Golf GTI 16V: Einspritzdüsen

  • Hallo


    Wollte heute an diesem verregneten Sonntag endlich einmal die Einspritzdüsen wechseln. Hab alles da, neue Düsen mit Dichtungen, zudem habe ich gleich auch die Messingfassungen und die Kunststoffeinsätze neu gekauft. So viel zum Plan, ich scheitere aber bereits beim Ausbau. Hab zwar im Forum schon gelesen, dass die Düsen fest sitzen können, aber die Dinger sitzen wirklich bombenfest.

    Hat einer eine Idee? Darf ich eigentlich an den Leitungen? Habe ich noch nicht versucht, da ich Schiss habe, die Leitungen abzureissen.


    Danke euch.

    Grüsse & schönen Sonntag

  • Vielleicht mal ein wenig WD 40 auf die Dichtungen von den Einspritzdüsen sprühen und ggf. mal ein bischen vorsichtig hebeln oder wenn die leitungen ab sind ein wenig drehen. . Aber die Leitungen an den Düsen musst du doch sowieso abmachen. Die Gummis an den Düsen sind warscheinlich so ausgehärtet das die stramm drin sitzen.

    Und alles mit Gefühl bitte !

    suche von der originalen Montreal-Felge 6X14 noch einen Deckel.
    TN.: 191 601 149

  • Ich scheitere schon am ersten Punkt. Wie schraube ich denn die Leitungen los? Mit normalen Gabelschlüsseln komm ich kaum an der Anaugbrücke vorbei. :/

  • Was soll ich sagen. Entweder kannst du die so vorsichtig rausziehen ggf. mit einem Hebel nachhelfen oder wenn es nicht anders geht das Saugrohr abbauen.

    Ich weiß es ist wenig Platz. GGF mal vorsichtig ziehen . Ist aber immer schwierig das aus der ferne zu erklären.

    suche von der originalen Montreal-Felge 6X14 noch einen Deckel.
    TN.: 191 601 149

  • Hallo zusammen


    Am Wochenende habe ich endlich den Wechsel der Einspritzdüsen in Angriff genommen bzw. zu meiner Überraschung sogar erfolgreich durchgeführt. Mein ursprünglicher Plan: Leitungen ab, Einspritzdüsen raus, Einsätze raus und die Neuteilen einbauen. Ich habe dann bei Zylinder 4 begonnen, dank des extra gekauften Spezial-Einspritzleitungen-Steckeinsatz konnte ich die Leitungen trotz beengten Platzverhältnissen gut lösen. Der Steckeinsatz hat SW 14, die Einspritzdüse SW 12. Danach die Einspritzdüsen mit der Zange rausgezogen, geht wirklich sehr streng, vor allem die Düse in Zylinder 2 sass bombenfest.


    Danach habe mit dem langen Innensechskant (SW13) die Einsätze rausgeschraubt, schon bei Zylinder 4 merkte ich, dass dies mit eingebautem Saugrohrunterteil (SRU) wohl nix wird. Die Dichtungen haben sich bereits in eine teerartige Masse verwandelt. Da alles rauszubekommen, ohne das SRU abzunehmen: keine Chance. Weiter zu Zylinder 3 und dann: Schock! Die Plastikhülse war so spröde, dass die beim rausdrehen zerbröselt ist und in den Ansaugkanal des Kopfs gefallen ist. Und genau bei Zylinder 3 standen die Ventile offen. Als nun das SRU abbauen. Geht zum Glück ganz easy: 5 13er Muttern oben, 8 M8 Schrauben unten lösen, dann noch das Startventil abschrauben (2 M6 Schrauben) und den Unterdruckschlauch abziehen. Danach kann man das SRU einfach entfernen, gibt zum Glück genug Platz. Zurück zu Zylinder 3: Zum Glück sind keine Teile in den Brennraum gefallen, ich konnte alle Teile rausgrübeln.


    Danach geht's schnell und einfach: In der warmen Stube (wie man bei uns sagt) alle Einsätze rausgeschraubt (Zylinder 1 war auch schon äusserst knusprig), schön sauber gemacht, die neuen Einsätze reindrehen und auch gleich die Einspritzdüsen reingesteckt. Dichtungen vorher mit Benzin bestreichen (so steht's im Buch "Jetzt helfe ich mir selbst"). Schön aufpassen, dass kein Staub und Schmutz in die Düsen gelangt. Die Benzinleitungen am besten vor Einbau des SRU wieder anschrauben, jetzt hat man nämlich genug Platz und benötigt auch kein Sonderwerkzeug, sondern einfach einen 12er und 14er Maulschlüssel. Saugrohr, Unterdruckleitung und Startventil wieder anbringen, fertig.


    Startversuch Nr. 1 bis 3 waren dann aber erfolglos. Hab dann mal alles von Mengenteiler bis Ventile abgeklopft, wieder gestartet und siehe da, 3 von 4 Zylinder waren am Leben, der 4. kam kurz danach dazu.


    Hier noch die Teilenummern, falls jemand das Gleiche vorhat, alles wird natürlich 4x benötigt:


    Einspritzdüsen: 026 133 551, kosten bei VWCP € 72.99 / Stück, gibt es bei anderen Händlern im Auktionshaus aber deutlich günstiger (am besten unter der Bosch Teilenummer 0 437 502 045 suchen). Die O-Ringe sind bereits dran.


    Rest habe ich bei VWCP bestellt:


    Dichtring: 035 133 557, € 1.76 / Stück


    Einsatz für Einspritzventil: 035 133 554, € 2.93 / Stück


    Einsatz: 034 133 555 A € 6.71 / Stück


    Für mich als relativ ungeübter Schrauber war das in gut 2 Stunden zu erledigen. Hätte ich das SRU gleich zu Beginn abgeschraubt hätte ich mir sicher nochmals eine halbe Stunde gespart.


    Grüsse

    Philippe