Zylinderköpfe mit "Wasserloch" zu Reparieren?

  • Hallo,

    ich habe folgendes Problem an meinen Zylinderköpfen. Habe 2 RP Motoren stehen, einen ADZ und noch so einen Kopf vom RF liegen. Also praktisch vier mal den gleichen Zylinderkopf.


    1. Zylinderkopf vom ADZ sind mir 2 Bolzen abgebrochen etwa 4mm im Kopf vom Abgaskrümmer. Keine chance mit Boren oder so.


    2. Zylinderkopf vom RF ist mir an Zylinder 2 eine Zündkerze abgebrochen und ich bekomme den Rest nicht heraus geschlagen oder gebohrt.


    3. Zylinderkopf hat etwas Lochfraß an den Wasserflasnchen, was man eventuell mit Dichtmasse wieder zu bekommt. (Nicht optimal für die wieder Verwendung)


    4. Zylinderkopf hat ein extrem sauberes Innenleben ohne wirkliche Ablagerungen, sieht echt Top aus von Innen und ist Technisch der, der am Besten zusteht. Den wollte ich auch nehmen, weil man eben die wenigsten Arbeit mit hat.


    Problem ist, an Zylinder 1 hat das Kühlwasser nach außen hin, schon erheblich zwischen Dichtung und Kopf gefressen. Auf der eigentlichen Dichtfläche bestimmt 1mm tief. Und das nicht nur dort, sondern auch da, wo normal keine Kühlwasserbohrung ist, sondern zu ist. Habe mal ein Bild aus dem Netz beigefügt, hatte vergessen Bilder zu machen. Kommen noch! (Auf dem Bild grün markiert wo die Stellen sind)


    Meine Frage ist, kann man so etwas instand setzen lassen? Und wenn ja, mit welchen Kosten muss man rechnen für so etwas inkl Planen? Planen wollte ich den Kopf so oder so der verbaut wird. Wäre halt nur schön wenn ich eben den nehmen kann, der am Besten zusteht.

  • Hi Jan,


    warum nimmst du nicht No. 1 oder 2 wenn du sowieso etwas Instandsetzungskosten eingeplant hast? *

    Für mich persönlich hören sich die Mängel nicht so schlimm an wie die bei No. 4 an dem das Wasser innen schon gefressen hat.

    Kriegt man sicherlich auch irgendwie hin, fragt sich halt ob der Kopf nicht noch andere versteckte Stellen hat.

    *

    1.: Abgerissene Bolzen sollte ein guter Motorenbauer schon irgendwie vernünftig entfernen können.

    [hatte doch Paavorally (#mitfreundlichemschraubergruß) hier vor einiger Zeit berichtet dass er sowas hatte machen lassen]


    2.: Die Kerze auch. Oder (je nachdem wie sie abgerissen ist, kannst Du zB versuchen ne Nuss press reinzuschlagen und sie dann rauszudrehen - hat bei mir gut funktioniert.

  • Ich habe den Kopf mit der abgebrochen Zündkerze mir noch einmal vor genommen.


    Also die Kerze ist bis auf das Gewinde raus. Die Keramik und das ganze "Innenleben" davon habe ich raus. Habe auch versucht dort eine Nuss drauf zu schlagen, aber egal was ich für eine nehme oder wie ich es versuche, da löst sich gar nichts.


    Was für ein Gewinde haben diese Zündkerzen eigentlich? Dann würde ich eben versuchen soweit wie möglich bis an das Gewinde aufzubohren und dann mit einem Gewindeschneider das Gewinde eben vorsichtig nachschneiden.


    Weil sonst ist der Kopf auch echt Top! Alle Stehbolzen vom Krümmer auch so raus bekommen und von der Auflagefläche auch gut. 2 - 3/10 planen lassen und gut ist. Ventile schleife ich eh neu ein und Ventilschaftdichtung kommt auch neu.

    Jetta 2 Flair EZ.: 91 66kW/90PS 314Tkm (Schönwetter) :love:

    Jetta 2 EZ.: 89 66kW/90PS 304Tkm (im Aufbau) :sleeping:

    Bora 74kW/101PS 209Tkm LPG* (Papersbomber) :saint:

  • Bevor du das noch verschlimmerst, lass es doch vom Motoreninstandsetzer machen! Die haben das passende Werkzeug. Wenn das Kind erst im Brunnen liegt, wirds teuer.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • Würde es auch fast vom Instandsetzer mitmachen lassen wenn Du Den Kopf dort schon zum Überarbeiten hingibst.


    Bei mir gings zum Glück.

    An der roten Linie war sie bei mir abgerissen und ich habe eine Nuss reingeschlagen (grün).

    So konnte ich sie rausdrehen.
    >

    71jnbhlkqpl._sl1500_wesd7.jpg

  • Bei mir brach die leider am Ende vom Gewinde ab. So das Praktisch das komplette Gewinde drin steckt.


    Klar gebe ich den ab zum Planen, aber ich will eben auch so viel es geht selber machen. Weil machen lassen kann jeder ;)


    Wenn es nach hinten los geht, verbuche ich das eben als Lehrgeld.


    Und wenn es eben nicht klappt, habe ich immer noch genug Köpfe liegen die in Frage kommen mit etwas Aufwand. Habe schließlich 4 Stück, wobei der mit dem Lochfraß wohl nicht mehr in Frage kommt. Wäre da bestimmt viel zu teuer das wieder hinzubekommen. Zumindest im Vergleich zum Nutzen den man hat. Schließlich will ich keine Rennmaschine bauen, sondern einfach nur einen RP mit PF Krümmer, Hosenrohr und Nocke. Reicht mir völlig aus.


    Hat schon einmal wer Erfahrung mit einem Helicoil bei Zündkerzen gemacht? Die Sets dafür kosten nicht viel und ich denke es wäre ein Versuch Wert.

    Jetta 2 Flair EZ.: 91 66kW/90PS 314Tkm (Schönwetter) :love:

    Jetta 2 EZ.: 89 66kW/90PS 304Tkm (im Aufbau) :sleeping:

    Bora 74kW/101PS 209Tkm LPG* (Papersbomber) :saint:



  • Klar gebe ich den ab zum Planen, aber ich will eben auch so viel es geht selber machen. Weil machen lassen kann jeder ;)

    Das ist eine gute Einstellung.

    Ich würde es davon abhängig machen, was der Motorenbauer dafür aufruft - wenn er den Kerzenrest für zB 15,- EUR rausbekommt, würde ich das lieber ausgeben, als mir das Generve zu geben.. denke aber nicht dass das preislich hinkommt. 8o


    Helicoil: Keine eigenen Erfahrungen damit, ma ließt allerdings viel Gutes darüber.

  • Klar gebe ich den ab zum Planen, aber ich will eben auch so viel es geht selber machen. Weil machen lassen kann jeder

    Das ist schon ok, aber man sollte Mut auch nicht mit Größenwahn verwechseln. Nichts für ungut, es ist aber dennoch schade um jeden ZK, denn mehr werden es nicht mehr.

    Also würe ich es auch vom Preis des Motoreninstandsetzers abhängig machen, vor allem wenn das originale Gewinde dabei erhalten werden kann.

    Bei dem Umbau sollten einem 50 Euro nicht an den Allerwertesten gebacken sein.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!