Golf 2 GT Special - Gas antippen -> Drehzahl fällt auf 500-800 min/1

  • Hi,


    ohne die Monojetronik näher zu kennen oder entsprechende Pläne zu haben...


    Eine L-Sondenspannung von 0,3 V...0,9 V schwankend ist ok.
    Natürlich sollte dieses Signal auch am STG anliegen!
    Über "besagten" Stecker kann ich nichts sagen, das ergibt sich bei der Verfolgung dieses L-Sonden-Kabels zum entsprechenden Kabelstrang am STG. Den würde ich erst mal im Bereich des ZK auftrennen, viell. wirst du da schon fündig.


    Hier kommen Hitze/Kälte und Vibrationen sowie entspechende Versprödung durch Weichmacherverluste in der PVC-Litze zum tragen.
    Natürlich kann eine Leitungsunterbrechung auch in anderen Bereichen vorkommen, da steckt man nach 20 Jahren nie drin.


    Zuvor aber bitte nochmals alles gewissenhaft messen, dass da keine Irrtümer entstehen.


    Viel Erfolg!


    Grüsse

  • Also Lambda-Sonden Signal kommt an, Kabel auf Durchgang geprüft, liegt an dem großen hinteren Stecker auf Klemme 20 an.


    Habe dann mal den Fehlerspeicher ausgelesen, der hat mir dann ne ganze Liste ausgeblinkt, aber alles Sachen die ich vorher probeweise abgeklemmt hab.


    Jetzt kommt das höchst interessante:
    Den großen Stecker vom Steuergerät abgezogen, gewartet so 1-3 Minuten, wieder angeklemmt, Fehler nochmal ausgelesen 4-4-4-4 (Fehler speicher leer) -> Auto läuft super, also 100% wie es soll.
    Dann 2km gefahren und das Problem ist wieder aufgetaucht, naja ok..nochmal Fehler auslesen wieder 4-4-4-4. Das wundert mich...


    Jedenfalls ist das jetzt 2mal passiert, wenn batterie oder stg abgeklemmt ist, dann läuft der Wagen 2km perfekt, aber komsich, dass er mir keinen fehler ausgibt.

  • Hi,


    ich habe den Thread nochmals gelesen. Du hast das Problem mit dem unrunden Leerlauf beim plötzlichem Lastwechsel und dann den hohen Verbrauch. Denke, das sind verschiedene Probleme.
    Der höhere Verbrauch lag an dem Wackler der L-Sonde, der durch Neustecken des Steckers wohl beseitigt ist.
    Da geht er in den Notlauf und der Verbrauch ist erhöht. Es wäre interessant, ob der Verbrauch nun normale Werte erreicht.


    Diese Lastwechselproblematik ist einer gestörten Leerlaufregelung geschuldet. Interessant ist, dass bei einem Reset des STG das Problem einige Minuten nicht auftritt.


    Wäre gut, du würdest da mal Zeitmessungen machen: ob bei kaltem Motor länger problemlos gefahren werden kann, ob bei warmen Motor die Zeit konstant bleibt usw.
    Was passiert eigentlich, wenn du während der Fahrt ausschaltest und dann mit eingelegtem Gang wieder startest?
    Ist dann auch zwei Minuten Ruhe?


    Grüsse

  • Neuster Stand:
    Ich habe nochmal gegen alle Messwerte, die für die Funktion der Lambda Sonde sprachen, die Sonde trotzdem nochmal abgeklemmt, Betterie abgeklemmt und nach paar minuten wieder Batterie dran, dann losgefahren und siehe da, der Fehler ist über mehrer Kilometer nicht aufgetaucht :)


    Also komisch ist das schon, die Sonde gibt Werte zwischen 0,3V bis 0,9V ab und die kommen am Stg an, aber irgendwie... ich werd die mal austauschen.
    Ich hab noch den braunen Stecker an der Mono mit Silikon entferner gespült..aber das hatte ich vorher auch schon öfters gemacht.


    Ich werde euch auf dem Laufenden halten, obs jetzt wirklich die sonde oder der Stecker war. Aber ich denke mal stark, dass die Sonde einen weg hat und total falsche Werte abgibt, die aber im Soll liegen.

  • Hi,


    es kann schon sein, dass die L-Sonde ab einer gewissen Zeit falsche Werte abgibt.
    Ich hatte mal den Fall, dass ab 60° Öl der Wagen unfahrbar war, weil er nur noch ein Signal < 0,3V brachte und dann anfettete.
    Damals Heizung abgesteckt und gut wars.
    Letztens war es genau umgekehrt, da war ab 60° ÖL alles ok, und zuvor nahm er kaum Gas an.
    Da gibt es die unterschiedlichsten Phänomene.
    Halt uns auf dem Laufenden!


    Grüsse

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch