Strom vs. Sprit, der Interessenkonflikt

  • Der Wirkungsgrad von Wasserstoff ist doch eigentlich sowas von irrelevant, wenn dieser mittels regenerativen Energien hergestellt wird.
    Ob nun 10 % umsonst sind, oder 90%. Umsonst, ist umsonst.


    Guten Abend...


    Zwischen "die Sonne scheint für lau" und "Der Treibstoff in meinem Auto kostet 0€" gibt es einen feinen Unterschied.


    Wenn du also 100kWh elektrischen Strom aus deiner kostenlosen Quelle erzeugt hast leitest gerade du den bestimmt kostenlos an einen Unternehmer
    der dann mit 0€ Invest daraus Wasserstoff erzeugt, den er - weil er ein Gutmensch ist - in einer Infrastruktu die 0€ gekostet hat an die breite Masse verschenkt.


    Schöne heile Welt.


    In dem was du selber so gerne als Realität darstellst, die einem so unschön in die Suppe spuckt, sieht es allerdings ein wenig anders aus, gell?


    Die kWh kostet Geld weil sich Anlagen amortisieren und Investitionen eingeholt werden müssen.
    Also zahlst du für deine Energie einen Preis.
    Wenn der sich vom Einkauf bis zum Rad wegen eines Gesamtwirkungsgrades von 10% dann verzehnfacht - willst du das bezahlen?
    Heute die kWh im Industriesektor 6-9 Cent im Einkauf, "veredelt" zu Wasserstoff dann schon 12,5 Cent. Verballert im Hubkolbenmotor schon 104Cent und wenn du am Rad dann 15 kWh für 100km benötigst
    sieht es stark danach aus, dass du gerne über 15€/100km zahlst.


    Sonderbare Vorstellung von umsonst
    Vermutlich arbeitsgeiler Masochist, der sein sauer verdientes Geld seiner Ideologie opfert?


    Also ich für meinen Fall nehme 90% Batterieladen, 90% Entladen und 80% bis zum Rad: 64,7% und damit 1,74€/100km. (Real isses dann zwar weniger, wollte aber nicht päpstlicher sein als der katholische Oberhirte)


    Und wärend Villa-Bacho-Wasserstoff noch jammert, freut sich Villa-Riba-Batterielad über verbleibendes Geld im Säckel, denn wenn wir beide 10.000km/Jahr fahren
    habe ich am Ende 1300€ weniger für Treibstoff ausgegeben.


    Vielleicht nehme ich das um ins Museum zu gehen und anachronistische Hubkolbenmotortechnik zu bestaunen :thumbup:


    P.S.:

    Zitat

    Drölf Trilliarden KM Kupferkabel durch den Planeten legen wollen,


    Und ihr habt gemeint, Lithium sei knapp...
    Das gibt es laut Wikipedia
    "... etwas seltener als Zink, Kupfer und Wolfram sowie etwas häufiger als Kobalt, Zinn und Blei in der Erdkruste vor. "


    Na da muss ich jetzt Bedenken anmelden, dass die Verbrenner aussterben, weil die böse Verbrenner-Autoindustrie das ganze schöne Blei in Starterbatterien für jährlich 90 Millionen
    neu angemeldete Autos verarbeitet? 8o
    Krieg und Schusswaffenbenutzung entfallen wegen Mangel an Blei für Projektile - ein Hoch auf die Autoindustrie :D:thumbup::D

  • 1) Sorry aber absoluter Quatsch. Raps wird z.B. (zuminderst hier, vielleicht ist das in der Wüste Obi etwas schwieriger) 2 mal im Jahr angebaut und geerntet. Desweiteren gibts jede Menge Wintergetreide. Somit sind 2 Ernten im jahr mit vielem Möglich.
    2) Das nur alleine Russland ausreichen würde um die ganze Welt mit Nahrung in HÜLLE UND FÜLLE zu versorgen (ohne das auch nur ansatzweise das ganze Land genutzt wird) ist dir bekannt? Funktioniert in Brasilien im übrigen super das mit Bioethanol fahren,
    3) Schau doch mal in den "AKW´s abschalten" Fred, Den genau hier spinn ich mal den Faden weiter. Jetzt sind wir alle gaaaanz toll und fahren nurnoch E Autos. Woher soll der Strom den kommen?
    4) Man KANN auch ohne irgendwelche Zusätze und CO² Ernten. Nur nicht so effektiv.

  • Raps wird z.B. (zuminderst hier, vielleicht ist das in der Wüste Obi etwas schwieriger) 2 mal im Jahr angebaut und geerntet.



    Hallo Odi,


    bevor du kundtust, dass andere "totalen Quatsch reden" sollte ein Blick in die Naturkundebücher helfen:
    Raps ist eine ein- oder zweijährige, krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 30 bis 150 Zentimeter.


    Wie gedenkst du nun, diese einjährige Pflanze ZWEIMAL zu ernten, die fast 11 Monate von Saat bis Ernte benötigt?


    Das was du häufig auf Feldern gelb blühen siehst nachdem dort Raps geernted wurde ist Senf, wie in der gleichen Quelle zu lesen ist, passender Weise unter "Verwechslungsgefahr":
    Gelbblühende Felder im Spätsommer und Herbst werden auch oft für Rapsbestände gehalten, allerdings handelt es sich in diesem Zeitraum fast immer um den gleichfalls zu den Kreuzblütlern gehörenden Gelbsenf, der in Mitteleuropa zur Gründüngung angebaut wird.


    Russland reicht - klar. Und die russische Landwirtschaft ist mit ihren riesigen Maschinen so fortschrittlich, dass der von den Monstergeräten verdichtete Boden nach 5 Jahren keine Erträge mehr abwirft.
    Sehr vorbildlich :)
    Du könntest genau so gut argumentieren "Laßt uns die Weltbevölkerung nach Australien ausschiffen. Dort hätten wir dann nur die Bevölkerungsdichte von München - ist doch nicht so schlimm, oder?
    Überbevölkerung ist also der gleiche doofe Mythos wie KLimawandel :cursing:


    Oh - ein Quadrat mit 300km Kantenlänge in der Sahara fängt genug ein, um den Energiebedarf der gesamten Welt zu decken.
    Und tun wir das?


    Das plakative Frage-Nicht-Argument "Wo soll der Strom herkommen" ist kraftlos - aus läppischen 140.000 Hektar Solaranlage die auf bereits versiegelter Fläche aufgebaut ist.
    Wenn wir auf diesem Planeten Dinge im Überschuss haben, dann sind das

    • Sand
    • Wüstenfläche,
    • Sonnenenergie und
    • Bewohner



    Ich finde es sehr erstaunlich, dass in dieser Diskussion alles "gar nicht so schwer ist und man ja nur wo anders..... von anderen... mit ein bisschen Grundlagenforschung... da müßten DIE ja nur...".


    Dass alleine Deutschland im Jahr über 40 MILLIARDEN Liter Benzin unwiderbringlich verheizt werden darf man ignorieren.
    Jeder einzelne kann nur bei sich selbst anfangen - aber das sieht kaum einer.


    Schade :(


  • Ich finde es sehr erstaunlich, dass in dieser Diskussion alles "gar nicht so schwer ist und man ja nur wo anders..... von anderen... mit ein bisschen Grundlagenforschung... da müßten DIE ja nur...".


    Dass alleine Deutschland im Jahr über 40 MILLIARDEN Liter Benzin unwiderbringlich verheizt werden darf man ignorieren.
    Jeder einzelne kann nur bei sich selbst anfangen - aber das sieht kaum einer.


    Schade :(

    Nochmals: Angenommen wir werfen morgen ALLE Benzinautos weg und kaufen uns ALLE E Autos...WOHER soll der Strom den kommen?

  • Angenommen wir werfen morgen ALLE Benzinautos weg und kaufen uns ALLE E Autos...WOHER soll der Strom den kommen?



    Also die Industrie stellt über Nacht nur für den Deutschen Markt 50 Millionen E-Autos zur Verfügung und du machst dir Sorgen, eine so leistungsfähige Nation wäre
    nicht in der Lage, 140.000 Hektar Solaranlage in der Mittagspause aufzustellen?


    Wenn diese Autos wirklich Morgen in den Läden stehen würden, würde ich zuerst meinen gottgegebenen Atheismus einstellen, denn das wäre wirklich mal ein Wunder.


    Aber bei dem industriellen Aufwand zu jedem Wagen 3m² Solarzelle dazupacken soll unmöglich sein?


    Sonderbare Vorstellung.


    Dazu kommt, dass aktuell in Europa von den Medien ein Hype um die knappen Reserven an Elektrizität gemacht wird - Panik hilft immer gut, wenn größere Ziele zu erreichen sind.
    Oder wenn man andere große Ziele torpedieren möchte.
    Zeitgleich zahlt nämlich die Stromindustrie Geld an Großverbraucher, damit sie den zuviel erzeugten Strom konsumieren.
    Österreich bekommt riesige Mengen Geld dafür, dass man Stromüberschuss aus dem Rest Europas nutzt, um Pumpspeicherseen zu füllen.
    Bei Mangel bekommen die dann nochmal Geld dafür, dass sie Ökostrom aus Wasserkraft liefern.
    Kriminelle waschen Geld, Investoren waschen Strom.


    Hallo?
    Aufwachen - wenn wir von was die passende Menge haben, dann erneuerbare Energie. Fossile Energiespeicher dagegen sind endlich.
    So viel, dass die neuen Kohlekraftwerke die RWE und Vattenfall noch vor wenigen Jahren trotz Energiewendepolitik mit Gewalt durchgesetzt haben, heute unrentabel sind, weil die Dinger Grundlast liefern müssen.


    Also wo siehst du das Problem?


    Und vielleicht hast du eine Antwort auf diese Frage:
    Wenn wir nicht auf Alternativen umsteigen, die eben nicht auf fossilem Kraftstoff fußen, den nächsten Verbrenner kaufen und bis 2020 in China 700 Millionen privat genutzte PKW auf den Strassen sind - woher bitte kommt für die der Treibstoff?


    Öl?
    Bioethanol?
    Algen?
    Palmöl?
    BTL ?
    Die nicht existierende zweite Rapsernte?


    Oder vielleicht doch lieber aus Sonnenenergie?


    Naja...
    Es gäbe noch eine weitere Alternative über die man in Deutschland nichts hört obwohl wir einst auch in dieser Technologie federführend waren.
    Auch die würde allerdings eine elektromobile Gesellschaft mit sich bringen.


    Gruß - 4of4

  • Wen willst du hier eigentlich verarschen?
    Mehr machst du hier nicht.


    Du verdrehst ganze Sätze, deutest diese offensichtlich und mutwillig um, verzehrst komplette Zusammenhänge und schreibst dein auswendig gelerntes "Wissen" in Dauerschleife.
    Hauptsache es passt, in deine kuriose Denke.
    Da nehme ich es dir auch nicht ab, das du die aufgeführten Zusammenhänge, dermaßen falsch deutest.


    Genauso wie du Fragen stellst, deren Antworten schon längst als Alternativen angeführt wurden.
    Mein Liebster, du verarscht dich hier mitunter selbst.


    Dein Fehler und es ist ausschließlich deiner, ist, das du bei deinen "Visionen" zu 100% von der bestmöglichen Position ausgehst, bei Alternativen dann allerdings, von der denkbar schlecht möglichsten.


    Nebenbei scheinen sich deine sozialen Kompetenzen, irgendwo zwischen 0 und gar nicht einzupendeln.


    Sollten alle Vertreter der E-Mobilität so sein wie du, wäre die Ära dieser Technik schneller vorbei, als selbst dem letzten Verbrennungsenthusiasten lieb sein kann.
    Zum Glück ist dies nicht der Fall.
    Daran wird sich auch nichts ändern, wenn du mehr ungeschickt als gekonnt, dein Gegenüber im Versuch spiegelst, diesen dadurch zu diskreditieren.


    Entweder kann man es, oder nicht.
    Du kannst es eindeutig nicht.


    Ich persönlich freue mich auf die kommende E-Mobilität, als eine Alternative zur Verbrennungstechnik.
    Auch hoffe ich auf regenerativ hergestellte Kraftstoffe und eine der Zeit angepasste Verkehrspolitik.
    Am meisten freue ich mich allerdings darauf, Typen wie dich mit leerem Akku auf der Landstraße stehen zu lassen.


    Nicht weil ich nicht helfen könnte, sondern weil ich ******** nicht gerne helfe :thumbup:

  • Ich persönlich freue mich auf die kommende E-Mobilität, als eine Alternative zur Verbrennungstechnik.
    Auch hoffe ich auf regenerativ hergestellte Kraftstoffe und eine der Zeit angepasste Verkehrspolitik.
    Am meisten freue ich mich allerdings darauf, Typen wie dich mit leerem Akku auf der Landstraße stehen zu lassen.


    Nicht weil ich nicht helfen könnte, sondern weil ich ******** nicht gerne helfe :thumbup:


    Siehst du - und genau hier unterscheiden wir uns wohl am deutlichsten voneinander.
    1) Ich freue mich nicht auf die Elektromobilität, ich bin bereits seit Jahren Teilhaber daran.
    2) Ich hoffe nicht auf regenerativ hergestellte Kraftstoffe. Ich arbeite dafür, dass diese Art der Energiespeicher eines Tages überflüssig sind.
    3) Gehört es für mich zur Selbstverständlichkeit, auch solchen unterm Stahlhelm eingeklemmten Neurotikern zu helfen, deren Verbrenner am Strassenrand liegen geblieben ist und selbst bei dir würde ich von diesem Prinzip keine Ausnahme machen.


    X(

  • Wasser, Strom, Wasserstoff. Nebenbei ist man gerade am herausfinden, wie man einen Wirkungsgrad von 100% dabei erreicht.
    70 - 80% sind es jetzt schon.


    Da wüßte ich gerne, wo das herkommt.
    Hast du bitte eine Quelle?


    Oder ist das eins von Stalins Geheimprojekten?

  • Und wieder verdrehst du Aussagen zu deinem Vorteil


    Hätte man wenigstens eine Aussage gemacht, die so belastbar wäre, dass sich ein Verdrehen gelohnt hätte!!
    Und erklären, was verdreht wurde und ggf. wie es hätte richtig sein sollen - Fehlanzeige.
    Hauptsache dem Freak was vorgeworfen. Berechtigt oder nicht?
    Wen kümmerts.


    Genau das was hier passiert ist, ist exemplarisch für so gut wie alle Diskussionen, die ich (und andere aus dem Umfeld) zum Thema Elektromobilität in öffentlichen Foren geführt habe.
    In gut informierten, wissenschaftlich arbeitenden Kreisen sieht es zum Glück anders aus :!:


    Was immer jemand einwirft, der das Thema positiv vertritt, ist sowieso gelogen, verdreht, falsch zitiert, missionarisch, fanatisch
    VEGAN ?( oder sonstwie durch blinden Idealismus geprägt.


    Die Welt sieht nämlich ganz anders aus und der Elektroterrorist hat schlichtweg keine Ahnung wenn er das nicht versteht.


    Der Stammtisch - der weiss es genau!


    Tatsächlich?


    Zweite Rapsernte?
    Darüber - offensichtlich völlig falsch - beschwert sich keiner.


    Anbauflächen in Russland schaffen, das Mühe hat seine eigenen Leute zu versorgen weil die Vegetationsperiode nur 4 Monate lang ist
    (und z.B. Raps von Saat bis Ernte 11 Monate braucht)
    Egal.


    Versorgung mit Biotreibstoff wie Biodiesel oder E85 als glorreiche Alternative einwerfen und da müsse man hinkommen,
    gleichzeitig aber im versteckten Selbstekel untergehen, wenn faktisch klar dargestellt wird, dass das illosorisch ist,
    weil dafür die Anbaufläche nicht mal theoretisch vorhanden ist.


    Algen als Alternativquelle für Biodiesel war eine erste ernst zu nehmende Idee die einer ersten einfachen Abschätzung nach
    wohl doch zu viel Industriefläche benötigt um für Ersatz des notwendigen Treibstoffes zu sorgen.
    Und wer war hinterher der Depp?
    Nicht der, der die Idee ohne Kommentar, Quelle und Schätzung nannte, sondern der Grammatiknazi der die Frechheit besessen hat,
    Googel nach ein bisschen Hintergrund zu fragen weil es im ersten Ansatz interessant klang.


    80-100% bei der Ausbeute von Wasserstoff aus Strom?
    Wo denn? Und vor allem: Wie denn?
    Danach fragt niemand.
    Naja - ausser mir, denn das wäre wirklich interessant wenn es wahr wäre.
    Quellen nachliefern?
    Überbewertet - das muss nur der Ökonerd, denn man selber sieht sich dazu häufig nicht verpflichtet
    (obwohl ich erfreut feststelle, dass zumindest der mit dem knappen Geldbeutel in dieser Hinsicht ein Kompliment verdient hat; er ist die Ausnahmen, die zur Diskussion
    wirklich etwas beigetragen hat. Danke dafür an Low_Budget!)


    Ein V8 der in der Produktion ökologischer sein soll als ein Elektroauto?
    Ganz sicher gut recherchiert und sowas von offensichtlich, dass die Herkunft der Information gar nicht erst genannt werden muss - das ist Allgemeinwissen.
    Die Dust-to-Dust-Studie weist allerdings schon vor 10 Jahren aus, dass die Herstellung eines Toyota Prius weniger belastend ist als die einer großen Amischleuder
    und das obwohl hier beide Technologien drin sind und die Studie auf die Herstellungswerte des Japaners noch die Energie für den Transport in die USA
    aufschlägt und dem Verbrenner - auch ohne Angaben von Gründen - mehr als doppelt so viel Laufleistung zugesteht wie dem Hybrid.


    Die Brennstoffzelle ist die Zukunft?
    Ganz sicher, denn wenngleich es zu wenig Lithium für alle gibt haben wir die Edelmetalle für Wasserstoff-Brennstoffzellen in maßlosem Überfluss.
    Besonders Platin und Iridium :thumbup:
    Inklusive der Infrastruktur für Betankung. Ganz klar - sowas geht über Nacht, während es noch immer ja quasi nirgendwo Strom gibt für eine Lade-Infrastruktur.
    An der Stelle wiederholt sich die Geschichte übrigens:
    Jetzt wo Batteriefahrzeuge den Markt erreichen, kommt die Industrie mal wieder mit der Brennstoffzelle um die Ecke und sogar Dobrinth bandelt mich Chinesen
    zur Verbreitung dieser Technik an. Wieder wird viel Geld in Forschung fließen und wieder wird daraus nichts werden, außer dass die Elektromobilität verzögert wird.
    Das war schon in den 90ern des letzten Jahrhunderts in Kalifornien erfoglreich - warum soll der selbe Trick nicht zweimal funktionieren?
    Das Bild aus der Heute-Show, das Merkel als lobbygelenkte Auspuff-Mutti der Nation zeigt geht mir nich aus dem Kopf und ich drücke Elon Musk um so mehr die Daumen,
    dass Tesla Erfolg hat.


    Über den mehrfach benannten Tatbestand, dass wir in Deutschland jährlich Milliarden von Litern Benzin unwiederbringlich verballern stolpert keiner.
    Kein Aufschrei nach Rückgewinnung oder Recycling.
    Wenn es um Akkus geht wird aber sofort argumentiert, man könne das Lithium nicht recyclen und daher wäre das eine unglaubliche Umweltsünde.
    So sieht denn auch die panische Angst derer aus, die Szenarien mit Solarzellen wegpolemisieren möchten:



    Sicher haben die Elektroautofahrer auch Kenedy ermordet, die Atombombe auf Hiroshima geworfen und den Tsunami in Japan arrangiert.
    Deepwater Horizon? Exxon Waldez?
    Vergessen.
    Dann lieber den Slogan
    BP - We bring the oil to the US-Shore!


    Ein Glück, dass Tiefseebohrungen so sauber, sicher und weit weg sind. Hauptsache Benzin in meinem Tank.


    Allerliebstes Zitat aus einer ähnlichen Diskussion, zur Frage was geschieht, wenn Asiaten und Amis das mit dem E-Auto hinbekommen aber unsere Industrie das verpennt:

    Zitat

    Ist doch super - bleibt mehr Benzin für uns!


    Scheinbar hat "der Deutsche" tatsächlich zu viel Benzin im Blut...


    Gruß - 4of4

    Einmal editiert, zuletzt von FourOfFour ()

  • Du regst dich ja noch immer auf?!
    Bleib ruhig, fahr etwas runter und atme tief durch.
    Ich war heute tanken.
    E10. Wieder den Kindern das Essen weggetankt. Quasi gegen die Überbevölkerung.
    :whistling:


    Und dann bin ich heute nur 7km gefahren. Der Motor war nicht mal ansatzweise warm.
    Da gehen bestimmt 14 oder mehr Liter, auf 100km drauf.



    Wie hoch ist eigentlich der CO2 Anteil in der Luft?
    Und wie viel entfallen davon auf Deutschland?
    Und wiederum wie viel davon, auf die Kraftfahrzeuge?



    Hat sich jemand schon die Mühe gemacht, die CO2 Konzentrationen der Erdgeschichte genauer zu betrachten?


    Edit:
    Etwas Gutes, scheint Tesler aber zu haben. Die Anderen mischen jetzt mit.


    Chinesischer Tesla-Rivale zeigt selbstfahrendes Elektroauto
    http://futurezone.at/produkte/…s-elektroauto/194.106.440





    3 Mal editiert, zuletzt von KGBerlin ()

  • Das ganze Problem daran ist, so lange der Strom immer noch aus Gas/Atom/Kohle/Windräder(Produktion der Teile!) kommt, brauch man auch nicht meinen E-Autos seinen was für die Umwelt.


    Das ist Augenwischerei! Wer wirklich was für die Umwelt tun will, fährt Fahrrad!



    Klar fährt man jetzt noch billiger damit. Aber was ist, wenn 50% der Leute E-Autos fahren? Dann wird sich beschwert das es auf einmal wieder so teuer ist.


    Erst wird gefördert, dann wird dafür gesorgt dass das Alte so unrentabel ist, das alle umsteigen weil es nicht anders geht. Es gab mal die G-Kat Plakette und jetzt die Dummwelt Plakette und was kommt als nächstes? In der Stadt darf bestimmt in 10-15 Jahren nur noch E-Auto gefahren werden! Klingt heute bescheuert, aber vor 40 Jahren wurde man ausgelacht weil man sagte, dass ein G-Kat von Nöten sein wird irgendwann um überhaupt noch relativ günstig Auto fahren zu können!


    In den 80er Jahren wurde mal gesagt ein U-Kat reicht, wo sind wir heute? Ich sage nur Harnstoff. Die Prürre muss dazu gekauft werden! Günstige alternative wäre Wasser, damit würde man auch die Verbrennungstemperatur senken und den Schadstoff reduzieren und den Ruß komplett eleminieren. Aber wieso so einfach, wenn Harnstoff teuer verkauft werden kann?


    Klar scheint dann ein E-Auto eine gute Alternative zu sein. Die Idee ist auch Top! Aber mit Akkus? Das wird nichts!


    Perfekt wäre ein E-Auto mit Brennstoffzelle für Hauptversorgung das man halt Wasserstoff tanken muss. Wer sich da über die Tanks beschwert, dem sei gesagt, vor 70 Jahren wurde sich über die LPG Anlage genauso aufgeregt und gesagt es wird sich nicht lohnen und die Tanks sind zu unsicher. Und heute haben sehr viele LPG oder CNG! Dabei gab es die ersten Autos ende der 40er Jahre! Den H2 Tank am Besten unten im Auto plazieren und zusätzlich einen kleinen Akku, fals der Tank leer ist, das man dann immer noch zum Beispiel 50km fahren kann um zur Tanke zu kommen.


    Aber am Ende wird es eh darauf hinaus laufen das die Alten Autos durch Bestimmungen unrentabel werden, dass neue Verbrenner erst einmal gekauft werden und später dann Elektro. Wenn die verbreitet sind wird dort dann kräfig kassiert.


    Ich war heute tanken.
    E10. Wieder den Kindern das Essen weggetankt. Quasi gegen die Überbevölkerung.

    MADE MY DAY :D :D: D

    Jetta 2 Flair EZ.: 91 66kW/90PS 314Tkm (Schönwetter) :love:

    Jetta 2 EZ.: 89 66kW/90PS 304Tkm (im Aufbau) :sleeping:

    Bora 74kW/101PS 209Tkm LPG* (Papersbomber) :saint: