Tankanzeige geht nicht bis zum Anschlag / Spannungsregler

  • Hallo zusammen


    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.


    Diese Woche habe ich mir den Tacho vorgenommen, da die Tankanzeige bei vollem Tank nicht bis zum letzten Punkt ankommt.

    Der Tankzeiger hält immer zwischen dem zweitletzten und letzten Strich an. (Bild 1)


    Nach vielen Recherchen im Forum, wird man immer wieder auf den Spannungsregler (TCA700Y/ Bild 3) hingewiesen, welcher dafür bekannt öfter kaputt zu gehen.


    Somit habe ich im www. einen neuen Spannungsregler gekauft (LM2940T10).

    Das LM2940T10 habe ich gekauft, da der TCA700Y nicht mehr erhältlich war (Produktion in den 90er eingestellt).


    Beim Einbau wurde darauf geachtet, das der Spannungsregler um 180 Grad gedreht wurde (Kühlfläche nach oben).

    Nun leuchtet die Temperaturanzeige konstant und der Temperaturzeiger ist nicht mehr in der Mitte (sondern leicht rechts der Leuchte). Zu sehen ist auch, dass der Zeiger der Tankanzeige sich minimal nach rechts verschoben hat. (Bild 2)


    Kennt sich hier jemand aus? Erfahrungswerte?

    Kann es eventuell am falschen Spannungsregler liegen? Wenn ja, welcher ist der richtige?

    Am Tankschwimmer möchte ich nichts ändern bzw. verbiegen.


    Danke für eure Rückmeldungen.

    J.P.

  • Der LM2940T-10 wird zumindest als Replacement genannt.

    Und auch die gedrehten Ein- und Ausgänge. So weit scheint alles richtig zu sein.

    Aber es kann sein, daß Du eine kalte Lötstelle, oder den Regler beim Einlöten getötet hast.

    Mess einfach mal am Ausgang (hilfsweise an beiden äußeren Anschlüssen) nach, ob dort 10V anliegen.

    Wenn ja, funktioniert der Regler, und ich würde auf einen nicht richtig aufgesteckten Stecker (Kabelbaum - KI) tippen.

  • Hallo,

    wird möglicherweise am Spannungsregler liegen. Du hast wohl den falschen Regler eingebaut.

    Es passt und funktioniert nur der TO220. Im Gegensatz zum originalen Regler müssen PIN 1 und PIN 3

    getauscht werden. Kostet z.B.bei "Reichelt" 26 Cent plus Versand.

    Hier mal eine Grafik zum Thema.

    Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

    Gruß manni

  • Wenn du den Spannungskonstanter als Ursache ausschließen kannst, kann es nur einer dieser drei Fehler sein:

    1. Schwimmerarm verbogen,
    2. Tankentlüftung funktioniert nicht richtig (z. B. bei zu hohem Volumenstrom beim Tanken) oder
    3. Verstärkung/Verschiebung der Anzeigenadel ist zu gering eingestellt.

    Zu 3. hat mal jemand eine Anleitung im Polotreff-Forum geschrieben.

  • Ich habe nun einen neuen Spannungsregler bei Classicparts bestellt und verbaut.

    Bin gleich weit wie vorher, bleibt unmittelbar vor dem letzten Strich stehen.

    Somit kann ich den Spannungsregler ausschliessen.


    Wie kann sich der Schwimmerarm verbiegen?

  • Der Schwimmerarm dürfte sich nur durch unsachgemäße Handhabung, sprich beim Aus- und Einbau verbiegen. Andere Ursachen kommen eher nicht infrage. Als erstes würde ich aber mal die Tankentlüftung in Augenschein nehmen. Wie tankst du? Volle Pulle? Falls ja, hake den Zapfhebel bei der nächsten Betankung mal in der Mitte ein. Bei zu hohem Volumenstrom beim Tanken kann es passieren, dass die Zapfpistole verfrüht abschaltet. Funktioniert das Schnellentlüftungsventil korrekt?

  • Der Schwimmerarm dürfte sich nur durch unsachgemäße Handhabung, sprich beim Aus- und Einbau verbiegen. Andere Ursachen kommen eher nicht infrage. Als erstes würde ich aber mal die Tankentlüftung in Augenschein nehmen. Wie tankst du? Volle Pulle? Falls ja, hake den Zapfhebel bei der nächsten Betankung mal in der Mitte ein. Bei zu hohem Volumenstrom beim Tanken kann es passieren, dass die Zapfpistole verfrüht abschaltet. Funktioniert das Schnellentlüftungsventil korrekt?

    Habe soeben einen neuen Spannungsregler von Classicparts verbaut.

  • Wie ich Tanke?

    Zapfpistole rein, Zapfhebel bis an den Anschlag.... schaltet dann ab, danach drücke ich vorsichtig weiter bis es oben fast raus läuft. Somit randvoll :)


    Wo befindet sich eigentlich der Schnellentlüftungsventil?

  • Die Anzeige ist sowieso eher ein Schätzwert.

    Dazu kommt, daß der Widerstand des Tankgebers bei steigendem Füllstand sinkt,

    und der Minimalwert des Gebers (Tank voll) irgendwo bei 40...50 Ohm liegt.

    Zwischen Tacho und Geber gibt es 3 (4?) Steckverbindungen, die um die 30 Jahre alt sind.