Golf 2 NZ startet nicht, hilfe :(

  • Hallo,

    Ich hoffe mir kann hier ein Golf Zauberer weiter helfen, denn ich bin mittlerweile mit meinem Latein am ende ;(.

    Es handelt sich um einen Golf 2 NZ (Einspitzer, Digijet) 1.3L und das Auto will einfach nicht starten,der Anlasser dreht, das ist dann aber auch alles.

    Das Problem ist eigentlich, dass die Benzinpumpe nicht summt/arbeitet wenn man Zündung einschaltet, Benzinpumpe läuft aber wenn das Relais überbrückt wird (oder das Relais per Hand zugedrückt wird), außerdem öffnen die Einspritzventile nicht, die sind aber nicht kaputt, wen man ''per Hand'' Masse und Plus auf die jeweiligen Stecker gibt, dann klackern (öffnen?) die sich.



    Was wir bis jetzt gemacht haben:


    -Benzinpumpe im Tank ist neu

    -Nach allen Sicherungen und Relais geschaut und einige (unnötigerweise) ersetzt

    -Massekontakte der Batterie gereinigt

    -Steuergerät ist ein anderes (auch gebraucht) drin



    Einige Sachen die Ich ausschließe sind:


    - Hallgeber/ Zündsteuergerät/ Verteiler Der Zündfunke ist regelmäßig und kommt an den Kerzen an.

    -Druckrelger(oder wie die kleine Dose vor der Einspritzleiste heißt) lässt noch genügend Sprit in die Einspritzleiste/zu den Düsen



    Ich hab mir auch schon die Stromlaufpläne angeschaut und nach Kabelbrüchen etc gesucht aber nichts wirklich gefunden, das einzige was direkt auffällt ist ein Stecker mit 4 pins an dem einige Kabel gerissen sind, der Stecker ist in der Nähe des Saugrohrs und hinter der Einspritzleiste, die Kabel scheinen vom Steuergerät zu kommen und zur Lamdasonde hin zugehen, also wohl nicht die Ursache, oder? Bilder kann ich die Tage hochladen.



    Ich hoffe es gibt jemanden der mir helfen kann

  • Hi,


    hört sich für mich nach Stg an, entsprechend evtl. mal testen/messen:


    Steuergerät NZ (benzinpumpe)


    Desweiteren alle Masseverbindungen vorne überprüfen, schlechte Verbindungen führen dazu, dass das Stg als Ersatzmasse hergenommen wird und danach auch nur noch für diese Aufgabe taugt.


    Achso....

    Zitat

    das einzige was direkt auffällt ist ein Stecker mit 4 pins an dem einige Kabel gerissen sind,

    janu, aus Jux werden die schon nicht da sein, tüdel halt erstmal wieder zusammen oder gleich richtig machen, schadet garantiert nicht und geht fix.


    .

  • Ok, erstmal danke für deine Antwort Lum.

    Also, Ich hab die Kabel erstmal miteinander verbunden, hat aber nicht viel gebracht, startet immer noch nicht, ABER eins der Kabel (ein braunes) war eine Masseverbindung am Ansaugkrümmer und das Kabel scheint auch in Richtung Stg zu gehen, also hat mir diese fehlende Masse wohl das Steuergerät kaputt gemacht (?)


    Alle anderen Massekontakte, also Karroserie hinter Batterie und am Getriebe hatte ich früher schonmal gereinigt.


    Nun hab ich mir die Steuergeräte angeschaut, ich sehe aber keine verbrannten Stellen/Teile auf der Platine, gibts irgendein Teil was da als erstes zerschossen wird oder woran ich erkennen kann, dass die Steuergeräte wirklich kaputt sind?

  • Hallo veyus,


    hast du schon alle Leitungen, die zum Steuergerät gehen, überprüft? Natürlich kann es sein, dass das Steuergerät selbst einen weg hat, aber bevor man zu dem Schluss kommt, sollte man alles, was noch so als Fehlerquelle infrage kommt und mit vertretbarem Aufwand zu testen ist, ausschließen können - zumal du das Steuergerät schon einmal ausgetauscht hast.


    Du sagst, dass der Zündfunke da ist. Gehen wir also zunächst mal davon aus, dass Hallgeber, Zündspule und Schaltgerät der TSZ-h noch in Ordnung sind. Daher würde ich jetzt als Erstes an den Signal- und Versorgungsleitungen des Steuergeräts nach dem Fehler suchen. Damit kannst du auch herausfinden, ob die Masseverbindung wieder in Ordnung ist und ob das Steuergerät bei eingeschalteter Zündung überhaupt mit Spannung versorgt wird. Die Sollwerte für die (Leitungs-) Widerstände kann ich dir bei Bedarf gern heraussuchen und hier zur Verfügung stellen. Das zu testen möchte ich dir unbedingt empfehlen!


    Angenommen, das Steuergerät ist noch in Ordnung. Dann wäre mein erster Verdacht für die Fehlerursache, dass der Impuls vom Hallgeber/Zündschaltgerät nicht beim Steuergerät ankommt (z.B. aufgrund eines Kabelbruchs) und deshalb auch die Pumpen nicht angesteuert werden. Beim Motorstart fehlt dann das Drehzahlsignal von der Zündspule , wodurch auch die Einspritzdüsen nicht angetaktet werden.

    -Druckrelger(oder wie die kleine Dose vor der Einspritzleiste heißt) lässt noch genügend Sprit in die Einspritzleiste/zu den Düsen

    Der Druckregler sitzt im Rücklauf und begrenzt den Druck auf 3 bar. Wenn der kaputt ist, ist der Druck nicht mehr ausreichend (es fließt zu viel Sprit aus der Einspritzleiste ab und in den Tank zurück).


    Falls das alles nichts hilft, hätte ich sogar ein überholtes Steuergerät bei mir liegen (blauer Aufkleber), ebenso ein funktionierendes TSZ-h-Schaltgerät. Bei Interesse bzw. Bedarf -> PN.


    Viele Grüße

  • Hallo Franzmann,

    Danke für die Hilfe,

    Die Sollwerte für die (Leitungs-) Widerstände kann ich dir bei Bedarf gern heraussuchen und hier zur Verfügung stellen.

    das wäre sehr nett, bis jetzt habe ich die Kontakte im Steuergerätsstecker nur mit einer Prüflampe angeschaut, so wie in dem Bild im Anhang.



    Angenommen, das Steuergerät ist noch in Ordnung. Dann wäre mein erster Verdacht für die Fehlerursache, dass der Impuls vom Hallgeber/Zündschaltgerät nicht beim Steuergerät ankommt (z.B. aufgrund eines Kabelbruchs) und deshalb auch die Pumpen nicht angesteuert werden. Beim Motorstart fehlt dann das Drehzahlsignal von der Zündspule , wodurch auch die Einspritzdüsen nicht angetaktet werden.

    Das ist auch noch sehr interessant, ich werde mich nochmal an das Auto setzen und suchen.


    Nochmals Danke :)

  • Hallo veyus,


    mit einer Prüflampe am Steuergerät (auch an dem Stecker) zu arbeiten, ist riskant, da elektronische Bauteile Schaden nehmen können. Geeignet ist ein Multimeter, bei dem du vorher genau darauf achtest, dass der richtige Messbereich eingestellt ist.


    Kannst du mir kurz sagen, ob du die neue oder alte ZE hast? Dann teile ich dir die Sollwerte mit. Hat dein Steuergerät einen braunen oder blauen Aufkleber? Und die Zündspule ? Hat die schon den grünen Aufkleber?

  • Der Golf hat die neue ZE, ist von 1991, bei den Aufklebern bin ich mir nicht sicher kann ich aber morgen nachschauen, die Teilnummer auf dem Steuergerät endet auf 021J.


    Und ich glaube du hattest hiermit recht

    Angenommen, das Steuergerät ist noch in Ordnung. Dann wäre mein erster Verdacht für die Fehlerursache, dass der Impuls vom Hallgeber/Zündschaltgerät nicht beim Steuergerät ankommt (z.B. aufgrund eines Kabelbruchs) und deshalb auch die Pumpen nicht angesteuert werden. Beim Motorstart fehlt dann das Drehzahlsignal von der Zündspule , wodurch auch die Einspritzdüsen nicht angetaktet werden.

    Ich hab an dem Stecker am Verteiler (3 Pins, mit + 0 - beschriftet) nachgeschaut aber da scheint überhaupt keine Spannung anzuliegen, nicht bei Zündung an und auch nicht wenn man versucht zu starten, diese Kabel gehen auch laut Stromplan vom Hallgeber zum TSZH, dann frage ich mich nur warum der Zündfunke da ist?:/

  • Kleiner Tipp...

    Bevor du da nochmal ein anderes Steuergerät reinhängen solltest, prüfe auf jeden Fall alle Masseverbindungen und mach da nochmal alle blank.

    Nicht, dass du dir aufgrund schlechter/fehlender Masse das Steuergerät zerschossen hast und das zweite zum Testen auch... und so den Fehler dann nie findest.


    Gruß Basti

  • manni65 : Danke für die Übersicht :). Es gab übrigens auch Steuergeräte ohne Buchstaben am Ende der TN.

    Der Golf hat die neue ZE, ist von 1991, bei den Aufklebern bin ich mir nicht sicher kann ich aber morgen nachschauen, die Teilnummer auf dem Steuergerät endet auf 021J.

    Danke erstmal für die Info. Aus der TN ergibt sich allerdings nicht direkt, welche Farbe der Aufkleber haben muss. Die kann unterschiedlich sein, auch bei gleicher TN. Die Farben der Aufkleber an Steuergerät und Zündspule sind fast wichtiger als die Teilenummern, weil z.B. definitiv auf dem Steuergerät mit der TN 030906021A je nach Baujahr entweder ein brauner oder ein blauer Aufkleber (gefärbter Klebepunkt) angebracht ist. Beide Varianten unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Soll-Leerlaufdrehzahl. "Baujahrgerecht" für deinen NZ wäre ein Steuergerät mit blauem und eine Zündspule mit grünem Aufkleber.

    Ich hab an dem Stecker am Verteiler (3 Pins, mit + 0 - beschriftet) nachgeschaut aber da scheint überhaupt keine Spannung anzuliegen, nicht bei Zündung an und auch nicht wenn man versucht zu starten, diese Kabel gehen auch laut Stromplan vom Hallgeber zum TSZH, dann frage ich mich nur warum der Zündfunke da ist?

    Wie bist du denn bei der Messung vorgegangen? Zwischen den äußeren Kontakten des Hallgebersteckers (+, -) muss bei eingeschalteter Zündung mind. 5 V anliegen. Nochmal zur Erklärung: + und - sind die Versorgungsleitungen des Hallgebers. Über den mittleren Anschluss (0) gelangt der Rechteckimpuls des Hallgebers zum TSZ-H-Schaltgerät, das diesen verstärkt und beim Zündzeitpunkt (der durch die Rotorblende gesteuert wird) durch Abschalten der Versorgungsspannung der Zündspule die Zündung auslöst.


    Hol am besten nochmal die Prüfung der Versorgungsspannung des TSZ-H-Schaltgeräts mit einem Multimeter nach! Du kannst mal Folgendes prüfen (entspricht dem offiziellen Prüfprozedere für das TSZ-H-Schaltgerät):

    1. Stecker vom TSZ-H-Schaltgerät (N41) abziehen.
    2. Multimeter an Kontakte 2 und 4 des Steckers (entsprechend deiner Bildtafel) anschließen.
    3. Zündung einschalten und Spannung messen
      Sollwert: ca. Batteriespannung.
    4. Zündung ausschalten.
    5. Stecker an TSZ-H-Schaltgerät wieder aufstecken.
    6. Stecker am Hallgeber (G40) abziehen.
    7. Multimeter an Klemmen 1 (-) und 15 (+) der Zündspule anschließen.
    8. Zündung einschalten und Spannung messen.
    9. Sollwert: mindestens 2 V, muss nach 1...2 Sekunden auf 0 V abfallen.
    10. Mittleren Kontakt (0) des Hallgebers mittels Hilfsleitung kurz an Masse tippen. Der Spannungswert muss kurzzeitig auf mind. 2 V ansteigen.

    Dann wünsche ich viel Erfolg und hoffentlich bald neue Erkenntnisse :).

    362881_5.png

    Einmal editiert, zuletzt von Franzmann ()

  • Um den Fehler auf die Schnelle einzugrenzen, kannst du auch erst einmal die verdächtige Leitung vom TSZ-H-Schaltgerät zum Steuergerät mit dem Multimeter auf Durchgang messen. Es handelt sich um die grüne Leitung, die vom TSZ-H-Stecker, Pin Nr. 7, auf den Steuergerätestecker, Pin Nr. 1, geht.


    Ausführliche Prüfanleitung mit den Soll-Widerstandswerten folgt noch :).

  • Ok, erstmal danke an Basti für den Tipp werde ich aufjedenfall machen und auch an manni.


    Ich hab mir erstmal Zündspule und Steuergerät wegen den Aufklebern angeschaut, auf der Spule ist ein grüner Aufkleber auf den Steuergeräten war keins (auf dem Plastikgehäuse), aber als ich mir mal die Lötstellen/Platine angeschaut hatte hab ich einen gesehen, hier (etwas links, ganz vorne im Bild)


    Also wohl ein blauer Aufkleber (?).




    Wie bist du denn bei der Messung vorgegangen? Zwischen den äußeren Kontakten des Hallgebersteckers (+, -) muss bei eingeschalteter Zündung mind. 5 V anliegen.

    Mit dem Multimeter gemessen, hab ich hier ca. 10,5V gehabt.




    1. Stecker vom TSZ-H-Schaltgerät (N41) abziehen.
    2. Multimeter an Kontakte 2 und 4 des Steckers (entsprechend deiner Bildtafel) anschließen.
    3. Zündung einschalten und Spannung messen
      Sollwert: ca. Batteriespannung.
    4. Zündung ausschalten.
    5. Stecker an TSZ-H-Schaltgerät wieder aufstecken.
    6. Stecker am Hallgeber (G40) abziehen.
    7. Multimeter an Klemmen 1 (-) und 15 (+) der Zündspule anschließen.
    8. Zündung einschalten und Spannung messen.
    9. Sollwert: mindestens 2 V, muss nach 1...2 Sekunden auf 0 V abfallen.
    10. Mittleren Kontakt (0) des Hallgebers mittels Hilfsleitung kurz an Masse tippen. Der Spannungswert muss kurzzeitig auf mind. 2 V ansteigen.

    Dann wünsche ich viel Erfolg und hoffentlich bald neue Erkenntnisse :).


    Bei 2. , also Kontakte 2 und 4 des TSZH Steckers auch ca. 12V (bei Zündung an)


    Bei 9. , also an den Klemmen 1 und 15 der Zündspule hatte ich 0V, bei Zündung an passierte also nichts!



    Klemme 15 heißt doch Zündungsplus, wird also durch den Zündanlassschalter geschaltet, ich denke der funktioniert allerdings da alles andere auf Zündung an, z.B Radio etc. gehen.


    Wenn ich den Stromlaufplan richtig gelesen habe geht von Klemme 1 ein Kabel zum TSZH und eins zum Sicherungskasten, ich weiß noch nichtmal was genau ''Klemme 1'' bedeutet, ich dachte Klemme 31 ist Masse. Alles ganz schön verwirrend|(.


    Bei Punkt 10. war ich mir nicht sicher ob ich das mit Zündung an oder aus messen sollte.

    Mit Zündung aus (0 zu Masse) : etwa 0.28V

    Mit Zündung an (0 zu Masse) : etwa 10V


    Ich hab heute noch zum ersten mal das TSZH vom Metallrahmen des Steuergerätes genommen und die Unterseite vom TSZH schimmert leicht bläulich, sehen für mich nach Hitzespuren aus, aber könnte auch was anderes sein, in das TSZH kann man nicht irgendwie reinschauen oder?


    Ich danke euch allen nochmal für die Hilfe:):thumbup: