Beiträge von Oldschool-Edition

    Hi zusammen!


    Ich bin heute Nachmittag zu unserem Bauernhof gefahren, um den 2er nochmal zu waschen, da ich ihn am Montag ziemlich schmutzig abgestellt hatte.


    Ich starte, er springt normal an. Doch es blinkt die Öldrucklampe. Ok ... komisch er läuft ganz normal. also raus gefahren zum Waschen (ca. 30 Meter)


    Gewaschen oder ein komisches Gefühl blieb.


    Also hab ich nachgeschaut:


    Verkabelung gecheckt ... alles gut.


    Wieder gestartet, da hörte man schon die Hydros klackern. Die Lampe blinkte weiter.


    Also Werkzeug gesucht und den Öltemperaturgeber unten am Ölfiltergehäuse raus gedreht. Kurz orgeln lassen ... es kam kein Öl.


    Na toll! Dann hab ich den oberen Drucksensor am Kopf raus gedreht... noch 2x georgelt ... wieder nix.


    Am Montag lief er noch ganz normal, ohne irgendwas.


    Ich hab ihn dann wieder in die Garage verfrachtet und werde ihn wohl die Tage mit dem Hänger holen und mal die Ölwanne abmachen.


    Bis zuletzt lief der Golf ganz normal. Kein Blinken, kein Piepsen. Ruhiger Motorlauf. Einzig die Öltemperatur schwankte manchmal. (Ging schlagartig um 10° runter) Dabei dachte ich mir aber nichts weiter, ich hielt es dafür dass kühles Öl aus dem Ölkühler nachströmte, als das Thermostat aufmachte.


    Die Ölpumpe ist noch die Originale und müsste jetzt um die 160.000 km gelaufen haben. (ca 140.000 im Spenderauto und 20.000 km bei mir) Sie war beim Einbau unauffällig, als der Motor revidiert wurde.


    Die Ölpumpe hat ja ein Druckregelventil? Möglich das dass hängen geblieben ist?


    Hatte von euch schon mal einer so ein Problem?


    Achja: Nebenbei hab ich mir die Stoßstange bei der Garageneinfahrt noch runter gerissen...


    Ein Tag für die Tonne...

    Ah ja! Wieder was gelernt. Danke :)


    Ich bin eben auch deshalb irritiert, weil ich letzten Winter bei meinem BMW Z3 den Auspuff saniert habe. Kostenpunkt MSD und ESD liegt original bei rund 1000 Euro und im Zubehör finden sich nur Sportauspuffanlagen.


    Also habe ich den bestehenden aufgearbeitet.


    Der hat einen relativ keinen Mittelschalldämpfer, der stark rostig war. Wurde er durch ein Rohstück ersetzt. Der Rest wurde entrostet und hitzefest schwarz lackiert. Das sieht bis heute tip top aus.


    Ich habe mir dadurch ehrlich gesagt auch ein bisschen Sound erhofft, da der Z eher ein Leisetreter ist. Aber da kam gar nichts.


    Na Ok doch ... Wenn er kalt ist und man im Schubetrieb ist blubbert er jetzt schön aus dem Auspuff. Ich denke das haben die mit diesem Dämpfer rausgefiltert.


    Für mich ist das immer noch ein Buch mit 7 Siegeln.

    Da sieht man wozu die deutsche Sprache fähig ist. :-D


    Aber ist schon interessant, wie das alles zusammenspielt.


    Ich komm auf die Schalldämpfertechnik sowieso nicht klar.

    Es gibt ja Absorbtionsdämpfer und Reflektionsdämpfer. Was macht da genau was? Wo sind die Unterschiede? Ich hab keinen dunst.


    Ich bin aktuell eh der Meinung ab Kat alles raus zu werfen und was vernünftiges drunter zu bauen.


    Aber jetzt steht er erstmal eingemottet und ich will mir über den Winter die Teile organisieren und dann das Zeug in einem Rutsch drunter bauen.


    Ab sofort heißt es wieder Passat 3C Diesel fahren.

    Viel zu groß, viel zu behäbig, ein idiotisch übersetztes 6 Gang Getriebe. (2x Schalten wenn man zügig überholt ... das nervt schon gewaltig, wenn man den ganzen Sommer über drehfreudige Benziner gefahren ist)


    Immerhin habe ich die KM Leistung beim Golf noch auf 1380 dieses Jahr gepuscht.

    Gerade die letzten 2 Wochen haben massiv Spaß gemacht. Bei Temperaturen unter 15 C° drückt der 2er richtig gut und ich bin nach 15 Jahren immer noch aufs neue begeistert, wie gut ein Auto mit verhältnismäßig wenig Leistung gehen kann. Gewicht ist eben alles.


    ich denk am besten wärs, du klebst den flansch noch zusätzlich mit dichtmasse ein.


    vermutlich hast du auch seitlich am kopf schon lochfraß und somit keine saubere dichtfläche mehr. wär nicht das erste mal so.


    dann hilft auch der beste neue o-ring nichts.


    also lieber drauf vorbereitet sein, als nochmal ran zu müssen.

    Vorweg muss man ja sagen, dass wieder mal viele Wege nach Rom führen.


    Von der billigen Spraydose aus dem Baumarkt bis zu Produkten wie Mike Sanders oder Timemax gibt's heute alles.


    Vorab ist halt eine Bestandsaufnahme das Wichtigste.


    Wenn der Wagen schon "angezählt" ist und demnächst Schweißarbeiten nötig sind, dann würde ich gar nichts machen. Sonst brennt das beim Schweißen nachher wie Zunder.

    Erst alles herrichten und dann konservieren.


    Grundsätzlich wurden die 2er ja schon im Werk in Wachs getaucht, was viele auch bis heute konserviert hat. Allerdings war das Zeug auch kein Produkt für die Ewigkeit.


    Das Problem sind dabei Auswaschungen und die Lösemittelhaltigkeit. Das Lösungsmittel trocknet sukzessive die Wachse aus und irgendwann ist es ein trockener, rissiger Film, der keinerlei Konservierungseigenschaften mehr hat.


    Das konnte ich bei meinem 2er bei der Hohlraumversiegelung mit einer Endoskopbesichtigung damals feststellen.


    Nach wie vor ist für mich Mike Sanders das Produkt der Wahl wenn es um Langzeitversiegelungen in Hohlräumen geht.

    Die Verarbeitung sollte aber nicht unter 20C° statt finden, da sonst die Verarbeitungszyklen zu kurz werden.

    Macht man das jetzt sollte das Auto mindestens 12 Stunden vorher in einer geheizten Werkstatt stehen und trocken sein. (Holräume ausgeblasen!)


    Das Zeug ist Lösemittelfrei und hat eine hervorragende Kriechfähigkeit.


    Am Unterboden und in den Radhäusern schwöre ich immer noch auf das Seilfett von Liquy Moly. Gut und günstig und tut seinen Dienst.


    Vor 2 Jahren habe ich den Polo meiner Freundin (damals ein Neuwagen) mit dem Hightemp Wachs von Innotec gemacht. Das Produkt setzt eine VW Werkstatt bei mir in der Nähe ebenfalls für Konservierungsarbeiten ein. Es ist für Hohlräume und Unterboden gleichermaßen geeignet und schön zu verarbeiten. Gesehen habe ich das bei einem Bekannten, der damit seinen Golf 7 gemacht hatte.


    Es war für mich eine Alternative, da ich keine Lust hatte aufwändig mit Mike Sanders zu arbeiten. Ich schätze mal der Wagen wird uns sowieso in 6-7 Jahren wieder verlassen und bis dahin wird das Produkt seinen Dienst bestimmt tun.


    Nachteil war der Lösungsmittelgeruch im Auto, der sich über Wochen hielt. (Besonders wenns warm war)


    Traurig ist halt, dass ein Neuwagen eines Premiumherstellers keinerlei Hohlraumschutz hat. Also zumindest der 7er und unser Polo hatten keinen. Wobei ich in der gläsernen Manufaktur die E-Golf Karossen gesehen habe, die waren nahezu getränkt mit Hohlraumwachs.

    Naja offenbar ist da die Gewinnoptimierung noch nicht so weit fortgeschritten, wie bei anderen "Brot- und Butter"-Produktpaletten.

    Aber das ist ein anderes Thema.


    Bei meinem T4 wurde am Boden auch dick mit Bitumen-UBS gearbeitet. Ich trau dem Frieden nicht, da ich schon 2 Stellen an den Schwellern gefunden habe, die ich demnächst schweißen werde.

    Aber zuerst werde ich wohl den Unterboden Trockeneisstrahlen lassen, damit ich weiß was ich habe.

    Dann wird saniert, dann konserviert.


    Aber hier zuvor schon geschrieben wurde: Bitte ja nicht glauben, dass eine einmalige Aktion das Leben des Blechs auf 100 Jahre verlängern wird.

    Ständige Pflege und Kontrolle sind das A und O für ein langes Autoleben.

    Gern geschehen. Das ist keine schlechte Wahl.


    Wegen der Wintervorbereitung:


    Je besser dein 2er konserviert ist umso weniger Sorgen wirst du haben.


    Insbesondere wäre eine Hohlraumkonsverierung sehr empfehlenswert. Selbiges gilt für den Unterboden und die Radhäuser.

    (wenn er noch lange halten soll)

    (Mike Sanders, die Innotec - Systeme oder Liqui Moly Seilfett bringen sehr gute Ergebnisse)


    Dem Lack würde einmal eine vernünftige Aufbereitung auch nicht schaden. Eventuell ja dann im Frühjahr.


    Bis dahin macht es Sinn den Wagen öfters mal an einem SB-Waschplatz mal abzukärchern, um das Salz wieder runter zu waschen. (wenn es nicht zu kalt ist)

    Ruhig auch die Radhäuser und den Unterboden miteinbeziehen.


    Ansonsten den üblichen Wintercheck:

    - Vernünftige Reifen (hast du ja schon ins Auge gefasst)

    - Gefrierpunkt vom Kühlwasser prüfen

    - Wischwasser auf ein Winterprodukt umstellen (falls nicht eh schon passiert)

    - ggfs. Waschdüsen einstellen

    - ggfs. neue Wischerblätter drauf geben, falls die alten schmieren oder rattern.

    - Dichtungen pflegen

    - Türschlösser ölen


    Ansonsten sind die 2er sehr gute Winterautos. Vor allem die Heizung wussten wir früher immer alle zu Schätzen.

    Benzin und Abgasgerüche haben im Innenraum nichts zu suchen. Bitte kümmer dich umgehend darum. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich.


    Wegen der Hupe:


    Google mal nach "Hella Doppelhorn 3FH"


    Die hab ich auch an meinem T4 erst kürzlich verbaut, weil die alte Hupe klugerweise im Spritzwasser steht und alle paar Jahre absäuft.


    Aber die Hupe ist top und nicht vom original zu unterscheiden.

    Ja genau. Die Anlage ist vom Fröschl.


    Unrecht hast du ja nicht.

    Den letzten ESD konnte ich nach 5 Jahren in die Tonne werfen.

    Der war außen wie neu und innen zerfallen vom Kondensat.


    Also wärs primär wichtig, dass auch das Innenleben aus Edelstahl ist und nicht nur die äußere Hüllkörper.


    Dann wär das echt eine Option, die noch dazu absolut nicht teuer ist, wie ich finde.


    Aktuell ist es halt so, dass ich meine "Saisonautos" aufsplitten muss. Also 2 stehen immer daheim und 2 in unserem alten Bauernhof ca. 15km von mir weg.


    Das heißt auch, dass der 2er dann auch mal in den Regen muss, weil ich nicht jedes Mal hin und her wechsle, nur weils mal 2 Tage schlechtes Wetter gibt.


    Aber konserviert ist er ja zu genüge und ich mach mir da keine Sorgen deswegen.


    Die größte Problematik ist mittlerweile das Stehen. Heuer habe ich es auf stolze 1200 km gebracht, die der Golf bewegt wurde.


    Da geht beim Stehen mehr kaputt als beim Fahren kommt mir vor. Der Auspuff ist auch so ein Thema.


    Am besten wärs wohl ich stell den Novus-Leuten mal eine Anfrage, ob die auch Auspuffanlagen für Steh-zeuge bauen und nicht nur für Fahrzeuge. ;-)

    Gehört hab ich davon schon und ich finde es auch sehr interessant.


    Allerdings bringt mir Edelstahl im Prinzip nichts, da ich sowieso maximal 2-3x im Jahr im Regen damit fahre. (So wie heute ;-) )


    Viel wichtiger ist, dass das Dröhnen weg geht.


    Hat die Novus-Sachen denn jemand verbaut?


    Ich hab mal auf Youtube kürzlich ein Video von Howdeep gesehen, der hat sich eine Anlage von denen auf den KR drauf getan. Die klingt schon kernig, aber nicht zu laut und kein dröhnen. So hat ers beschrieben.


    Wenn das geht und es trotzem original aussieht wäre es der HIt.


    Vielleicht hat hier ja einer Erfahrungen?


    LG Lukas

    Der Fächer ist ein Supersprint. Der ist top und wie gesagt auch gewickelt. - Dick gewickelt ;)


    Du hast schon recht die Fächerkrümmer machen die Autos lauter. Gerade bei Billigdingern merkt man das schon übelst. Ich hatte vorher nen dünnwandigen TA-Technix drinnen. Au weia...


    Aber das Dröhnen kommt von hinten. Ganz eindeutig. Ich hab halt das Gefühl es ist mehr geworden.


    fächerkrümmer machen den sound heller.


    hat denn jemand diesen imasaf auspuff drunter?

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig