaced.net/

  • VW
  • Die Dichtungen habe ich mir hier bestellt, könnte man sich aus Moosgummi auch selber schneiden, nur habe ich es mit dem Teppichmesser nie so regelmäßig hingekriegt. Bei vier Türen wirds schon etwas teuer, aber sieht hinterher einfach besser aus - Details zählen für mich und so war es mir das Geld wert. Letztens hatte hier jemand auch die Teilenummer gepostet und bei VW bestellt? Finde diese aber gerade nicht mehr.

  • Danke für den Link :) *bestell*
    Sind die selbstklebend, oder brauch ich n Kleber? (Beschreibung gibt's ja keine)
    Hast du n Tipp, wie ich die alten am besten sauber abkrieg?

    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. - Benjamin Franklin -
    Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. - Albert Schweitzer -
    http://ninacasement.bplaced.net/

  • Sind selbstklebend, kann man für den Preis aber auch erwarten:



    Die alten Dichtungen ließen sich sehr leicht lösen, Klebereste mit WD-40 entfernt, anschließend mit Bremsreiniger die Fläche fürs Aufkleben gereinigt. Schrauben von den Türfangbändern raus (Tür hängt ja an den Scharnieren, also keine Sorge), das auch alles gereinigt, neue Dichtung über das Türfangband an der Tür geschoben, Aufnahme für die Schrauben wieder in das Teil an der Karosserie geschoben, Dichtung drüber geschoben und festgeklebt, dann erst wieder die Schraube rein und festgezogen, anders ließ es sich bei der schmalen Öffnung innerhalb der Dichtung gar nicht lösen, aber das merkt man dann ja alles selbst :wink:


    Qualität scheint soweit ganz gut zu sein, einen Langzeittest haben sie allerdings noch nicht hinter sich. Habe ich bei mir wie gesagt für alle vier Türen genommen, passte soweit perfekt.

  • Die Dichtungen habe ich mir hier bestellt, könnte man sich aus Moosgummi auch selber schneiden, nur habe ich es mit dem Teppichmesser nie so regelmäßig hingekriegt. Bei vier Türen wirds schon etwas teuer, aber sieht hinterher einfach besser aus - Details zählen für mich und so war es mir das Geld wert. Letztens hatte hier jemand auch die Teilenummer gepostet und bei VW bestellt? Finde diese aber gerade nicht mehr.

    Aber dafür das dir Details zählen sehen die aber sehr bescheiden aus. Haben ja wirklich nichts mehr mit der Originalen form zu tun. Ich hab bei mir eine alte Aquariumunterlage genommen, etwas genauer zugeschnitten, doppelseitiges Klebeband dran und es so für lau hinbekommen.

  • @Biertrinker: Naja, die alten Dichtungen waren zwar schon sehr zerquetscht und geschrumpft, aber trotzdem denke ich, daß die Zubehördichtungen in Umriss und Größe den alten sehr gut entsprechen, vor allem funktional. Die originalen haben lediglich in der Mitte eine größere Aussparung, da hier eine Ausbuchtung der Tür aufliegt. Diese Ausbuchtung hat sich jetzt nach einigen Wochen auch in den neuen Dichtungen abgedrückt:




    Ich finde aber nicht, daß das negativ zu bewerten ist, schließlich bleiben die Dichtungen intakt. Es ist nur der einzige nennenswerte Unterschied.



    Ansonsten hat sich in der Zwischenzeit wieder einiges getan. Gestern habe ich mal meine Aufkleber im Tankdeckel gegen neue getauscht, da die alten nicht mehr so schön aussahen, kein Wunder nach 27 Jahren. Habe mir die Aufkleber aus England bestellt, es sind zwar keine originalen von VW, in der Qualität jedoch deutlich besser, da mit widerstandsfähigerer Oberfläche versehen. Dreck dürfte hier leichter zu entfernen sein:





    Vor einigen Wochen habe ich mein Auto mal wieder von Grund auf poliert (dies mache ich höchstens 1x im Jahr, bin in dieser Hinsicht also kein extremer Autofetischist), diesmal habe ich das Meguiar`s Deep Crystal System Set ausprobiert. Also das volle Programm mit Lackreiniger, Deep Crystal Polish und Deep Crystal Carnauba Wax. Für jeden Arbeitsschritt habe ich ca. 90min gebraucht. Da ich eine Garage habe, konnte ich die Schritte auf drei Tage verteilen, am Stück hätte ich das kaum ausgehalten.
    Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden, der Golf stand dann später auch eine Woche draußen, war völlig mit Blütenstaub und Vogelkot verdreckt. In der Waschbox hat es hinterher richtig Spaß gemacht, das Wasser und der Dreck sind einfach abgeperlt, jetzt glänzt er wieder wie vorher und ich hoffe, das Ergebnis bleibt noch eine Weile erhalten. Hier nur ein paar Schnappschüsse auf einem Autobahnrastplatz:





    Desweiteren habe ich für meinen Golf noch eine höhenverstellbare Beifahrersitzkonsole erstanden. Es handelt sich zwar um einen Sportsitz, bis auf die Bügel ist er aber ja baugleich mit den normalen Konsolen. Wenn ich in der nächsten Zeit keine normale höhenverstellbare Konsole finde, werden die Bügel halt abgesägt:




    Ist zwar kein unbedingtes 'must-have' (zumal ich eher selten Beifahrer habe), aber als seltene und originale Sonderausstattung hat es mich halt doch gereizt, wenn man immer auf der Suche nach weiteren Optimierungen ist.

  • WOLF3 : stimmt, finde ich auch viel schöner, als diese klobigen Griffe für Grobmotoriker an den Sitzen ab 1989. Habe da auch keine Hemmungen, ein Sportsitzgestell zu zersägen, schließlich dürfte es die als höhenverstellbare Variante für den Beifahrer häufiger gegeben haben, als die normalen.



    An dieser Stelle nur eine kleine Neuigkeit, die mich aber einiges an Geld gekostet hat: TÜV bis 2017 :]


    Dachte eigentlich, es gäbe nichts größeres zu beanstanden, hatte vorsichtshalber extra nochmal die Bremsen in einer Werkstatt checken lassen. Diese wurden bei der HU dann auch nicht beanstandet, jedoch wies der vordere rechte Reifen laut Prüfprotokoll eine Profiltiefe von 0 mm auf :pinch:



    Hatte kurz vorher die Sommerreifen aufgezogen und mir war nichts aufgefallen. Der vordere linke Reifen wies noch 3 mm, die beiden hinteren immerhin noch 5 mm auf. Ursache war laut Werkstatt wohl ein falsch eingestellter Sturz, da nur auf der Innenseite so stark abgefahren. HU wegen erheblicher Mängel also nicht bestanden, nächsten Tag deshalb die noch fast neuen Winterreifen (Michelin Alpin A4) wieder aufgezogen und zur Achsvermessung. 60€ gelöhnt und Sturz sowie Spur waren danach wieder optimal eingestellt.


    Jetzt noch in den sauren Apfel gebissen und einen neuen Satz Sommerreifen für 160€ bestellt. Habe mich auf die schnelle für die Nokian Line entschieden, da diese z.B. hier und auch woanders sehr gute Werte für den Verschleiß erhalten hatten. Die Bremsleistung unterschied sich nur marginal zu den insgesamt etwas besser bewerteten Continental oder Goodyear, ein etwas lauteres Abrollgeräusch war mir herzlich egal. Da ich den Eindruck hatte, die Falken-Reifen (meine bisherigen Sommerreifen) hätten sich relativ schnell abgenutzt, war mir der Verschleiß diesmal besonders wichtig. Hier mal die beiden Profile der Reifen im Vergleich, wobei der Falken natürlich schon gebraucht ist:



    Es fuhr sich mit den neuen Reifen auch gleich ganz anders und ich bin gespannt, wie es sich auf der Autobahn verhalten wird und wie die Verbrauchswerte sein werden. Nachdem ich dann noch 40€ fürs Abziehen der Falken- und Aufziehen der Nokian-Reifen zahlen durfte, habe ich dann endlich die neue HU-Plakette erhalten:



    Trotz des Ärgers bin ich nun aber froh, daß ich den TÜV nicht mit den neuen Winterreifen gemacht habe, denn dann wäre der verstellte Sturz nicht entdeckt worden und ich hätte mir die teuren Winterreifen genauso ruiniert - mal abgesehen davon, daß mir mit den abgefahrenen Falken-Sommerreifen auch leicht ein Unfall hätte passieren können.

  • WOLF3 : Ja, gerade für die kleinen Motoren lassen sich öfter solche Teile sehr günstig auftreiben. Aber auch hier wird das Angebot knapper und man sorgt besser vor :D



    In Bezug auf die Ausstattung mit seltenen Originalteilen kann ich mal wieder eine Neuigkeit präsentieren: Fahrerseitige Abdeckung mit beflocktem Ablagefach, wie es nur bei Fahrzeugen mit Klima verbaut wurde :]


    Vor dem Einbau habe ich die Abdeckung noch etwas aufgearbeitet. Da sich der Schaumstoff schon löste und in einem etwas beklagenswertem Zustand war, wurde dieser durch Moosgummi ersetzt:





    Dabei wurden auch die unterschiedlichen Stärken der einzelnen Teile berücksichtigt:



    An der Seite war leider ein Halter zur Befestigung abgebrochen, dieser wurde durch ein aufgeschraubtes Stück aus Metall ersetzt. Um die Höhenunterschiede auszugleichen, wurde anschließend auch die Seite mit Moosgummi beklebt:



    Und so sieht das ganze im eingebauten Zustand aus (sitzt unter der Lenksäule noch nicht optimal und wird nachgebessert):




    Ist für die alte ZE und ich habe es bisher auch nur bei dieser gesehen. Ob es so eine fahrerseitige beflockte Ablage auch für die neue ZE gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf der Beifahrerseite wird das normale Ablagefach bleiben, hier habe ich meinen Feuerlöscher verstaut und der passt leider nicht in das Klima-Ablagefach. In diesem Fall ist mir die Funktion (Stauraum) wichtiger als das bloße Vorhandensein eines seltenen Teils - man muß es ja nicht übertreiben. Auf der Fahrerseite ist es jedoch ein sehr schönes Extra, das nur Eingeweihten auffällt, ohne zu sehr hervorzustechen :]

  • Die gibt es auch für neue ZE links. Die Beflockung bei der Version für alte ZE war aber etwas hochwertiger, quasi "flockiger".
    Auch auf der rechten Seite hat sich die Form der Ablage in der Klimaversion mit Änderung der ZE verändert.


    Für beflockten Ablagen alte ZE, vor allem die linke Seite (die beim Nachrüsten der Klima nicht immer mit getauscht wird - ist ja auch nur eine optische Sache) inzwischen wohl schon mega-selten. Zumal in so gutem Zustand. Daumen hoch für eine weitere Verschönerung deines super gepflegten Golfs! :]

  • golf2gl : Du hast natürlich recht, dass man mit einem kleinen Schaumlöscher das Auto im Falle des Falles nicht mehr retten kann, zumal du den Wagen dann auch erst einmal wieder sauber kriegen musst. Aber für die Personenrettung kann es mal lebensentscheidend sein, allein schon damit du an die Personen ran kommst. Ich habe auch einen kleinen Feuerlöscher an Bord.

  • In einigen Ländern ist so ein Feuerlöscher sogar Vorschrift :wink:


    Ich möchte es ehrlich gesagt nicht testen, ob er nun reicht oder nicht, aber es kann immer ein Fall eintreten (nicht nur am eigenen Auto, sondern auch als Unfallzeuge), wo man so ein Ding nützlich einsetzen kann. Mir ist jedenfalls wohler, wenn ich so etwas griffbereit habe.


    Das Ablagefach bzw. die Abdeckung ist tatsächlich schon recht selten, ich habe vor ca. zwei Jahren dann auch gleich zugegriffen, als ich nur die innere Abdeckung für die ZE erstehen konnte, das passende Drumherum (lustigerweise mit fehlender ZE-Abdeckung) konnte ich erst vor kurzem komplettieren. An der Vorderseite ist der Zustand sicher gut, an den nicht sichtbaren Stellen (Schaumstoff und seitliche Halterung) war dann nicht alles perfekt, aber die Gelegenheit insgesamt günstig.

  • Da es hier letztens unerwarteterweise um den Feuerlöscher ging, hier noch ein Foto, wie dieser bei mir verstaut ist:



    Fügt sich sehr gut in die Ablage unter dem Handschuhfach ein und sitzt auch ohne Befestigung fest. Ob das allerdings im Falle einer Kollision noch so bleibt, weiß ich nicht. Vielleicht schraube ich ihn doch noch irgendwo fest, Halterung habe ich ja.


    Heute habe ich meinen höhenverstellbaren Beifahrersitz eingebaut, nachdem ich die Stangen vom Sportsitzgestell abgesägt, die Flächen glatt geschliffen und dann noch lackiert hatte. Polster und Bezug von meinem alten Sitz drüber und gleich mal Probe gesessen :]




  • Wieder ein sehr schönes Detail mehr mit der recht seltenen Höhenverstellung des Beifahrersitzes.


    Es gab mal von Votex einen Nachrüstsatz um den Feuerlöscher unter dem Sitz zu befestigen - leider nicht mehr lieferbar. Passte wahlweise unter dem Fahrer- oder Beifahrersitz. MB und BMW verbauen immer unter dem Fahrersitz, damit man im Falle eines Unfalls schnell rankommt. Vom Gefühl her ist mir der Beifahrersitz aber lieber - da rollt nichts unter die Pedale, falls sich die Lasche mal löst.

  • rotafux86 : Unter den Vordersitzen ist so wenig Platz, daß ich da keine Bedenken hätte, da müsste der Feuerlöscher schon sehr klein sein, um noch rollen zu können. Beifahrersitz würde ich auch bevorzugen, weil man sich da weniger verrenken muß, zumindest geht es mir so.


    Nach ziemlich genau zwei Jahren (erste Tür im Juli 2013) habe ich nun endlich das Projekt Seitenaufprallschutz (SAPS) erfolgreich abgeschlossen und auch die letzte Tür (HR) nachgerüstet :D Kann ja nicht jeder an einem einzigen WE schaffen :wink:


    Bei mir war der Hinderungsgrund eher der, daß ich bereits vorher alle Türfolien erneuert hatte und um die undankbare Arbeit vor allem mit dem restlosen Entfernen der Klebereste wusste. Auf den SAPS bin ich jedoch erst danach aufmerksam geworden bzw. hatte die Gelegenheit, günstig ein vollständiges Set für den 5türer zu erwerben. Mitlerweile konnte ich mir schon eine gewisse Routine antrainieren und habe auch hier folgende Arbeiten durchgeführt, um alles einheitlich zu haben:


    1. Zunächst habe ich die Türpappe von innen mit einer Antidröhnmatte und einer Dämmatte beklebt:





    2. Anschließend habe ich die SAPS-Stange nach Ausbauen des Fensterhebers in das Türinnere eingeführt und festgeschraubt. Bei den hinteren Türen müssen ja zum Glück keine Löcher gebohrt werden, da alles bereits vorhanden:






    3. Da die Tür ab Werk von innen ohnehin nur sehr schwach lackiert war und bereits einige Lackschäden aufwies, habe ich gleich alles großflächig lackiert. Auf dem Türeinstieg befand sich außerdem noch ein hässlicher Sprühnebel, der vom Lackieren des Schwellers stammte. Normalerweise gelangt beim Lackieren durch den Türspalt dann auch immer soviel Farbe, daß alles gleichmäßig überdeckt wird und man später nichts sieht (deshalb habe ich an dieser Stelle auch nie etwas abgeklebt), aber hier war nur der Sprühnebel der weißen Grundierung zu sehen, den ich später auch nicht mehr rauspoliert bekam. Deshalb habe ich die Lackierung etwas erweitert:






    Mit dem Ergebnis war ich dann auch recht zufrieden, nun glänzt es wieder schön. Zum Abschluß hier noch ein vorher/nachher Foto, bei dem man nicht erahnt, daß doch ziemlich viel Arbeit zwischen diesen Schritten lag:





    Wie man sieht, habe ich noch ein Stromversorgungs- bzw. Lautsprecherkabel verlegt, für das ich jetzt erstmal keine konkrete Verwendung habe, aber es lassen sich später ja einige nette Dinge wie z.B. eine Beleuchtung im ungenutzten Aschenbecher nachrüsten, so daß ich dann hier nicht nochmal die Türfolie entfernen muss. Natürlich habe ich auch noch eine Konservierung des Türinneren mit Korrosionsschutz auf Wachsbasis durchgeführt.


    Als ich die Türpappe dann wieder montiert hatte und die Tür von innen zuzog war ich schon sehr über das Geräusch erstaunt. Nicht mehr ein blechernes *Klonk*, sondern eher ein satteres *Plop*, was man so in einem Golf 2 nicht erwarten würde :]

  • Es gibt zwar nicht viel neues zu berichten, außer daß ich das in diesem Thread von Scha123 vorgestellte Gaspedalgummi (171 721 647) montiert und gleich einem Praxistest unterzogen habe:



    Optisch auf jeden Fall eine Aufwertung zum zerkratzten Plastik und auch während der 400km langen Fahrt konnte ich keine Nachteile feststellen. Bei Sonnenschein und Hitze gestartet, schlug das Wetter rasch um - aber lieber Regen, als im Auto zu schwitzen:




    Danach durfte mein Golf dann auch seinen Durst stillen (bei Ankunft an der Tankstelle alle Säulen besetzt, daher steht er auf der falschen Seite):



    Trotz zwei Staus und zeitweisem Tempo bei 120 km/h lag der Verbrauch dann noch bei guten 5,83l, d.h. der Tank war noch halbvoll. Motor lief schön gleichmäßig und sehr ruhig, kann mir kein besseres Auto wünschen :]

  • Man ist ja ständig auf der Suche nach Ersatzteilen und so wurde ich letztens auch mal wieder fündig und konnte endlich den Grundstock für eine Reserve-Garnitur meiner doch schon recht seltenen Innenausstattung legen. Den Anfang bildeten zwei vordere Türpappen. Obwohl die Anzeigenfotos nicht sehr vielversprechend waren, kann der Zustand noch als gut bis sehr gut bezeichnet werden. Zwar löst sich der Stoff altersbedingt an einigen Stellen, doch sind die Türpappen nirgends gebrochen, angeschimmelt oder sonstwie beschädigt.


    Da ich immer wieder von der Qualität, Farbe und Musterung des Stoffes begeistert bin, hier einfach mal Fotos vor und nach der Reinigung mit Kernseife und warmem Wasser (es floss mal wieder eine leckere gelbbraune Brühe in den Ablauf meiner Badewanne):






    Meine jetzigen Türpappen mit demselbem Stoff sind zum Glück noch intakt und bleiben verbaut, so daß die Reserve erstmal in mein Teilelager zu den Carat-Türpappen wanderte:


VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig