BBS RS 771 etc 2 teilige Felgen zerlegen, aufbereiten und zusammen setzen

  • So um mal mit der einen oder anderen Legende aufzuräumen...Zerlegen wir mal 2 teilige BBS RS 771 (oder ähnliche) Felgen.


    Zerlegen:

    Was braucht ihr? Grundsätzlich eine 8er 12Kantnuss. Hier würde ich nichts anders als einee HAZET Nuss kaufen (auch wen diese 20-30€ kostet!). Ich hatte auch schon billige in der Hand...würde ich keine Experimente mitmachen. Im Prinzip wars das schon...ALLERDINGS muss man eben wissen das die Schrauben in einem Sackloch hängen UND mit Loctide etc gesichert sind. Bedeutet: Wen ihr eine abreist -> Felge wegwerfen! Von daher sollte man der Felge durchaus mit Wärme mal auf den Pelz fühlen. So nun kann man das ganze natürlich mit dem Heissluftfön ungleichmässig rumhampeln...oder man wirft die Felge einfach bei 75 Grad für 15min in den Ofen...Für alle Gefüge Labertaschen: Kann ich euch gern vorrechnen das diese Temmpertur eine ganz normale Temperatur für Felgen sind...


    47032633432_2053a26b1c_b.jpg


    Anschliessend die Schrauben im Kreis lösen. Und zwar von Hand! Ich hab n 1/2 Drehmomentschlüssel genommen, 180 Grad von Hand gelöscht und anschliessend mit dem Schlagschrauber voll raus gedreht. Komplett mit dem Schlagschrauber lösen halte ich zwar für möglich, aber für durchaus gewagt. Daher Nummer sicher: Sanft mit dem Drehmoment und anschliessend mit dem Schlagschrauber.


    46171250725_3c76a64dcb_b.jpg


    So nun muss der Stern nur noch raus. Hier würde ich n kleines Holz nehmen das einfach höher als die komplette Felge ist. Innen reinstellen und die Felge drauf "fallen" lassen. Stern drausen!


    46361178114_3086cece3a_b.jpg


    Jetzt steht die Aufbereitung nach Wahl an. Ich habe die Betten poliert. Geht auch sehr einfach. Ich habe ein 80er Schleifpapier für den Akkuschrauber genommen um die Schäden wegzubringen.


    40430619743_af95ae7694_b.jpg


    Anschliessend mit 120 und dem Akkuschrauber einmal rum. Anschliessend 240 und 400 von Hand.


    46672963604_9d08071ea2_b.jpg


    Anschliessend mit einem groben und feinen Polierfliess (also so Sisa) im Akkuschrauber drüber. FEDDICH!

    46672961654_bf4a8f9fb7_b.jpg


    Stern kann auch nach Lust und Laune lackiert etc werden. Wichtig dabei das der Flansch der Felge und die Fläche die aufliegt ebe frei bleibt und sauber ist. Da die Schrauben KEINE Dehnsschrauben sind stellt sich auch nicht die Frage ob man diese nochmals nehmen kann. KLARO geht das! Sstern einsetzen, und immer über Kreuz die Schrauben von HAND anziehen. Drehmoment sollte bei 23-27nm rum liegen. Dazu ein Klecks Loctide Schraubensicherung (blau) drauf. Hier sollte man mit eine 1/4" Drehomentschlüssel arbeiten die 1/2" Teile in dem Bereich so dermassen ungenau sind...Ach ja...Abdichten oder so n Quatsch den euch von Leute aus dem Netz reingesungen wird braucht ihr natürlich nicht. Wozu auch? Man schraubt ja bei DER Felge nur den Stern weg.


    Viel Spass!

  • Dabei ist da tatsächlich nix.


    Wichtig ist nur das vorsichtige Anlösen. Die Schrauben sind zwar aus Titan (wenn noch echte BBS Schrauben drinnen sind). Allerdings sind die Gewindegänge oft oxidiert und man kann, wenn man ungestüm ran geht schon auch mal eine abreissen.


    Deswegen mache ich das immer nur von Hand. Wenns hakt: Kriechöl rein. Vorsichtig wieder rein drehen und wieder Stück für Stück raus drehen. Ein Schlagschrauber ist für mich dabei tabu.


    Ansonsten: Aufschrauben, 3-4 Schläge mit nem Gummihammer und der Stern hebt sich.


    Das mit der Wärmebehandlung ist ebenfalls Schwachsinn. Felge und Stern sind zu 99% zusammen-oxydiert. Da hilft keine Wärme.


    2 und 3-teiler wie BBS RS oder RM sind original geklebt, weil die ja luftdicht sein müssen. Da nützt das anwärmen schon was. Klopfen muss man trotzdem.


    Diese 2-teiler sind nur geschraubt.



    Weiters sehe ich auf den Bildern, dass du den Stern nachher einfach wieder auf die gammelnde Felge rauf geschraubt hast. - Nicht gut.

    Da gehtsunterm Stern munter weiter und du wirst bald die Ehre haben, die wieder zu zerlegen.

    Das gehört raus geschliffen und vernünftig lackiert. Dann hat man Ruhe.


    Beim Zusammenbau ist unbedingt wichtig, dass man nur im oberen Bereich des Gewindegangs an der Schraube Sicherungsmittel drauf gibt.

    So dichtet man einerseits den Gewindegang nach unten hin ab gegen Feuchtigkeit ab und andererseits verfälscht man sich nachher nicht das Drehmoment.

    Falsch ist es es das Sicherungsmittel in das Gewinde der Felge zu geben oder auf die Spitze der Schraube. Da verteilt es das Zeug über den ganzen Gewindegang und der Drehmomentschlüssel löst viel später aus.

    Vor rund 10 Jahren hatte ich mir das mal im jugendlichen Leichtsinn eingebrockt. Toll wenn man ne Schraube aus ner frisch aufgearbeiteten Felge wieder raus bohren darf, nur weils nicht rechtzeitig "klick" gemacht hat. Ist aber nochmal gut gegangen.


    Hier mal die BBS von meinem Z3, die ich 2018 aufgearbeitet habe. Der Faulheit halber habe ich mir die Felgen lackieren lassen, da ich schon genug Stress mit dem Putzen von den polierten RM am 2er habe. ;-) Sieht auch so gut auf dem Kleinen aus und ich hab eine Sorge weniger wenns mal regnet.




    LG Lukas

  • Das mit der Wärmebehandlung ist ebenfalls Schwachsinn. Felge und Stern sind zu 99% zusammen-oxydiert. Da hilft keine Wärme.

    Da gehts um das Loctide an den Schrauben. Nicht ums zusammenbacken.


    Zitat

    Weiters sehe ich auf den Bildern, dass du den Stern nachher einfach wieder auf die gammelnde Felge rauf geschraubt hast. - Nicht gut.

    Da gehtsunterm Stern munter weiter und du wirst bald die Ehre haben, die wieder zu zerlegen.

    Das gehört raus geschliffen und vernünftig lackiert. Dann hat man Ruhe.

    Dann hast net gescheit geschaut. Die Sterne sind nicht geschraubt sondern nur drauf gelegt. ;)

  • 1. Das originale Schraubensicherungsmittel von BBS enthält keinerlei Weichmacher. Das zerbröselt regelrecht beim Rausdrehen. Was es ist kann ich dir nicht sagen, aber auf alle fälle kein Thermoplast, das sich beim anwärmen weich wird. Somit ist das quatsch.

    Wie andere Schraubensicherungsmittel auf Wärme reagieren, kann ich nicht sagen.

    Da ich aber schon einige Jahre in der Kunststoffbranche arbeite, weiß ich nur, dass sich unter 220° -250°C (je nach Umgebungstemperatur) einmal gar nix tut.

    Würde ein Schraubensicherungsmittel bei 70°C schon weich werden, wäre das für eine Felge fatal. Was wäre wenn eine Bremse hängt, dann sind 70°C nicht viel und es würde im schlimmsten Fall zum lockern der Schrauben kommen. Ein Umstand, den sich kein Felgenhersteller erlauben könnte. Das ist zwar graue Theorie mit einer Wahrscheinlichkeit im Promillebereich, aber das Produkt würde keine Zulassung für die Straße erlangen.


    Den einzigen triftigen Grund für das Anwärmen der Felge sehe ich in den unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten von Alu und Titan und die . Aber bei 70°C tut sich da auch noch nix.


    Ich kann mir nur vorstellen, dass eine punktuelle Erwärmung der Felge mittels Heißluftfön Sinn machen kann - wenns mal klemmt. Ich hatte den Fall noch nie. Aber: Sag niemals nie.


    2.

    Ich behaupte mal frech: Wenn du die Auflageflächen lackiert hättest, hättest du es auch beschrieben.

    Aber das ist jedem selbst überlassen, wie man das löst.


    Es ist nicht böse gemeint. Ich finde es toll, dass du hier Anleitungen postest. Allerdings sollte das schon 100%ig passen.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch