Schlamm am Öldeckel

  • Zitat

    Original von Zuma
    Es reicht auch wenn man den Wagen einfach mal freifährt, also auf der Autobahn auch mal eine längere Strecke richtig aufmacht, das kann nie schaden.


    Aber bitte nicht übertreiben, denn dann kann es dann doch mal schaden.... :]

    Und der Lader pfeift die Melodie der Vernichtung!
    ACHTUNG!!! "G"laden und entsichert....

  • Hi,


    also mein Motor hat schon über 235 tkm runter und da ist nicht mal ein Ansatz von Schlamm am Deckel, also ich würd es als "Zeichen" deuten.


    Einfach mal langsamer fahren :D


    Nee mal im Ernst, bei meiner Freundin war richtig dicke Suppe am Deckel, zuerst hatte ich auch auf Kurzstreckenbetrieb getippt, jeden Tag zur Arbeit und wieder zurück (20km/Tour). Nun ist sie aber mal eine lange Strecke gefahren, und was kam raus?
    Der Schlamm war weiterhin am Deckel und das Kühlwasser ist weniger geworden, Öl war dafür 5mm über der Max-Markierung am Messstab.
    Für mich ist das definitiv die ZKD. Was kostet denn sowas? Am besten so pi mal Daumen, weil meine Freundin keinen VW fährt, also mit was muss man rechnen (Freie Werkstatt, Vertragswerkstatt). Da es ein Ford ist, denke ich mal, dass die Preise nicht sooo von VW abweichen würden.


    Aber btt: Ich würde ab jetzt die Flüssigkeitsstände im Auge behalten. Und die Abgase... Hatte damals bei meinem ersten Auto die ZKD geschrottet und der hat dann Öl verbrannt, war nur immer am nachkippen und hinten war alles blau, wie bei einem Trabbi.

    Das dreieckige Rad ist gegenüber dem viereckigem Rad ein Fortschritt, weil es pro Umdrehung einen Hoppser weniger gibt.

  • Öl kommt neues im März rein und seid ich den Öldeckel sauber gemacht habe ist kein neuer Schlamm mehr dran gewessen. Kommt wahrscheinlich wirklich davon das der Wagen vorher von einer Oma gefahren wurde und er nie eine Autobahn gesehen hat.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen