Schlechter Kaltstart 1,6 EZ – weiß nicht mehr weiter

  • Hallo Zusammen,


    nachdem ich meinen Jetta und mich kurz vorgestellt habe, muß ich auch gleich um Hilfe bitten, da ich mit meinem Wissen am Ende bin. Es handelt sich um einen 84er 1,6 MKB EZ mit 4+E Schaltgetriebe, U-Kat und 60.000km auf der Uhr. Nachdem die Zündung gemacht wurde, habe ich noch am Vergaser die Unterdruckleitungen und den Vergaserflansch erneuert. Danach sprang er gut an und lief so, wie er sollte. Seit die Temperaturen dann morgens auf ca. 10 Grad abgesunken sind, macht er folgendes Problem: Startet sofort und dreht für ca. 5 Sekunden etwas höher, dann geht die Drehzahl runter und…brab…brab…brab…er läuft viel zu fett und geht fast aus. Aus dem Auspuff qualmt es schwarz und er fährt stotternd die ersten 500 Meter. Dann läuft er halbwegs normal. Wenn er warm ist, läuft er richtig gut, zieht gut, hängt gut am Gas und hat sauberen Leerlauf. Wenn ich nachmittags wieder starte, läuft er besser als morgens, aber immer etwas zu fett, solange er kalt ist. Pulldowndose habe ich erneuert. Die alte war aber noch gut. Starterdeckelvorwärmung hat Strom. Das Problem bleibt.


    Hat jemand ‚ne Idee, was ich noch prüfen kann? Hat ja wohl irgendwas mit der Motor- oder Aussentemperatur zu tun.


    Ich wäre für jeden Hinweis dankbar.



    Gruß,


    Christian

  • Deine Pull Down Dose wird fritte sein. Das hatte ich vor 30 Jahren bei meinem GU (1,8L 90PS) auch.

    Die Pulldowndose (hatte ich erneuert) zieht die Starterklappe nach dem Start etwas auf. Ohne Luftfilter kann man das schön sehen. Trotzdem geht bei kaltem Motor nach ca. 10 Sekunden die Drehzahl soweit in den Keller, daß er sogar manchmal ausgeht. Soweit ich weiß, ist die Pulldowndose nicht temperaturabhängig, oder? Irgendwas überfettet den Vergaser nach dem Start...

  • Die Frage ist geht die Starterklappe vielleicht zu weit oder zu wenig auf ?

    Die Starterklappe geht genausoweit auf wie zu den Zeiten, als er noch gut lief. An den Einstellungen habe ich nichts geändert. Weil der Fehler so plötzlich auftrat, hatte ich auch die PDD im Verdacht und erneuert. Daran lag es aber wohl nicht. Gibt es denn noch andere "Verdächtige", die das Kaltstartverhalten beeinflussen während der ersten 60 Sekunden beeinflussen? Was iost mit den Thermozeitventil, Teillastkanalheizung, Thermoventil und dem anderen Gedöns? Kann es daran liegen?

  • Die Pulldowndose (hatte ich erneuert) zieht die Starterklappe nach dem Start etwas auf. Ohne Luftfilter kann man das schön sehen. Trotzdem geht bei kaltem Motor nach ca. 10 Sekunden die Drehzahl soweit in den Keller, daß er sogar manchmal ausgeht. Soweit ich weiß, ist die Pulldowndose nicht temperaturabhängig, oder? Irgendwas überfettet den Vergaser nach dem Start...

    Damals hatte ich genau wie heute von Vergasern keine Ahnung und habe das bei VW machen lassen. Ist heute wahrscheinlich sinnlos und auch unbezahlbar.


    Die Symptome waren zumindest wie bei dir.

  • Soweit ich weiß, ist die Pulldowndose nicht temperaturabhängig, oder? Irgendwas überfettet den Vergaser nach dem Start...

    Wie meinst du das? Natürlich wird die Pulldowndose (PDD) temperaturabhängig angesteuert. An sich ist es eine stinknormale Unterdruckdose, das ist klar. In der PDD selbst sitzt jedenfalls kein Thermoelement. Aber dieses ist zusammen mit dem Unterdruckventil für die temperaturabhängige Ansteuerung der PDD verantwortlich.


    Und erkläre mir mal, wie du sehen willst, ob die Starterklappe jetzt immer noch auf der gleichen Position in der gleichen Phase liegt, wenn die Toleranz weniger als einen halben Millimeter beträgt!

  • Hallo Franzmann,


    danke für den Hinweis. Ich dachte, die PDD wird verstellt, sobald Unterdruck aus dem Ansaugflansch enteht und an der PDD gesaugt wird. Wo sitzt denn das Unterdruckventil für die temperaturabhängige Ansteuerung der PDD? Vielleicht könnte ich dieses mal auf Funktion prüfen.

    Die Position der Starterklappe habe ich ehrlich gesagt nur optisch mit der vorherigen (alte PDD) verglichen. Wenn ich dann die Starterklappe nach dem Kaltstart mit dem Finger etwas weiter aufgeschoben habe, lief er direkt gut.

    Ich wußte nicht, daß die Toleranzen so klein sind. Wieder was gelernt.

    Einstellen kann ich die PDD doch nur an der kleinen Inbusschraube, richtig?


    Danke nochmals für die Tips. Ich suche weiter.


    Viele Grüße,


    Christian

  • Tut mir leid, da ist mir ein Fehler unterlaufen _patsch. Thermozeit- und Elektro-Umschaltventil wirken über die Dreipunktdose auf die Drosselklappe. Du hast Recht, dass die PDD rein über den Differenzdruck geregelt wird. Für die unterschiedlichen Positionen der Zugstange sorgt eine ausgeklügelte Federschaltung. Dass er bei leichtem Anheben der Starterklappe direkt besser läuft, deutet doch schon einmal darauf hin, dass du der Lösung des Problems schon sehr nahe bist :]. Beim Einstellen der Starterklappe sind zwei Maße zu beachten, siehe Kennwerte von Pierburg auf ruddies-berlin.de. Und ja, mit der Inbusschraube an der Zugstange stellst du eines dieser Maße ein. Die Überwurfmutter auf der Membranseite bewirkt eine Änderung der Federvorspannung und muss ebenfalls eingestellt werden.

  • Gerade bei den alten Fahrzeugen mit Vergasern kann 1 oder 2 mm mehr oder weniger Offen der Starterklappe entscheidend sein. Bevor du etwas anderes machst sollte die Pulldowndose korrekt eingestellt sein. Ich würde nur erst an der Inbusschraube einstellen. Die Federvorspannung würde ich nicht verändern oder kennzeichnen wie die gestanden hat damit du später auf den Ausgangszustand zurück gehen kannst. (Voreingestellt ).

    suche von der originalen Montreal-Felge 6X14 noch einen Deckel.
    TN.: 191 601 149

  • Hallo Zusammen,


    kurzes Update: ich habe noch folgende Sachen gecheckt:

    • PDD eingestellt
    • den Unterdruckschlauch zum grünen Behälter erneuert
    • Thermozeitventil geprüft: 6-7 Ohm Widerstand = sollte stimmen
    • Unterdruckschlauch an PDD vom Ansaugstutzen durchgepustet
    • Teillastkanalbeheizung hatte Massefehler = behoben
    • Zündkontakt geprüft = ok (0,35-0,4mm)

    Seitdem läuft er noch schlechter als vorher. Springt wieder gut an, nach 15 Sekunden nur Stottern und schwarzer Dreck aus dem Auspuff. PDD macht kleinen Spalt im Leerlauf auf und zieht auf ca. 5mm auf, wenn man Gas gibt. Zu alledem geht er jetzt auch noch aus wenn er warm ist und man vom Gas geht. Der Stößel an der 3-Punkt Dose zieht sich nach dem Start zurück ist in warmen Zustand ganz drin. Keine Ahnung, was ich noch machen kann:-(


    Noch einer ne Idee?