Frage an die Hifi-Leute hier

  • :)

    Nein, die Boxen ausbauen und ohne rumfahren... das ist keine Alternative für mich. ;)

    Ich habe das damals™ bei meinem ersten Jetta auch schon so gemacht und finde das auch heute nicht "SO" schlimm, dass ich das komplett verurteile. Wären jetzt keine Boxen verbaut und die Hutablage noch jungfräulich, wäre das was anderes, dann würde ich den Originalzustand wahrscheinlich auch beibehalten. Aber so, wo die Kabel ja nun liegen und die Boxen vernünftig verbaut sind, tausche ich sie gegen andere aus. Aber das muss dann eben auch vernünftig aussehen.

    Ich habe die hinteren Gitter nun im Netz gefunden, allerdings ausschließlich bei Gölfen, vom Jetta konnte ich kein Bild finden.

    Sei es drum, ich werde sehen, dass da was optisch Dezentes Platz findet, wie gesagt, es soll ordentlich aussehen. Das kriege ich hin. :)


    Die vorderen Lautsprecher in den Türen lege ich tot und baue dann welche oben ins Armaturenbrett. Ich hatte schon in meinem C-Kadett solche Boxen unten in den Türen und auch da hatte ich immer mein Bein vor der Box, genau wie jetzt im Jetta. Das entspricht Mono-Musikhören. 8o
    Damals™ hatte ich sehr hochwertige 3-Wege-Pioneer-Boxen in der Hutablage, da war das auch super. Und da ich mit 50+ auch nicht mehr so gut höre, wird das Ganze für mich zusammen mit den Bass-Boxenso passen. :)

    Grüße. Marc aka cp2
    Jetta 19E 1.6, 10/1990 Automatik, "Käpt'n Blaubär". Daily Driver: Insignia Sports Tourer 1.5 06/2018 Automatik, "Oswald"

    Mein Tagebuch zum Auto: kaeptnb.blogspot.com

  • Wenn du noch keine Lautsprecher gekauft hast, nimm lieber ein Kompo-System, statt nur kleine Lautsprecher auf dem Armaturenbrett.

    Dabei kommen die Tief-Mitteltöner in die Türen, die Hochtöner in die Einbauplätze auf dem Armaturenbrett.

    So ein Kompo-System für die 13cm-Einbauplätze des Golf / Jetta ist auch nicht viel teurer als gute 10cm-Lautsprecher für das Armaturenbrett. Klanglich ist das aber ein himmelweiter Unterschied, ob du nur kleine Speaker hast, oder ob etwas Volumen aus den Türlautsprechern kommt.


    Anzuschließen ist so ein System auch recht einfach, da es inkl. Frequenzweichen geliefert wird. Du musst also nicht mehr am Radio anschließen als nur mit Speakern auf dem Armaturenbrett. Erst am Abzweig zur Tür wird die Frequenzweiche eingebaut, von dort geht es dann in die Tür und rauf zum Hochtöner. Eine Stromversorgung brauchen die Frequenzweichen nicht. ;)

  • Tja, da sagste was. :)

    Auf den Gedanken bin ich natürlich nicht gekommen... jetzt habe ich Alpine 2-Wege-Boxen für oben bestellt, für hinten bekomme ich welche NOS von "Audiotec Fischer".

    Ich teste erst mal die Alpine-Teile, kommen j aus Amazonien, da kann ich sie dann zurückgeben. :)

    Grüße. Marc aka cp2
    Jetta 19E 1.6, 10/1990 Automatik, "Käpt'n Blaubär". Daily Driver: Insignia Sports Tourer 1.5 06/2018 Automatik, "Oswald"

    Mein Tagebuch zum Auto: kaeptnb.blogspot.com

  • Moin,


    naja etwas "rearfill" von hinten ist schon nicht verkehrt.

    Vorne natürlich wichtiger ein gutes 2-Wege System zu haben für guten Klang.


    Mal andere Frage.

    Wie den "Bass" beim Jetta in den Innenraum bekommen bzw. transportieren?

    Soweit ich weiß ist da vom Kofferaum her ne "Metallwand" zum Innenraum. Skisack vorhanden...?

    Sonst "brummt" es vielleicht im Kofferraum und innen kommt nichts an.

  • Ja, beim Jetta ist hinter der Rückenlehne Metall. Unter der Hutablage auch. Eventuell mit einem Bandpass, also die Rohre des Basslautsprechers durch die Öffnungen der normalen Lautsprecher in den Innenraum führen. Hab das mal bei einer anderen Marke probegehört und es klang wirklich gut.

  • Ich möchte das machen wie damals™.

    Ich hatte die beiden Bassrollen auf einem Brett mit Zurrgurten festgespannt, die Endstufe war daneben auf dem Brett verschraubt. Nichts optisch Dolles. Da habe ich früher schon keinen Wert drauf gelegt - und heute ist das auch nicht viel anders. Okay, das Ganze wird nicht so lieblos sein wie vor 30 Jahren. ;) Aber da werde ich keinen Riesenaufwand betreiben, denn diese "Montageart" bietet den Vorteil, dass man sie recht schnell mal rausnehmen kann, wenn man mal den Platz braucht.

    Die Röhren haben 30cm Durchmesser und sind 1m hoch. Das Ganze mal zwei - die Dinger haben richtig Wums.

    Kleine Anektdote am Rand: als ich mich vor 30 Jahren für sowas interessierte, habe ich den Laden per Zufall in Lehigh Acres in Florida gesehen. Darauf habe ich dann gespart und das nächste Mal, als wir da waren, habe ich zugeschlagen.

    Die Rollen, die ich habe, waren damals die kleinsten, die es bei StereoGear gab... Die Inhaberin hat mich zur Demonstration mit in ihren draußen geparkten Camarao genommen. Ungelogen (wirklich!)... ich hatte wirklich Angst, dass die Karre auseinanderfällt. ALLES hat vibriert, inklsive meines Magens. Ich dachte wirklich, die Karre überlebt das nicht. :D

    Okay, sie hatte da Bassrollen mit ich glaube 70-80cm Durchmesser drin... die konnte und wollte ich mir nicht leisten. Damit weckt man sicherlich die Nachbarschaft im Umkreis von 50km, aber ich wollte ja guten Bassklang. Das leisten die beiden ja. :)


    Nun habe ich fast alles zusammen. Melde mich wieder. :)

    Grüße. Marc aka cp2
    Jetta 19E 1.6, 10/1990 Automatik, "Käpt'n Blaubär". Daily Driver: Insignia Sports Tourer 1.5 06/2018 Automatik, "Oswald"

    Mein Tagebuch zum Auto: kaeptnb.blogspot.com

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen aller Art
  • ✔ Bilder hochladen und den Auto-Showroom nutzen
  • ✔ und vieles mehr ...