10% CO im Abgas bei Abgasuntersuchung (AU) beim NZ - was ist da los?!?

  • Aus gegebenem Anlass, da ich das Thema mit meinem 4er Golf auch durch habe: schau dir mal dein Tankentlüftungssystem samt Aktivkohlefilter an.

    Bei mir war es ein kleiner Riss im Schlauch zum aktivkohlefilter vom Tank kommend. Kaum bemerkbar, war eher Zufall, den zu sehen.

    Auswirkung war folgende : lmm misst richtig, gibt dem Wert ans Steuergerät welches wiederum die einspritzmenge regelt.... Jetzt kommt die falschluft vom aktivkohlefilter aber direkt über die Drosselklappe in die Verbrennung, die lambdasonda schnüffelt das und gibt ihren Wert wieder ans Steuergerät, welches die lambdasonda wohl prioisiert behandelt und fettet das Gemisch an, da es durch die falschluft ja zu mager ist. Ergo Co wert ist zu hoch.


    Lösung : leck finden und beheben




    Vielleicht hilft es dir ja weiter

  • ..man geht bei der Suche IMMER zuerst den einfachen Dingen auf den Grund:

    Zuerst sucht man nach Leckagen/Rissen an Schläuchen, Krümmern und Dichtungen. Danach sucht man nach Kontaktproblemen bzw abgerissenen Kabeln oder Kabelverbindungen. Erst dann nimmt man die Bauteile unter die Lupe wie Fühler, Sensoren, Sonden.


    Ich hatte mir mal an einem PF den Wolf gesucht wegen Leerlaufproblemen ( unregelmäßiger Leerlauf, auf- und abtouren, abmagern usw ).

    Am Ende war es der kleine, unscheinbare Dichtring aus Gummi der Leerlaufeinstellschraube in der Drosselklappe, der war rissig und ließ so Nebenluft durch !!!

    - METAL RULES, BANG YOUR HEAD ! :thumbup:

  • Das Problem ist immer noch da. Habe nichts undichtes bis jetzt gefunden. Allerdings habe ich gesehen, das ich blaue Einspritzventile 030906031C verbaut habe. Alle Ansaugbrücken bei mir im Teilelager haben weiße 030906031A verbaut. Also hab ich die flux umgesteckt.


    Weiß jemand wo da der Unterschied ist bezüglich weißen und blauen Einspritzventilen?


    Aaaaber... Der Fehler ist immer noch da. Leerlauf ca. 5 Sekunden okay, dann sinkt er langsam ab und dümpelt bei 550 - 600 min1 herum. Zieht man den Lambdasondenstecker ab, ist der Leerlauf okay, ruckelt dann aber leicht beim Übergang von Teillast auf Schubbetrieb und umgekehrt.


    Kommt das jemandem bekannt vor?


    Mit den weißen Einspritzventilen hat er gefühlt etwas weniger Leistung.


    Als nächstes knöpfe ich mir glaub ich das Drosselklappenteil vor, ist ja auch ne Leerlauf Einstellschraube dran. Habe ich natürlich gerade keines gefunden, war ja klar.

  • manni65: Vielen Dank!


    Nun gesellte sich noch bei "wenig Gas" im Übergang Schubabschaltung oder Geschwindigkeit halten ein Ruckeln hinzu. Das war vorher sporadisch und eher selten, kam aber immer öfter bzw. nahezu statisch.


    Das Einstellen des Drosselklappenschalters brachte Besserung, es tritt nur noch äußerst selten auf.


    Wird aber vieleicht daran liegen, das der Drosselklappenschalter nicht sauber zwischen "unendlich" Ohm und "0" Ohm wechselt. Statt "0" Ohm hat es manchmal einen kleinen Widerstand, vermutlich Verschleiß und/oder Verschmutzung. Werde mal ein anderes Drosselklappenteil einbauen wenn ich es bekommen hab.