Schlechter Kaltstart 1,6 EZ – weiß nicht mehr weiter

  • Da stimmt etwas mit der Starterklappe nicht, denke ich. Beim Gasgeben öffnet sie nur minimal? Die PDD sollte sie eigentlich weiter aufziehen. Schau dir auch mal die so genannte Zwangsöffnung oder »Wide Open Kick« der Starterklappe an (siehe https://www.ruddies-berlin.de/sen2e2.htm unter »Kaltabfahren«).

  • PDD öffnet kleinen Spalt im Leerlauf. Sobald man Gas gibt, geht der Spalt auf 5-7mm auf. Wenn er warm ist, steht die Starterklappe stramm senkrecht offen. Feder sollte also funktionieren. Die PDD habe ich nach Ruddies-Anweisung eingestellt. Wenn ich nach dem Kaltstart, wenn die Drehzahl in den Keller geht, mit dem Finger die Starterklappe öffne oder schließe, ändert sich nichts. Läuft weiterhin wie ein Trecker...

    Ausserdem sollte die Starterklappe auch nicht die Ursache sein, daß er im warmen Zustand plötzlich keinen Leerlauf mehr hat und ausgeht.

  • Weiteres Update: nach dem Starten zieht sich der Stößel von der 3-Punkt-Dose ganz zurück und bleibt auch eingezogen, wie in Schubabschaltungs-Stellung. Beim Gasgeben eiert er etwas hin und her. Nach polterndem Warmlauf läuft er dann ganz gut, jedoch ist das Standgas immer niedriger bis kurz vorm Ausgehen. Wenn ich den Stecker an dem Thermozeitventil ziehe, tut sich nichts. Wenn ich den unteren Schlauch von der 3-Punkt-Dose ziehe, kommt der Stößel ganz raus und die Drehzahl geht hoch (ca. 2500 Touren), weil er den Drosselklappenansteller bewegt. Wie sollte denn der Stößel stehen, wenn der Motor warm ist? Was kontrolliert die verschiedenen Stellungen?


    Gruß,

    Christian

  • lies mal meine Threads ;-) Mit dem Mist mache ich seit 12 Jahren rum. Damit muss man einfach leben wenn man nicht seine gesamte Zeit und ein Vermögen an Geld drangeben will ohne dass man es löst. Ich war in sämtlichen Werkstätten die alle behauptet haben, sie hätten es gelöst und prüfen konnte ich es nie, der Motor war jedes mal warm gefahren als ich das Auto zurück bekam.


    Ich nutze mein Auto nur für Langstrecken (also 100km+) und somit geht's einigermassen denn wenn er warm ist, läuft er sehr gut und man verzeiht dem Auto seine "kleinen Macken";


    PS.: falls Du oder jemand anderes doch mal eine Lösung findest, dann bitte posten ;-)

    Suche noch :


    Pierburg Vergaser 2e2 Starterdeckel (Oberteil) +
    Golf2 Sportlenkrad (i.e. vw 191 419 091) für meinen EZ Bj 1985 ohne Servolenkung.

  • Bei meinem hilft es einfach regelmäßig zu fahren. Mehr als eine Woche Stillstand und er bockt. Oder wenn es draußen feucht ist im Herbst. Dann geht auch garnichts die ersten paar km. Im Winter wenn es schön kalt aber trocken ist kein Problem.

  • Moin,


    ich hab mir mal die Mühe gemacht, deinen Thread komplett zu lesen, um mir ein Bild vom Problem zu machen. Eine Tatsache, die du beschreibst, kommt mir bekannt vor. Wenn du nach dem Kaltstart Gas gibst, öffnet sich die Starterklappe relativ weit. Das darf nicht sein. Nach dem Kaltstart regelt der Starterdeckel den Warmlauf des Motors. Hier solltest du ansetzen.

    Ich hatte ein ähnliches Problem. Fass mal die Starterklappe an und bewege die mal. Die müsste in jeder Position über die Bimetallfeder im Starterdeckel wieder in die Ausgangsposition zurückschwenken. In meinem Fall, war die Mechanik im Starterdeckel defekt, so dass der Luftstrom beim Gas geben die Starterklappe zu weit öffnete und der Motor mager lief und aus ging.

    Stellt sich bei dir eigentlich nach dem Kaltstart die Leerlaufdrehzahl ein?

  • Wenn du nach dem Kaltstart Gas gibst, öffnet sich die Starterklappe relativ weit. Das darf nicht sein. Nach dem Kaltstart regelt der Starterdeckel den Warmlauf des Motors. Hier solltest du ansetzen.

    Ich hatte ein ähnliches Problem. Fass mal die Starterklappe an und bewege die mal. Die müsste in jeder Position über die Bimetallfeder im Starterdeckel wieder in die Ausgangsposition zurückschwenken. In meinem Fall, war die Mechanik im Starterdeckel defekt, so dass der Luftstrom beim Gas geben die Starterklappe zu weit öffnete und der Motor mager lief und aus ging.

    Stellt sich bei dir eigentlich nach dem Kaltstart die Leerlaufdrehzahl ein?

    Hallo,


    danke erstmal an alle fürs Interesse an meinem "Problem".

    Der Mechanismus im Starterdeckel ist das nächste, was ich prüfen werde. Der Tip mit der Starterklappe bestätigt das: sie wird von der PDD bei jedem Gasstoß bis ca. 6mm aufgezogen, weil sie relativ labberig in der Kaltlaufphase ist. Richtig stramm sitzt sie nur im warmen Zustand senkrecht. Vielleicht ist im Starterdeckel etwas gebrochen. Das würde auch erklären, daß der Fehler plötzlich auftrat, nachdem der Wagen ja immer tadellos ansprang und lief. Thermozeitventil funktioniert auch. In der Kühltruhe hat es Durchgang, bei steigender Temperatur macht es dicht. EUV klappt auch mit intakter Sicherung. Der Leerlauf geht nach dem Kaltstart nach ein paar Sekunden runter und der Motor schüttelt sich bis kurz vorm Ausgehen. wenn ich dann losfahre, läuft er besser, je mehr Gas ich gebe. Nach ca. 800 Metern oder einer Weile im Stand hat er sich dann warmgehustet. Der Stößel an der 3-Punktdose ist vom Drosselklappensteller weg (Lücke), die Drehzahl jedoch gleichmäßig etwas erhöht, ich schätze 1500-1700 Umdrehungen. Das macht vermutlich der Stift im Dehnstoffelement? Wenn er warm ist (Starterklappe senkrecht) ist das Standgas normal. Mal sehen wie es weitergeht. Das Problem tritt ja nur 1x morgens auf ;)

    Gruß,

    Christian