Golf 4, 1.6. Bj. 1999

  • moin, ich wollte mal fragen wer erfahrungen mit dem 1.6er bj. 99 hat. habe mir einen zugelegt, und würde gern wissen ob es da im bereich getribe motor oder so irgendwie vorprogrammierte probleme gibt gibt?


    mfg dom

    Einmal editiert, zuletzt von southern-dr ()

  • Hi,


    wird glaub ich ein AKL sein.
    Fahr einen Audi A3 damit, Motor ist unproblematisch. Ventildeckeldichtung hatte ich mal gewechselt, Zündkerzen und ganz normalen Service halt.
    Mittlerweile 171Tsd drauf (59000 davon in den letzten 3Jahren), und ca. 2Jahre davon mi LPG (Autogas), umgebaut bei 137000km


    Was mehr probleme machen kann, ist das Getriebe: Werden mit der zeit die Nieten am Ausgleich locker und brechen weg- Loch in der Getriebeglocke.
    Meines hatte ich mit ca 140Tsd Km vorsorglich ausgebaut und verschraubt-waren tatsächlich schon etwas lose-
    Es gibt dazu einen Schraubensatz statt der Nieten bei VW;


    Meines war ein "DLP"- Getriebe. Falls mehr infos wg. Getriebe brauchst, frag mal bei USER "Nordhesse" mal an


    Gruß

  • hat keiner weiter ein paar erfahrungswerte mit diesem auto, und wer kann mir denn mal sagen, wie ich die motorkennbuchstaben herausfinde. den morgen ist es endlich soweit und er trägt meine kennzeichen.


    und dann wollt ich gern mal wissen, wann man am besten den zahnriehmen erledigt, 90k, 100k oder 120k km


    greetz dom

  • Weißt du denn, obs ein 16 oder ein 8 Ventiler ist?


    Bei den 16 Ventilern musst du mit dem Zahnriemen ganz vorsichtig sein. Die Spannelemte zerfallen mal gerne in Ihre Einzelteile. Habe schon welche bei 60 000 gewechselt kann aber auch 90 000 halten.

    Über VW lacht die Sonne, über Opel die ganze Welt!!!

  • Der MKB steht oft auf der Zahnriemenabdeckung drauf, ansonsten auch auf dem Datenträger, den Du im Auto oder im Einband des (originalen) Serviceheftes findest.


    Der 1,6 Liter mit 16 Ventilen leistet 77KW (105PS), der 1,6 Liter mit 8 Ventilen leistet nur 74 KW (101PS). Insofern kannst Du auch (wenn noch der originale Motor verbaut ist, in die Fahrzeugpapiere schauen).


    Generell würde ich den Zahnriemen eher früher wechslen (als zu spät!!!). Was hat es gebracht, wenn Du den Riemen bei 90TKM wechseln wolltest und er Dir mit 89999KM um die Ohren fliegt. Ein Zahnriemen ist nun einmal ein Verschleißteil, dass der Alterung und der Bewegung unterliegt. Und machen muss man es sowiso! Es fährt sich besser, wenn man es gemacht hat, und nicht darauf angewiesen ist zu glauben, dass er wirklich gewechselt wurde (und nicht nur der Aufkleber eingeklebt wurde).


    Ich würde einmal das Getriebeöl wechseln, unbedingt das ORIGINALE VW-Öl verwenden!
    Es handelt sich zwar um eine "lebenslange" Befüllung, nur wenn das Leben des Teils zuende ist, ist meist das Auto dochnoch nicht ganz kaputt. Es lebt eben nur bis zu seinem Tod :-))
    Netter Nebeneffekt: Bei mir ging der Verbrauch etwas runter, das Getriebe ließ sich besser schalten.


    Inzwischen lasse ich auch bei jedem Ölwechsel die Drosselklappe mit Reinigungsmittel reinigen, die verölen ganz gerne mal.


    Die Hinterachslager werden zunehmend beim TÜV bemängelt, ähnlich wie beim Golf 2 leiden die Metallgummilager unter KM-Leistung und Alterung. Obwohl die anders aufgebaut sind.


    Ansonsten: Ein unproblematisches, gutes Fahrzeug, eben ein VW.


    Viel Freude damit,


    a.h.