Massive Ölkohle am Ventildeckel und Nockenwelle

  • Hallo,


    da mein 1,6 PN eine undichte Ventildeckeldichtung hatte wollte ich diese wechseln. Als ich denn spritzschutz abgenommen hatte sah ich das alles voll mit Ölkohle ist. Ölwechsel habe ich gemacht als ich den Wagen gekauft habe vor 1,5-2 Monate,zudem hatter er eine neue Ölwanne bekommen. Die alte sah von innen gut aus kein schlamm und dreck.Ölverbrauch hat er cicra 200ml auf 1000Km gehab, mit undichtigkeit der Ventildeckeldichtung. Der Wagen hat jetzt 150.000Km erreicht. Nun zur meiner Frage, wie entferne ich die Ölkohle am besten? Es gibt ja Verschieden Additive zum reinigen, bringen die was? Was würdet ihr machen?



    https://s12.directupload.net/images/200719/pbi4gcjl.jpg


    Edit: Bild hinzugefügt

  • Kannst ne Motorspülung machen gibt’s von Liqui Moly zbsp... gibt’s auch als Ölschlamm Spülung. Am besten vorher nochmal nen Ölwechsel machen damit Schonmal dreck mit rauskommt. Dann einfach ganz billiges Öl drauf plus das additiv und nach 500km nochmal nen Ölwechsel. Taugt schon was das Zeug...

  • kann man auch mit Öl/ Diesel Gemisch machen... und 2-3 mal durchspülen. Dann aber nur warmfahren und wieder raus mit dem Zeug...


    Kannst dich auch mal bei yt oder Google belesen... gibt viele Wege die nach Rom führen. Gruß Markus

  • Deckel drauf, nicht nachgucken warum er noch läuft. Der läuft doch schon zig Jahre so, dass das jetzt geändert werden muß ist doch ne Kopfsache (des Besitzers).

    Wenn man das löst landet das doch nur an Stellen wo es nicht hinsoll.

    Hab auch so meine bedenken, das wenn man es mit Additiven im Öl löst, der ganze kram sich irgendwo anders verteilt, bzw kleinere Kanäle verstopft

  • Die Ölkohle ist ein Indiz für Motoröl geringer Qualität, und/oder überzogene Ölwechselintervalle und auch für viel Kurzstreckenverkehr !

    Das nächste was sich dann bemerkbar macht, ist sehr warscheinlich eine verschlissene Ölpumpe, danach evtl noch die Pleuellager und die Hauptlager. Tu bei Gelegenheit mal den Öldruck bei warmem Motor messen. Der sollte bei 80° Öltemperatur bzw bei gut warmem Motor bei min. 2 bar liegen bei über 2000 U/min. Bei 3 bar bist Du absolut safe ! Das mit dem Motoröl ist auch so eine ( Glaubens- ) Sache. Ich hatte nie Probleme mit modernen 5W Motorölen in den alten 827er Motoren, weder damals im Golf 3 GT noch in meinen ehemaligen PN...eher im Gegenteil. Allerdings tut es ein gutes, teilsynthetisches 10W40 im PN-Motor allemal, wie das Shell Helix HX7 oder HX6, Total Quartz 7000 oder das Valvoline Max Life. Bei 5W40 nimmt man das Shell Helix Ultra, HX7 bzw HX8, das Motul 8100 x-cess oder das Mobil X1 3000...nur mal so als Beispiel.

  • Habe momentan Castrol 10w40 drinnen. Wie gesagt, als ich das alte Öl+Filter+Wanna gewechselt hatte war alles in Ordnung Pleulagger sahen gut aus und es war auch kaum schlam/dreck in der Ölwanne.


    Meint ihr man kann die Ölkohle auch vorsichtig mit einen staub/fusselfreien lappen und reiniger weg machen oder würde mann nur das Material beschädigen.

  • Habe momentan Castrol 10w40 drinnen

    Mein Ratschlag...lass das Castrol Zeugs draußen und nimm eines der von mir oben erwähnten Motorenöle !

    Das mit der Motorspülung kann man ruhigen Gewissens machen. Das Motoröl + Reiniger wird ja noch durch den sehr feinen ( und neuen ) Ölfilter gepresst, da kommen keine Partikel die den Ölkreislauf bzw Ölkanäle verstopfen können, durch.

    Laß die Castrol-Brühe zum spülen drinnen und kipp den Reiniger dazu, alles weitere machst nach Anleitung die auf der Reinigerdose drauf steht.

    Danach den ganzen Drecksiff ablassen, neuer Ölfilter samt vernünftigem 10W40 rein und fertig.

    Und dann nach 15.000km bzw nach einem jahr IMMER frisches Motorenöl samt neuem Ölfilter...dann kann eigentlich nix mehr passieren.

    Laß trotzdem mal den Öldruck messen nach der Motorreinigung...dann weißt Du was Sache ist !

  • Du kannst einmal ne Motorspülung machen und dann am besten die nächsten beiden Intervalle verkürzen zum Spülen.

    und generell halt vernünftiges Öl verwenden (stahlwerk hat da sehr gute Kandidaten genannt!) und die Intervalle entsprechend deinem Fahrprofil wählen.


    Gruß Basti