Die nächtliche Odyssee meines dunkelolivgrünen CL-Normalos

  • Liebe Forengemeinde,



    mein Golf hat innerhalb der letzten Tage eine Odyssee erlebt, von der ich euch erzählen möchte. Was glaubt ihr, wie ich gelitten habe.



    Was zuletzt geschah:


    Donnerstag, 16.30 Uhr: Ich breche auf zu einem Konzert. Auf dem Parkplatz suche ich vergebens nach meinem Auto. Das Abgrasen weiterer infrage kommender Abstellorte in der Umgebung bleibt ergebnislos. Mein erster Gedanke in dem Moment war: "Wie komme ich jetzt zum Konzert?". Das mit dem Auto löst sich bestimmt auf, dachte ich mir, vielleicht hat es das Ordnungsamt aufgrund eines temporären Halteverbots abschleppen lassen oder ich Dussel hab es ganz woanders abgestellt.

    Donnerstag, 17.00 Uhr: Ein Freund leiht mir nettwerweise sein Auto und ich komme noch rechtzeitig zum Konzert.

    Freitag, 0.45 Uhr: Zurück zu Hause, suche ich die Umgebung in meinem Wohngebiet ab und steuere die Parkplätze der Stadt an, auf denen ein Abschleppdienst mein Auto abgestellt haben könnte. Leider bleibt auch diese Suche ergebnislos.

    Freitag, 11.30 Uhr: Ich rufe beim Ordnungsamt und der Polizei an. Zu meinem Auto ist kein Abschleppvorgang aktenkundig.

    Freitag, 13.15 Uhr: Ich rufe den Abschleppdienst an. Auch hier erhalte ich die Auskunft, dass bei ihnen nicht das gesuchte Fahrzeug auf dem Hof steht. Ab jetzt läuft bei mir nur noch Kopfkino. Das Gedankenkarussell dreht sich: Wer um alles in der Welt sollte so ein unscheinbares Auto klauen? Eine Autoschieberbande? Recht unwahrscheinlich. Jugendliche, die es auf eine Spritztour entführt haben? Schon eher, denn dieses Schicksal hat vor ein paar Jahren den Madison eines Freundes von mir ereilt. Aber irgendwie hab ich das alles noch nicht ganz realisiert.

    Freitag, 15.00 Uhr: Ich gehe zur Polizeistation und melde mein Auto als gestohlen.

    Freitag, 17.30 Uhr: Die Polizei ruft mich an, weil sie alle Fahrzeugschlüssel beschlagnahmen muss und das noch nicht passiert war.

    Freitag, 18.30 Uhr: Ein Freund fährt mich zur Polizeistation. Dort gebe ich alle vier Schlüssel ab.

    Samstag, 7.50 Uhr: Die Polizei teilt mir mit, dass mein Auto an der Feuerwache vor dem Bahnhaltepunkt in einem Nachbarort gefunden wurde. Ich solle so schnell wie möglich zum Fundort kommen, um die Kriminalpolizei bei der Beweissicherung zu unterstützen.

    Samstag, 8.20 Uhr: Eine Streife holt mich von zu Hause ab und bringt mich zum Fundort. Auf dem Weg dorthin bereite ich mich mental darauf vor, was ich an Ort und Stelle zu Gesicht bekommen werde.


    Und jetzt seht selbst. Bilder sagen mehr als tausend Worte.

  • Zu den Bildern ist noch erwähnenswert, dass ich die Mittelkonsole und die Unterverkleidungen des Armaturenbretts vor einer Weile ausgebaut habe und die "warm und trocken" bei mir im Keller liegen. Der Handschuhfachdeckel hingegen war vorher noch dran und das Handschuhfach und die Türablagekästen waren nicht leer.

  • Jetzt steht mein Auto erst einmal auf Privatgrund und ich muss sehen, wie ich das wieder hinkriege. Das Mantelrohr ist zum Glück nur ein bisschen verbogen und nicht abgerissen. Ich müsste die Gusskonsole mit Zünd- und Lenkschloss ersetzen und alle Schäden beheben, die dann noch zum Vorschein kommen. Ich hoffe, dass die Elektrik bis auf die abgerissenen Kabel des ZAS noch brauchbar ist ;(. Zumindest die Warnblinkanlage ging noch :/.

  • Die Diebe hatten anscheinend ganz schön viel kriminelle Energie. Von einem anderen Auto hatten sie die Kennzeichen geklaut. Mein Auto wurde gestern Abend gefunden im Zusammenhang mit einem anderen Fund durch Mitglieder der Ortsfeuerwehr: In der Böschung an der Feuerwache hatten sie Einbruchswerkzeug gefunden. Als die Polizei vor Ort war, fiel ihnen sofort mein Auto auf.

  • Glück im Unglück.....vielen geht es anders. Schön das er wenigstes wieder da ist. Da hat wohl jemand nen Kiste gebraucht um damit kacke zu bauen oder sonstiges?!

    Willste die Bilder mit der Diebstahlanleitung nicht lieber wieder raussehmen?

    Danke für deine Anteilnahme. Mir ist bewusst, dass es nicht immer so glimpflich ausgeht. Dass damit Scheiße gebaut wurde, war auch mein erster Gedanke, als ich das Auto gesehen habe. Wenn ich die nächsten Tage von einem Überfall o.Ä. in der Zeitung lese, weiß ich es. Jedenfalls scheint es so, dass nach dem Coup an der Feuerwache eine Party auf dem Auto stattfand. Danke für den Hinweis, habe das Foto mit den herausgerissenen Kabeln wieder entfernt.

  • Hi,


    gut zu lesen das er gefunden wurde ohne Totalschaden. Trotzdem, sich jetzt wieder aufzuraffen und alles zu richten, uff.

    Da denkt man gleich wieder über GPS mit Geo-Zaun nach, was man irgendwann mal verbauen wollte.

    Eigentlich sollte man aber auch glauben das der G2 langsam zu auffällig wird, den sollte doch jeder Zeuge sofort als einen G2 identfizieren können, während die ganzen modernen Fahrzeuge kaum jemand auseinander halten kann.


    Hoffe es bleibt bei den ersten sichtbaren Schäden.


    .