Beiträge von Negra

    Ein bisschen murks liese ich mir vielleicht eingehen, wenn man viel Zeit und viele Teile hat und das Auto nicht wirklich braucht.


    Dann mags Sinn machen erst mal einen "Testmotor" zusammenzustecken und schauen was klappt und was probleme macht.
    Wenn z.b. ein "Chip" auf einem Prüfstand herausgefahren werden muss dann ist es vielleicht schon ganz okay erst mal nicht mit dem nagelneuen Material anzurücken (natürlich auch nix schlechtes!!!) und es mit ewigen Volllast-Kennlinien zu belasten!


    Aber wie schon erwähnt wenns gut werden soll:
    Bohren und Hohen, S2 Übermaßkolben und gut ists.
    Die Verdichtung passt dann automatisch, da der 5-Zylinder Kopf vom S2 wohl die gleichen Brennraumgeometrie hatte, das gleiche Hub/Bohrungsverhältnis und auch ein aufgeladener Motor war. Die Literleistung ist ebenfalls recht ähnlich.

    Und wie soll das Gemisch in deine Zylinder durch die viel zu kleine Drosselklappe kommen...? Im dümmsten Fall geht der Motor mit großen Kanälen und größeren Ventilen sogar schlechter...


    Nix für ungut.


    Aber einfach irgendwas von Schrick - Tassen oder Gechipten Steuergeräten erzählen... na ich weiß nicht


    Ich sags mal so:
    Millionen Fliegen fressen Mist - ich nicht...

    Passt schon, aber der Lader bzw. der Lichtmaschine sitzt dann an einer anderen Position und die Halter glaube ich kriegt man nicht wirklich überall.


    Außerdem brauchst zu eine Ansaugbrücke mit Eingang Fahrtrichtung links, die sind auch recht selten.


    Ganz abgesehen davon dass du noch einen Passenden Chip benötigst, bzw. ein passendes Steuergerät.


    Die Motormechanik an und für sich bringt man schon recht gut hin.

    Du bist dir aber schon sicher das alles zueinander passt oder?


    Z.b. dass der Chip für die Dbilas Welle abgestimmt ist?!


    Oder wenn du schreibst Schrick Tassen, welche denn?
    Hydro oder Starre? Hat die Nockenwelle ein Hydro-Profil oder ein Profil für starre Tassen?


    Wie funktioniert dein Kraftstoffkühler?
    Ich kenne das aus Zeiten vom DTM BMW M3 vom Lindner, die hatten da was mit Trockeneis...


    Zum Kopf, wie weit Planst du den ab?
    Zu den Kanälen: Spar dir das polieren und und und sondern verbau lieber größere Ventile, das bringt wohl mehr.


    Die Fragen mögen ein bisschen spöttisch klingen, das ist vielleicht beabsichtigt, dennoch sind sie ernst.



    Also wenn ich nun wirklich mal die Teile zusammenrechne, die Summe durch 2 Teile, dann denke ich würde man für das Geld + das Geld deines vorhandenen Autos einen gut erhaltenen 3er 16V oder VR6 bekommen...

    Ich denk das hat der einfach aus Provokation angebracht.


    Es gab mal ne Zeit (vielleicht so anfang der 90er) da gabs so nen absoluten 16V boom, und jeder der einen hatte hat sichs groß hinten drauf geklebt.


    In der heutigen zeit hat jeder nen 16 Ventiler.
    Und da ists dann vielleicht was besonderes nen 8V zu fahren.


    Irgendwo auf nem Bergrennen hab ich mal das Zitat gehört: "8 Ventile reichen auch, sie müssen nur groß genug sein" ;).

    Das ist ein bisschen wenig Information ;)


    Wenn die VW-Nummer mit 027 beginnt ist er vom KR oder PL (das waren die gleichen).
    Beginnt die Nimmer mit 051 ist er vom ABF.


    Außerdem hatte der ABF Kopf 27mm Auslassventile und der PL/KR Kopf hatte 28mm Auslassventile!


    Die Nummer vom 9A kann ich dir nicht sagen, der müsste aber auch 28mm Auslassventile gehabt haben.

    Beim Golf gibts grundsätzlich bis incl. Golf 3 drei verschiedene Gelnke.


    80 und 90mm und 90mm mit anderer Verzahnung.


    beim Golf 2 müssten ab GTI alle die 90mm Gelenke haben.


    Die schwachen mit dem "kleinen" Motor (1,3l und so) und dem "Pologetriebe" haben auf jeden Fall das kleine Gelenk.


    Was die 72 und 90PS Modelle verbaut haben könnte ich jetzt aus dem Stehgreif nicht sagen, da das schon die "großen" Motoren mit dem 020 Getriebe sind würd ich aber zu den 90mm Gelenken tendieren.


    Mess einfach mal nach und zwar am größten Durchmesser, ca da wo die Manschette befestigt ist.


    Mit den Innengelenken ist es ähnlich da gibts 90 und 100mm, ich glaub aber dass nur 16V und G60 die 100er hatten.

    Kommt auch immer darauf an was man damit macht ;).


    Wenn ich mit meinem 16V Rallye fahre ist die 288er VR6 Bremse mit Serienbelägen bereits überfordert, mit Ferodo Rennbelägen (Nix DS Performance oder so) gehts ganz gut.


    Für ne Straßenquetsche mit 350PS Turbomotor und Null-Bodenfreiheit Fahrwerk zum Marktplatzcruisen wird sie auf jeden Fall reichen.

    Ich glaub das Ansaugrohr wie mans Oben sieht kann man gut verkaufen weil man es so glaube ich für einen G60 16V braucht...


    Für einen 2er Golf würde ich alles so umbauen wie es sich für den 2er Golf gehört.
    Eine Ansaugbrücke mit dem kleinen Durchmesser (sprich PL) bekommt man relativ günstig, nur die "große" (vom KR) ist etwas teuerer da gesucht.

    Ja das passt. Wird man aber kaum was merken von.
    Öffnungswinkel sind aber alle gleich, nur der Hub ist anders.


    Beim PL ist Hub max. ca. 9,6mm, beim ABF ca. 10,6mm.


    Ich hab mir mal die Mühe gemacht und mit Gradscheibe und Messuhr eine Ventilerhebungskurve abgenommen und in Excel reingeklopft.


    Wennst mir mal deine Email Adresse gibst kann ichs dir schicken.



    Von den Hydros passt auf jeden Fall alles zusammen und Kollidieren tut auch nix weil der Überschneidungs-Ventilhub (Hub in OT) bei beiden gleich ist.

    Die alten sollten aber auch passen. Nur bei extremen Rost-befall, der schon auf die Stabilität geht würde ich die auch tauschen.


    Wenn man denn will kann man - da ja das Auto doch schon ein paar Jahre und bestimmt auch ein paar Kilometer auf den Buckel hat - gleich Traggelenke und Spurstangengelenke mittauschen. Vermessen muss ja danach sowieso werden.

    Die sind deswegen nicht schneller runter... Im Gegenteil, durch die Größere Bremsklotzfläche ist mehr Material da zum abbremsen.
    Und die Auflagefläche ist nicht nur nach außen 4mm (8mm : 2 ... gebremst wird am Radius nicht am Durchmesser) größer sondern auch ein Stück nach innen.
    Außerdem sind die Scheiben im Neuzustand 25mm stark im Gegensatz zu 22mm bei den 280ern, dies dient nochmals der besseren Wärmeverträglichkeit.


    Nichts desto trotz schließ ich mich schon eurer Meinung an, lieber in feine Scheiben (z.b. Zimmermann gelocht) und evtl. ein paar Sportbeläge (z.b. Ferrodo DS Performance) investieren.

    Ich hatte die 280er Serienmäßig in meinem Rallyegolf.
    Habe nun auf 288er umgebaut. Also die 288er ist schon noch um einiges besser, von der Wirkung her merkt man nicht viel, aber sie ist um einiges Standfester (sprich, bessere Hitzeableitung, weniger Fading).
    Das war aber ein reines Problem beim Motorsporteinsatz mit der 280er Bremse.


    Für die Straße wird die 280er in einem Golf aber sicher ausreichen.


    Für einen Umbau benötigst du wie schon festgestellt die Scheiben, und die "57er" ich glaub Girling (??) Sättel.
    Wurde im Golf 3 ab 95 oder 96 Serienmäßig in den GTI´s und VR6 verbaut.
    Auch im Passat 35i Findet man die Teile.