Beiträge von stahlwerk

    ...Du schreibst ja dass Du bereits den "kühleren" Thermoschalter für den Kühlerlüfter schon verbaut hast und der Motor bei Stau bzw stop&go trotzdem zu heiss wird...hab ich das so richtig verstanden !?
    Fakt ist aber auch...wenn der Motor weiterhin oft oder dauernd überhitzt im Sommer hauts dem PN über kurz oder lang die Zyl.-kopdichtung durch ! :whistling:
    Da Du wie Du schreibst keinen Platz hast für den großen Kühler bleibt hier nicht mehr viel Spielraum für wirksame Verbesserungen. Kauf Dir eine kleine Flasche "Water Wetter" ( einfach bei google "water wetter" eingeben ) aus dem Kartsport/Motorsport und fülle die komplett ins Kühlsystem dazu. Dieser Hilfsstoff verringert in hohem Maße die Wasserspannung und macht das Wasser zudem viel weicher und der Effekt dabei ist eine effektivere Wärmeabfuhr - ergo bessere Kühlleistung ! Ich selbst nutze "water wetter" erfolgreich im Motorsport ( Slalom ) und kann es weiter empfehlen, es bringt was.
    Die zweite Maßnahme wäre dann noch kühlere Zündkerzen vom PF reinschrauben im Sommer und evtl. eine groessere Abgasanlage ab Kat mit komplett 50er Durchmesser montieren vom PF oder RP die die heißen Abgase besser wegschafft...und UNBEDINGT ein gutes Motorenöl einfüllen , am besten ein vollsynthetisches oder ein HC Öl, daß mit der Hitze weitaus besser zurecht kommt und stabil bleibt. Empfehlenswert ist hier das Motul x-clean in 5w40 oder das mobil super 3000 x1 in 5w40...alternativ das Total Quartz Racing in 10w50 wenn jemand ein 10w-Öl bevorzugt.
    Wie gesagt...das sind nur Empfehlungen, jedoch alle aus der eigenen Erfahrung und Praxis herraus...


    Gs

    Hi Marco,
    ...ich vermute in der Tat daß es das "kühlere" Thermostat ist was Du nachträglich im Sommer eingebaut hast.
    Warum benötigt er mehr Sprit...nun, Du darfst den blauen Temperaturfühler nicht vergessen der entsprechend kühleres Wasser bzw kühlere Wassertemperatur an das Steuergerät als Info sendet...er läuft wohl so zu kühl und insofern zu fett !
    Ich hatte zufällig das gleiche Problem mit meinem PN, da hatte ich auch nachträglich ein 80° Thermostat eingebaut, weil mir der Motor im Sommer beim stop&go z.B. oft relativ heiß wurde ( laut Anzeige) und an einem Stück der Kühlerlüfter lief, und er verbrauchte in der Übergangszeit, also Frühjahr und Herbst ( der Golf wird nur von April bis September gefahren ), auch auffällig mehr Sprit. Nachdem ich wieder auf ein orig. 87° Thermostat rückgerüstet hatte war der Verbrauch wieder "normal". Ergo meldete der blaue Temp.-Fühler wohl wieder korrekte Betriebstemperatur ans Steuergerät und das scheint der Grund gewesen zu sein. Danach baute ich das Kühlsystem um...siehe folgender Text:


    Der einfachste Weg dem PN eine bessere Kühlleistung zu verschaffen ist die Umrüstung auf den großen Kühler vom RP oder PF, dazu evtl. noch ein Thermoschalter für den Kühlerentilator vom alten Audi A8 Typ D2 oder vom VW T3 1,6 TD mit 10° früheren Einschaltpunkten ( ACHTUNG, nur diese Baujahre des A8 und T3 bis Anfang 90er haben den eckigen Steckanschluß wie der Golf 2 !!! ). Und im Hochsommer kann man ruhig die "kälteren" Zündkerzen vom PF montieren ( 6er statt 7er Wärmewert bei Bosch/Beru, bei NGK ist es genau umgekehrt mit dem Wäremwert ! ), damit läuft der PN auch kühler ( Verbrennung ) . Im Prinzip genügt jedoch der große Kühler...nur wer oft bzw viel im Stadtverkehr unterwegs ist der sollte zusätzlich den Thermoschalter mit umrüsten.
    Findest alles hier:
    http://www.daparto.de/Teilenummernsuche/Valeo/820229?categoryId=936&kbaTypeId=20619
    http://www.daparto.de/Teilenummernsuche/Valeo/820229?categoryId=936&kbaTypeId=2937
    PF Kühler und die beiden Wasserschläuche "Wasserpumpe-Kühler unten" und "Zylinderkopf- Kühler oben" findest hier:
    http://www.daparto.de/suche/bauteilauswahl/katalog?selectedCategoryId=773&kbaTypeId=4020


    Gs, Steel

    ...ich kann aufgrund meiner eigenenen Erfahrungen als auch die von Schrauberkollegen nur empfehlen immer Teile in Erstausruesterqualitaet zu kaufen..mir kommen Teile von fragwürdigen Herstellern oder sog. "B" Ware nicht ans/ins Auto !
    Es zahlt sich am Ende meist doppelt aus...erstens hälts, zweitens ist es weniger Arbeit und somit kauft man nur einmal und es gibt keine verlorene Zeit. :thumbsup:

    ...den Zyl.-Kopf habe ich auch nicht gemeint sondern den Auspuffkrümmer würde ich leicht bearbeiten/erweitern, also etwa auf Dichtungsgröße anpassen und innen glätten...


    Den Motor etwas spritziger machen, klar. Auf jeden fall dabei aber mit Bedacht vorgehen damit alles zusammen passt. Hier kann man so manchen Fehler bei machen...aber das kommt ja eh erst in 2017/2018 an die Reihe wie Du geschrieben hast. Bis dahin kann man in Ruhe überlegen wie weit man da geht.


    Was die Zubehör-Kats betrift da habe zumindest ich keine Bedenken...ich habe bei anderen diversen VW schon einige verbaut und bisher sind mir da auch keine Probleme bekannt.


    ..."Mal schauen was sich ergibt. Ich habe so viele Sachen vor. :whistling:


    Da lässt sich in der tat viel machen am Golf 2 und da passt auch einiges an Teilen von moderneren VW Modellen noch :wink:

    ...was ich auf jeden Fall auch noch machen würde ist den PF Krümmer zu den 4 den Auslaßkanälen am Kopf innen leicht erweitern/ausfräsen und anschließend mit einem Fächerschleifer mit 60er Korn danach etwas glätten damit keine Kanten stehen bleiben und es so keine unnötigen Verwirbelungen im Abgasstrom gibt.
    Einen Verlege-/Anschlußplan der U-druckleitungen sollte sich auch finden lassen...ich schau mal in meinen Unterlagen nach.

    ...schaut gut aus wie es da voran geht, Kompliment ! :]


    Solche Teile wie kraftstoffpumpenrelais, Katalysator und den fehlenden U-druckschlauch kaufste am besten neu...kostet ja nicht die Welt und man weiß das die Teile funktionieren...da würde ich nicht am falschen Ende sparen.
    Einen Kat aus dem Zubehör für ca. 60,- Eur habe ich selbst unter einem meiner PF...funktioniert tadellos das Ding.


    Günstige Teile...bitte schön:
    http://www.daparto.de/Ersatzte…9E/2-2176-?kbaTypeId=4020


    Gs, Steel

    DerMax: ...das es den EV mit Hydros gibt wäre mir in der Tat neu .
    Alle EV's die ich bisher gesehen habe hatten allesamt mech. Stößel..seltsam.
    Aber ok...wird schon passen.


    By the way, zu der Zyl.-Kopf Sache:
    Alle Köpfe zumindest mit K-Jet haben definitiv KEINEN Wasseranschluss. Man hat aber die Möglichkeit diesen Wasseranschluss an den "kleinen" Koepfen sozusagen "stillzulegen" indem man ihn verschließt oder verschließen laesst mit Alukit ( Alupulver mit Epoxidharz )...das geht problemlos und hält dauerhaft, selbst schon gemacht.
    Um allen Problemen aus dem Weg zu gehen besorge Dir am besten einen kompletten GX Motor, mache bei Bedarf oder prophylaktisch alle Dichtungen neu und rein damit...so würde ich vorgehen.

    ...ist da wo dieser Anschluß sitzt etwa auch ein Messingrohr dran..?!
    Das ist der Anschluß für die Luftleitung denn die Einspritzventile vom GX sind soweit ich weiß luftumspült um Dampfblasen in der Kraftstoffleitung zu minimieren (schlechtes anspringen bei warmem Motor ) .
    Es kann auch möglich sein das dieser GTI Kopf von einem EV Motor ( frühe 2er GTI`s Bj. `84-`87 mit 112 PS und K-Jet Spritze ) stammt. Auch dieser Kopf hat 40mm Einlaßventile und ein Messingrohr für die Luftleitung/Kühlung der Einspritzdüsen. Allerdings sind die Köpfe vom EV keine Hydroköpfe ( Hydrostößel ) sondern haben mech, Stössel !

    ...ein Zyl.-Kopf vom GTI, also PF/PB hat nie einen wasseranschluß an dieser Seite wo Ansaug- und Abgaskrümmer sind !
    Nur die kleinen Motoren von 1,6-1,8 ltr. wie PN, EZ, RP usw haben diesen Wasseranschluß der in die Ansaugbrücke mündet.
    Und ein Kopf vom GTI hat auch immer 40er Einlaßventile und keine 38er wie der GX...Achtung !


    Du kannst aber einen Kopf vom GTI mit MKB EV auf den GX setzen.
    Vorteil sind halt die größeren Einlaßventile was eine bessere Füllung erlaubt, ergo mehr Leistung !

    ...die 2e2 Vergaser sind heute so selten geworden bzw die VW die mit diesen 2e2 Vergasern noch laufen, das wird schwer hier zu helfen. Zudem kann man hier nur Ferndiagnosen stellen die Dir nicht wirklich weiterhelfen in den meisten Fällen. Schau Dir die links an die ich Dir oben bereits gepostet habe, da ist eigentlich alles dabei bzw ausführlich beschrieben samt Fehlerhilfe...
    Ich will Dir nicht den Mut nehmen, nur mal dazu folgendes aus meinem eigenen Erfahrungsschatz mit diesem Vergaser:


    Das Hauptproblem ist, daß es so gut wie keine neuen Ersatzteile mehr für den alten 2e2 gibt/gab...und wir haben uns zuerst auch einen Wolf gesucht bis wir das Problem gefunden hatten. Also hatten wir damals mangels Ersatzteile einfachhalber den Klump runter geworfen und danach den 1,6er EZ Motor mit 2 abgestimmten 40er Weber Doppelvergaser bestückt und hatten danach nie mehr Probleme...viel besser gelaufen ist die Karre damit obendrein 8)
    Ist sicher eine drastische Vorgehensweise...aber wir hatten unsere Ruhe danach...

    ...bitte genau lese, Strobelix !
    Ich habe nicht geschrieben daß EIN 10w40 grenzwertig ist sondern daß dieses ARAL Blue Tronic grenzwertig ist !!!
    Und ja, ein 10w40 funktioniert auch bei -25°, richtig.


    Ich möchte hier auch keinen "Ölfred" oder eine weitere Diskussion über Motoröl vom Zaun brechen, nur ist ein solches 10w40 auch beim alten 827er VW Motor nicht mehr "up to date"...da gibt es weitaus besseres Motoröl in 10w40, wenn er denn unbedingt bei dieser Viscoklasse bleiben will, oder halt ein gutes 5w40, diese Öle haben weitaus bessere Additivpakete vorzuweisen als ein noch so gutes 10w40...von der schnelleren Durchölung gerade bei Minusgraden ganz zu schweigen, Stichwort "Verschleiß"...!!!