Beiträge von amun-re

    Ich würde den Gaszug einmal komplett ausbauen. Ist zwar etwas Arbeit aber anders wird es nicht gehen. Ist ja auch sehr gefährlich wenn das Gaspedal hängt! Ich würde dir empfehlen den Gaszug samt Flansch (Vergaserseitig) abzubauen. Somit bleibt die Grundeinstellung des Gaszugs (Vergaserseitig) mehr oder weniger erhalten. Einstellen musst du den Zug nach Ein/Ausbau jedoch in jedem Fall. Dafür benötigst du im besten Fall auch eine zweite Person.


    Den Gaszug für den PN vom Vergaser zum Automatikgetriebe ist übrigens entfallen! Deshalb Vorsichtig beim Ausbau :) Der Gaszug vom Pedal zum Automatikgetriebe gibt es dafür noch bei CP. Habe ich erst letztes Jahr noch gekauft! (Vgl. Ausbau)

    Genau diesen Chip hatte ich auch original im Passat G60. Das Umstecken sollte funktionieren :)

    Die originalen 375er BBS sollen über die G60-Bremse passen. Einige Quellen geben allerdings an, dass es dafür 10er Spurplatten braucht. Würde ich an deiner Stelle einfach ausprobieren.

    Die Felgen passen nicht über die 375 BBS. Die liegen dann am Bremssattel an. Die Kombination aus G60 Bremse und BBS RA 375 fahre ich mit 10er Spurplatten vorne. Evtl. könnten auch 5er Platten funktionieren. Das war mir aber mit dem Abstand zwischen Bremse und Felge zu knapp. Dabei muss auch der Mindestabstand von 3mm zwischen Felge und Bremse (laut TÜV-Nord) bedacht werden ;)

    Das ist leider ein Trugschluss das ein Gewindefahrwerk Brett hart ist und Federn weicher.

    Ein vernünftiges Gewindefahrwerk fährt sich angenehmer wie nur Federn mit Serien Dämpfer die außerhalb ihres eigentlichen Bereichs arbeiten.

    das sehe ich auch so. Es muss allerdings auch ein "gutes" Fahrwerk sein. "Gut" ist natürlich auch eine Geschmacksfrage. Es hilft dabei nicht das günstige Fahrwerk zu kaufen (<200€), dann würde ich lieber auf Feder setzen.

    letztendlich entscheidet der Prüfer darüber was umgebaut werden muss. Ich kann hier nur meine Erfahrungen teilen.


    was den BKV angeht meine ich, dass der PN den kleinsten BKV hat. Falls der gewechselt werden muss, muss auch die Pedalerie, genauer gesagt das Bremspedal, getauscht werden. Die Pedale unterscheiden sich am Lochbild. Das führt dann zu einem etwas weicheren Druckpunkt.


    Falls dein PN Stabis hat, dann bleiben die natürlich. Die sollten identisch sein.


    Bremsen sind zu prüfen, welche Trommeln du hinten verbaut hast. Da gibt es auch unterschiede in der Größe. Da weißt das Forum vermutlich mehr. Stichwort LAB.


    Zum Kabelbaum: Ich meine genau den Kabelbaum für die Ansteuerung von Benzinpumpe und Tankgeber. Der PN hat nur den Kabelbaum mit Tankgeber.


    Da es dein Daily ist, würde ich dir bei aller Frustration empfehlen beim PN zu bleiben! Setzte dich mit der Materie auseinander und dann findest du auch den Fehler. Könntest du eventuell nochmal genau beschreiben was er aktuell macht/oder auch nicht macht? Startet er kalt/warm anders? Lässt sich die Eigendiagnose durchführen? Funktioniert die Lambdasonde?

    sofern, du den Motorumbau legal Fahren möchtest kommen auch die Kosten der Eintragung hinzu. Da kannst du auch mit ca. 500€ rechnen (variiert natürlich je nach Prüforganisation und Aufwand).


    Für den Umbau auf RP brauchst du auch noch Bremsen, Stabi, BKV, HBZ, Pedalerie, Krafstoffleitungen, el. Benzinpumpe , Kabelbaum (Motor&Innenraum/Tank), etc.. Da kommt einiges Zusammen was einen Umbau schnell recht kostspielig macht. (=> Ein Schlachter ist die beste Option)


    Dem Weber umbau stehe ich kritische gegenüber. Das einzutragen ist vermutlich auch mit sehr viel Zeit und Geld verbunden.

    Hast du die Bauteile auch mal durchgemessen? Also die Widerstände mit den Sollwerten abgeglichen? Der PN ist auch sehr empfindlich was Unterdruck angeht. Am besten immer mit montierter Ansaugung testen oder die entsprechenden Unterdruckschläuche (die vom DKA und zur "Vormwärmklappe" verschließen).


    Wie verhält sich die Vordrosselklappe beim starten?

    Dazu liest du dir am besten die original Serviceanweisung des 2EE in Kapitel B Abschnitt 8 durch. Im jedem Fall würde ich versuchen mich ausgehend von der Fehlersuchtabelle (S.20) in dem Dokument den Fehler zu nähern.


    Bzgl. des Auslesens den Service Nachtrag beachten. Dafür brauchst du die Steuergerätenummer.


    Nachtrag: Du kannst mit den Serviceanweisungen auch deine Lambdasonde auf Funktion prüfen. Das würde ich vor dem kauf einer Sonde machen.