Beiträge von KGBerlin

    Ich kann auf den Bildern zwar nichts erkennen, hab aber mal in meinen Schein nachgeschaut.


    Durch den KLR wurde direkt im Schein auf E3 geändert.
    Der KLR steht nur als Einbau im Zusatzschein.


    Was wurde dann nachträglich eingebaut, für die Änderung?
    Allerdings hatte sich die Dame auf dem Amt auch erst vertippt und wollte der Jette eine Euro3 statt E3 verpassen :whistling:



    ...... :thumbsup:

    Das dürfte mitunter auf das "Problem", der heutigen Fahrschulen zurück zuführen sein.


    Man lernt auf einem X5 oder Q7, ABS, EPS, Airbag, Tür auf, Licht und Wischerautomatik, ASR und und und.
    Und was fährt man dann?
    Einen Golf 2.


    Der "denkt" halt nicht mit, wenn der Fahrer Mist baut.
    Ruhe er in Frieden. Und damit meine ich den Toten.
    Den anderen, baldige Genesung.

    Schön wäre es.
    Gestern habe ich gesehen, das der Flansch vorne gebrochen ist.
    Und ich wundere mich, warum die Bude nach 2km Betriebstemperatur anzeigt und sämtliche Schläuche nach 3km kochend heiß werden.


    Ich habe auf 3km, ca. 1Liter Wasser nachfüllen müssen.

    Der Motor ist ein RP. Die gibt es hier in der Gegend zwischen 20 und 220 Euro.
    Mein Problem ist wohl eher, das ich hier mal ein Schlauch tausche und dort mal eine Dichtung, anstatt es "richtig" zu machen.
    So ist oder geht immer irgendwas kaputt, was dann wieder gewechselt werden muss.


    Zudem irgendwelche "Hinterhofwerkstätten" die 20% billiger sind, aber scheinbar 100% Mist abliefern.
    Der Kopf wurde meiner Meinung nach weder geplant, noch wurde wirklich geschaut, was defekt war.
    2 Tage nach der "gemachten" Kopfdichtung, sah ich die nächste Pfütze unter der Karre, Schläuche waren gerissen und Kabel abgerissen.


    Die nächste "günstige" Bude wo ich den Zahnriemen hatte wechseln lassen, leistete ebenfalls ganze Arbeit.
    Ich bin keine 30 Meter gefahren und der Zahnriemen pfiff La Paloma. Probefahrt? Warum denn auch? Ist ja nur der Zahnriemen.


    Die Werkstatt wo ich nun den Wagen hinbringen werde, ist etwas größer, hat einen Gebrauchtwagenverkauf, eine Vermietung und eine eigene Waschanlage.
    Kostet dafür auch eine Menge mehr.
    Allerdings wußte der Besitzer sofort nach dem öffnen der Haube, welche Motor drinsteckt und zeigte mir nach 5 Sekunden, wo die Kiste Wasser verliert.


    Also stecke ich jetzt nochmal einen Tausender in den Motor und hoffe, das er dann endlich läuft.
    Bei einem ATM weiß ich dann auch nicht, was mit dem ist.


    Die Werkstatt meinte "Kopf ausmessen, ggf. planen, Schaftdichtungen wechseln, Zahnriehmen wechseln, wäre das Grundprogramm bei dem Alter. Alles andere wäre Pfusch.


    Kopfdichtung, Schaftdichtungen, Bremsen, Wärmetauscher, Kühlwasserrohr, 1300 Euro + TÜV, ergo 1400.
    Dann noch Kleinkram den ich selber mache und irgendwann im laufe des Jahres nach und nach der Rost.


    Irgendwann 2019 bricht mir die Hütte dann in der Mitte auseinander, ich verfluche die 5000 Euro die ich reingesteckt habe und fahre dann Fahrrad.

    1. April.


    - TÜV abgelaufen
    - Kopfdichtung nach nicht einmal 3000km wieder breit
    - bläuliche Abgase
    - Wärmetauscher undicht
    - Kühlwasserrohr durchgerostet
    - Kühlwasserflansch auch wieder undicht
    - Bremsen fällig
    - Bremsschläuche fällig
    - Flansch der Einstpritzung auch wieder eingerissen
    - wiedermal ein Wassereinbruch im Fußraum
    - Rost Frontscheibenrahmen
    - Rost Heckscheibenrahmen
    - Rost und dadurch entdeckte Spachtelmasse am Abschlussblech vom Kofferraum
    - Tür durchgerostet
    - Schiebedachdichtung müßte getauscht werden (feurio keine Ahnung wie)
    - und und und... keine Ahnung was noch kommt und davon sicherlich eine Menge


    Für einen Neuen ist im Leben nicht genug Geld vorhanden, für einen Gebrauchten, kann ich mich nicht wirklich erwärmen.
    Alles was so finanzierbar wäre, ist auch schon 10-15 Jahre alt oder absolut nicht, nach meinem Geschmack.
    Zudem steckt soviel Elektronik drin, das ich die Reparaturen im Fall der Fälle, kaum zahlen könnte.


    Irgendwie wird es mir gerade etwas zuviel.


    Alleine für den Motor und das Drumherum, ruft die Werktstatt 1300 Euronen auf.
    Dann noch TÜV und der Rost.


    Amen |(

    Was ist denn an 90PS "höhere Motorisierung"?
    Wir leben im Jahr 2017, wo selbst ein Kleinstwagen wie ein Smart, mit 54 PS daher kommt.


    Einige tun hier irgendwie so, als wenn 90PS die brachial losgelassene Hölle der Racingwelt wären.


    Die Frage wie unsere Eltern groß geworden sind, ist recht einfach zu beantworten.
    26PS reichten völlig aus. Höhere Motorisierungen, führten nur zu mehr Leichtsinn und Unfällen.


    :whistling:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.