Beiträge von Oldschool-Edition

    Sachen gibt's ...


    Ich werd mir da gleich mal 2 Fläschchen davon bestellen.


    Beim Z3 steht sowieso ein vorsorglicher Tausch von Wasserpumpe, Thermostat und Viscolüfter an.

    Zylinder 5 und 6 finden es nämlich gar nicht "cool" wenn die Kühlung nicht mehr ordentlich funktioniert.

    Ich hatte neulich den Vergleich zwischen einem E36 Cabrio mit dem gleichen Motor und meinem Z3. Da förderte der Viscolüfter wesentlich mehr Luft im Stand durch den Kühler, als bei meinem.

    Das Zeug hat bei meinem erst 135.000 gelaufen aber ist auch schon 21 Jahre alt.


    Der T4 "schwitzt" auch schon mal etwas mehr wenn es vollbeladen in den Urlaub geht oder mal ein Hänger gezogen werden muss.

    Da schadet so eine Extra-Reserve auch nicht.


    Ich werde berichten.


    LG

    Das mit den 100°C ist auch wieder so ein Stammtisch-Mythos.

    Wer manchmal selbst an Herd steht, weiß dass Wasser auch schon unter 100 ° C ausdampft.

    Ähnlich ist es auch beim Verbrennungsmotor, es braucht keine 100° um Kondenswasser aus dem Öl zu bekommen. Der Effekt tritt schon viel früher ein und wird durch die Kurbelgehäuseentlüftung der Verbrennung zugeführt.


    Viel wichtiger ist dabei ist der Zeitraum über den das Ganze passiert.

    Der Klassiker sind diese völlig zugesetzten Rentnerfahrzeuge mit diesem gelb-beige-farbenen Ölschleim. Die Autos fahren so kurze Strecken, dass der Motor nie ausreichend Betriebstemperatur entwickelt und er sich nicht mehr selbst reinigen kann. Ergo: Er verschlammt.


    Von Betriebstemperatur sprechen wir bei rund 80°C.

    Die heißt deswegen so weil ab dieser Temperatur alle Medien in einem Motor ideal funktionieren.


    Regelmäßige Ölwechsel vorausgesetzt hat man keinerlei Probleme, wenn man das Auto unter 100°C Öltemperatur bewegt. Im Gegenteil: Es bietet nur Vorteile.


    Bedenklich sind allerdings diese offenen Systeme ohne Thermostat. Ein Kumpel von mir hat sowas in einem Polo 1 16V (Motor aus dem 6N GTI). Der fährt 20 km und mehr bis die Öltemperatur mal über 70 °C klettert.


    Da ist das Öl noch nicht wirklich im perfekt schmierfähigen Fenster ...


    Aber bei rund 90°C sind alle Werte im grünen Bereich.

    Es kommt halt immer ein wenig auf das Fahrprofil an denke ich. Aber grundsätzlich ist es immer gescheit seinen Temperaturhaushalt in Ordnung zu haben.


    Für ein Slalomauto wirst du auch einen Ölkühler brauchen. Die Läufe sind ja nicht lang. Da ist es viel wichtiger die Temperatur nach und zwischen den Läufen runter zu bekommen. Da brauchts kräftige Lüfter.


    Ich denke da nicht nur an die Schmierung und den mechanischen Verschleiß. Dichtungen, Gummis, Rohre usw. alles hält länger wenn es nicht permanenter Hitze ausgesetzt ist.


    Beim 1er GTI war er serienmäßig und das merkte man auch, dass der Ölhaushalt besser in Schuss ist als beim 2er.


    Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als alle die Golf 1 Ölkühler in ihre 2er verpflanzt haben. Die gabs ja haufenweise.


    Aber ihr habt schon recht. Ein vernünftiger Wasserkühler ist mal das um und auf.


    Trotzdem:


    Ich finds schon super, wenn man mal "drauflatschen" kann ohne gleich ein schlechtes Gewissen zu haben.


    Mein Setup:


    Großer Wasserkühler ---> irgendwas ausm Zubehör ich meine Valeo


    Spallüfter (in ein Corrado G60 Lüfterblech eingepasst)


    70 oder 75° Thermostat ausm Zubehör

    (Ich weiß es nicht mehr genau. Ist ja fast 10 Jahre her)


    13 Reihen Ölkühler von Racimex mit Thermostat (80°)


    gewickelter Fächerkrümmer


    200 Zellen Metallkat


    10W60 Valvoline


    Alle Kühlerschläuche in Silikon neu gemacht. Neuer Wärmetauscher etc. etc.


    Vorher hatte ich wegen einem klemmenden Thermostat auf der Autobahn einen Kopfdichtungsschaden und immer wieder Stress weil mir der Wagen bei höherer Belastung angefangen hatte Zündung zu ziehen.


    Aber jetzt bewahrt er immer kühlen Kopf und zieht auch mal ne ganze Bergpassage bis zum Ende mit voller Leistung durch.

    ich hab am PF einen 13 reihen kühler mit 80° thermostat verbaut.


    der kühler sitzt hinterm grill, vor dem wasserkühler.


    bei normaler fahrweise 90 - 94 grad. wenns mal richtig flott bergauf geht (also jeder gang gedreht wird) 104 - 108.


    das wasser steht seither auch bombenfest.


    kostet alles nicht die welt, ist schnell verbaut und was besseres als die thermische belastung in den griff zu bringen kannst dem motor gar nicht tun.


    13 reihen sind schon ein bissl groß, aber ich wollte damals auf nummer sicher gehen.


    die ölpumpe schafft das locker.


    lg

    Toller Aufbau. Sehr sehr sauber, da wird man glatt neidisch :D


    Wegen der heißen Ansaugluft: Es ist halt immer schwierig den Spagat zu machen. Leistung und Optik. Beides geht halt nicht immer.


    Ich würd die Dinger so offen lassen, sieht halt mal geil aus und hört sich auch bestimmt so an. ;-)


    Wenn man richtig "ernst" macht, dann brauchts eh was anderes als Vergaser.

    Dann wäre auch eine Airbox pflicht.

    ist mit VDS und dementsprechender Originalanleitung (ich schreib das böse Wort jetzt nicht) möglich.


    Es sind halt 2 Steuergeräte anzulernen. Wegfahrsperre und Zentralverriegelung.


    Ein funktionierender Originalschlüssel ist logischerweise vorausgesetzt.

    Gestern durfte der Kleine wieder mal auf ein Treffen und zwar das des Youngtimerclubs Oberes Mühlviertel in Putzleinsdorf (OÖ)


    Normalerweise juckt mich das ja nicht mehr großartig, aber wenn man schon mal Heimspiel hat, ist das ein Pflichttermin.


    Das ist jedes Mal eine Hammer Veranstaltung und wird immer größer und größer. Toll ist auch die Dichte der verschiedensten Fabrikate in wirklich super Zustand. Es gibt auch abseits von VAG viele viele Benzinverseuchte mit tollen Autos.



    LG Lukas

    Im Prinzip ist beim Schlagschrauber die Luftmenge zweitrangig, da man sowieso immer nur wenige Sekunden am Stück arbeitet.

    Anders als zB bei Schleifern, Fräsern etc wo Dauerbetrieb herrscht.


    Einige von uns arbeiten mit Rodcraft. Das Zeug ist auch Robust und verhältnismäßig günstig.


    Aber wir haben eigentlich alle zusätzlich zum pneumatischen Schlagschrauber schon einen Akku-Schlagschrauber in Verwendung.


    Ich hatte auch erst Sorge, das seien Spielzeuge. Aber mittlerweile macht der 80% der Arbeiten:


    Meiner:

    DeWALT DCF894N


    Die 450 NM langen für die meisten Arbeiten mehr am Auto als aus. Das Teil ist handlich, nicht schwerer als ein Druckluft-betriebener. Kein Kompressorlärm, kein nervender Druckluftschlauch.


    Ideal fürs KFZ Handwerk.


    Klar es gibt kleinere und günstigere. Aber damit bekommst maximal nen Räderwechsel hin und es gibt die riesen Oschis für Industriemontagen. Damit hast am Auto auch nix angefangen.


    Mit 750 NM bei nem Druckluftschlagschrauber kann man schon super Arbeiten. Das ist fürs Auto teilweise schon zu viel des Guten.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig