Golf 2 Unterbodenmagie

  • Servus ins Forum! :lowrider:


    Nach langem darf ich mich auch wieder melden. Und zwar mit Fragen zu meinen ersten Bauabschnitt bei meiner Golf Karosserie.


    Da ich zurzeit beim Bundesheer vor mich hin vegetiere und dadurch ned zu viel Zeit und Geld hab. Muss ich mich leider voll und ganz auf einen Abschnitt konzentrieren...


    Der UNTERBODEN!


    Also nun zu meiner Frage: Wie seid ihr vorgegangen? Wie kann man das ganze am besten Aufteilen? Usw und sofort.


    Das eine oder andere hab ich schon gelesen aber vielleicht hat ja der eine oder andere einen nützlichen tipp für mich.

    Bis dahin beste Grüße aus dem Mostviertel!

  • Servus,


    willst du den Unterbodenschutz erneuern?

    Dann folgender Ablauf:


    - rostige Stellen abschleifen bis aufs gesunde Blech

    - ggf. auch den restlichen Unterbodenschutz entfernen, um versteckte Roststellen aufzudecken

    - ggf. Rostlöcher schweißen

    - reinigen

    - unerreichbare Roststellen mit Rostumwandler oder -versiegelung behandeln

    - reinigen

    - Rostgrundierung (z.B. Brantho Korrux Nitrofest) drauf

    - Lackierung (z.B. Brantho Korrux 3in1) drauf

    - ggf. zusätzlich U-Schutz auftragen

    - Hohlräume konservieren (z.B. Mike Sanders)

  • Tannox und Brunox Epoxy haben bei einem Test am besten abgeschnitten.


    Blechüberlappungen kannst du nach dem Grundieren und vor dem Lackieren noch abdichten, das wäre perfekt.

  • Wurde schon nahezu alles gesagt. Mein Tip. Nach dem schleifen und Rostumwandler (idealerweise einen Rostenferner, der danach abgespült wird) 2 Lagen Owatrol nass in nass - kriecht in jeden Falz und bildet nach dem abtrocknen (min. 3 Tage besser länger) eine super Schutzschicht. Darauf dran Brantho Nitrofest in 2 Lagen und Schlussanstrich nach Wahl.

    Brantho 3 in 1 bleibt übrigens weich und flexibel, für den Unterboden prima, bei sichtbaren Teilen würde ich das nicht nehmen, kleine Kratzer passieren schnell und die sieht man, tut der Funktion aber keinen Abbruch…


    Grüße,

    DrHouse

  • Also wenn ich nun alles so verstanden habe läuft das jetzt so ab:


    - Rost mechanisch entfernen

    - Rostumwandler / Schweissen wenn notwendig

    - Owatrol zum versiegeln

    - Gundieren mit Brantho Nitrofest

    - Lackieren mit Brantho 3 in1

    Und natürlich Hohlraumversiegeln nur das ist nachn lackieren drann.


    Danke für die Hilfe!

  • Man macht entweder Rostumwandler oder Rostversiegelung drauf.

    Vor dem Auftragen des Rostumwandlers mit Isopropanol reinigen (kein Silikonentferner) und danach nur mit Wasser abspülen und auch nicht mit Silikonentferner oder Bremsenreiniger.

    Das Brantho Nitrofest wird dann angeschliffen und dann kommt der Lack drauf.

    Also bevor du loslegen willst noch einen kurzen Blick in den Verarbeitungshinweis und dann kann es losgehen! :)

  • Bliebe nur noch das leidige Thema der Nahtabdichtung.....wenn die spröde ist läuft da auch Wasser drunter. Die würde ich dann nach dem Grundieren auftragen. Die muss aber erst mit 2K Lack übergepinselt werden, bevor der Decklack drauf kann sonst reisst dir der Lack auf der Abdichtung.


    Ich hab zu meinem Unterboden alles dokumentiert hier ab Seite 9.

    Unterboden neu

    Kommen zwischendurch auch immer wieder andere Sachen musste dann einfach weiter klicken...

    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen

    und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert. " _patsch_patsch_patsch

    Zitat: Albert Einstein

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen aller Art
  • ✔ Bilder hochladen und den Auto-Showroom nutzen
  • ✔ und vieles mehr ...