EZ-Motor / 2E2-Vergaser: Kaltstartprobleme

  • Nabend liebe Leute,


    an meinem ller gibt es aktuell folgendes Problem: meine Werkstatt hatte das Auto längere Zeit in Bearbeitung. Sie konnten den unrunden Leerlauf bzw das Gemisch nicht vernünftig einstellen, weil der Zündverteiler verschlissen war und keine verlässlichen Werte lieferte (so in etwa der O-Ton der Werkstatt).


    Jetzt ist ein neuer original Bosch Zündverteiler drin, allerdings läuft er damit vor allem im kalten Zustand eher schlecht. Die Drehzahl sinkt beim Warmlaufen gern ab und lässt den Motor absterben; dieser lässt sich dann nur noch mit Gaspedal treten wieder starten (klingt für mich als Laien irgendwie danach, als würde er zu mager laufen im kalten Zustand). Außerdem muss man mit relativ hoher Drehzahl fahren, um nennenswerte Leistung zu haben.


    Beispiel, hatte neulich im kalten Zustand bei 50 kmh den 4. Gang eingelegt,da stotterte er nur noch und hielt trotz getretenem Gaspedal gerade so 50-55 kmh aber wurde nicht schneller. Ich musste runter in den 3. Gang. Bis letzten Herbst war das problemlos möglich, ab 50 den 4. Gang zu verwenden und das Auto verbrauchte auch nur zwischen 7 und 8 Litern.


    Wenn er warmgelaufen ist, läuft er ruhig, trotzdem ist bei niedrigen Drehzahlen im Vergleich zum letzten Jahr ein Leistungsdefizit zu spüren.


    Meine Frage, woran kann das liegen? Gemisch zu mager oder zu fett? Könnte man ja über die Stellschraube kurzfristig was dran machen. Oder wahrscheinlich bei warmen Temperaturen von der Werkstatt noch mal den Vergaser einstellen lassen? (Unterdruckleitungen und Flansch auch frisch gewechselt).

  • Wie funktioniert denn die Kaltstarterinrichtung? Ist diese Funktionsfähig? Ich hatter auch extreme Probleme im Kaltlauf auf dem Weg in Richtung Warmlauf, hier einfach mal den Luftfilter öffnen und den Spalt der Starterklappe wie unten beschrieben Prüfen. Weitere Infos zum Start und Laufverhalten in verschiedenen Temperaturen einfach der Seite unter dem Link https://www.ruddies-berlin.de/se2e2.htm entnehmen.


    Hört sich erstmal schwieriger an als es eigentlich ist, nach dem 3. Mal lesen versteht man es dann. Schnelle Abhilfe kann das verdrehen des Starterdeckels bringen, manchmal ist allerdings die darin befindliche Bi-Metall Feder defekt oder die Durchströmung mit dem Kühlwasser verstopft. Bei mir passte die Markierung für die Grundstellung überhaupt nicht, nach einem verdrehen um ein bis zwei cm lief er dann sowohl warm als auch kalt perfekt.

    Im Warmlauf übernimmt dann ja die Pulldowndose die Funktion, die Ansteuerung von Pulldowndose und Starterdeckel geht auf die selbe Welle im Vergaser und übernehmen dann je nach Betriebszustand.


    Quelle: https://www.ruddies-berlin.de/se2e2.htm



    Quelle: https://www.ruddies-berlin.de/se2e2.htm

  • Check zuerst einmal die Starterklappe. Hierfür einfach mal den Luftkanal vom Vergaser nehmen und die obere Klappe per Hand betätigen. Diese müsste bei diesen Temperaturen und kaltem Motor zu sein. Nachdem du die aufgedrückt hast, muss sie wieder in dieselbe Position zurückschwenken. Tut sie das nicht, liegt hier ein Defekt vor.Ich hatte das bei meinem Vergaser. Da hat der Luftstrom die Klappe aufgedrückt, weswegen er zu mager lief.

  • Hi, an dieser Sache bin ich bei meinem EZ seit zehn Jahren dran und der Wagen läuft immer noch be*******en. Am Besten keine Werkstatt dranlassen denn die haben alle keine Ahnung und Du wirst arm. Wenn Du das Glück hast und ein zweites Auto besitzt, dann kannst Du alles was oben steht ausprobieren - egal was Du machst, NICHTS bei ruddies bestellen ! Das ist alles uralter Schrott zu Höchstpreisen !


    Am Besten wäre es, wenn Du jemanden kennst der sich wirklich mit dem 2e2 Vergaser auskennt, aber den suche ich auch immer noch ;-)


    Good luck !

    2 Mal editiert, zuletzt von nico12345 () aus folgendem Grund: PS.: Du kannst auch mal die Spritspareinheit ausstecken/ abklemmen um mal zu schauen ob das etwas aus macht

  • Also ich hab den 2E2 in meinem RF sehr gut im Griff gehabt. der Vergaser ist kein Hexenwerk. Wer sich durch die Dokumentation bei Ruddies durcharbeitet, begreift auch die Funktionsweise und ist somit in der Lage, Fehler systematisch aufzuspüren. Probieren hilft da relativ wenig.


    Golf_II_GL : Ja, bei Ruddies bekommt man teils aufgearbeitete und teils neue Teile.

  • Golf_II_GL: Ja, bei Ruddies bekommt man teils aufgearbeitete und teils neue Teile.

    Danke. Mich verwunderte eben die Aussage von nico12345 . Ich weiß bisher auch nicht, wo man sonst noch Teile in guter Qualität zum vertretbaren Preis bekommen sollte. Bisher brauche ich zwar keine Teile für den hiesigen PN, aber man weiß ja nie...

  • es sind "Neuteile" von bevor Pierburg die Produktion eingestellt hat, idR vor Beginn der 90er. Also KEINE Neuteile ;-) Das es keine Neuteile sind, sieht man alleine an den Verpackungen.


    Der Verkäufer hat die Restbestände damals günstig aufgekauft, wurde mir gesagt, hatte da mal einen Kontakt für einen neuen Schwimmer aber sehr unprofessionell und unsympatisch. Habe den dann neu (wirklich neu) in Frankreich wesentlich günstiger bekommen (von VW Classic Parts gesourct". Plastik wird nach 30 Jahren puröse und solch alten Teile kann ich nicht brauchen.

  • Also ich hab den 2E2 in meinem RF sehr gut im Griff gehabt. der Vergaser ist kein Hexenwerk. Wer sich durch die Dokumentation bei Ruddies durcharbeitet, begreift auch die Funktionsweise und ist somit in der Lage, Fehler systematisch aufzuspüren. Probieren hilft da relativ wenig.


    Golf_II_GL : Ja, bei Ruddies bekommt man teils aufgearbeitete und teils neue Teile.

    Hi Oli, da beglückwünsche ich dich zu deinem Talent, ich bin leider nicht so wirklich damit gesegnet. Ich kann das Auto eigentlich nur fahren, fotografieren, tanken und waschen. Öl, kühlwasser, Leuchtmittel etc geht auch noch aber da ist bei mir dann leider Schluss.


    Aktuell ist es ja wieder kalt morgens. Dieselben Symptome sind wieder da. Er springt gut an, aber sobald man losfährt, unrunder und zu niedriger Leerlauf, wenig Kraft auf der Kette bei niedrigen Drehzahlen, gern bockt und ruckt er wenn er keine Lust hat, auf tieferen Gaspedaldruck mit Beschleunigung zu reagieren - unangenehm.


    Gestern dann auch wieder: ich im noch kalten Zustand im 2. Gang durch eine Seitenstraße hinter einem anderen Auto mit ca 30 hinterher getuckert, an der nächsten Einmündung erzwungenermaßen bis zum Stillstand abgebremst, und direkt Motor abgestorben. Ließ sich wieder nur mit einigen Gaspedalstößen bzw dauerhaftem Gaspedaldrücken wieder starten und dann stinkt es auch immer ordentlich nach Benzin. Allgemein riecht er vor allem im Bereich des beifahrerseitigen Kotflügels nach Benzin, wenn er betriebswarm ist. Dazu kommt aktuell ein hoher Verbrauch von über 10 Litern. Liegt wahrscheinlich auch mit am derzeit höheren Anteil an Stadtverkehr.


    Lustigerweise heute morgen um 3:30 bei klirrender Kälte, wo ich schon echte Bedenken hatte was er wohl wieder für Sperenzchen machen wird: ruhiger Leerlauf, bei eingeschalteter Heckscheibenheizung und gebläse auf ganz warm und Frontscheibe gestellt, kein Absterben.


    Ein Kollege erzählte mir was von einem Dehnstoffelement (?) Welches möglicherweise nicht korrekt arbeiten könnte. Wer hat noch Ideen oder ähnliche Erfahrungen gesammelt? Danke für eure Hinweise

  • Hast du denn jemals die Starterklappe wie bereits im März beschrieben geprüft?


    Aus den Beiträgen Nummer:


    #2 + #3


    Welche Erkenntnisse hast du daraus gezogen?


    Wie steht die Starterklappe bei kaltem Motor? (Dazu einfach den Luftfilterkasten oben vom Vergaser abnehmen, das kann jeder der ist nur mit einem Drahtbügel befestigt und von oben in den Vergaser rein gucken, die erste Klappe die du siehst ist die sogenannte Starter Klappe)


    Nochmals die Bitte, bitte lies dir folgende Seite (https://www.ruddies-berlin.de/se2e2.htm) durch, wenn du es nicht verstehst such jemanden der dir helfen kann vor Ort. Aus welcher Stadt kommst du denn, ggf. findet sich ein Foren-Kollege der dir behilflich sein kann.


    Unter dem Punkt Kaltabfahren fängt es an für dich interessant zu werden.

    Starterklappe / Pulldowndose und Dehnstoffelement sind zu prüfen.


    Ich hatte selbst auch keine Ahnung wie dieser Vergaser funktioniert, dann habe ich die entsprechenden Seiten studiert und so langsam konnte man dann verstehen wann welcher Hebel wie angesteuert werden muss. Das ist kein Hexenwerk den Bauteilen bei der Arbeit zuzuschauen, es muss nur alles wie beschrieben ablaufen ansonsten gibt es wie bei dir solche Probleme. Bei mir war damals als ich die selben Probleme hatte tatsächlich einfach der Starterdeckel verdreht.


    Viel Erfolg!

  • +1


    in 12 Jahren habe ich den nicht in Griff bekommen, wenn mir jemand einen richtig eingestellten verkaufen will, je suis preneur; aber finanziell ruinieren werde ich mich dafür nicht. Das kann noch vieeeeeles sein. Bimetallfeder, PDD, Benzinspareinheit etc.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig