AU nicht bestanden wegen CO-Wert...

  • Ich war gestern beim Tüv und habe leider die AU nicht bestanden, da der CO-Wert zu hoch war, dieser lag bei 0,7-0,8 und wenn ich das richtig gesehen habe, darf der bei max. 0,3 liegen. Ich habe an dem Vergaser schon alle Widerstandswerte gemessen, die ohne die Unterdruckpumpe messbar sind und die haben soweit gepasst. Habe mal gelesen, dass man den CO-Wert einstellen kann aber habe nichts wirklich hilfreiches dazu gefunden, also wo genau und vor allem wie. Dazu muss ich noch sagen, dass der Vorbesitzer warum auch immer den Aktivkohlefilter entfernt hat und die beiden Schläuche die zum Vergaser gehen verbunden hat und den Schlauch vom Tank einfach offen gelassen hat, weiß nicht ob das eine Auswirkung hat? Würde mich echt freuen, wenn mir jemand helfen könnte weil ich wegen dem Kurzzeitkennzeichen nur 4 Tage Zeit habe das in Ordnung zu bringen^^ Kann es auch möglich sein, dass der KAT defekt ist und oder die Lambda Sonde?


    Fahrzeug: Golf II PN, Manuell, Bj 1989, alte ZE

  • Ich habe an dem Vergaser schon alle Widerstandswerte gemessen, die ohne die Unterdruckpumpe messbar sind und die haben soweit gepasst.

    Keine Antwort auf deine Frage - sorry - aber ein kleiner Tipp: du kannst auch einfach ein Stück Schlauch (der vom Wischwasser passt auch) auf die Anschlüsse stecken und mit dem Mund daran saugen. Funktioniert auch gut!

  • Moin,


    beim PN mit 2EE ist es auch möglich, die CO Einstellung ohne

    separates CO-Messgerät grundlegend vorzunehmen.

    Alles was man braucht, ist eine Diodenprüflampe (wichtig!!!) und

    eine Hilfsleitung. Vorgehen bei Fahrzeugen mit oder ohne AKB unter-

    schiedlich. Bitte beachten.


    Voraussetzung ist natürlich, das alles andere dem Sollzustand

    entspricht.


    CO Einstellschraube ist die 15.

  • oh mann! Wenn ich das hier lese, bin ich froh, dass ich mich aus DE verdünnisiert habe. Wenn man doch die HU bestanden hat, bekommt man doch eine Plakette, oder? Dann einfach weiterfahren bis man es regeln kann, so mache ich es jedenfalls. Viel Erfolg !


    PS.: als ich das Problem mal hatte, hat die Werkstatt einfach was anderes angehängt, einfach mal mit denen reden. Ist auch Schwachsinn, wie soll ein Young/oldtimer die strengen Regeln von heute erfüllen ?? Macht doch gar keinen Sinn.

  • Bei der Abgasuntersuchung wird als Parameter für den Schadstoffausstoß bei Benzinern nur der CO-Gehalt abhängig von der Drehzahl (Leerlauf und erhöht) gemessen. Zusätzlich werden der Lambdawert und der ZZP überprüft. Der CO-Gehalt darf bei Fahrzeugen bis EZ 30.06.2002 bei erhöhtem Leerlauf bis zu 0,3 % Vol., bei normalem Leerlauf sogar 0,5 % Vol. betragen! Das ist schon wahnsinnig viel und wird von unseren Motoren weit unterschritten, wenn alles in Ordnung ist. Selbst die CO-Grenzwerte für Euro-6-Benziner (0,1 % Vol.) können beim Abgastest im Rahmen der Hauptuntersuchung locker unterschritten werden. Unabhängig von der Abgasnorm gibt der Hersteller meist eine Kat-Konditionierung vor der Messung und eine bestimmte Betriebstemperatur vor. Die Abgasuntersuchung prüft also nicht mal, ob die Abgasnorm eingehalten wird, sondern ob es grobe Auffälligkeiten im Abgas gibt, die auf eine fehlerhafte Gemischbildung oder eine defekte Abgasreinigung schließen lassen. Die Abgasgrenzwerte für die Typzulassung und die Abgasuntersuchung sind also zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe.


    Die Abgasuntersuchung ist als UMA mittlerweile schon seit fast 10 Jahren integraler Bestandteil der Hauptuntersuchung. Fällt das Fahrzeug bei der UMA durch, gibt es keine HU-Plakette.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig