Golf 2 1.3 läuft unrund

  • Moin, habe einen Golf 2 1.3 MH der Wagen lief einwandfrei und plötzlich ging er im Stand aus, lief sehr unruhig und geht im stand ohne gas aus. Habe bereits Zündspule gecheckt, neue kerzen und die verteilerkappe mit finger erneuert. Auch den Wassertemperaturfühler (wenn man vor dem Auto steht den rechten am wasserrohr) erneuert. Woran kann es noch liegen?

    Würde mich über ein paar Ideen oder Lösungsansätze freuen.

    Grüße

  • Franzmann

    Danke erstmal für deine Antwort. Nebenluft dürfte das Auto nicht ziehen ich eigentlich alle Schläuche geprüft und auch größtenteils erneuert. Mein Sensor den ich erneuert habe war blau/blaugrün (Teilenummer 251919369).... Was bei 65° Wasser passiert kann ich djr nicht sagen so lange will ich den Wagen nicht laufen lassen weil er wirklich schlecht läuft... Habe das Gefühl er läuft nur auf 3 Zylindern und extrem fett. Aber alle Zündkerzen funktionieren, Kabel auch und Kompression ist auch da😅 Sicherungen habe ich noch nicht geprüft welche könnten in Frage kommen?

    Grüße

  • »Dürfte...«? Solche Konjunktive klingen immer nach einer erwünschten Annahme, die real nicht unbedingt gegeben ist.


    Der Thermoschalter legt Hystereseverhalten an den Tag. Das bedeutet, es gibt abhängig vom Ausgangszustand zwei Schaltpunkte. Ausgehend vom Kaltstart schaltet der Thermoschalter die Saugrohrvorwärmung bei 65 °C Kühlwassertemperatur ab, eingeschaltet wird sie bei fallender Kühlwassertemperatur aber erst wieder bei 55 °C. Das kannst du z. B. in einem Wasserbad testen. Dafür musst du deinen Motor gar nicht quälen ;). Sofern dieser neue Thermoschalter defekt ist, kann es sein, dass der so genannte »Igel« gar nicht mit Spannung versorgt wird. Saugrohrbeheizung ist aber im kalten Zustand unabdingbar beim Vergaser. Sonst kondensiert der ganze Kraftstoff größtenteils am Saugrohr und steht für die Verbrennung nicht zur Verfügung. Woran machst du denn fest, dass das Gemisch zu fett ist?


    Zu den Sicherungen: Der MH ist ein mechanischer Vergaser. Da gibt's nicht viele Sicherungen, die den Motorlauf beeinflussen. Kandidaten wären z. B. 5 und ggf. 17 (bin mir unsicher, ob beim Vergaser überhaupt belegt).

  • Franzmann

    Der Schalter für den "Igel" ist in Takt. Habe ich festgestellt indem bei laufender Zündung 12 volt anliegen und Dampf aus der Ansaugung kommt. Ich bin absoluter Elektroleihe, habe nicht die geringste Ahnung von der Thematik... Bitte belehre mich falls das falsch sein sollte. Auf Sicherungsplatz 5 ist bei mir keinerlei Sicherung wie auch auf 17, das wundert mich da die Spritpumpe dennoch fördert... Evtl ist die kurzgeschlossen. Unterdruckschläuche sind definitiv alle in Takt. Was mich wundert das der Fehler damals nicht schleichend aufgetreten ist sondern abrupt...

    Grüße

  • Deine Beobachtungen deuten tatsächlich auf einen funktionierenden »Igel« hin. Dass auf Platz 5 keine Sicherung steckt, wundert mich jetzt aber. Dass die Spritpumpe bei laufendem Motor fördert, ist logisch, weil der MH eine mechanische hat. Dass das Problem plötzlich auftrat und nicht schleichend, ist ein guter Hinweis, kann aber immer noch mit vielen Ursachen zusammenhängen. Sind deine Spritleitungen alle intakt?


    Deine Vermutung in Bezug auf das Gemisch kann natürlich stimmen, aber beim Kaltstart riecht es immer nach unverbrannten Kohlenwasserstoffen. Dass er ohne Gas abstirbt, kann genauso gut mit Abmagerung zu tun haben. Es bleibt also nur eine Vermutung. Ist deine Kurbelgehäuseentlüftung denn i. O.?

  • Franzmann Moin, ich habe auf Platz 5 und 17 jetzt intakte Sicherungen gesteckt. Ergab aber keinerlei Veränderung. Die Intankpumpe ist doch Elektrisch oder? Die Pumpe im Motorraum am Ventildeckel ist mechanisch. Spritleitungen sind alle i.O. und auch nicht dicht o.ä. Ich glaube nicht das er zu MAGER läuft weil nachdem man ihn am Leben hält die Kerzen nass und sehr schwarz sind. Wenn man dann aber auch hochtourig fährt und mit viel Last dann läuft er auf 4 Zylindern. Kurbelwellengehäuseentlüftung hat bevor ich Zahnriemen und Kopfdichtung erneuert habe richtig Cappuccinofarbende Flüssigkeit rausgedrückt nach Gasstößen.

  • Dann schau mal, ob die Starterklappe richtig funktioniert. Trittst du denn vor dem Start einmal das Gaspedal durch? Das ist erforderlich, um die Startautomatik in Gang zu setzen. Ich schätze mal, dass hier das Problem liegt. Möglicherweise hat auch die Membran der Pulldowndose einen Riss und die Starterklappe öffnet nach dem Motorstart nicht weit genug.

  • Franzmann Moin. Das Gas habe ich bisher nie durchgetreten vorm Starten... Ich werde es mal probieren. Die Pulldowndose habe ich ausgebaut finde aber kein passendes Teil im Netz außer von einem 1.9 Liter T3. Meine Pulldowndose hat nur einen Anschluss... Ist die andere Unterdruckdose mit der Kugelkopfaufnahme am Gestänge auch von Belangen? Die „Drosselklappe“ verändert ihre Position beim Gas geben aber auch nicht. Ich werde mal ein paar Bilder anhängen und das Teil bestellen.

    Beste Grüße