Druckluft Schlagschrauber

  • Recht hast Du. Es ist erstaunlich, wie schnell der Schlagschrauber den 50l Kessel leer hat :huh:.

    Es war schon gut, dass ich mit dem kleinen Kompressor nicht weiter gemacht habe.

    Der erste richtige Einsatz des Schlagis fehlt aber noch, das wird wohl erst im November werden.


    Sandstrahlen soll auch nicht im großen Stil erfolgen. Wenn, dann mal ein Teil, so wie z.B. Halter für Servoflüssigkeitsbehälter u.ä.

  • Auch wens a bissle älteres Thema ist...

    Ihr könnt den besten Schlagschrauber und den besten Kopressor haben. Wen das ganze an einem 6mm Spiralschlauch ausm Baumarkt betrieben wird dann is eben Essig! 14mm Schhlauch hin und gut is. Durch diese kleinen Schläuche geht eben kein Volumen durch. Sprich dein Kompressor kann eben nicht soviel drücken wie er könnte. DAS ist oftmals das Problem.

  • Im Prinzip ist beim Schlagschrauber die Luftmenge zweitrangig, da man sowieso immer nur wenige Sekunden am Stück arbeitet.

    Sorry, aber is doch ziemlicher Quatsch. Vorschlag: Nehm einfach mal so einen 6mm Baumarktschlauch und versuch dich nur mal an einer Radmutter. Oder einen zu kleinen Kompressor ausm Baumarkt der nur 120l/min ansaugt...Was glaubst warum die Abgabemenge bei den ganzen billigteilen NIE dabei steht sondern nur (wen überhaupt) die Ansaugleistung? Die Luftmenge (man redet hier vom Volumenstrom) ist das A UND O! Druck ist egal, die Luftmenge ist das entscheidente. Und diese kommt a) vom Kompressor und b) vom Schlauch.

    Wiegesagt wer es nicht glaubt der nimmt einfach mal einen zu kleinen Schlauch.

  • Du musst genauer lesen.


    Ich meinte damit, dass man mit dem Schlagschrauber immer nur wenige Sekunden Luft benötigt.


    Man braucht halt keinen Kompressor mit Unmengen an Abgabeleistung, wie bei Druckluftgeräten mit Dauerbetrieb.


    Natürlich kann ich das nicht mit einem Kindergartenschlauch machen. Logisch.


    Aber grundsätzlich ist es so, dass ein Schlagschrauber auf rund 6 bar Betriebsdruck konzipiert ist.


    8 bar drücken auch die kleinen Baumarktdinger mit 25l-Kessel.


    Nehm ich jetzt einen 8mm Schlauch, habe ich für eine Weile den nötigen Volumenstrom, um ihn zu betreiben.


    Dass die Dinger irgendwann zusammen brechen und man wieder kurz warten muss, bis man der Kompressor wieder im Arbeitsbereich ist, ist klar.


    Aber grundsätzlich ist heute jeder 0815 Kompressor für diesen Betrieb geeignet.


    Wir hatten viele Jahre so ein Teil bei uns zu Hause, ehe ich mir was vernünftiges zum Sandstrahlen und für andere Druckluftwerkzeuge gekauft habe.


    Aber der Räderwechsel ging auch mit der kleinen Luftpumpe immer tadellos.


    Trotzdem: Wenn man sich einen Kompressor anschafft, dann lieber ein paar hundert Euro mehr und was vernünftiges kaufen. Sowas hat man in der Regel sein Leben lang und kauft man nicht 2x.


    Sollte es wirklich nur ums Räderwechseln gehen. Dann langt heutzutage ein vernünftiger Akkuschlagschrauber völlig.