CitySTROMer - "Elektro Versuchsfahrzeug"

  • Zufällig meldete sich das Mitglied "FourOfFour" in diesem Forum an als er seinen Golf 3 Citystromer auf Lifeyo4 Zellen umrüsteten wollte.


    [Elektrik] Batterieumrüstung


    Was ein Zufall, der Golf 3 Citystromer lief auch Original mit den Blei-Gel Batterien die bei mir auch verbaut sind. 8o
    Zufall 2, er wohnt nicht weit weg von mir. :D


    Nach einem kurzen Gespräch konnte ich passend zu seiner Batterieumrüstung die alten Batterien haben, ich musste sie mir nur aus dem Auto holen. :thumbup:
    "Seine Batterien seien zwar alt und verbraucht, mit diesem Satz könnte ich aber ausreichend testen und fahren." Also genau das was ich brauche!


    Gesagt, getan. zwei Wochen später konnte ich sie abholen. Man, sind das schwere dinger. :cursing:


    Beim heraus heben wusste ich nach der hälfte wieso das abholen mit ausbauen der Deal war. :noun:




    Bei weiteren gesprächen mit dem "Wattstundenzähler" stellte sich heraus dass er sich als Elektriker, besonders bei Halbleitern die mir im nachhinein am meisten Nerven kosteten, unbezahlbar machte.
    Er weiss dinge, und konnte mir Informationen beschaffen, die mich manchmal sprachlos und vorallem weiter brachten machten. :]


    FourOfFour: Danke :thumbup:

    3 Mal editiert, zuletzt von mad² ()

  • Der unterboden sah zwar noch sehr gut aus, aber kleine Rostnester oder Beschädigungen konnte man erkennen...


    Zuerst wurde der Rost weg geschliffen, gestrahlt und danach Grundiert und mit Nahtabdichtung abgedichtet. Das erledigte der Marcel für mich der dafür eine extra Pistole hatte. 8o



    Danach wurde der Unterboden mit 3M Unterbodenschutz neu abgedichtet. Dazu MUSS der Unterboden komplett frei von dreck und vorallem Wachs sein! Dazu empfiehlt es sich das komplette Auto abzukleben. Der Farbnebel zieht überall hin.


    Hier das Endergebniss vom Unterboden mit 3M


    Zuletzt habe ich die Folie genutzt und den Innenraum ebenfalls überall abgeklebt, sonst alle löcher mit Klebeband abgedichtet und die Karosserie mit Mike Sanders (4kg) geflutet.
    Diese Arbeit sollte nur in gut gelüfteten räumen gemacht werden mit entsprechender Schutzausrüstung und nur zu zweit! Der Sprühnebel kriecht überall hin... unglaublich :badmood: Daher am besten diese Arbeit vor der Montage erledigen.


    Aber... das Endergebniss zählt. :]


    5 Mal editiert, zuletzt von mad² ()


  • Da die Heizunsklappen im Heizungskasten mit der Zeit zerbröseln habe ich sie neu beklebt. (Gut zu erkennen wenn aus der
    Lüftung so schwarze Brocken entgegenfliegen, im Winter die Heizung
    nicht warm wird oder im Sommer warme Luft kommt.)



    Einbauort hinter dem Armaturenbrett ist hier



    Der Kasten kann im ausgebauten Zustand komplett zerlegt werden. Dort sind Klammern und Haltenasen die alles zusammen halten.



    Dazu wird benötig:

    • Schere
    • Skalpell
    • Kreppband
    • Armaflex 03mm selbskebend Kautschukplatte
    • Reiniger/Silikonentferner
    • Heißluftfön

    Wichtig: "Armaflex" ist ein Industrieprodukt ! (Meine habe ich von Amazon). Von allen anderen billigen Matten kann ich nur abraten, die halten nicht!


    Zuerst muss der komplette Rest vom Schaumstoff der Klappen entfernt werden. Bei den Stahlklappen geht es leicht, bei der Kunststoff Klappe habe ich selbst die Flex genommen weil der Original kleber so gut hält und schmiert.


    Gemacht werden sollten mindestens die beiden Stahlklappen, der Rest ist "relativ" egal.






    Sind die Klappen gereinigt sehen diese so aus



    Als nächstes müssen mit Kreppband die stellen abgeklebt werden die später nicht beklebt werden sollen (An den Stellen wo die Kunststoffhalter hinein kommen). Der Kleber hält extem, einmal angedrückt geht er nur noch in einzelteile herunter!




    Nun schneidet man großzügig den Schaumstoff zu und klebt ihn von Innen (große Fläche) einmal herum.




    Nun wird die Schutzfolie an der letzten kannte abgeschnitten damit der Schaumstoff auf die letzte Fläche gehalten werden kann ohne das dieser direkt festklebt. Dann Links und Rechts angezeichnet und die Kannte schön abgeschnitten...



    Zuletzt werden die Ecken mit einem Skalpell abgeschnitten entlang des Kreppbands. Dazu das Skalpell schön heiß machen, dann geht es schön durch die Kautschuckmatte. (Am besten die Maße aufschreiben damit es später schön passt.)


    Kautschuckplatte abziehen




    Kreppband abziehen




    zuletzt Form genau ausschneiden




    Fertig 8o

    11 Mal editiert, zuletzt von mad² ()

  • Bei Roland Gaber haben wir ja ein Knistern festgestellt, also beschloss ich das "Schütz" zu öffnen und nachzusehen ob ich dort etwas reparieren könnte.



    Das "Schütz" schaltet quasi den Strom zur Steuerung frei. Einmal Hauptschütz für Steuerung "an" und einmal Fahrschütz wenn ich aufs Gaßbedal trete schaltet dieses den Strom zum Thyristor frei.


    Das Gehäuse habe ich geöffnet und dann festgestellt das die Kontate total kaputt waren. Ein Kontakt vom Fahrschütz war sogar zusammen geschweißt und daher pemanent geschlossen was nicht sein darf. Daher kam auch dieses Knistern...


    Hier schön zu sehen, die kaputten Kontakte... so defitnitiv nicht fahrbar.




    Nun dachte ich mir damals, "Och, das Kontaktmaterial bekommste doch, lötestde selber drauf und gut"
    Aber pustekuchen... Nicht heranzukommen an das Material. "AgSn02" Habe es über 7 verschiedene Firmen probiert, selbst meine alte Maschinenbau Firma kam nicht weiter. Eine E-Mail an den Hersteller sowie anderen Sicherungsherstellern verlief im Sand...


    Nach ein paar Wochen probierte ich es aus voller verzweiflung beim Hersteller nochmal mit Bildern und hintergrundinfos. Mit Erfolg!
    Meine E-Mail wurde intern ein paar mal intern verschickt bis der passende Mitarbeiter sich bei mir meldete. Zuerst bekam ich das Material, welches aber leider von der Form komplett anders war als das Original. Nachdem ich dieses Material aber auch nicht mit meinen Bedingungen aufgelötet bekam, sprach ich mein Anliegen Telefonisch mit dem Herrn durch und durfte daraufhin meine Kontakte direkt an die Entwicklungsabteilung schicken!


    Nach ein paar Wochen bekam ich sie wieder. Abgefräst, Glaßperlgestrahlt und mit neuen Originalen Kontakten. :love:




    Hiermit möchte ich mich bei Schaltbau München für die herforragende Arbeit bedanken. Ohne sie würde der Stromer heute nicht laufen!
    Aus diesem Grund sind auch auf dem Fahrzeug Aufkleber von Schaltbau München, auch wenn sie nicht Original sind, das war mir eine ausnahme wert. :)



    Später im Betrieb haben wir auch herausbekommen wieso es vermutlich passierte. Die Freilaufdiode des Choppermoduls war kaputt und das Schütz bekam strom ab, der normal nicht da sein darf.

    6 Mal editiert, zuletzt von mad² ()

  • Alle verzinkten Teile wurden zuerst mit Glaßperlen gestrahlt.
    Wichtig ist vorallem die Kompressorleistung. Mit kleinen Baumarktartikeln braucht man es erst garnicht probieren. Selbst meine Kompressoren sind eigentlich zu schwach für das ganze....



    Hier einmal der Vergleich vorher - nachher




    und so schön sehen die Teile nach dem Verzinken wieder aus. 8o





    Ein Teil habe ich bei der Fa. Hubert Altehülshorst GmbH verzinken lassen. Vom der Quallität und dem Kontakt war ich sehr zufrieden.


    Zitat

    Hubert Altehülshorst GmbH
    Hauptstraße 125 33397 Rietberg-Varensell Telefon: +49 5244 40 59 80
    Telefax: +49 5244 40 59 899 E-Mail: verzinker@altehuelshorst.de Internet: Hubert Altehülshorst GmbH (http://www.altehuelshorst.de

    3 Mal editiert, zuletzt von mad² ()

  • Da der Wagen zuvor 10 Jahre ungeschützt in der Sonne Stand war die Innenausstattung leider so ausgeblichen... selten so extrem gesehen.



    Freundlicherweise konnte ich mit einem Freund im Nachbarort tauschen und eine 1A Ausstattung für den Wagen bekommen. 8o
    Hier, ein Dank an Hannes :]

    Einmal editiert, zuletzt von mad² ()

  • Das Getriebe war komplett verdreckt und der Zustand zwar momentan gut und vorallem dicht. Da aber die 25Jahre alten Dichtungen sicher nicht mehr lange halten habe ich beschlossen das Getriebe komplett zu zerlegen und überholen zu lassen.
    Auch hier wurden die verzinkten Teile neu beschichtet, das Gehäuse Glaßperlgestrahlt, komplett neu gelagert und abgedichtet. Sogar wie Original mit Papierdichtung. :)


    Vorher:


    Hier ein paar Bilder vor der Montage...



    Die Montage übernahm ein Arbeitskollege, und Mitglied hier im Forum, der dafür DER Spezialist ist. :]
    Bei der genaueren überprüfung hat sich zudem herausgestellt das der 1. und der R. Gang kaputt war, dieser wurde vorsorglich von ihm ersetzt.


    Das Ergebiss kann sich sehen lassen. 8o



    7 Mal editiert, zuletzt von mad² ()

  • Zum bekleben kam das Auto auf den Anhänger damit wir uns nicht immer Bücken mussten...


    Die Aufkleber haben ich bei meinem Werbestudio nachmachen lassen 1:1. So Original wie es nur möglich war...

    Angefangen haben wir mit dem leichtesten Schriftzug
    Erst ausgerichtet...


    danach oberhalb abegklebt und nach vorn umgeknickt...


    Schutzfolie abgezogen...


    und aufkleber sauber aufgerakelt.


    Ein super ergebniss für den Anfang. :)


    Bei den anderen war es ähntlich. Hier eine kleine Bilderserie von dem kleinsten "CITYstromer" aufkleber am Heck. Die kleinen striche passend zu kleben war eine Arbeit :wacko:




    Danach ging es an die Seitenteile


    zuletzt die Motorhaube



    Fertig :thumbup:



    Besonders die durchgehenden Stiche waren eine qual. Diese musste ich komplett von der Trägerfolie abziehen und aufkleben. Hauptschwierigkeit war eine gerade Linie hin zu bekommen. Habe bestimmt 10Linien wieder abgezogen... Zum glück bekam ich genug mitgegeben. :noun:


    Haben die Aufkleber an zwei Tagen aufgeklebt, war ganz schön zeitintensiv... :D
    Hier ein Dankeschön an Chris für seine Hilfe... :]

    6 Mal editiert, zuletzt von mad² ()

  • Die Idee ein solches Bild zu machen hatte ich schon seitdem ich das Golf 2 Plakat in 2x1m bekommen habe welches bei mir in der Werkstatt hängt.


    Nachdem nahezu alles fertig war dachte ich mir. "Warum nicht nun komplett alles fertig machen und danach sauber, wie im Werk, alles zusammen bauen und zuvor das Foto machen? Auf diese zwei Tage für das Foto kommt es jetzt auch nicht mehr drauf an"


    Nur Wo? Bei mir in der Scheune war es zuerst geplant, jedoch ist der Boden dort total schief... auch nicht Ideal.
    Dann kam die Idee mal einen Nachbarn zu fragen der eine neue Maschinenhalle gebaut hat. Gesagt, getan... zusammen geschaut... es ist platz :thumbup:
    Konnte mir sogar die Ecke aussuchen wo am besten Lichtverhältnisse hatte. Am 20. März war es soweit. 8o


    Gemeinsam mit Chris legte ich den Boden aus. Das Material kennt jeder von euch - Tetrapack auf Rolle. Eine Seite Weiss, die andere Silber. Schön stabil und robust und vorallem günstig :)


    Tag eins, der Tag der Anreise...




    Tag zwei...




    11 Mal editiert, zuletzt von mad² ()

  • Da alle Teile sauber und neuwertig aussehen habe ich Fotos gemacht und teilweise Arbeitsschritte Fotografiert. Zum Beispiel die Montage des Bremssattels als ich ihn neu abgedichtet habe...


    Hier einmal der Bremssattel mit Kolben und Dichtungspacket von ATE


    Zuerst kommt die Dichtung mit ein wenig Seife oder Fett in die Nut,


    danach Manschette in die Nut von dem Kolben einsetzen.


    Nun wird es knifflich: Die andere Seite der Manschette in die Nut vom Bremssattel einsetzen


    und den Kolben vorsichtig hinein drücken. Sollte der Kolben mal klemmen kann er mit Druckluft wieder heraus geholt werden. ABER VORSICHTIG, mit Druckluft ist da mächtig Bums hinter. :wacko:



    Nun fehlten noch die Führungen und Schrauben...


    Zuerst die Manschette zusammen drücken damit sie durch die Bohrung passt,


    nun die weissen Kunstoffröhrchen bündig hineinschieben





    Fertig :thumbup:

    2 Mal editiert, zuletzt von mad² ()





  • Wichtig: Die Führungshülse beim Einbau nicht vergessen! Diese wird nachdem der Querlenker in der Achse steckt von unten in die Befestigungsbohrung gesteckt und danach kommt erst die Befestigungsschraube der Achse!



    Die Lager werden an einer Presse eingepresst, zur Not reicht aber auch ein Schraubstock. :)