..und wieder einer weniger....

  • sorry, aber wovon schreibst du?
    du machst ein bremstraining mit 15 leuten, ihren getunten autos? hä? was ist denn bei dir los? und wenn sie anscheinend nicht einsehen, dass sie ein fehlverhalten deiner meinung nach an den tag legen, haben sie den tod verdient?
    also ich bin jetzt raus, das nimmt ja eigenwillige ausmaße an hier..

  • gert


    Da stimme ich Dir voll und ganz zu! Auch mir wirds manchmal sehr mulmig, wenn ich mit Leder unterwegs bin! 29 Jahre altes Blech ohne Airbags, ohne Alles, dünn wie eine Eierschale, da ist man wehrlos, dagegen hilft auch der Käfig und die Hosenträgergurte nicht viel.


    Außenrum die Idioten am Steuer mit Handy am Ohr, Hund im Nacken, quengelnde Kinder hüpfen auf dem Rücksitz rum... wenn die einen Fahrfehler machen, darf ich es ausbügeln! Es ist sogar schon soweit bei mir, daß nicht einmal die Mitfahrer mehr mit mir reden dürfen, sonst leidet meine Konzentration! Und die brauche ich wirklich jede Sekunde!


    Handy am Steuer, bei mir unvorstellbar... Der einzige Vorteil ist der, daß man in den Jahren lernt, auf jede Kleinigkeit zu achten, was dazu führt, daß ich, wenn ich zum Spaß mal wieder Führerscheinfragen als Theorie zum Spaß beantworte, viele Fehler habe, aber nicht weil ich so schlecht bin, sondern weil man in seinem langen Autofahrerleben immer wieder neue Situationen meistern muß, die oft genau das Gegenteil der Fragen-Lösungen sind...


    Fast alles bereits erlebt, und immer wieder kommen Möglichkeiten dazu, die eigentlich nie hatten kommen dürfen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß z.b. auf einer Kuppe eine unerkannte Querstraße ist? Kreuzt man das an, ist die Frage falsch beantwortet, im richtigen Leben wäre ich mit Leder auf einen Motorradfahrer gestoßen, der das gleiche dachte...


    Autofahren macht langsam keinen Spaß mehr, weil man IMMER mit der Blödheit der anderen rechnen muß und die wird immer größer dank Smartphones...


    knüppeljoe


    Du hast garnichts verstanden! Der Bremstest war nicht mit 15 Leuten, es war eine Bitte vom ADAC, Anfängern den Unterschied zwischen ABS und ohne zu zeigen!


    So, und was ist mit Dir, wenn DU immer und immer wieder jemanden erklärst, daß der das zu unterlassen hat, weil es tödlich endet, und der macht das trotzdem erst recht, zumal wenn er volljährig ist? Nach dem wievielten vergeblichen Mal ist es Dir dann egal, ob er mit dem Schraubenzieher in der Steckdose stochert? Wer nicht hören will, soll fühlen!


    Den Tod wünsche ich keinem, aber verhindern kann ich es auch nicht! Wer meint, sich trotz Ermahnung erhutzen zu müssen, der soll es ruhig machen! Und bei solchen Leuten soll ich noch Mitleid haben? Ist zuviel verlangt!


    Klingt hart, aber ich kann nicht jeden retten, der nicht gerettet werden will!

  • So, und was ist mit Dir, wenn DU immer und immer wieder jemanden erklärst, daß der das zu unterlassen hat, weil es tödlich endet, und der macht das trotzdem erst recht, zumal wenn er volljährig ist? Nach dem wievielten vergeblichen Mal ist es Dir dann egal, ob er mit dem Schraubenzieher in der Steckdose stochert? Wer nicht hören will, soll fühlen!

    ...ich begebe mich hier jetzt auf Glatteis, aber das juckt mich nicht wirklich, nachdem, was ich täglich an vorsätzlichem Strafvergehen im öffentlichen Straßenverkehr erlebe...


    Ich bin der Meinung, das ich spätestens, wenn ich volljährig bin, auch die Verantwortung für das, was ich anrichte oder ausrichte, zu übernehmen habe, ohne wenn und aber.
    Da ist Schluss mit Weichzeichner und hätte,hätte Fahradkette...
    Der Tod ist da auch eine Folge, für die dann ich, und zwar ganz persönlich ich, verantwortlich bin...


    Ich bin dann hier raus aus Pietätsgründen, die es auch zu respektieren gilt...

  • Ich gehe mal von Alkoholkonsum aus! Karfreitag ist keine Disko, Junghengste wollen Spaß haben, also geht es von Karsamstag auf Ostersonntag auf die Piste. Nicht umsonst sind die schlimmsten Unfälle sogenannte "Diskounfälle", weil alle zugedröhnt, besoffen, übermüdet oder aufgeputscht sind. Ich weiß, viele trinken dieses Energy-Zeugs, mit Alk vermischt, das noch mehr reinhaut, aufgeputscht, vielleicht aufgegeilt von einer Alten auf der Tanzfläche, wird auf der Heimfahrt ordentlich Zunder gegeben. Man fühlt sich stark und omnipotent, und geht aufs Gas, der Rausch der Geschwindigkeit...


    Eine tödliche Mischung.


    Und was die Mitfahrer betrifft, ein Taxi wäre besser gewesen! Wer in ein Fahrzeug einsteigt, von dessen Fahrer man weiß, daß er getrunken hat, ist mitschuldig an der ganzen Chose!


    Wenigstens haben die den Unfall überlebt.

  • Ledergolf, zu dir fällt mir mal wieder nichts ein.


    Du solltest Unfallanalytikerin werden, anhand eines Bildzeitungsfotos kannst du ja schon die genaue Geschwindigkeit und den Promillepegel des Fahrers exakt berechnen. Hut ab dafür!
    Stotterbremse wurde selbst zu deiner Fahrschulezeit doch schon widerlegt.


    Wenn du nicht gegen Männer oder Ausländer hetzen kannst, bist du scheinbar auch nicht glücklich.

  • @ Howard


    Wenn Stotterbremse falsch wäre, was ist denn dann ABS, das heutzutage serienmäßig ist? Antwort: Stotterbremse per Elektronik!


    Und was die Unfallanalytikerin betrifft, muß ich sagen, daß Du im Mathematik, Physik und Stochastik in der Schule geschlafen haben mußt oder diese Fächer gar nicht hattest. Jeder Mathematiker kann die Geschwindigkeit anhand der Bremsspurlänge ausrechnen, wenn er bestimmte Daten weiß, z.b. Erdbeschleunigung (vorgegeben), Reibungskoeffizienten (bekannt), Reifenmischung (bekannt), Fahrzeuggewicht (bekannt)etc.
    Die Bremsspurlänge kann man in etwa an den örtlichen Begebenheiten (Länge der Bordsteine) erkennen. Und was die Beschädigungen am Fahrzeug betrifft, weiß man auch genau, welche Kraft gewirkt haben müssen, um solche Materialstrukturveränderungen hervorzurufen. Schau Dir doch nur mal den Dacheinschlag an der Gebäudewand an !


    Ich traue mir sogar zu, Angeben über die Verletzungen zu machen: Da das Auto breitseits auf die Wand ist, denke ich, der Fahrer hat ein massives Schleudertrauma mit möglichem Genickbruch, mindestens aber Schädelverletzungen! Was die inneren Organe betrifft, dürfte auch einiges durch die Querbeschleuning und das abrupte Stoppen der Trägheitsmassen vorliegen. Wieviel g dabei gewirkt haben, kann man ausrechnen, es müßten aber etliche gewesen sein. Das beste Beispiel für solche innerern Verletzungen mit anschließender Todesfolge im Krankenhaus ist Lady Diana.


    Und nun zur Stochastik: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß der Fahrer alkoholisiert ist, wenn die typischen Kennzeichen eines Diskounfalles vorliegen? 3 männliche Personen im Fahrzeug, Unfallrisikohöchstgruppe zwischen 18 und 25 Jahren, schnurgerade "Unfalllinie", überhöhte Geschwindigkeit, Wochenende, früh nach Diskoende, allein auf der Straße, Auto tiefergelegt und evt. getunt, vorher Kurve, die lt. Bild geschnitten wurde, was auf überhöhte Geschwindigkeit schließen läßt und das mitten in der Stadt...


    Wenn bei uns in der Gegend solche haargenau gleichen Unfälle passieren, SIND es Unfälle mit Alk/Drogenbeteilungung und zwar 100 % !!!!! Und diese Wette halte ich auch hier.

  • Traurig das ganze! Und ich spreche nicht vom Auto.
    Aber wie schon geschrieben der 2er ist mittlerweile für Fahranfänger komplett ungeeignet. Da sollte es mindestens ein Golf 4 sein. Mein Beileid den Angehörigen und gute Genesung den überlebenden.



    Ist eigentlich Völlig egal wie alt das erst Auto für fahranfänger ist.
    Der Verstand des fahranfängers ist hier das Problem.
    Und da die Leute immer Dümmer werden, genau hier ist das Problem nicht das Auto und die Fahrschule.
    Das einzige worauf man sich verlassen sollte, sind die eigenen Fähigkeiten.
    Und an die muss man sein Fahrverhalten Anpassen, und das macht keiner.
    Somit sind wieder alte Autos schuld, das der hinterm Lenkrad zu blöde ist.
    Denn ABS, ESP sind nur Unterstützung kein Ersatz für das Gehirn des Fahrers.

  • Ist eigentlich Völlig egal wie alt das erst Auto für fahranfänger ist.

    Nein ist es nicht! Denn wenn ich nicht lerne mit einem Auto zu fahren was keine elektronischen Helferlein hat dann kann ich es nicht! Das hat nichts mit dumm zu tun sondern mit fehlender Bildung!
    Es gibt z.B. Leute die können keinen Trabant fahren wegen der Lenkradschaltung sind die deswegen dumm? Oder Leute die nur auf Automatik fahren gelernt haben und deswegen auch kein Schaltgetriebe fahren dürfen sind auch dumm??
    Es liegt einfach daran das heute ein modernes Auto einen überall unterstützt wo man vor 20 Jahren nicht mal daran gedacht hat das das möglich sein wird.

  • Es ist bekannt, daß ab einem gewissen Tempo die ganzen Hilfsmittel nicht mehr ausreichen! Und JEDES Auto, auch das neuste überschreitet diese Grenze enorm. Die Sicherungssysteme sind halt nur bis zu einem gewissen Tempo nützlich, darüber hinaus ist es egal, ob drin oder nicht!


    Was nützen die Airbags oder Gurte oder sonstiger Schnickschnack bei Tempo 250 ????? Bei diesen Kräften ist KEINE Absicherung mehr möglich! Selbst der kleinste Golf 2 schafft locker seine 150 km/h und selbst da würden die neusten Sicherungssysteme versagen!


    Das einzige, das wirklich hilft, ist eine Drosselung auf 50km/h, aber selbst hier ist eine Problematik nicht gelöst: Wenn mit 50 gegen einen Baum gefahren wird, mag das System noch helfen können. Was ist aber, wenn der Unfallgegner etliches schwerer und schneller als 50 ist? Kleinwagen gegen Panzer z.B.


    Auch der menschliche Körper hat seine Schwachstellen, siehe Genick! Bieg mal den Kopf nach vorne auf die Brust, das geht, biegt ihn aber mal nach hinten... au backe!


    Kein System dieser Welt kann alle Gefahrensituationen erkennen, es bleibt immer eine Möglichkeit, in der das System versagen MUSS, weil eben diese eine Sache nicht beachtet wurde.


    Als ich meinen Führerschein gemacht habe, war ich 28, schon über die Flegeljahre weit hinaus und mit einer gesunden Portion Selbstkritik versehen. Dazu kam noch die schmerzliche Erfahrung eines nicht selbst verschuldeten Verkehrsunfalles, daß ein Unfall IMMER ganz großes AUA verursacht! Als ich nun an der Fahrschule meine frischgebackene Pappe erhielt, war ich ganz stolz drauf, wollte auch sofort autofahren, was man ja soll, um das Gelernte zu vertiefen. Meine Mitglücklichen, alles junge Männer, fingen gleich an, über ihre neuen Autos zu debattieren. 100 PS müßten es schon sein, je schneller, desto besser! Nur der junge, stille Mann, das Mauerblümchen im Trupp, der von allen nur wegen seiner Softheit gehänselt wurde, meinte, er fange erst mal mit 50 PS an, er müsse erst Erfahrungen sammeln, das Schnellfahren käme mit der Zeit! Gelächter aus dem Trupp, wir haben doch die Pappe und das grade mal nach den obligatorischen Pflichtstunden, also können wir fahren! Mein Fahrlehrer, der leider schon verstorben ist, hatte uns immer eingetrichtert, RASEN kann jeder, ÜBERLEBEN ist eine Kunst, die man nicht von heute auf morgen lernen kann! Und den Großmäulern im Kurs wurde gesagt: Ihr könnt grade mal wie ein Baby krabbeln, da wollt Ihr schon gegen den schnellsten Mann der Welt antreten? Lernt erst mal das laufen, bevor Ihr rennen wollt!


    Hat aber nichts genutzt. 2 von den "Helden der Pappe" sind bereits tot....


    Es wird auch immer schwerer, in unserer jetzigen Zeit vernünftig zu bleiben. Solche Macht- und Protzdemonstrationen, die heute OFT von bestimmter Klientel ausgehen, hat es früher in den 80ern NICHT gegeben. Natürlich muß man da mithalten... und schon ist die Basis für schwere Unfälle gelegt. Der junge Mann von heute hat mehr Frustpotential als früher. Es ist schwerer, eine gutbezahlte, dauerhafte Anstellung zu finden, die Frauen wollen keinen Luschi als Freund, aber einen Muckimann mit entsprechendem Machogebaren, große fette Autos sind Pflicht, man MUSS wer sein.... und, es gibt immer mehr Männer als Frauen in Deutschland, mittlerweile sind wir schon bei 20% Männerüberschuß, da wird der Kampf um die Weibchen schon schwerer.


    Es tut mir weh, diese Zeilen jetzt zu schreiben, weil es hart ist und auch sein wird. In der Biologie nennt sich das ganze "The survival of the fittest", im Jargon auch "Darwin-Award" genannt, und diese naturgegebene Blödheit dient allein dazu, die Evolution voranzutreiben. Wer sich erhutzt, kann sich nicht mehr fortpflanzen und somit auch seine Dummgene nicht weitergeben. Natürliche Auslese, seit über Millionen Jahren bewährt, und eben diese Auslese hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Natürlich fällt auch das lebenslange Lernen drunter, was den Genpool weiter selektiert. Auch wenn der Verlust eines dummen Individuums in der Sippe/Familie ein größerer Verlust sein kann, interessiert es die Art nicht!


    Männliche Wesen sind aufgrund ihres Testosteron mehr gefährdet, ungewollten Selbstmord zu begehen, deswegen hat die Natur ja schon allein bei der Geburtenrate mehr Männlein als Weiblein vorgesehen, damit im Alter die Geschlechtsquote 50:50 beträgt. Hat alles seinen Sinn, nur denkt der Mensch individuell und ist sich selbst der Nächste... den Lauf der Evolution kann er aber nicht aufhalten, schließlich ist er Teil davon.

  • Doch zum Teil sind die Leute heutzutage Dumm, das ist aber so gewollt.
    Macht es vielen leichter weil die Leute es abnicken, ohne zu überlegen denn das
    Erfordert Intelligenz. Beim Autofahren ist es das selbe, dort wird es denn dummen erleichtert.
    Durch die ganzen Helfer somit wozu müssen die was lernen das Auto macht das schon.
    Da brauch man sich nichts schön reden, wenn der Verstand nicht da ist hilft nix.
    Die Fahrschule bringt Grundlage bei, der Rest kommt mit der Erfahrung im alleine fahren.

  • Moin,


    es ist logisch das junge Menschen heute auf aktuellen Autos fahren lernen.


    Man lernt heute kochen auch nicht mehr über offenem Feuer...manche Unfälle beim Grillen etc. resultieren daraus das Menschen heute den Umgang mit Feuer nicht mehr gewohnt sind.


    Die Anzahl der Unfalltoten ist in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken was sicher zu einem nicht unwesentlichen Teil auf die heute besseren Fahrzeuge liegt; bessere Straßen tun ihr übriges.


    Im Prinzip muss das Fahren mit so einem alten Auto - mit so alter Technik - seperat geübt werden. Für den Anhänger braucht man ja auch einen extra Führerschein ....


    Leider ist der größte Unsicherheitsfaktor immer noch der Mensch. Junge Männer sind hier besonders gefährdet. Und selbst wenn sie sonst vernünftig sind, gute ausgelassene Stimmung, laute Musik und es allen zeigen wollen führt leider zu solchen schweren Unfällen...


    Irgendwie ist das halt menschlich. Wir sind leider nicht perfekt.


    Vermutlich wird erst autonomes Fahren dieses Problem in den Griff bekommen.


    Es wird zukünftigen Generationen schwer zu vermitteln sein das Menschen solche Maschinen mit diesen Geschwindigkeiten bewegt haben und das es in einer unglaublich hohen Zahl gut ging.


    Gruß Bernd

  • Wenn ich sehe, wie nachlässig VIELE junge Menschen am Steuer sind, Handy am Ohr, Gequake mit der Beifahrersippe, Hund hupft ungesichert im Auto rum, Fingernagelgelacke beim Fahren, SMS-Lesen, denen ist nicht bewußt, wie gefährlich das Ganze ist. Und immer sind es die Aufmerksamen, die die Fehler der Abgelenkten ausbügeln müssen...


    Jetzt kommen auch noch die Smartphone-Zombies auf zwei Beinen dazu, die ohne Gucken einfach auf die Straße rennen. Nicht mal Hupen schreckt die auf, sinds ja schon gewohnt.


    Bekommt man die große Wut und stellt die Telefonierer und Smombies zur Rede, weil man grade wieder mal eine Vollbremsung hinlegen mußte und es grad noch mit viel Können geschafft hat, einen Unfall zu vermeiden, bekommt man die Antwort: "Was willste denn, Du Pfeife, ist doch nichts passiert!". Anzeigen bringt auch nix, steht dann Aussage gegen Aussage, wird sogar abgestritten, und im Zweifel für den Angeklagten.


    Ja, nix passiert, stimmt schon, aber wenn ICH genauso gepennt hätte, wäre was passiert... manchmal überlege ich schon, ob ich nicht einige der Blindschleichen "auflaufen" lassen soll. nur - Leder bleibt dann auf keinen Fall heile (und wegen solcher Idioten meinen Liebling absichtlich zu Klump fahren, das tue ich Leder nicht an) und ich habe anschließend noch den ganzen Ärger wegen dieser Idioten am Hals! Als Autofahrer ist man eh schon wegen der Betriebsgefahr der Gelackmeierte.


  • Danke für den ersten vernünftigen Kommentar. Die Polemik von der Ledertante nervt mal wieder gewaltig. :hirnschnecke:

  • Ich habe mir den Thread mal durchgelesen. Sehr schwierig, hier eine vernünftige Antwort zu schreiben, weil nach meinem Empfinden der Thread, auch teilweise pietätlos ins Stammtischniveau abgleitet.


    Ursprünglich ging es um einen Unfall, bei dem leider wieder ein junger Mensch ums Leben kam - einer zu viel!


    Von den täglichen Unfällen mal abgesehen, gibt es aus meiner Sicht drei Schwerpunkte mit tödlichen Unfällen, bei denen überwiegend jüngere Fahrer beteiligt sind: Motorradszene - Discoszene - illegale Rennszene.
    Obwohl es eine Minderheit in diesen Szenen sein mag, fällt es auf, weil es meist mit fatalen Folgen endet. Bundesweit sind es fast an jedem Wochenende Unfälle mit tödlichem Ausgang.


    Die Frage, was man dagegen unternehmen könnte, haben sich schon viele Verantwortliche gestellt: Aufklärung, Prävention, Polizeipräsens...
    Die Tatsachen zeigen, dass es eher weniger gelingt, das ganz zu verhindern.


    Eine solche Debatte ist nie frei von Emotionen und man neigt auch dazu: "Sollen die sich doch ihr Hirn einrennen!" Nur hilft das auch nicht weiter, weil auch andere Nichtbeteiligte darunter leiden. Die Langzeitfolgen sind ebenso gravierend.


    Im Alltag mag es auch wichtig sein, sich deeskalierend zu verhalten. Drängler und Raser vorbeizulassen, vielleicht nur dezent hupen, um vor einer Gefahr zu warnen, aber auf keinen Fall provozieren.


    Zum Unfallhergang - habe das "Bild-Bild" nicht vorliegen, vermute ich einen Abschuss nach rechts. Hier ging eine unkontrollierte Fahrsituation voraus, vermutlich falsches Gegenlenken, weil man mit größerem Tempo in den Grenzbereich kam.
    Eine plötzliche Ablenkung mit einem Verreisen des Lenkrads könnte genauso ursächlich sein. Enthemmte Fahrweise kann auch ohne Alkohol zustande kommen.


    Wünsche Allen eine gute und sichere Fahrweise.

  • Geh auf Google Earth, Koordinaten N 50°41.064 E 007°38.154 oder gebt Wiedstr. Altenkirchen ein, sucht den Bahnhof. Nördlich davon, wenn man auf Sichthöhe 31 m geht, erkennt man unten eine scharfe Linkskurve, dann rechts eine Abzweige mit einfacher Abbiege nach rechts, aber Rechts-Links-Abbiege und gleich nördlich davon ein "weiß-blau-kariertes" Dach. Das ist der Einschlagsort. Die Polizeimarkierungen beginnen auf der GEGENfahrbahn... vor der Kreuzung. Ich denke, der hat die Links-Kurve geschnitten, hat sie nicht bekommen und ist trotz zweimaliger Vollradierungsbremsspur in das Gebäude rein, Der Bordstein war der Drehpunkt, der das Auto rumgerissen und abgehoben hat. Wäre der Bordstein nicht als Rampe dagewesen, wäre der Golf frontal rein.


    Solche Unfälle habe ich recht oft bei mir in der Gegend, immer die gleiche Vorgehensweise. Zu schnell in die Kurve, Auto untersteuert, Notbremsung, Rutschen und Abflug...


    Wenn man das Bild der Bildzeitung vom Markt vergrößert, sieht man den Golf-Seitenabdruck samt Felge an der Wand. Wäre der Golf nur etwas weiter "nach links" eingeschlagen, hätte es ihn voll gewickelt... Ob dann alle überlebt hätten, wäre in diesem Fall fraglich gewesen...


    Der zweite Schwerverletzte hat es leider auch nicht geschafft...


    Hier habe ich noch ein paar Bilder vom Unfallort gefunden...


    http://reportak.de/?p=137096#more-137096

  • Der muss schon kräftig was auf dem Tacho gehabt haben. Also 50 waren das nicht! Ich schätze mal so 80km/h werden das wohl gewesen sein.


    Aber ganz ehrlich? Der Fahrer ist verantwortlich für seine Insassen genauso wie für sein Handeln, scheiß egal ob 18 oder 88 und wenn man meint die Kurve schneiden zu müssen, mit einem Auto mit dem man nicht um kann, Pech gehabt! Ich habe kein Mitleid mit den Familien, nicht mit dem Fahrer sondern mit dem Auto!


    Sind die Eltern zu blöd den Kindern das beizubringen was sich gehört und was nicht, sind die genauso mitschuld! Und welcher "Jugendliche" nicht den Arsch in der Hose hat und bei den Posern nicht mit geht, hat genauso Pech gehabt und der ist mir auch scheiß egal, soll er doch da verrecken!


    Kenne von allem viel zu viele selber! Einige meinen immer einen auf dicke Hose machen zu müssen und am Ende wundern die sich wenn es knallt! Problem daran ist, Papi kauft immer wieder einen neuen scheiß Haufen für die womit die noch mehr angeben und posen können! Anstatt denen spätestens dann erst einmal vor den Bug zu hauen und erst einmal nur ein kleines Auto oder überhaupt keines zu geben, wird direkt der nächste noch dickere gekauft! Problem bei der Sache, bei mehreren die ich kenne, welches zum Glück nicht meine "Freunde" sind ist das bis jetzt der Fall gewesen. Ich warte nur darauf das die sich komplett zerlegen. Ein paar Vollidionten weniger!


    Und zu den Fahrschulen und Lehrern, die tragen sogar mit Schuld daran. Muss man einen Q7 oder sonst so ein Schrott fahren? Nein! Für die Fahrschule sollte eine Auto vorgeschrieben sein welches NICHTS an Board hat. Damit müssen die dann erst einmal lernen umzugehen und haben dann hinterher nicht den Umsiegt von Potenzprotese zu Mülleimer! Wer nicht gelernt hat ohne alles zu fahren, weiß nicht wie er sich in einem Auto verhalten muss wenn es mal drauf ankommt.


    Ich für meinen Teil habe damit 0 Mitleid mit welchen die meinen einen auf Dicke Hose machen zu müssen, sich dann zerlegen und verrecken.


    Unfälle können passieren, das steht außer fragen, wenn mal wer nicht aufpasst, wen übersieht oder ähnliches aber wenn wer viel zu schnell unterwegs ist und auch meint Prallen zu müssen, warum sollte mich das Jucken? Zu blöd zum Fahren, zu blöd eine Gefahr richtig einzuschätzen und die Mitfahrer sind zu blöd zu erkennen was für ein Vollidioten die am Steuer haben.


    Gab doch vor ein paar Jahren einmal den Fall, wo doch welche am Feiern waren bei einem und die Mutter am Ende die Kinder von sich daran gehindert hat ins Auto einzusteigen. Am Ende war es Gold richtig, keine stunde später zerlegte sich der Typ mit seinem Auto und dessen Freundin darin mit 180km/h auf der Landstraße bei Glatteis. Das Auto war 3 geteilt, die Beifahrerin nicht angeschnallt und lag einige Meter vom Auto weg weil die raus geschleudert wurde. Ganz ehrlich, das ist dann auch wieder nur ein Idiot weniger! Wer besoffen ins Auto steigt dem gehört der Schein auf Lebenszeit entzogen!

    Jetta 2 Flair EZ.: 91 66kW/90PS 314Tkm (Schönwetter) :love:

    Jetta 2 EZ.: 89 66kW/90PS 304Tkm (im Aufbau) :sleeping:

    Bora 74kW/101PS 209Tkm LPG* (Papersbomber) :saint:


  • Ich habe kein Mitleid mit den Familien, nicht mit dem Fahrer sondern mit dem Auto!


    Sind die Eltern zu blöd den Kindern das beizubringen was sich gehört und was nicht, sind die genauso mitschuld! Und welcher "Jugendliche" nicht den Arsch in der Hose hat und bei den Posern nicht mit geht, hat genauso Pech gehabt und der ist mir auch scheiß egal, soll er doch da verrecken!


    Was bist du denn für ein Vogel??? ... willkommen auf meiner Igno Liste, zum kotzen dein Beitrag