Ladedruckerhöhung und Steuerkegel beim TD! Was bringt es wirklich?

  • Soo, da jetzt ein neuer überholter GTD mit 70 PS in meinen Golf wandern wird, habe ich mir folgendes überlegt:
    Es gibt bei eBay diese "Tuningsteuerkegel" und "Dampfräder". Laut der Auktion bringt jedes Teil etwa 20 PS, also beides zusammen so gesehen 40 PS. Dann hätte ich also rechnerisch gesehen einen 110 PS GTD.
    Und jetzt mal ganz ehrlich... Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass mit so einfachen Maßnahmen so eine Leistung erzielt werden kann. Oder ist es beim Diesel doch so einfach? Wenn ich an einen Benziner denkt, ist man ja schon froh, wenn man 10 PS mehr realisiert hat.


    Wer hat selber Erfahrungen mit so etwas gemacht?

    Dieser Beitrag wurde 2438 mal editiert, zum letzten Mal von DerHändler: Heute, 19:51.

  • Erfahrungen hab ich zwar keine, aber i meld mich trotzdem mal zu wort :D


    Also so einfach Addition iss nicht bei Mehrleistung. Je nachdem was man macht,
    kanns sogar passieren dass du nedmal 10 PS erreichst, weil alles aufeinander
    abgestimmt sein muss. Umgekehrt kanns aber auch sein dass ein teil grade mal
    magere 3 PS bringt, n weiteres alleine auch nur 5 PS, aber beide zusammen 10
    oder mehr - so theoretisch gesehen...
    Schau dir alleine nen offenen sportluffi an - bei nem sauger, nicht abgeschirmt von
    der Warmluft im Motorraum haste gleich mal n paar pferdchen weniger.
    Wird der Motor aber schön gemacht kann der Luffi schon was bringen, wenn richtig
    verbaut etc.
    So viel zu der Addition ;)


    Aber Diesel bzw TD tuning iss wirklich vergleichsweise brachial einfach. Man muss
    zwar immernoch wissen WAS man da macht, aber wenn mans weiss kriegt man mit
    weniger mehr raus als beim Benziner.
    Alleine ne Abgasanlage mit größerem Rohrdurchmesser, also der gepriesenen Satu-
    druckreduzierung bringt da schon einiges. Auch mehr oder kühlere Ansaugluft wirkt
    bei so ner Maschine durchaus positiv.
    Auch klassiches tuning wie beim benziner bringt hier vorteile. Kopfbearbeitung
    zum Beispiel.


    Was Ladedruckerhöhung und Steuerkegel im speziellen bringen, können dir aber
    die Diesel Spezis bestimmt besser sagen, auch was man damit einhergehend
    machen sollte. Aber mit den beiden Maßnahmen zusammen 110 PS, wird dennoch
    nicht ganz hinhaun, soviel iss sicher ;) Da muss noch bissel was gemacht werden,
    aber bringen wirds schon was.



    Grüße
    RaVeN

  • Schau mal im Auktionshaus nach einem Stefan Wess, der ist praktisch sowas wie der Dieselguru beim Golf 2. Der fährt selbst seit über 150.000km mit dem genannten Steuerkegel, Ladedruckerhöhung bzw. Dampfrad, LLK vom Sprinter mit 120 PS und 240 NM OHNE PROBLEME. Hab den selbst angeschrieben, das ist wirklich ein sehr kompetenter und seriöser Anbieter, der weiß, was er tut... Schreib den mal an, ich bin fest davon überzeugt, dass deine Bedenken unbegründet sind...

    Science flies you to the moon...
    Religion flies you into buildings...

  • Den Satz schreibt zwar jeder rein, aber schau dir mal die Bewertungen an, ich denke, das sagt alles. Der Typ kennt sich WIRKLICH aus. Und zu der zu erzielenden Leistung habe ich ja letztens schon was geschrieben. Dass du ohne weitere Änderungen nicht mit 120PS rumfährst, dürfte klar sein, aber mit dem Tuningkegel, etwas angepasster ESP sowie einem vernünftigen (am besten originalen) LLK dürfte man je nach Zustand des Motors standfeste + - 95 PS haben...

    Science flies you to the moon...
    Religion flies you into buildings...

    Einmal editiert, zuletzt von Der Dude ()

  • Also 110PS sind mit dem JR schon möglich, aber einfach nur die Komponenten einbauen und fertig ist wie so oft nicht. Einfacher wie beim Benziner ist das allemal, das stimmt. Ohne LLK und Ölkühler hält dir der Motor dann aber keine 10.000km
    Benutz mal die Suche auf http://forum.fueldner.net da steht sehr viel darüber und wurde schon oft durchgekaut. In etwa so oft wie hier das Thema 'Nockenwelle im RP' :wink:
    Zum Kegel und Herrn Wess:
    Ich bin ja der Meinung, dass Herr Wess die Teile selbst bei Bosch kauft und einfach weiterverscherbelt. Das ist meine Meinung, ich will ihn hier auf kenen Fall schlecht reden oder im was übles nachsagen. Schau dir das hier an und bild deine eigene Meinung :wink:
    http://f23.parsimony.net/forum49387/messages/354107.htm (Folgelinks beachten)



    Edit:

    Zitat

    Dass du ohne weitere Änderungen nicht mit 120PS rumfährst, dürfte klar sein, aber mit dem Tuningkegel, etwas angepasster ESP sowie einem vernünftigen (am besten originalen) LLK dürfte man je nach Zustand des Motors standfeste + - 95 PS haben...


    Ohne Ladedruckanhebung bestimmt nicht. Mit ca. 1Bar, dem Kegel, LLK (nicht den Originalen, der ist absolut fehlplaziert über dem Getriebe) und gut abgepasster Einspritzpumpe schaffst du die 95PS mit glück und gutem Motor mit viel Streuung dann auch 100PS.

  • Was ist am Sprinter LLK pfuschig? Wenn du einen LLK willst, muss der wenn nicht Original vor den Wasserkühler und da müssen eben Rohre nach vorn. Wie Professionell du die gestaltest ist ja dann deine Sache :D Bei den ganzen 16V und VR6 Ts ists ja auch nicht anders.
    Ok, ein Wasser-LLK wäre noch eine Alternative schaut aber auch nicht sonderlich Professionell aus.

  • Zitat

    Original von Apple


    Edit:


    Ohne Ladedruckanhebung bestimmt nicht. Mit ca. 1Bar, dem Kegel, LLK (nicht den Originalen, der ist absolut fehlplaziert über dem Getriebe) und gut abgepasster Einspritzpumpe schaffst du die 95PS mit glück und gutem Motor mit viel Streuung dann auch 100PS.


    Natürlich muss auch der Ladedruck auch angehoben sowie die ESP angepasst werden, irgendwie hats das beim editieren weggelöscht.
    Dass der Herr Wess auch nur mit Wasser kocht und wie jeder bei eBay sein Zeug so gut wie möglich an den Mann bringen will, war mir schon vorher klar. Bin also voll deiner Meinung, was die Bosch-Kegel anbelangt :wink:. Der Kerl hat aber wirklich Ahnung von der Materie, ich hab mit dem einen längere Unterhaltung (per email :wink: ) geführt, der redet nicht nur "gscheid daher". Aber es sollte jeder für sich selbst wissen und sich ein Bild davon machen... Aber glaub mir, im Zusammenspiel bringen die oben genannten Dinge wirklich was... :]

    Science flies you to the moon...
    Religion flies you into buildings...

  • Also kann sehr gut sein, dass man mit den Kegeln mehr rausholt, vor allem, da der Diesel prinzipbedingt schon eine schlechtere Verbrennung hat. Da bringt besseres Zerstäuben immer was. Natürlich kann man auch mehr einspritzen, allerdings kann es dir gut passieren, dass er dann anfängt zu nageln, weil du zuviel einspritzt. Das ist das Problem mit den Kennfeldern der Dieselpumpen, welches man nicht ohne weiteres verändern kann.
    Relativ viel Leistung kannst du mit einem guten LLK erreichen, da du bei gleichem Druck deutlich mehr Luft in den Zylinder bekommst.
    Kopfbearbeitung würde ich nicht empfehlen, da der G2 Diesel eh schon eine sehr hohe Kompression vorweist und durch eine Kopfbearbeitung wird zunächst mal nur der mechanische Wirkungsgrad runtergehen, ohne dass sich der thermodynamische Wirkungsgrad nennenswert ändert.
    Also ist die beste Möglichkeit eigentlich erstmal ein guter LLK, gepaart mit besseren Düsen. Dann kommt schonmal ne bessere Verbrennung bei raus, was sich in guter Mehrleistung niederschlägt. Und wenn du schon die Ladeluft kühlst, kannst du auch das Pumpenkennfeld etwas verschieben, sodass er etwas mehr Einspritzt, allerdings kann es dir dann wie gesagt passieren, dass er nagelt und rußt.

  • Also das schöne an so einem alten Diesel ist halt, dass man mit relativ wenig aufwand und Kosten einiges an Leistung gewinnen kann.


    Bei manchen Posts ist die Leistungsangabe schon sehr an der Grenze des Glaubwürdigen, aber wie jeder meint.


    Ich habe bei meinem TD die Fördermenge der Pumpe etwas hochgeschraubt und ein Ladedruckregelventil eingebaut. Das hat an Leistung einiges gebracht. Sobald ich dann den LLK vom G60 hab, kommt der auch noch rein.
    Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich vor etwa 2000 km ein Motorservice gemacht habe, da die Ventilschaftdichtungen und der Turbolader das Öl schon förmlich verschlungen haben. (Beim Lader waren sicher die 1,8bar Ladedruck schuld :D)


    Apple:


    Für den LLK vom Sprinter muss sehr viel verändert werden, damit er passt. Außerdem ist die Kühlleistung gegenüber anderen Ladeluftkühlern mit der selben Größe schlecht.

  • Nur mit einem LLK bekommt man kaum Leistung, die Spritmenge muss wie beim Benziner auch angepasst werden.


    b3lial: Also der einbau vom Sprinter LLK ist doch kein großer akt, klar Original ist leichter weil alles passt aber bei anderen LLKs muss man auch anpassen und Halter bauen.
    Natürlich ist der Sprinter LLK nicht er beste, sieht man ja auch am Preis :wnik: Den bekommt man ja neu für 100€. Natürlich kann man auch 400-500€ für einen LLK mit Hochleistungsnetz ausgeben, das muss jeder für sich selber wissen.


    Stephan: Ja, auskennen tut der sich auf jeden fall, will ich nicht abstreiten.
    Ich kann nur jedem der was am Diesel machen will das http://forum.fueldner.net empfelen. Hier mal ein Beispiel was solche Aktrionen bringen können.
    http://forum.fueldner.net/viewtopic.php?f=13&t=319&hilit=Pr%C3%BCfstand

  • Zitat

    Original von b3lial


    Bei manchen Posts ist die Leistungsangabe schon sehr an der Grenze des Glaubwürdigen, aber wie jeder meint.


    O.K., ob die 120 PS von dem Anbieter stimmen, ist fraglich, er hat aber angeboten, ein Leistungsdiagramm zu schicken. Werd ihn evtl. nochmal anschreiben...
    Aber was ist an den 95 PS unglaubwürdig? Noch dazu, wenn man als Basis einen SB nimmt? Ladedruckanhebung, Kegel, etwas angepasste ESP, dann behaupte ich mal, sind die von mir angegebenen 95 PS doch durchaus drin, auch ohne dem Motor sehr zu schaden...

    Science flies you to the moon...
    Religion flies you into buildings...