Golf 2 PN - Ausblinken nicht möglich

  • Hallo zusammen,


    ich habe seit Neustem einen Golf 2 CL mit dem "guten" alten 1,6l-Motor (PN) und habe, nach erfolgreichem Wechsel der Zylinderkopfdichtung, noch ein paar Probleme. Er springt nicht so gut an, der Leerlauf ist eher unrund und im Schubbetrieb ruckelt es ein bisschen. Prinzipiell lässt sich das Auto super fahren, aber so kann es ja nicht bleiben.


    Gleich vorneweg: Die Steuerzeiten stimmen und die Zündung ist mit Pistole auf die werksseitige Markierung eingestellt. Alle Unterdruckschläuche am Vergaser sind neu. Wie der Wagen vor dem Wechsel der ZKD gelaufen ist, lässt sich nicht mehr genau sagen, er hat länger gestanden.


    Als ersten Ansatz wollte ich nun den Fehlerspeicher des Vergaser-Steuergeräts auslesen. Das Problem: es blinkt nicht! Ich komme weder in den Modus für die Blinkcodeausgabe, noch in die Stellglieddiagnose. Die LED verhält sich folgendermaßen:


    - Zündung aus: LED leuchtet hell

    - Zündung an: LED leuchtet schwach

    - Einleitung der Codeausgabe: LED leuchtet dauerhaft schwach

    - Einleitung der Stellglieddiagnose: LED leuchtet dauerhaft hell, irgendein Stellglied brummt, aber es gibt keinen Blinkcode und Weiterschalten ist auch nicht möglich.


    Hat einer von euch eine Idee, außer einem defekten Steuergerät? Ich habe die LED bzw. Hilfsleitung exakt nach der Anleitung aufgebaut, so kompliziert ist das jetzt auch nicht. Ich bin ja auch Elektrotechniker.


    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe! :]

  • VW
  • es ist OT, ich weiß, aber der Wagen soll ja gut laufen :)


    Hast Du Luftfilter, Zündkerzen, Verteilerfinger & Verteilerkabel und Zünd- kabel & Stecker erneuert?

    Hast Du die Masseverbindungen geprüft?

    Hast Du den Veragserflansch gecheckt?

  • Auch die Masseleitung vom Vergaser zum Zylinderkopf ist wieder ordentlich befestigt?


    Wie leitest Du das Ausblinken ein?

    Normal ist ja, dass man die LED an plus und den Diagnoseanschluss klemmt und dann eine zusätzliche Leitung für 4-5 Sek. auf Masse hält. Dann beginnt der Blinkzyklus.

  • Hallo, und vielen Dank für eure Ideen.


    Hast Du Luftfilter, Zündkerzen, Verteilerfinger & Verteilerkabel und Zünd- kabel & Stecker erneuert?

    Hast Du die Masseverbindungen geprüft?

    Hast Du den Veragserflansch gecheckt?

    Luftfilter ist neu, der Rest ist noch nicht sehr alt. Klar kann schon wieder etwas defekt sein, aber die Zündanlage ist nicht mein Hauptverdächtiger. Ich habe bisher allerdings nur Diesel-Erfahrung, so ne Zündung ist daher "Neuland" für mich :)

    Die Masseverbindungen werde ich checken, habe sie aber sehr gewissenhaft (sauber) angeschlossen. Die vom ZK zum Vergaser habe ich durchgemessen.

    Den Vergaserflansch habe ich im ausgebauten Zustand geprüft, der macht einen sehr guten Eindruck.


    Wie leitest Du das Ausblinken ein?

    Normal ist ja, dass man die LED an plus und den Diagnoseanschluss klemmt und dann eine zusätzliche Leitung für 4-5 Sek. auf Masse hält.

    Exakt so habe ich es gemacht. Ist eigentlich idiotensicher.


    Welchen Endbuchstaben hat das Steuergerät?

    A lässt sich nicht auslesen.

    Ah, vielleicht ist das der Grund. Das Steuergerät wurde schon mal getauscht, vielleicht ist dabei die Version mit dem A eingebaut worden. Leider muss ich das Steuergerät wohl ausbauen, um die Teilenummer zu sehen. Mache ich zeitnah!


    Ohne Diagnosefunktionen wird die Fehlersuche bei dem Vergaser zu einer echten Herausforderung... :rolleyes:

  • Zitat

    Er springt nicht so gut an, der Leerlauf ist eher unrund und im Schubbetrieb ruckelt es ein bisschen.

    Die Symptome kommen mir sehr bekannt vor. Bei mir ist damals das Steuergerät durch einen Kurzschluss im Kabelstrang des Drosselklappenanstellers kaputt gegangen. Da ließ sich natürlich auch kein Fehlerspeicher mehr auslesen. Das kommt häufig durch ein falsches verlegen der Masseleitung zwischen Vergaser und ZK. Dafür wurde von Pierburg damals extra eine Service Information erstellt:

    https://www.ruddies-berlin.de/si0019vw.htm


    Überprüf mal, ob sich beim einschalten der Zündung die Vordrossel des Vergasers schließt. Wenn nicht, überprüf die Spannung am Stecker des Vordrosselsteller. Kommt nur ganz wenig oder gar nichts an, ist das Steuergerät defekt.

    Ist genügend Spannung da, aber die Vordrossel schließt trotzdem nicht, ist der Vordrosselsteller defekt.

  • Guten Abend,


    und erstmal sorry für die lange Pause hier. Die Arbeit und die teilweise unerträglichen Temperaturen haben mich vom Golf ferngehalten.


    Bei mir ist damals das Steuergerät durch einen Kurzschluss im Kabelstrang des Drosselklappenanstellers kaputt gegangen. [...] Das kommt häufig durch ein falsches verlegen der Masseleitung zwischen Vergaser und ZK. [...]


    Überprüf mal, ob sich beim einschalten der Zündung die Vordrossel des Vergasers schließt.

    Danke für die Tipps! Das Thema Masseleitung hatte ich schon auf dem Schirm und daher entsprechend beim Zusammenbau berücksichtigt. Der Vordrosselsteller war aber tatsächlich nicht richtig montiert! Und das obwohl ich den Vergaser gewissenhaft auf dem Tisch zusammengebaut hatte. Jetzt ist die Vordrosselklappe beim Start und im Leerlauf zu (bei "Zündung ein" ist sie komplett offen!) und er springt viel besser an. Morgen teste ich es nochmal im kalten Zustand.


    Ein leichtes Ruckeln in manchen Fahrsituationen habe ich immer noch, aber damit kann ich wohl leben. Bis hierhin danke an alle!

  • Hallo zusammen,


    ich hätte noch eine Frage: wie ist denn das korrekte Verhalten des großen Drosselklappenanstellers? D.h. in welchen Situationen (Zündung an, Anlassen, Leerlauf, Gas geben...) muss er sich wie verhalten? Bisher konnte ich nämlich noch keine Bewegungen des Stößels beobachten.

  • Wenn der Motor steht, sollte der DKA vollständig ausgefahren sein, damit die Drosselklappe in Startposition ist. Durch das einschalten der Zündung und beim Anlassen bewegt er sich nicht. Erst wenn der Motor angesprungen ist, fährt er langsam wieder ein um die Drehzahl zu regeln.

    Beim Gas geben sollte er wieder etwas ausfahren, damit die Drosselklappe beim plötzlichen loslassen des Gaspedals abgefangen wird.

    Ich hoffe das war verständlich genug ^^ Ansonsten ist das auf dieser Seite von Ruddies nochmal detaillierter und mit diversen Grafiken erklärt: https://www.ruddies-berlin.de/2EEWirkungsweise.htm

  • Klar, ohne Unterdruck kann der Stößel nicht fahren, da hätte ich auch selbst drauf kommen können.

    Nach dem Anlassen muss also auf jeden Fall eine Bewegung erkennbar sein, alleine daran wird ja schon ersichtlich, dass hier noch etwas im Argen liegt. Ich danke dir für die Infos!

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig