Habe Getriebeschaden, aber welches Getriebe

  • In meinem Getriebe war 2016 das Öl sicher auch noch als Werksfüllung drin.

    Als ich es abgelassen hatte, kam da eher eine relativ zähe, verflockte Brühe raus! Wenn ich bedenke, wie gut das Getriebe mit dem frischen Öl wieder ging! Ich hatte erst einmal 75W90 eines billigen Herstellers genommen und bin dann 1000 km damit gefahren. Dann kam das Öl wieder raus und original VW Öl rein. Und ja, das ist von der Viskosität anders als z.B. Castrol 75W90.

    Aber so ein Getriebeölwechsel kostet eben auch mal 40-50 Euro. Das alle 6 Jahre auszugeben ist halt so eine Geldverschwendung, wie jährlicher Ölwechsel am Motor...


    ICH jedenfalls werde bei meinen Autos spätestens alle 6 Jahre das Getriebeöl austauschen.


    Noch mal meine Meinung zum Getriebe des TE: Wenn ich einen Lagerschaden in meinem Getriebe habe, dann würde ich es aufarbeiten (lassen). Klar kostet das mal 2-300 Euro, aber der Ein- und Ausbau in einer Vertragswerkstatt kostet auch noch mal so viel. Wenn jetzt das "super intakte, nur 10000 km gelaufene Getriebe" aus der Bucht Schäden aufweist (ich meine da z.B. der berühmte Synchronring für den 2. Gang) dann kann das so schnell die teuere Lösung sein.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • Für 2-300 Euro würde ich dir noch einige Getriebe zur Reparatur bringen . Sag nur wann und wo . Für das Geld brauche ich es nicht selber machen.

    suche von der originalen Montreal-Felge 6X14 noch einen Deckel.
    TN.: 191 601 149

  • Ich habe für das Ersetzen von 2 verschlissenen Lagern keine 200 gezahlt, 2016. Allerdings hatte ich das Getriebe selbst geöffnet und auch wieder zusammengebaut (die Gehäuse). Bei dem Rest benötigt man Abzieher usw. Das war nicht meins.

    Wenn nicht mehr kaputt ist, warum nicht? Wenn Synchronringe dazu kommen etc. wird es natürlich teurer.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!