Aufbereitungen Oldschool-Edition ... Passat 3BG / Touran 1 / Nippon GTI - Mazda 323 Turbo / Golf 4 mit 391.000 km / Golf 4 mit 13.700 km ... das andere extrem

  • Hallo zusammen!


    Nach einigen relativ harmlosen Aufbereitungen hab ich wieder mal was "grobes" für euch.


    Es handelt sich um einen Indigoblauen Golf 4 aus 1999. Den hat ne Freundin von mir bereits seit über 10 Jahren und hatte beim Kauf bereits über 200.000 km auf der Uhr.


    Mittlerweile sinds 391.000- Ende in Sicht? Mit Nichten!


    Der Wagen wurde technisch immer Top gewartet und hatte so nie Wartungs oder gar Reperaturstau.
    Innen hatte ich auch nix zu tun. Alles sehr liebevoll gepflegt. Respekt dafür!


    Nur Außen hat er einige Kampfspuren erlitten.


    Diese galt es so gut als möglich auszumerzen und den Lack anständig zu schützen. Dieser wurde in den letzten 10 Jahren nie (!) behandelt.


    Weiters wurden 2 neue Kotflügel verbaut. Diese waren in etwa so rau wie 220er Schleifpapier. Top Lackierung! :O Das sollte auch behoben werden.


    Ansonsten ist der 4er rosttechnisch absolut in Ordnung! Wahnsinn!


    Leider gibts nur sehr wenige Bilder, da der marode Lackzustand und das kleine Zeitfenster nicht mehr zugelassen haben. Schade, dabei ist so ein Lack wirklich ein Lehrstück, wo man alle Techniken benutzen muss, um ans Ziel zu gelangen.




    Aber von Vorne:



    Gewaschen wurde mit ner Foam Gun und Valet Pro Snow Foam.


    Dann gabs Flugrostentferner ebenfalls von Valet Pro - Dragon Breath
    Das ganze hab ich mit ner Valet Pro rundbürste eingearbeitet.


    Anschließend folgte eine 2-Eimerwäsche mit Surf City Garage Barrier Reef Shampoo.


    Dann wurde geknetet.
    Da ging ordentlich was ab, allerdings blieb gerade im Schwellerbereich stark eingebrannter Flugrost hängen.


    Also dann ... Ich hasse das Abkleben, aber hilft alles nix. Gerade die 4er verschlingen oft Unmengen an Klebeband. In meinem Fall verwende ich das blaue von 3M.


    Das war dann ein Fall für die Farecla G3 Schleifpaste mit gelbem Lake Contry-Pad.


    vorher:




    nachher:




    (den Kotflügel hatte ich da schon gemacht)




    Damit habe ich auch die vielen tiefen Kratzer nach dem 2000er Nasschliff bearbeitet.
    Beide Kotflügel wurden komplett mit 2000er nass geschliffen und anschließend mit der G3 aufpoliert.


    Frauen: :smb:






    Als die groben defekte entfernt waren, ging ich dazu über mit einem gelben Lake Country und der Makita das Auto komplett zu polieren.
    Dazu wurde die Menzerna FG400 verwendet.




    Himmel Hergott! Da ging was und das in wenigen Zügen! So easy war das Lange nicht bei VW Lack!






    Im nächsten Schritt wechselte ich auf die DAS6 von Dodo samt orangem Lake Country Pad. Die Politur war die SF4000, welche sich super auf dunklen Lacken verarbeiten lässt.


    Dann gabs ne runde Lime Prime mit nem schwarzen Lake Country Pad.


    Zum Schluss wurde das ganze gewachst mit Petzolt's Premium Wachs.


    Die Kunststoffteile habe ich mit Polytrol nachgetönt.


    Scheiben mit Innotec Foam Glass Clean geputzt.


    Zeitaufwand: 9 Stunden.


    Jetzt muss nur noch wieder der Stoßstangenspoiler vorne dran, dann steht der wieder ordentlich da, wie ich finde.


    Finished:






  • So langsam denke ich ernsthaft darüber nach, mal so ein/zwei Tage Urlaub in Österreich zu machen :D

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Hört sich gut an! :thumbsup:


    Mal sehen was Lukas dazu sagt :noun:

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • ja, das ist ein 1.9 TDI Motorcode AGR (verteilereinspritzung)


    ob die dinger überhaupt mal kaputt gehen frag ich mich echt langsam.



    den E1 als leihauto? also ich weiß nicht *lach* wenn dann nur in geübte hände, damit er dann wieder heil bei mir ankommt.
    mit geübt mein ich, dass der kollege sehr genau herrchen und (mittlerweile auch) frauchen kennt und gerne mal zickt, wenn jemand anderes ihn anfasst.
    klingt krank ist aber wirklich so.


    vor kurzem hatte ich ihn bei meinem schwiegervater gelassen, weil ich seinen 6er variant mit zum service genommen habe. der stellt ihn in die garage will absperren und was passiert: das schloss springt über und der schlüssel konnte nicht mehr abgezogen werden.
    war noch nie die. ist auch nicht nachvollziehbar wie das zustande kommen kann. aber gut.


    vor x jahren hat mein bruder ihn sich mal kurz ausgeborgt und er kam nach wenigen km zu stehen, weil die sicherung von der benzinpumpe geflogen war. ist auch seither nie wieder passiert.


    vor 8 oder 9 jahren fuhren wir auf ein treffen, dabei musste ich aber einen kleinen lkw mit allerhand zeugs fahren, da sonst keiner den führerschein hatte. mein kumpel fuhr in meinem 2er hinterher und er hatte auf der ganzen fahrt keine leistung.
    ich hab ihn gestartet, bin kurz gefahren - alles wie immer.


    also ein bissl herby steckt ihn ihm auf alle fälle. ;-)


    aber ich darf nicht meckern, bis auf die sache mit dem schloss war heuer absolut überhaupt nix am auto. 4000 km ohne murren abgespult.




    so jetzt aber wieder zum thema.


    ich würd mich echt gerne bereit erklären so eine art workshop mal zu geben, wo wissen weiter gegeben wird und man auch mal dinge üben kann.


    denn so schwierig ist es erstens nicht, wenn man ein paar grundregeln beachtet. der rest kommt natürlich mit der erfahrung. so nen 4er golf, wie den blauen wird man nicht nach 14 tagen durchziehen können, keine frage.
    aber wie gesagt es ist nicht so wild, wies oft dargestellt wird.


    zweitens ist eine grundausstattung auch kostentechnisch echt überschaubar.


    denn teuer ist nicht immer gleich gut.
    es gibt viele günstige und einfach zu verarbeitende produkte, mit denen man echt was ausrichten kann.
    leider ist der markt so vollgestopft mit mittelchen und döschen, dass mir auch am anfang der überblick gefehlt hat. somit war auch so mancher fehlkauf mit dabei.


    mir persönlich fehlts halt ein bissl am platz, da meine doppelgarage jetzt auch nicht all zu üppig dimmensioniert ist, wie ichs gerne hätte.


    aber vielleicht hat ja einer ne idee für nächstes frühjahr oder so. ;-)


    wer natürlich im urlaub sein fahrzeug bei mir abstellen möchte um ihm eine auffrischung zu gönnen ist natürlich auch herzlich willkommen :)
    (sind ja nur 25 minuten von passau zu mir)


    lg lukas

  • Oldschool-Edition
    Dein Angebot mit dem Workshop in allen Ehren, das würde bstimmt einigen Anklang finden.
    Für mich ist das aber definitiv nix!
    Ich finde es klasse, wenn ein Fahrzeug so aussieht, aber selbst machen -auch wenn es einfacher ist, als ich mir das denke- im Leben nicht.


    Da schweiße ich lieber eine Rohkarosse zusammen, als das ich mich ans "semi-professionelle" Polieren mache.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Guten Morgen zusammen, :thumbsup:


    Bei einem Workshop wäre ich dabei. Ich mache ja schon länger meine Fahrzeuge selbst, aber ausgelernt hat man ja sowieso nie. Das wäre auf jeden Fall eine ganz tolle Sache.


    VG
    HerrDoktor

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henrik M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Das wäre doch mal ne Idee. Die Ausfahrten würden im wahrsten Wortsinn Spitze.


    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henrik M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Da habe ich auch schon einmal dran gedacht. Oldschool-Edition hätte aber eine weite Anreise ...

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henrik M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Forentreffen in Ösi-Land


    DABEI! :driver:

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • die anreise wäre bisher nie wirklich das problem gewesen. nur hab ichs meist den termin verpennt und somit nicht mehr urlaub bekommen.


    andererseits gäbs bei uns genug schöne plätze wo sich was machen ließe. grad vor ein paar wochen waren bei uns etliche morgan roadster clubs aus ganz europa versammelt. gut 150 fahrzeuge haben den ganzen ort "verparkt".


    war ne nette kulisse. :)



    @ DerdoppelteHalbe


    8 Stunden waren auf dem Auto drauf, das ist verhältnismäßig viel für nen golf aber an dem auto waren so viele arbeitssschritte notwendig.


    die flecken die du meinst sind klarlackkratzer und lassen sich durch extrem feinen nassschliff und anschließender bearbeitung mit einer schleifpaste wieder in ordnung bringen.

  • wieder mal ein kleines update ...


    heute mal das andere extrem


    Golf 4 GL, Baujahr 2003 ... KM Stand 13.785 (nein kein Schreibfehler ... es sind wirklich nicht mehr!)


    Kein Winterbetrieb bislang.


    Alles belegbar durch Rechnungen einer Porsche Werkstatt.


    TDI mit 90 PS (kein PD, die Dinger wurden in Österreich bis zum Schluss mit Verteilerpumpe ausgeliefert, in Deutschland gabs zu der Zeit, soweit mir bekannt nur noch 101 PS PD)


    Rentnerfahrzeug


    Das ganze gabs noch dazu für nen schmalen Kurs!


    Leider nicht meiner, aber ne Freundin hat damit echt ein Schnäppchen geschlagen.


    Nachdem 1x die Große Hafenrundfahrt mit Speicherstadt gemacht wurde, (Service aller Filter und Verschleißteile inkl. Zanriemen und Getriebeöl) sollte das Auto für seinen ersten Winter versiegelt werden.


    Viel zu tun gabs nun wirklich nicht.


    Lackdefekte? Was ist das?


    Lediglich ein paar kleinere Parkrempler gabs zu cachieren.


    Also wurde Hochglanz Poliert.
    Gewachst mit Dodo Supernatural Hybrid in den oberen Bereichen.
    An den stärker beanspruchten Teilen (Türunterfelder etc) kam das Jetseal von Chemical Guys zum Einsatz. (2 Schichten)
    Damit hab ich auch die Radkappen und Scheiben gemacht. (Vom Hersteller dafür freigegeben und deppeneinfach zu verarbeiten.


    KM Stand:





    Vandalismusschaden, ca. 2 Wochen nach dem Kauf, nach einem Fußballspiel.
    Sowas ist extrem bitter! Der Dellendoc wird's aber wohl richten können.




    Viel mehr wie Staubwischen war nicht nötig:





    JetSeal auf Glas:



    Dodo's Supernatural Hybrid ... schon ein geiles Zeug:



    Arbeitszeit ca. 6 Stunden.
    Da viele Kunststoffe zum nachtönen waren und an den Dichtungen sehr viel Dreck (ua. schon Moosbildung) sich angesammelt hatte. Das war mittels Dampfreiniger zwar kein Problem, hält aber ewig auf.


    Hat Spaß gemacht, in nem neueren Golf 4 werd ich wohl nie mehr sitzen.
    Für mich gehört der nicht auf die Straße sondern in eine Sammlung oder in ein Museum.


    LG Lukas

  • Hey Oldschool,


    hab grad wieder mal mitgelesen. Du machst richtig gute Arbeit, gefällt mir.
    Woher genau in Ö wohnst du, RO sagt mir grad nix :D
    Bin ja selber ausn PA Landkreis, Salzweg genauer gesagt.
    Mein 3BG bräucht mal ne aufbereitunge :D vielleicht kennt man sich ja e, wahr nur lange nicht mehr auf nem Treffen :(


    MFG

  • Servus Lukas,


    Du machst so tolle Arbeit :thumbsup: , dass ich Dir am liebsten meinen GTi hinstellen würde, wäre da nicht die Entfernung X( ;( .


    Du kannst mir aber vllt mit Deiner Erfahrung und Deinem Wissen weiterhelfen, und zwar habe bei einem Auktionshaus dieses Set gefunden, was hältst Du davon?
    Lässt sich das Zeug gut von Hand verarbeiten? Ist es auch gut für neue / neuwertige Lacke(habe 2 junge Familienkutschen, die ich auch bearbeiten möchte)?


    500ml Flaschen würden für ein / 3 Autos ausreichen (Golf ii, Focus mk3 Kombi, Tourneo Custom lang), wie ergiebig ist das Zeug?


    Oder hast Du anderen Tipp bezüglich der Lackpolitur / Lackpflege?


    Bei meinem GTi habe ich neulig die Wischerarme untereinander getauscht und beim Probewischen ist Wischwasser auf dem Dach gelandet, als ich es mit weißem Tusch trocknete wurde dieser richtig Schwarz. Der Wagen wurde vorm abstellen gewaschen, allerdings hat er nach dem Lackieren keinen Finish wie Dein GTi bekommen.


    Für Deine Tipps vielen Dank im Voraus :thumbsup:


    LG
    A