Linke Antriebswelle zu lang...

  • Hallo,


    ich habe mich gerade hier angemeldet, weil ich nicht mehr weiterkomme. Nun hoffe ich auf die Schwarmintelligenz und eure HilfeFahre seit 5 Jahren einen 2er Golf CL Diesel Bj. 86 (JP). Über den Winter habe ich einmal alles neu gemacht:


    • Fahrwerk hinten und vorne komplett (Serienfahrwerk Monroe Federn und Meyle Dämpfer)
    • Radlager hinten und vorne neu + Nabe
    • Bremse komplett (Bremspedal noch original ;)
    • Aggregatträger vorne neu (überholtes original VW-Gebrauchtteil)
    • Querlenker, Traggelenk (17mm) und alle Lager neu (Febi)
    • Lager Hinterachse neu (Lemförder)
    • Kupplung inkl Schwungrad neu
    • Motor und Getriebe komplett neu abgedichtet
    • Antriebswellen neu
    • Motorlager komplett neu


    Auto fährt aber leider nur so mäßig gut. Spur wurde bei drei unterschiedlichen Werksttstätten eingestellt und weißt perfekte Werte auf. Wenn ich das Lenkrad gerade halte, fährt das Auto auch perfekt gerade. Sobald ich loslasse, dreht sich das Lenkrad nach rechts. Besonders macht sich das beim Lastwechsel bemerkbar. Wenn ich ordentlich Gas gebe, dreht das Auto nach rechts ab.


    Heute habe ich auch die Ursache des Problems gefunden - weiß aber nicht was falsch ist. Nach viel rumprobieren und auch mehreren erkenntnislosen Werkstattbesuchen habe ich heute nochmal angefangen zu suchen. Heraus kam: Die linke Antriebswelle ist verspannt eingebaut (und hat auch schon Schaden genommen). Habe sie heute ausgebaut und durch eine neue ersetzt. Dafür habe ich die Traverse am Getriebe abgebaut und den Motor angehoben, damit ich die Welle tauschen kann ohne dass sich die Spur verstellt. Beim Ablassen zeigte sich dann ein verrücktes Bild: Der Motor senkt sich nicht ab, weil die Welle bereits komplett eingefahren ist und die Welle so den Motor trägt. Zwischen Traverse und Getriebelager sind knapp zwei Zentimeter Luft.


    Mein größter Fehler bisher: Ich habe bereits alle Altteile entsorgt, weil ich dachte, ich sei mit allem soweit fertig. D.h. ich kann weder die Querlenker, noch die Antriebswelle noch sonstwas mit den original verbauten Teilen vergleichen. Die linke Antriebswelle, so wie sie gerade ist, ist zu lang. M.W.n. gibt es aber keine unterschiedlichen Längen (korrigiert mich ggf. gerne), sondern eben nur die eine. Daher muss an anderer Stelle was falsch sein. Wenn ich die Mutter der rechten Antriebswelle löse/entferne, kann ich die Welle gut 14mm rein und raussschieben. Da funktioniert der Längenausgleich wunderbar und die Welle ist spannungsfrei montiert. Zwischen Karosserie und Zahnriemenabdeckung war gerade noch knapp ein fingerbreit Platz,


    Ich kann das Problem gerade kaum mehr eingrenzen, weil ich schon alles 10mal kontrolliert habe und auch schon in drei Werkstätten war, die auch keine Ahnung hatten (Gut, dass sagt nichts über das Problem aus, höchstens ... ;)) Mein Ausschlussverfahren:

    • Querlenker können nicht zu kurz sein. M.W.n. gibt es nur die normalen und die Querlenker der Plusachse. Und die haben m.W.n. ein andere Traggelenk. Und ich habe die alten Achsschenkel behalten und mit neuem Radlager/Nabe ausgestattet.
    • Radlager: Wenn das falsch wäre, würden m.E.n. die Sicherungsringe nicht passen.
    • Motorlager motorseitig: Das ist m.E.n. konstruktionsbedingt unmöglich falsch einzubauen - und es gibt nur eins für alle Motortypen
    • Getriebelager: Hier gibt es theoretisch unterschiedliche, aber m.W.n. unterscheiden die sich lediglich hinsichtlich in ihrer Härte und nicht in ihrer Bauhöhe über der Aufnahme. Selbst wenn es falsch wäre, müsste m.E.n. die Antriebswelle passen.
    • Antriebswelle: Ich habe keine anderen Längen für den Golf 2 gefunden - und das wäre auch seltsam weil sonst alles Serie an meinem Auto ist...

    Motorlager hatte ich schon mehrfach gelöst um den Motor spannungsfrei zu platzieren. Das löst aber das Problem nicht. Dadurch dass ich halt alles neu gemacht habe, ist eingrenzen wirklich schwierig. Habt ihr Ideen wo/wie ich weitermachen kann? Auto steht wieder auf der Hebebühne statt auf der Straße...


    Hier noch das Vermessungsprotokoll mit (verspannt) eingebauter Antriebswelle:



    Schon jetzt vielen Dank für eure Ideen und Tipps!

  • Es gibt je nach Getriebe-/Motorvariante links- und rechtsseitig unterschiedlich lange Gelenkwellen und sich im Durchmesser unterscheidende Gleichlaufgelenke. Welche Variante ist denn bei dir gerade verbaut?


    Außerdem ist ein Wechsel der Gelenkwelle durch Anheben des Motors schon sehr... sagen wir originell. Die Vorderachskinematik ist konstruktiv festgelegt. Die einzigen Schrauben, wo du wirklich etwas (den Sturz) in kleinem Umfang verstellen kannst, sind die beiden Bolzen der Klemmung des Federbeins am Achsschenkel (durch Tausch der Schrauben). Zudem lässt sich das Traggelenk verschieben, wenn man die drei Schrauben des »Entenfußes« löst (dies sind aber keine »Einstellschrauben«!). Und wenn du die Verschraubung des Federbeins löst, kann sich geringfügig der Sitz des Domlagers verschieben. Natürlich lässt sich auch die Spur an der gekonterten Verschraubung der rechten Spurstange verstellen. Aber das sind alles Schraubverbindungen, die du gar nicht lösen musst, um die Antriebswelle herauszunehmen. Es genügt schon, die Mutter am Traggelenk vom Achsschenkel abzuschrauben und das Traggelenk abzudrücken. Da verstellst du dir gar nichts an der Spur.

    362881_5.png

    3 Mal editiert, zuletzt von Franzmann ()

  • Hallo,

    ich habe mal eine Liste (Teilenummern) der verschiedenen Antriebswellen pp. für den Golf 2 hier eingestellt.

    Vielleich kannst du was damit anfangen.

    Gruß manni

    Die Tabelle ist sehr aufschlussreich. Offensichtlich unterscheiden sich die Wellen doch:huh: . Bin alle durchgegangen und habe verglichen: Ich habe im Moment offensichtlich folgende Welle: 191 407 271 N - und die passt nicht. Ich brauche nämlich 191 407 271 Q. Der Witz an der Geschichte: Auf der Verpackung ist der Buchstabe nicht mit abgedruckt - ich habe erst jetzt mit dieser Liste und entsprechendem Suchen den Unterschied gefunden

    Länge [mm]: 561 versus Länge [mm]: 537,5. Danke manni65, das ist der Gamechanger. Keine 12h her und vermutlich die Lösung schon gefunden. Ich bestelle das Teil, baus ein und las euch wissen, was bei rauskommt :)

  • Außerdem ist ein Wechsel der Gelenkwelle durch Anheben des Motors schon sehr... sagen wir originell.

    Ich wollte nicht nur Spur sondern auch Sturz nicht verstellen. Und vermutlich ist das Problem hausgemacht. Weil die Welle zu lang ist, lässt sie sich konventionell nicht ein- bzw. ausbauen, weil sie nicht am Getriebe vorbeipasst. Aber auch nur so super knapp nicht. Vermutlich hat sich auch das mit der kürzeren Welle erübrigt. Danke euch!

  • Ich wollte nicht nur Spur sondern auch Sturz nicht verstellen.

    Auch den Sturz verstellst du mit der von mir vorgeschlagenen Methode nicht. Vorausgesetzt natürlich, die Welle passt und du musst nicht noch andere Schraubenverbindungen lösen ;).


    P. S.: Nur so als Tipp für die Zukunft: Gib mal »etka online« in die Suchmaschine deiner Wahl ein und klicke auf das erstbeste Ergebnis. Da findest du praktisch die gleiche Auflistung, die manni65 hier eingestellt hat. Auch bei der Suche anderer Ersatzteile als der Gelenkwelle kann das hilfreich sein.

  • Hallo,

    ich habe eben mal im ETKA (2007) nachgesehen:
    Links passen beim 1986er: 191 407 449X

    Rechts passen beim 1986er: 191 407 272 AE oder 191 407 272 CX


    Die von Dir genannte Teilenummer 191 407 271 Q ist eigentlich vorgesehen für späterer Modelljahre, z.B. 1989, sie wird NICHT für Modelljahr 1986 erwähnt!


    Mir fiel auf: die Wellen mit Ende 449../450.. scheinen unabhängig von Modelljahr verwendbar zu sein, sie passen auch bei diversen Vergasern (EZ, RF, PN)


    P.S.: Anhand des Nicknames: Bist Du auch aus Frankfurt am Main?

    Viele Grüße, a.h.

  • Die von Dir genannte Teilenummer 191 407 271 Q ist eigentlich vorgesehen für späterer Modelljahre, z.B. 1989, sie wird NICHT für Modelljahr 1986 erwähnt!

    Solange die Länge passt, ist das kein Problem, auch die Gelenkwelle von späteren Modelljahren einzubauen. Umgekehrt geht das hingegen nicht! Diese Nummern bezeichnen ja immer den gesamten Satz. 8/'87 wurden ein paar Maße an der Vorderradaufhängung verändert. Am Gelenkwellensatz wurde der Durchmesser der Gleichlaufgelenke erhöht, sodass der Anlagebund fürs Radlager größer wurde. Das ist unschädlich für die alte Radaufhängung.

  • Seit einer Woche ist die neue Welle eingebaut. Habe die Posts von euch a.h. und Franzmann erst jetzt gesehen. Welle passt, Auto läuft jetzt einwandfrei geradeaus und ist noch dazu jetzt superleise, weil der Motor durch die zu lange Welle nicht mehr zur Seite gedrückt wird. Also: Vielen Dank für eure Hilfe, auch für den Link zum nachschauen von Teilen.


    Best

    Christian